Aktuelle Infos zum Aktiv werden!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

123 Kommentare

  1. 1/3 des gesamten CO2?
    Wenn ihr mir das plausibel erklären und belegen könnt…
    Dann bin ich dabei

    • Braunkohle hat einen sehr hohen Wasseranteil und ist hier in der Region in Massen vorhanden.
      Deshalb können wir sehr viel davon verbrennen, die meiste Energie geht aber ins verdampfen des Wassers. Andere Energieträger haben dieses Problem nicht bzw viel weniger. Deshalb sind die Braunkohlekraftwerke hier im modernen Deutschland immer noch die größten Dreckschleudern in Europa. Nicht wegen der Technik sondern wegen dem Energieträger.

    • Schauen Sie mal bei https://electricitymap.org . Da kann mensch sehr deutlich sehen, dass das meiste CO2 in Deutschland von der Braunkohle kommt.

    • Hi, ich finde es immer wieder Lustig, wie absolute Unwissende über Energie sprechen. Vorab, ich war gestern Mal im sogenannten bekämpften Gebiet und hätte da mal ein paar Fragen an euch Aktivisten… Wer von euch war schon mal im renaturlisierten Bereich? Mal im Ernst, ein wohl völlig gelungene Wiederanpflanung des Waldes? Daher meine Frage an euch, in nicht mal 60 Jahren steht der gesamte Wald wieder um was genau geht es euch? Schon jetzt steht mehr neuer Forst, als der alte Forst noch hat? Jetzt kommt mir nicht mit natürlichen Wald… der von euch genannte Hambi ist kein Urwald und die ältesten Bäume sind nicht mal 350 Jahre alt… Zusätzlich wird dieser Forst schon seit Jahrhunderten für menschliche Bedürfnisse bewirtschaftet… Euch ist schon klar, dass der letzte Rest vom alten Forst nicht mehr zu retten ist, die Biosphäre kann vielleicht noch höchstenfalls 60 bis 80 Jahre dem direkt anliegenden Tagebau stand halten. Der Rest vom Hambi stirbt, so oder so und dagegen könnt ihr nix tun… Warum auch etwas dagegen tun, wenn er eh nach der Beendigung der Braunkohleabbaus wieder neu bepflanzt wird? ZUm Thema Braunkohle und andere Energieerzeugungensarten… Schon mal einen Bauxit Mine gesehen? Oder wo glaubt ihr kommt das Aluminium für eure Windkrafträder her? Photovoltaik… Schon mal eine Abbaugebiet von Silizium oder Cadmium gesehen, Hauptbestandteil von Photovoltaikzellen, da muss auch gebuddelt werden. Ihr wollte keine Braunkohle, aber habt null Ahnung was das im Vergleich bedeutet… Egal welche Energieerzeugung ihr nehmt, dafür müssen Ressourcen aus der Natur extrahiert werden und das bedeutet immer Veränderung der Natur!!! Ich dagegen bin lieber für die Ressourchenextraktion in Deutschland, als in China oder Südamerika… RWE kommt an seine notwendige Energie um den Grundlastbetrieb aufrecht zu erhalten und wenn es bedeutet diesen schmutzig im Ausland zu erwerben… Dann wird eben im Polen Braunkohle abgebaut und verstromt und mit geringeren Wirkungsgrad deren Braunkohlekraftwerke nach Deutschland verkauft oder billiger Atomstrom aus Frankreich… Das in Polen nicht so viel Geld in Renaturierung gesteckt wird, muss ich wohl nicht erst erwähnen… Euer Kampf bedeutet nur, lächerliche 200 ha künstlichen Wald, das ist kein Urwald!!!, [ohne Chance auf Rettung] retten zu wollen und dafür im Ausland schmutzig andere Wälder dafür zu opfern… Der Witz ist nur, dass der Wald eh wieder im Hambi Gebiet aufgebaut wird und schon heute mehr neuer steht als alter… Ihr seit so lächerlich und peinlich… unfassbar… Ach, dieser Server von eurer Hompage verbraucht ja keinen Strom und der Strom kommt natürlich nur aus regenerativen Energieträgern, die natürlich völlig naturschonend entstanden ist…

      Zum Thema CO2, ihr wollt die Natur retten indem ihr CO2 Ausstoß verringert… Ein Tipp, fahrt mal von Flensburg bis zum Bodensee… Wenn ihr nur eine Stelle an der Autobahn findet, die durch den Autoverkehr (sprich, durch die Abgase) zerstört wurde, dann fresse ich einen Besen samt Stiel… Zusätzlich empfehle ich euch Mal die direkte Umgwebung an der Autobahn anzuschauen… Dann begreift ihr vielleicht endlich, dass es unseren Wäldern gut geht und wir über 30 % Wald in Deutschland haben. Wenn nicht Mal an Hotspots wie Autobahnen die Abgase einen sichbare Einfluss haben, warum glaubt ihr dann diesen Mist. Was wir haben ist eine normale Erderwärmung und die hat nix unseren Verkehr zu tun… Glaubt ihr wirklich, es würden noch Kreuzfahrschiffe oder andere extreme CO2 Erzeuger noch erlaubt, wenn das mit dem Treibgaseffekt und der menschlichen Klimaerwärmung stimmen würde. Ihr werdet verarscht und vergeudet eure Lebenszeit für etwas, was es nicht gibt. Unterstützt lieber bei der Renaturierung… Helft dabei Tiere im neuen Bereich anzusiedeln oder im alten umzusiedeln… Das wäre ein Beitrag, wo man wieder auf unserer Jugend stolz sein kann… Aktuell habt ihr nur sinnlos Steuergelder vernichtet und mehr Waldparty auf kosten der Allgemeinheit gemacht…

      • @dietze
        welche drogen nimmst du denn ?hast du mal versucht humusschichten aufzubauen ?was weißt du über fruchtbare böden ?der wert eines „waldes“ergibt sich nicht aus der anzahl der anwesenden blätter !die „wunderbare“ sophienhöhe ist eine anpflanzung.mehr nicht! eingebrachtes todholz ist nicht schädlich aber nicht mehr als alibi.du hast KEINE ahnung davon wie alles ineinandergreift-in natürlichen lebensräumen. von denen wir abhängig sind! die aber prima ohne uns menschen auskommen. DENKMAL !

      • Sie haben scheinbar kein gutes Auge. Die Bäume an Straßen und Autobahnen sind eindeutig geschwächt und haben dort eine lebenserwartung von vielleicht 30 Jahren. Danach lichten sie aus und werden gefällt, weil die Fachleute die Kränkung erkennen. In 60 Jahren ist der Wald nicht wieder wie vorher. Sie selbst sagen, dass die Bäume bis zu 350 Jahre alt sind. Und die 12000 Jahre alte Bodenstruktur halten sie gar nicht für erwähnenswert. Dort wächst seit der Zeit Wald. Es wurde also am Gefüge nichts verändert.
        Das Aluminium wird heute ähnlich wie bei Stahl weitestgehend aus Recycling geschaffen.
        Die CO2 Konzentration ist heutzutage so hoch wie vor 800.000 bis 1 Mio. Jahren und wir tragen viel dazu bei. Es sind zwar nur 0,4%, jedoch trägt es zu 25% zum Treibhauseffekt bei und Wasserdampf ist ein weiterer großer Teilhaber. Zudem kommen noch etliche weitere Stoffe aus Kohle und Ölverbrennung. Die Liste ist lang. Es stimmt, dass für andere Energieträger andere Ausgaben zu tätigen sind. Aber ich deute nochmal darauf hin, dass Kohle mit am ineffizientesten ist.
        Was bringt uns Energie, wenn unsere Felder keinen Ertrag mehr erbringen. Wegen mißernten, Dürre, Wassermangel. Mitte Oktober,28 Grad und immer noch kein Regen. Erste Städte melden Trinkwassermangel an. Aber alles scheissegal. Wird wieder besser blablabla …

  2. Liebe Aktivist*innen,
    Lange schon verfolge ich das Umwelt-Drama und die politische Verlogenheit rund um den Hambacher Forst.
    Leider kann ich nicht zu euch kommen, aber ich informiere über die Situation ,wo ich kann.
    In Gedanken bin ich bei euch und danke für euren Widerstand.
    Viel Mut,Kraft, Zuversicht für die nächsten Tage und immer.
    Katja

  3. Hier die Mail-Adresse des Bauministerium nrw (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung), das aktuell die Baumhäuser räumen lassen will.
    poststelle@nullmhkbg.nrw.de
    Ich hab denen mal geschrieben was ich davon halte.
    Könnt Ihr auch …

    • Ich habe mich diesem Vorschlag angeschlossen und bin in Gedanken bei euch und im Widerstand gegen diese maßlose Zerstörung der Natur und Behausungen von Menschen die friedlich darin leben.

    • Danke, ich auch. Das kopiere ich mal so.

    • Ich habe gleich mal ne Mail geschickt! Hoffentlich kommen dem Viele nach, sodass wir das Ministerium überfluten!

    • Ich würde das ja auch machen, doch leider hat das keienerlei Wirkung,denn sie werden eure Mails einfach in den Papierkorb weiterleiten, da es sie nicht interessiert, was wir Bürger denken. Einzig und allein interessiert das Geld, welches dahinter steckt.

    • Sehr geehrte Damen und Herren des Bauministerium NRW (Ministerium für Heimat, kommunales und Gleichstellung)
      Sie sind dafür, dass die Baumhäuser im Hambacher Forst geräumt werden. Dies ist einer der letzten Mischwäldern in Deutschland. Dieser Wald ist mind. 12000 Jahre alt!! Also seid der letzten Eiszeit bewaldet. Die ältesten Bäume sind 350 Jahre alt. Der Wald stand (bevor RWE wie auch immer diesen Wald erworben hat unter Naturschutz). In dem Wald sind auch vom aussterben bedrohte Tierarten zuhause.
      Besonders betroffen ist die Bechsteinfledermaus diese ist am Rande der Ausrottung. Insgesamt leben im Hambacher Forst zwölf streng geschützte Fledermausarten.
      Ich appelliere an Ihre Vernunft. Es geht bei Profit nicht immer um Geld sondern auch um ein gesundes Leben auch für unsere Kindeskinder, die eventuell nie mehr so einen schönen Mischwalt in NRW zu sehen bekommen. Beweisen sie Stärke und kämpfen gemeinsam gegen einen Großkonzern, welcher unmengen an Co2 ausstösst und wunderschöne, Artenreiche Wälder abholzt.

      Ich würde mir wünschen, sie ziehen Stellung zu meinem Schreiben.

      Mit freundlichen Grüßen Jana Alexandrowitz

      Gesendet von Yahoo Mail auf Android

      • Hallo liebe Waldbewohner*innen und besucher*innen,

        ich weiß, es ist weiterhin sehr viel im Wald und auf der Wiese zu tun.
        ganz aktuell kann ich nicht vorbeikommen, denke aber viel an euch.
        Sind aktuell genug Menschen im Wald unterwegs, die im Blick haben, was mit den Fledermaushöhlen ist? Konnten alle Stellen, die von RWE verklebt wurden, wieder
        geöffnet werden?

        Beste Grüße & Danke,
        Jana H.

  4. Hi Mik,

    in NRW gehen etwa 90 Mio. Tonnen CO2 auf Braunkohlekraftwerke zurück. Das ist etwa die Hälfte der CO2-Emissionen aus dem deutschen Energiesektor. Die Kohle aus dem Rheinland macht also grob 10 % des gesamtes CO2-Ausstoßes in Deutschland aus. (Vgl. UBA: Emissionsquellen)

    Auch wenn sich mir die 1/3 ebenfalls nicht erschließen, hoffe ich doch, dir damit genug Gründe für einen nächtlichen Waldspaziergang mitgegeben zu haben 🙂

    Bleibt stark!

    • Wir können uns ja Frankreich und Belgien als Vorbild in Bezug auf CO2 Einsparungen nehmen….

      • @edgar müller
        wir könnten aber auch aufhören sinn und kopflos zu konsumieren, unsere wohnungen zu überheizen und, und, und dann bräuchten wir schon viel weniger energie aller art.wer den status quo halten will ignoriert die fakten.

  5. Hi Mik,

    in NRW gehen etwa 90 Mio. Tonnen CO2 auf Braunkohlekraftwerke zurück. Das ist etwa die Hälfte der CO2-Emissionen aus dem deutschen Energiesektor. Die Kohle aus dem Rheinland macht also grob 10 % des gesamtes CO2-Ausstoßes in Deutschland aus. (Vgl. UBA: Emissionsquellen)

    Auch wenn sich mir die 1/3 ebenfalls nicht erschließen, hoffe ich doch, dir damit genug Gründe für einen nächtlichen Waldspaziergang mitgegeben zu haben 🙂

    Bleibt stark!

  6. Grundlegend ist im Eilverfahren durch das Verwaltungsgericht folgende Einsprüche zu prüfen:

    – Baumhäuser sind keine baulichen Anlagen
    – Baumhäuser liegen nicht in der Zuständigkeit des Bauministeriums
    – Brandschutz ist nur für bauliche Anlagen erforderlich
    – Die Begründung des Gefahrs im Verzug ist fehlerhaft. Es besteht akut keine Brandgefahr, zudem durch die Polizei Brandschutzmaßnahmen verhindert wurden.
    – Gegenwärtige Gefahr/ Gefahr im Verzug für Leib und Leben ist nicht gegeben, da sich die Lage in den Jahren nicht geändert hat; der Zeitpunkt und die Notwendigkeit sind daher fraglich.

  7. viel Kraft und durchhaltevermoegen euch allen die ihr für das einzig riechtige kämpt nämlich für den Erhalt der Natur,ohne der unser Leben nicht möglich ist,, Die C 02 Emissionsrate erschreckt mich, wir wollenin deutschland was gruenes Umweltbewustsein betrifft mit gutem Beispiel vorran gehen und machen sowas draus ,, schaut euch den aktuellen Film von heute auf You tube an,,

  8. Brandschutz? Haben die willfähigen Helfershelfer jetzt komplett die Bodenhaftung verloren? Jeder Hochsitz in Deutschland muss geräumt werden, die rauchenden Jäger sind gefährdet! Im Winter heizen Jäger mit kleinen Öfchen oder Gasbrennern, das ohne Feuerwehrzufahrt und Feuerlöscher!

  9. 3500 Polizeibeamte ? Wo waren die in Chemnitz ? Achja auf der Strasse und haben mit gejagt und mit getrauert. Einigen tut bestimmt noch der rechte arm weh vom ganzen güssen

  10. würde gern ein Interview mit der zuständigen Bauministerin sehen, die dieses Vorgehen der Polizei angeordnet hat. Und dann soll sie sich nicht hinter irgendwelchen Vorschriften verschanzen, sondern, ich würde gern einmal ihre persönliche Meinung zu dem irrsinnigen Braunkohleabbau hören, wie sie diesen begründen würde. Übrigens, was ist eigentlich mit den NRW Grünen??? Bisher noch nichts von ihnen gehört, sie haben ja sogar in der letzten Regierung die Rodung für den weiteren Braunkohlebbau befürwortet!!

  11. Ja – wir verbrauchen Energie aber die Frage ist doch wofür wir sie verbrennen und ob es deshalb soviel sein muß. es geht einfach nur darum nachzudenken wofür Menschen ihre Energie verbrauchen. ich sehe jeden tag tausende Anwendungen die einer Bequemlichkeit dienen, die alles andere als vorteilhaft ist aber nicht einem einzigen sinnvollen zweck dient und genau die gilt es einzuschränken.

  12. es geht doch nun wirklich nicht um den brandschutz oder fürsorge des staates. laßt euch von sowas bitte nicht ablenken…

    • Bin vollkommen deiner Meinung es geht nur um Profit und Macht ich wohne in Bukarest ist im Moment so was wie Krieg komme nicht mehr zu den aktivierten um ihnen Getränke und Lebensmittel zu bringen .leben wir etwa in einem Polizeistaat ich bin echt sauer darüber was man mit unserem Wald vorhat ich Frage mich wie hoch der Scheck wohl war der die Ministerin von RWE bekommen hat .liebe aktiviesten haltet durch wir brauchen euch

  13. Give me convenience or give me death – So denken doch leider die meisten Menschen doch.
    Ich fahre jeden Tag Fahrrad (zur Arbeit und zurück 34 Kilometer)und das bei jedem Wetter, bei JEDEM.
    A.H.
    P.S. Kämpft weiter gegen den Irrsinn! Viel Natur für viel Profit. Und was macht ihr von RWE wenn die Braunkohle dann abgbaut ist – woanders weiter?
    Ihr sägt auf dem Ast auf dem ihr sitzt und merkt es nicht einmal!

  14. Ich wünsche euch noch sehr viel Kraft und Unterstützung/Unterstützer für den (Rest)erhalt des Hambacher Forstes. Auch wir hier in Sachsen (bei Leipzig) haben das gleiche Problem mit der (überflüssigen) Kohle und den Profitgeiern, welche wahrscheinlich alles für Geld tun würden, egal was für Konsequenzen das für unser Klima hätte. Gern würde ich euch untersützen, in Person kann ich leider nicht spontan vor Ort sein. Helfe aber gern mit anderen Dingen die ebenfalls nötig sind. Warum eigentlich gibt es keinen Boykottaufruf gegen RWE ? Gern würde ich diesen auch selbst ins Leben rufen, ihr könnt mich dahingehend gern kontaktieren. Haltet durch !!!

  15. Soli-Mahnwache in CB wird wohl passieren…

  16. Es ist wunderbarer wahnsinn was ihr macht und das ihr alle so für mutter erdes Lungen kämpft <3 danke an euch, wir werden es nie vergessen was ihr gutes tut!!!

  17. From just across the border I’m horrified to read about this ungodly plan of RWE to continue their mining for short term profits while destroying our earth. I do hope people will vote with their money and will use only green resources for their consumer contracts. A lot of love and respect and huge gratitude for all the activists in and around the forest!!

  18. Het argument „brandveiligheid“ is het meest lachwekkende wat verzonnen kon worden. Ik hoorde het serieus verdedigen door een bouw- minister. Zooo bezorgd was hij…

  19. ich hoffe das am ende des tages 14.9 nur noch 1500 polizei beamte nachhause kommen

  20. Die Weltbank prognostiziert aufgrund des Klimawandels 143 Millionen Menschen, die bis 2050 durch Dürren, Missernten, Sturmfluten und steigende Meeresspiegel ihr Zuhause verlieren und umsiedeln.
    Euer Widerstand ist so wichtig! Bleibt stark!
    Ich komme am 14.10. zu euch zur Demo von BUND und anderen!
    Nächste Woche zeigen wir hier in Bayern den Film von Todde Kemmerich „Eine Reise in die UnteRWElt“ und sammeln Unterschriften für das Volksbegehren von Hans-Josef Fell „Klimaschutz in die bayerische Verfassung“.

  21. Hallo Aktivisten …
    Ich bin entsetzt, mit welcher Macht die Regierung hinter RWE steht!

    Ist an diesem Wochenende 15.09 + 16.09. eine Demonstration geplant??
    Bitte Info: wann und wo?

    Ich möchte gerne meiner Familie zeigen, was die Gerichte und Regierung „für den Bürger“ entscheiden..

    Schade um den Wald, dem es ja nun anscheinend an der Kragen geht 🙁

  22. @baumfrosch (10.57Uhr)
    Was bist du nur für ein Mensch?
    Die Polizisten arbeiten, sie haben sich verpflichtet und sorgen für Schutz und Ordnung. Dabei möchte ich keinesfalls sagen, dass sie immer korrekt handeln, immerhin sind Menschen immer fehlerhaft.
    Selbst, wenn Polizisten persönlich gegen die Waldrodung sind, werden sie dennoch ihren Befehlen Folge leisten und sich nicht, wie in einem deiner vorherigen Kommentare angedeutet, zu einer Seite bekennen. Also nur, weil sie gegen dich auf einer Demo vorgehen, heißt das nicht, dass sie die gegenteilige Meinung zwingend vertreten, sondern nur, dass Du Ruhe und Frieden durch deine Demonstrationsweise gefährdest.
    Und diese Gefährdung kann ich bei deinem Kommentar nur zu gut verstehen.
    Außerdem handelt es sich auch bei Polizisten nur um *Menschen* mit Familien und Freunden, weshalb ich deine ‚Hoffnung‘ zutiefst verabscheue!
    Ich selbst befürworte *friedliche* Demonstrationen und Proteste, aber sobald Waffen (Molotows, Zwillen o.ä.) ins Spiel kommen, endet jedes Verständnis meinerseits.

    *!*
    Zuletzt könnt ihr mir hier vielleicht noch eine Frage beantworten, die ich mir beim Lesen eurer Kommentare gestellt habe.

    Wie wollt ihr eine Welt wie unsere, die auf Strom angewiesen ist, damit versorgen?

    Ich kann eure Argumente gegen die Kohleindustrie verstehen. Genau so verstehe ich auch die Argumente und die Gefahren von Atomkraftwerken.
    Nun möchte ich allerdings auch keine Vögel durch Windparks gefährden, über die es auch reichlich Demonstrationen gibt.
    Schließlich argumentieren Naturschützer auch gegen Meeresströmunskraftwerke und es herrschen Diskussionen und Demonstrationen über Staudämme und Wasserkraftwerke.
    Hinzu kommen noch Proteste zu Solarparks und Stromtrassen.
    Es wäre natürlich sehr schön, Strom nur aus nachhaltigen Ressourcen zu beziehen, aber so weit sind wir leider *noch* nicht.

    Wie und woher soll nun also der Strom für Kommunikation, Nahrungsmittel, Sicherheit, ärztliche Versorgung und alles andere, was unser Leben ausmacht, kommen?

    S.L.

    • @ sand
      die frage ist doch auch ,welche mengen energie mensch alltäglich benötigt.
      oder meint zu benötigen .unsere bequemlichkeit ist so grenzenlos wie unsere gier .kein volksvertreter spricht die unbequeme wahrheit aus .dieser status quo tötet .mutter erde wird uns menschen dank unserer eigenen dummheit abstoßen .lt. einer skandinavischen studie ,sind kinder klimakiller nr.4 .und das problem sind nicht die kinder in somalia…der ganze scheiß der produziert und gekauft wird .nicht nur für die lieben kleinen .uns gehts doch einfach zu gut !es ist schon lange nicht mehr 5 vor 12 !einfach so weitermachen ist mit regenerativen energien nicht möglich !ein paradigmenwechsel ist längst überfällig .die waldbewohner sind mit die zivilisiertesten menschen die mir bekannt sind .möge ihnen das wurfmaterial nicht ausgehen !
      und ja ,bullen sind menschen .menschen die ihren beruf frei gewählt haben .menschen ,die mit einer reiterstaffel über auf dem boden sitzenden menschen galoppieren -gestern erlebt am hambi ,menschen die befehle verweigern könnten .

      • @hedgehog
        So, wie ich deinen Kommentar verstehe, kann ich dir in gewisser Weise zustimmen.
        Wir leben in den westlichen Ländern in einem ständigen Überfluss, während im Süden Millionen-Milliarden Menschen unterversorgt sind.
        (Ich selbst habe gesehen, wie Menschen in ‚Townships‘ leben)

        Aus biologischer Sicht würde ich allerdings nicht davon ausgehen, dass ‚Mutter Erde‘ uns abstößt. Immerhin ist das Entstehen und Aussterben von Arten (wir sind auch nur eine Art) ein natürlicher Prozess (damit soll keine Auslöschung von Arten durch den Menschen legitimiert werden!!). Es wäre meiner Meinung nach arrogant zu denken, dass ausgerechnet unsere Art für die Ewigkeit bestimmt ist.

        ! Wie ich in meinem Ursprungskommentar erwähnt habe, würde ich nur gerne einen konkreten Plan oder eine Lösung für das Problem hören. !

        Und ich bin mir sicher, dass auch die Waldbewohner bei einer schweren Verletzung oder einer schlimmen Krankheit gerne in ein Krankenhaus mit funktionierenden elektronischen Geräten gebracht werden möchten. Oder seien es auch nur die liebsten Verwandten.

        Interessanterweise habe ich vor kurzem ein spannendes Buch gelesen (wenn gewünscht kann ich auch gerne die Quelle nennen), in dem fanatische Ideologen einen ‚Paradigmenwechsel‘ durch Zerstörung des Stromnetzes durchgeführt haben. Dies hatte erschreckend verheerende Folgen für alle Menschen (haupts. in Europa und Amerika) und es kam zum Tod etlicher Unschuldiger.

        Ich glaube ich weiß, was du meinst, allerdings erscheinen mir Menschen, die den ersten Stein werfen nicht als die ‚zivilisiertesten‘. Würden die Menschen alle friedlich demonstrieren und die Polizei könnte davon ausgehen, dass sie friedlich demonstrieren, müssten sie keine Gewalt anwenden. Und ich bin mir sicher, dass die Beamten ihre Zeit gerne anders verbringen würden.

        Ich möchte keine direkte Stellung beziehen, aber ich fände es interessant und schön, wenn mir jemand bezogen auf meine Frage einen klaren Vorschlag machen könnte.

        S.L.

        • @sand
          ich bin nicht dafür daß kein strom mehr fließt. das beispiel medizin ist zu schön…unnötige operationen,mrt,medikamente…alleine dort läßt sich viel energie sparen .die pharmaindustrie hat nichts von gesunden menschen ..wir alle müssen viel,viel weniger energieintensiv leben.ein smartphone hat viele vorteile aber jeder klick…zu fuß gehen ist auch schön ,auch die 500m.zur schule,kita..der SUV will erstmal produziert sein.
          und und und .so gehts nicht weiter-nicht mehr lange. natürlich sterben arten aus aber nur der mensch reißt etliche arten mit .das schafft kein anderer parasit.

        • @sand
          übrigens hat es 40 jahre friedliche proteste gegeben .das hat weder RWE noch politik im mindesten gejuckt !.und steine werfen ist gegenüber arm brechen ,
          ,schmerzgriffen pfeffersprayaufpopapier naja,harmlos ?

          • Klar ist es wichtig und gut Strom zu sparen und natürlich ist die Pharmaindustrie kein Wohltätigkeistverein.
            Dennoch sehe ich den Anteil an ‚unnötigen Operationen‘ im Vergleich zu nötigen Operationen als verkraftbar an.

            Unsere Gesellschaft ist den Luxus und Konsum nun mal gewohnt, ohne Diktatur oder Zwang wird sich daran nichts ändern. Ich gehe mal davon aus, dass auch ihr Fernseher und Computer ausgiebig nutzt, um euch beispielsweise zu informieren. Also muss eine adäquate Lösung für die Energiebereitstellung her. Langfristig hoffentlich erneuerbare Energien, aber zur Zeit müssen wir auf andere Möglichkeiten zurückgreifen denke ich.
            Und natürlich sollte jeder bei sich selbst anfangen mit dem Sparen.

            Naja mehr als ein großer Komet oder eine Eiszeit werden wir wohl auch nicht auslöschen und nach uns kann sich die Natur dann wieder erholen. 😀
            Aber als Biologe bin ich natürlich auch für einen schonenden Umgang mit der Natur und unserer Umwelt!

            Meiner Meinung ist ein Stein auf dem Kopf oder ein Zwillenschuss im Nacken nicht sonderlich angenehmer als ein Polizeigriff. Gewalt ist NIE harmlos!

            Klar ist auch unsere Politik nicht fehlerfrei, aber immerhin dürfen wir unsere Meinung frei äußern, demonstrieren und haben Zugang zu Bildung und Medizin.

            S.L.

        • jetzt halte ich mich mal schwer zurück und platze trotzdem.
          mein opa hat mir auf den weg gegeben!
          verhalte dich so ,daß deine enkel dir nichts vorwerfen können!

          nein,mutter erde stößt uns nicht ab .wir zerstören unsere lebensgrundlage selbst .
          clumsy hat alles richtig gemacht.
          danke .nach kapstadt fliegen ist kacke .

      • kritischer Mensch

        gestern habe ich und einige Menschen die in meiner Nähe standen beobachtet wie ein Reiter der Polizei auf einem rotbraunen Pferd mit Blesse, eine weibliche Person mit langen blonden Haaren im vorbei reiten weit ausgeholt mit der Reitpeitsche auf den Rücken schlug. einfach so, ohne Not, Menschen wie „Freiwild“ behandelnd.
        Es sieht fast so aus, als könnten wieder Zeiten anbrechen, in denen es reicht eine Uniform zu tragen, um Mitmenschen misshandeln zu dürfen.
        wer kann so etwas wollen?

        • @kritischer mensch
          das war die gleiche situation denk ich .
          krass was aus ponybegeisterung werden kann !wie nennt man weibliche bullen?
          bulletten?in dem fall pferdefleischbulletten?
          wenn recht zu unrecht wird ,wird wiederstand zur pflicht !

          • kritischer Mensch

            Auf mich wirkte die mit Peitsche gezielt zuschlagende Person männlich. Die getroffene Person weiblich (trug scheinbar schwarzen BH, was zu erkennen war, als eine weitere weiblich wirkende Person den getroffenen Rücken anschaute). Beide standen „für sich“ einige Meter von der Polizeikette entfernt.
            Ich habe auch ein Mensch gesehen, das sich, als die Reiter kamen auf den Boden setzte und sehr eng „umritten“ wurde. ob das dem natürlichen Verhalten von Pferden, nicht auf Lebende zu treten oder dem Reiter zu danken ist, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

            Konflikte mit körperlicher Auseinandersetzung zu regeln zu versuchen ist wahrscheinlich ein Verhaltensmuster das sehr vielen Menschen angeboren ist.
            Bei aller „Erziehung“ bricht es sich sicher auch in Überforderungssituationen bahn. Für Menschen, die sich für den Polizeiberuf entscheiden sollte doch oberstes Gebot sein, sich nicht gewalttätig zu Verhalten, in Selbstkontrolle geübt zu sein.
            Gefühle von Hilflosigkeit und unangemessener Ungerechtigkeit sind ein unglaublich schwer zu kontrollierender aber auch äußerst starker Antrieb für Verhalten von Menschen, wahrscheinlich wird ein „Überlebenskampfreflex ausgelöst, was mir den unglaublichen und bewundernswerten Mut der vielen Menschen im Hambi erklären könnte.
            Ich empfinde derzeit maßlose Enttäuschung, ch hatte Vertrauen „zur Polizei“, was ich in den letzten Monaten mit Polizisten erlebt habe
            und beobachtete habe hat dazu geführt, dass ich beim Anblick von Polizei Angst empfinde.

        • @kritischer Mensch
          Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand so etwas möchte. Leider gibt es auch bei der Polizei Menschen, die möglicherweise ihre Stellung ausnutzen und schwere Fehler begehen. Das ist jedoch kein Grund die Polizei unter Generalverdacht zu stellen. Ich persönlich bin der Meinung, dass besonders innerhalb der Polizei solche Vergehen bestraft werden müssen.
          Dennoch hilft es nichts während einer Demonstration Beamte mit Steinen, Fäkalien, Molotows, Zwillen oder ähnlichem zu bewerfen/beschießen. Auch durch diese Taten wird niemand einen schnelleren Austritt aus der Kohleenergie (für den auch ich bin) erreichen!!

          S.L.

          • während der demo gestern wurde kein POLIZIST mit irgendetwas beworfen .dürfen sie deshalb über menschen drüberreiten ?
            herr laschet und seine landesregierung scheinen anderer meinung zu sein .
            wenn aber teile dieser landesregierung KOHLE von RWE oder energie von inogie bekommen .90000-100000 im jahr-hätt ich schon gern..
            abgeortnenwatch.
            des brot ich fress des lied ich sing !

          • Hallo Sand!

            Auf gute Antworten zu Deiner Frage, woher Energie kommen soll, wenn nicht aus Kohle, könntest Du selbst kommen. Oder kostet Denken Dich zu viel Energie?

            Dezentrale Energieversorgung im Energiemix – jeder sollte in die Lage versetzt werden, das an Energie zu erzeugen, was er verbraucht, z.B. mit Photovoltaik. Aber wenn man die eigene Solarenergiebranche politisch und wirtschaftlich plattmacht, kann man das schonmal streichen.
            Und wer es dennoch macht, zahlt für jede kostenlose Sonnenstunde auch noch Steuern! Schon daran wird klar, daß der Staat daran verdient. Deswegen hat er auch wenig Interesse daran, daß jeder Panels auf sein Dach macht.
            Leg Dir nen Biomailer zu und mach Deine eigene Wärme und erhitze Dein Wasser.
            Nutze den Wind vor Deiner Haustür!

            Stell Dir ein Ergometer in Deinen Keller und tritt in die Pedalen. 200 Watt schaffst Du ja wohl mal ne Stunde am Tag. Inklusive Trainingseffekt, durch den Du bald das Doppelte schaffst.

            Und Du solltest auch endlich anfangen, einfach mal weniger Strom zu verbrauchen! Z.B. dämliches Fernsehen – spar Dir doch den Strom! Staatliches Fernsehen (privates natürlich auch) macht Dich nur dumm.

            Investiere mal in energiesparende Technik.

            Bessere vielfältigere Energieerzeugung, bessere Ausnutzung (Wirkungsgrad und sinnvollere Nutzung), bessere Speicherung und Sparsamkeit muß man eben gut kombinieren. Und das kann jeder bei sich anfangen.

            Und das auf privater Ebene sowie auf kommunaler Ebene in etwas größeren Strukturen.

            Und die erste Maßnahme, die Du unternehmen solltest, ist hier den Protest zu unterstützen, damit endlich neue Wege gedacht und gefunden werden müssen, statt ‚immer so weiter‘ zu machen.
            Oder arbeitest Du etwa für die Bullen und mußt ein geläufiges System verteidigen und sollst hier ein bischen die Luft rauslassen??

          • kritischer Mensch

            Sand,

            ich wurde von „der Polizei“ zugeparkt, für ca. DREIEINHALB Stunden, wäre das Polizeiauto um einen Meter vorgefahren hätte ich nach Hause fahren können. Vier Polizisten standen fast die ganze Zeit ca. zehn Meter von mir entfernt, sie gingen auch mal zum Polizeiauto, um sich eine Jacke zu holen oder zu zweit die Straße entlang kurz in ein Haus
            Meine Bitten wurden ausschließlich abweisend und unfreundlich abgewiesen.
            Ich kam nicht weg , ich kam nicht zum WC
            Mit dem Peitschenschläger, den ich gesehen habe sin das schon 5
            Ich stelle „die Polizei nicht unter Generalverdacht“, ich stelle fest, das mein bisheriges Bild von „der Polizei“ nicht mit meinen aktuellen Erfahrungen zusammenpasst. Und erinnere mich dadurch an Berichte z. B. ein Mensch der gefesselt in einer Gefängniszelle verbrennt ….
            Und das weckt Erinnerungen an die Erzählungen meiner Großmutter aus einer wirklich schlimmen Zeit in Deutschland …

    • Wie wäre es damit auch an weniger Verbrauch zu denken und den Rest so CO2 arm wie moeglich, ohne Kernkraft, zu erzeugen?

    • „Wer das Eine will, muss das Andere mögen“, heißt es. Das Problem ist nicht die Energieumwandlung an sich, sondern die Zentralisierung derselben. Großkraftwerke (egal, ob Kohle-, Öl-, Gas- oder Atomkraftwerken) lassen sich nur errichten mit viel Einsatz von Kapital. Das muss sich „natürlich“ amortisieren, d.h., die Eigentümer(Aktionäre) erwarten Gewinn und daraus resultierende Dividende. Klein- und Kleinstkraftwerke, kommunal betriebene Energieumwandlungsanlagen mit Kraft- Wärme- Kopplung, kleine netzverbundene Solar- oder Windenergieanlagen hingegen lassen sich genauso wirtschaftlich betreiben, können mit ebenso dezentralen Energiespeichern als Flächenquelle die Grundlast genauso sicher und mit weniger Risiko (Stromausfälle durch Kraftwerks- oder Hochspannungsleitungsschäden) versorgen. Dazu kommt die Möglichkeit, Spitzenlasten durch einen höheren Anteil an Regelenergie abzufangen, indem die Gesamtleistung des Verbundnetzes besser koordiniert wird. Die dezentrale Energieumwandlung braucht keine neuen Trassen, das ist ähnlich wie bei regionalen Wirtschaftskreisläufen. Sie hat keine Aktionäre, daher keine Dividende (und auch keine Erwartung darauf), sie ist konzernunabhängig, hat also kaum Verwaltungsaufwand und keine hochverdienenden Vorstände. Sie hat keinen erhöhten Flächenverbrauch – eine Studie im Auftrag des Landesgewerbeamtes Baden- Württemberg von 1993 (!) weist nach, dass der GESAMTE Landesenergiebedarf über Tag bereits mit 2% der Dachfläche mit Phiotovoltaik- Anlagen gedeckt werden kann. Sie ist während des Betriebes emissionsfrei – vielfach wird ja der Vorwurf erhoben, es würden bei den „regenerativen“ die Erzeugungs- und Entsorgungsemissionen nicht einbezogen – wer bitte schön, macht das denn bei Großkraftwerken??? Wenn die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls bei den Kosten der Atomkraftwerke einbezogen worden wären, gäbe es nicht ein einziges wirtschaftlich arbeitendes AKW, ähnlich sähe es bei Kohlekraftwerken aus.
      Die Dezentralisierung der Energieumwandlung in elektrische Energie ist machbar – sie hat nur einen Nachteil: Keine Lobby – sie kann keine PolitikerInnen kaufen…

  23. Naturschutz hier, CO2 da.

    Denkt denn keiner an den armen Shareholdervalue?

    Kapital ist doch auch ein scheues Reh.

  24. @edit
    danke für die bremse …bin in rage .

  25. Habe da etwas spannendes entdeckt…

    RWE Power lädt am 23. September zu den Baggern nach Garzweiler ein
    Am Sonntag, 23. September kommen Baggerfans wieder voll auf ihre Kosten: Von 10 bis 16 Uhr fahren …

    https://news.rwe.com/rwe-power-ladt-am-23-september-zu-den-baggern-nach-garzweiler-ein/

    wer mag da hin???

  26. Hallo guten Morgen,wieso macht ihr sowas? Am Ende ist es so wie immer alles wird geräumt, der wald gerodet und wir Steuerzahler dürfen dafür bezahlen, versteht mich nicht falsch möchte niemanden beleidigen oder verletzen mit dem was ich schreibe, sehe einfach keinen Sinn indem was ihr macht. Siehe Castor…..erklärt mir bitte was ihr damit bezwecken möchtet?umd warum weil am ende des Tages werdet ihr keine chance haben gegen die Industrie Riesen.. Bitte erklärt es mir….

    • Wenn Alle bei jedem Versuch, etwas zu verbessern, denken würden, es wäre vergeblich. Na dann würde sich auch nichts verbessern. Das nennt mensch dann selbsterfüllende Prophezeiung. Das ist ein Totschlagargument gegen jegliches Engagemant und ist hoffentlich nicht ernst gemeint, oder?
      Noch zu dem Steuerargument – der Polizeiapparat wird generell vom Staat vorgehalten. Es entstehen keine zusätzlichen Personalkosten sondern so etwas wie Sprit für Fahrzeuge u.ä..

    • @olli
      wer nicht kämpft hat schon verloren !
      erklär du mal wie du sitzen bleiben kannst !das versteh ich nicht !

    • @ olli
      hallo gute nacht ,warum machst du sowas nicht ?ich will dich auch nicht verletzen ,aber mal fragen :warum machst du „sowas“ nicht ?wer hat dich so entmutigt ?was hat dich so entmutigt ? lass uns mal 20 jahre weiterdenken .
      dann sind die ökoterroristen helden und RWE und seine prostituierten (politiker,bullen-sorry,polizisten-freunde,helfer-nicht am forst) die verbrecher .denkmal !

      9

    • Hallo Olli.
      In Deutschland wird grad an „Wahlrecht für Frauen“ seit 100 Jahren erinnert.
      Sklaverei ist verboten worden, weil sich Menschen dafür eingesetzt haben.

      Zwei Beispiele aus der Geschichte, warum sich verantwortungsvolle Menschen für gerechtere Regeln unter den Menschen einsetzten. Viele haben dafür Schlimmes ertragen.
      Und „die Allgemeinheit“ hatte dann den Nutzen, ich schäme mich für die Leute, die … nehmen aber nichts sehen oder verstehen wollen.

    • Genau, siehe Castor. Die Protestbewegung gegen die Atomindustrie war sehr erfolgreich. Wer denkt heute noch ernsthaft daran, Atomabfälle in Salz zu verbuddeln? Die geplante Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf wurde so verhindert, ebenso der schnelle Brüter in Kalkar. Der Ausstieg aus der Atomenergie wurde nach Fukushima ein Bisschen beschleunigt. Nur in Deutschland. Warum? Weil die AntiAtomBewegung das in Gang gesetzt hat. Heute haben wir eine AntiBraunkohleBewegung. Es geht um die gleichen Stromriesen, die mit den gleichen Märchen („Die Lichter gehen aus“) versuchen, ihre Profite zu sichern. Heute haben sie aber vermutlich noch mehr Angst, denn inzwischen sind die Erneuerbaren zu einer echten Alternative geworden. Vielleicht gehen auch immer mehr Leuten die Augen auf: das Problem sind nicht die Neuangekommenen, nicht die, die Hartz4 beziehen. Das sind die Mächtigen in Wirtschaft und Politik. Eine Partei wie AfD kloppt zwar manchmal auch gerne antikapitalistische Sprüche Sprüche Sprüche. Aber jetzt sehen durch die aktuellen Ereignisse im Wald immer mehr Leute klarer. Natürlich ist auch die Seculizei von NRWE ein Teil des Problems, aber natürlich auch da besonders in den Chefetagen.
      Also Olli, du wolltest eine Erklärung, was für einen Sinn das macht? Ich hatte schon lange nicht mehr ein so starkes Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun.

  27. Ich bin euch zutiefst dankbar für euer Engagement – für unsere Umwelt und damit für uns alle. Eine einfache Wahrheit, die unglaublicherweise immer wieder abgedrängt wird. Ihr seid für mich die wahren Helden dieser Nation.

  28. Hier scheint die Gier der RWE Vorstände und deren politische handlanger die Oberhand zu gewinnen. In Zeiten des für jeden spürbaren Klimawandels sollte man von den Politikern mehr Verstand für Nachhaltigkeit erwarten. Aber die Gier führt bei vielen zum verlust des verstandes, siehe Bankenkrise.

  29. Tragt doch bitte noch den wichtigen Termin für die große Demo am 14.10.2018 in euerm Terminkalender mit ein, viele wissen vielleicht garnichts davon und würden keine mitkommen.
    Also nochmal für alle….am 14.10.2018 findet am Hambacher Forst eine von Greenpeace und anderen untersützte Demo statt. Ich denke und hoffe dass da die Anzahl von Demonstanten von heute (16.09.18) um ein weiteres übertroffen wird. Obwohl die Anzahl von heute schon großartig war, super !!!!

  30. wenn die in den baumhäusern tag und nacht umzingelt werden und nicht runter auf die klos kommen ohne räumungsgefahr, dann müssen die ja auch mal auf die toilette… selber schuld, wenn man sich zu dem zeitpunkt unter nem baumhaus befindet! *kopfschüttel*

  31. Hört bitte auf, die verkappten Aufrufe zur Gewalt hier weiterzuverbreiten. Was uns sicherlich nicht weiterhilft, ist die Unterstützung der militanten Strategie. Die Bullen machen, was man denen sagt und dazu sind sie auch da. Das Problem ist, WER denen WAS sagt. Deswegen geht es einfach nicht, dass Ihr hier solche Sprüche wie „All Cops are Targets“ usw. abdruckt.

  32. Jetzt reckt sich eine Hebebühne in Gallien wieder, zwei Frontlader in Anfahrt, weißer Bus raus, Wanne rein mit Anhänger. Einige Ziwilistengrueppchen von Wiese/Wald Richtung Landstraße.

  33. Weiterhin freie Fahrt auf der Landstraße zwischen Morschenich-mahnheim und Buir

  34. Ja, die polizei macht das, was man ihr sagt; Das macht mein Hund auch; Meistens jedenfalls.
    Aber vielleicht denken die cops auch mal über ihren gepanzerten Helrand heraus und verweigern ihre Arbeit aus Pflichtbewusstsein gegenüber Ihren Kindern…

    Ich würde mich schämen, dort ein Polizist zu sein…

  35. Blauer Polizei Lkw orange und am Dach Gleissend weiß blinkend am Anfang Secustrasse. Es steht jetzt im äußersten Westen nicht nur eine Wanne auf der Brückenrampe, sondern auch 1 RWE security unterhalb. Bei beech / Cosytown nun Licht an

  36. Astrid Hager-Guthrie

    Unsere Unterstützung habt ihr. Was hier geplant wird ist eine obszöne Posse, nur zum Zweck der Machtdemonstration. Mit Vernunft und Nachdenken hat das nichts mehr zu tun.
    Das Ende der Braunkohle ist schon beschlossen, trotzdem werden noch Menschenleben gefährdet, die der Demonstranten und die der Polizei, um etwas Sinnloses zu verteidigen und zehntausendfach Steuergelder zu verprassen.
    Und was macht die Regierung, ach ja, streiten sich mal wieder.
    Und wundert euch nicht über die Abwesenheit der Grünen. Die heissen nur noch so. Die Gesinnung ist längst dem Kommerz anheim gefallen. Unser „grüner“ Bausenator hier in Bremen möchte auch gerne ein paar Bäume opfern: 140 gesunde Platanen am Weserufer.
    Angeblich geht es nicht anders, um die Uferpromenade zu kommerzialisieren.
    Komisch oder? Da wachsen Bäume für Jahrhunderte, aber irgendwann da müssen Sie halt einfach weg.

  37. Diese e-Mail sollte man an das zuständige Ministerium in NRW (poststelle@nullmgepa.nrw.de) schicken, um die Rechtslage des Räumen der Baumhäuser zu bezweifeln

    Sehr geehrte Damen und Herren vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen!

    Im Oktober plane ich in unserem Garten ein Baumhaus auf der kräftigen Magnolie zu errichten.
    Die aktuelle Berichterstattung in den Medien über die Räumung des Hambacher Forst, bereitet mir allerdings schon jetzt große Sorgen!
    Da ich vermutlich nicht genügend über Brandschutzverordnungen weiß und auch nicht bereit bin, eine zusätzliche Feuerschutztreppe zu installieren, habe ich Angst mit dem Gesetz in einen Konflikt zu geraten.
    Die größte Sorge wäre ein massiver Polizeieinsatz, der wahrscheinlich unseren gesamten Garten zerstören würde.
    Ich finde meine Angst gerechtfertigt, da ich eigentlich (bisher) überzeugt war, das Gesetze für alle gleich Anwendung finden.
    Können Sie uns zusichern, dass ein solches Baumhaus unseren bisherigen Frieden in unserer Straße, nicht gefährdet?
    Für Infos zum Thema Baumhaus und allen dazugehörigen Sicherheitsmaßnahmen, wäre ich sehr Dankbar!
     
    Mit freundlichen Grüßen
    Ingo Bahrs

    • Hallo Ingo,
      Mir stellt sich noch die Frage, ob die ganzen Jagdkanzeln in NRW nicht jetzt auch geräumt werden(sollten) Nen Feuerlöscher habe ich dort oben noch nie gefunden aber ab und an eine Menge Kippen…

  38. Hi,

    ich vermisse auf der Website & in jedem Artikel die Hinweise, bei verschiedenen Aufrufern die Petitionen zu unterzeichnen.

    B.B. https://weact.campact.de/petitions/rettet-den-hambacher-wald-kohle-stoppen
    https://www.openpetition.de/petition/online/abholzung-hambacher-forst-stoppen
    oder gar bei „Change.org“ https://www.change.org/p/hambacher-wald-retten-und-dich-das-klima-sch%C3%BCtzen

  39. Ich habe Hochachtung vor eurem Engagement, eurem Mut und eurer Entschlossenheit! Ich wünsche so sehr, dass euer Widerstand erfolgreich sein wird.
    Viel Kraft wünsche ich euch aus Berlin
    Vera

  40. Was ich hier lese, lässt mich doch stark an meinen Mitmenschen zweifeln !
    Für die, die hier derart extrem polarisieren…
    Habt Ihr eine ungefähre Vorstellung, wie unser aller Leben aussähe, wenn wir keinerlei Gesetze, keine geltenden Regeln, keine Gerichtsbarkeit und auch keine Polizei hätten ?
    Habt Ihr so viel Phantasie ???
    Viele von uns wären gar nicht mehr da. Sie würden mit eingeschlagenem Schädel im Dreck liegen, oder selbst gerade dem Nachbarn den Schädel einschlagen, um ihm sein Schnitzel abzunehmen.
    Versucht mal, Euren Tunnelblick etwas weiter zu ziehen !
    Unser Rechtssystem ist notwendig, damit wir uns nicht gegenseitig umbringen, oder uns sonst was antuen.
    Die Bullen machen das, was ihnen durch unsere gemeinsame Gesetzgebung aufgetragen wurde. Denen bleibt gar nix anderes übrig, ob die jetzt Wälder oder Braunkohle mögen.

    Stellt Euch doch den Einsatz mal ohne Polizei vor….

    Was glaubt Ihr, wie die RWE-Schergen mit Euch umgehen würden, wenn da nicht das Auge des Gesetzes hinschauen würde ???

    Da würde keiner aus einem Lock-on geschnitten. Nein, Nein… Da würden die Bäume einfach mitsamt dem Baumhaus umgesägt… Egal, ob da noch einer drin hockt, oder nicht.

    Dass der eine oder andere Bulle sich nicht in der Gewalt hat, überreagiert, oder über´s Ziel hinaus Kraft anwendet, ist nicht schön,…..aber das sind in der Gesamtheit Einzelfälle. Wahrlich nicht schön, aber in dem zeitweiligen Chaos aber auch wieder zu erwarten. Wenn ich mich gegen das Gesetz, deren Anordnungen und dessen Gesetzeshüter stelle, muss ich damit rechnen, dass mir dafür keiner einen Kuchen backt. Dann kann ich dabei auch was abkriegen. Und nur, weil mich mein Klempner übers Ohr gehauen hat, sind schließlich nicht ALLE Handwerker scheiße.

    Was ich hier im übrigen in der Diskussion vermisse, sind die armen Anwohner der Ortschaften, die durch ein riesiges Loch ersetzt und enteignet werden. Habt Ihr die auch auf dem Schirm, oder sind die für Euch nur Kollateralopfer ?

    Vielleicht wird man nach 6 Jahren auf einem Baum etwas betriebsblind ???

    Denkt mal darüber nach, wenn Ihr Euer nachstes Feindbild ausmalt…

    • Hallo,

      stimme inhaltlich ja dem meisten von dir zu, aber die Anwohner wehren sich ja auch in der Bürgerinitiative von „Buirern für Buirer“.
      Diese unterstützen auch die Waldbesetzer durchaus…..
      Das die Braunkohleförderung Wahnsinn ist ist für mich ohnehin unbestritten, aber Molotowcocktails waren auch ein prima Vorwand für die Räumungen, die jetzt sogar das erste Todesopfer gefordert haben…..

  41. Dr. Rolf Martin Schmitz, Vorstandsvorsitzender RWE
    Altenessener Straße 35
    45141 Essen

    Offener Brief an RWE

    Sehr geehrter Dr. Schmitz und sehr geehrte Mitarbeiter von RWE,

    ich bin eine 63 jährige Rentnerin, Mutter von 2 Kindern und Oma von 3 Enkelkindern.

    Seit Monaten verfolge ich die Aktionen im und um den Hambacher Forst und frage mich, ob Sie, sehr geehrte Damen und Herren, diesen Sommer auf dem Mars verbracht haben?
    Anders kann ich mir nämlich nicht erklären, dass Ihnen offenbar entgangen ist dass wir einen Sommer hatten, der uns überdeutlich gezeigt hat wie schlimm es bereits um unser Klima steht,
    einen Sommer der so heiß und trocken war, wie es ihn seit der ersten Wetteraufzeichnung noch nicht gab.

    Aber nicht erst dieser Sommer hat überdeutlich gezeigt, dass es für unseren Planeten nicht nur fünf nach zwölf, sondern bereits halb eins ist. Auch der Blick nach Übersee, in die USA, nach Asien, nach Grönland und überall auf die Welt, zeigt uns in einer zeitlichen Häufung Extremwetterereignisse und Naturkatastrophen, die erschrecken und nachdenklich machen.

    Noch nie in meinem Leben habe ich so oft Berichte von Überschwemmungen, Hitzeperioden und anderen schlimmen Wetterextremen weltweit gesehen und gehört, wie in den letzten Jahren. Auch meine Eltern und Großeltern kannten so etwas nicht.

    Meine beiden jüngsten Enkelkinder haben mich kürzlich gefragt, ob so ein schlimmes Wetter auch zu uns kommen kann und wir dann auch aus unserem Haus fliehen müssen. Schließlich haben sie ja schon einige Male in den letzten drei Jahren miterlebt, dass auch uns Stürme das Gewächshaus in unserem Garten weggerissen haben, und Niederschläge nach Starkregen nicht mehr über die Kanalisation abfließen konnten und uns bereits zwei Mal das Haus geflutet haben.

    Solche Situationen kenne ich aus meiner eigenen Kindheit nicht. Da gab es zwar heftige Gewitter mit sogenannten Wolkenbrüchen und auch mal heftige Herbstwinde, aber nicht solche Extremwetterereignisse, wie wir sie nun immer häufiger in den Medien sehen und hören und die sich von Jahr zu Jahr in ihrer Häufigkeit und Stärke potenzieren.

    Wie kennen Sie eigentlich das Wetter aus Ihrer Kindheit? Müssen Sie nicht auch langsam vor sich selbst zugeben, dass das Wetter einfach nicht mehr normal ist, dass wir auf dem besten Wege sind, unser Klima zu zerstören?

    Haben Sie Kinder und Enkelkinder?

    Wollen Sie sich in den nächsten Jahren auch solchen Fragen Ihrer Kinder und Enkel stellen und ihnen erklären müssen, dass Papa, oder Opa eine berufliche Tätigkeit ausübt, die dazu beiträgt, dass unser Wetter noch mehr kaputt gemacht wird?
    Wollen Sie Ihren Kindern und Enkeln gegenüber demnächst zugeben müssen, dass Sie eine Entscheidung getroffen haben, die Sie hätten verhindern können, nämlich dazu beigetragen zu haben, dass noch mehr Klima zerstörende Gase in die Atmosphäre geblasen werden?
    Wollen Sie Ihren Kindern und Enkeln ins Gesicht schauen und sagen: „Wir hätten ja mit verhindern können, dass das Klima noch mehr zerstört wird, aber uns war es eben wichtiger, Geld zu verdienen.“?
    Wollen Sie ihnen erklären müssen warum Sie die Entscheidung getroffen haben einen uralten Wald zu zerstören, der für ihre Zukunft auf diesem Planeten eine wichtige Funktion gehabt hätte?
    Wollen Sie Ihren Kindern und Enkeln sagen müssen: „Papa/Opa haben leider mit dazu beigetragen, dass das Klima kaputt geht und Ihr nun nicht mehr so ein gutes Leben führen könnt, wie wir früher. Sorry, aber ihr müsst das nun leider wieder in Ordnung bringen, was wir an Schaden angerichtet haben.“?

    Zeigen Sie endlich Verantwortung, auch Ihren eigenen Kindern und Enkeln gegenüber, und stoppen Sie die geplante Rodung im Hambacher Forst! Lassen Sie die Klimagase dort, wo sie bestens aufgehoben sind, im Boden!
    Ändern Sie Ihre Geschäftsstrategie und helfen Sie beim Ausbau Klima freundlicher Energien, anstatt weiter fossile Brennstoffe zu fördern, die unser Lebensgrundlage zerstören!

    Wir haben nur EINEN Planeten, AUCH SIE!

    In Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder

    mein Name

    • Und das ist alles rwe schuld

    • Sie haben ja so recht.

      Aber wahrscheinlich hat Herr Schmitz seine Schäfchen, also seine Angehörigen, schon im Ausland bzw. ist da so viel Geld, dass er sie – so meint er wahrscheinlich – schnell irgendwo installieren kann, wo es gerade keinen Klimawandel gibt …

      Da können wir normale Europäer nicht mit, und sollen wir das vielleicht auch gar nicht?

      Im Zweifel denkt jeder an seine eigene Familie.

      Aber sehr weit denkt Herr Schmitz sicher nicht, denn wenn es nicht jetzt zu einer echten Veränderung kommt, wenn jetzt die Konzerne nicht auf ihren Platz verwiesen werden, anstatt dass wir alle nach deren Pfeife tanzen sollen, dann haben wir, dann haben auch Herrn Schmitz‘ Schäfchen (Kinder, Enkel, Freunde….) spätestens in 20 Jahren keinen Platz mehr auf dieser Erde, wo es noch gemütlich ist.

      Er denkt einfach nicht weit.

      Oder er denkt, dass er es nicht ändern kann, weil er sofort ausgetauscht wird, wenn er nicht macht, was die gesichtslose Großaktionärsmaschine ausgerechnet hat, damit es auch im nächsten Geschäftsjahr wieder zu einem satten Profit kommt.

      Ich bin bei Ihnen. Und ich denke auch schon darüber nach, wohin ich mit meiner Familie fliehen könnte, wenn es hier immer schlimmer wird.

      Ist das jetzt Populismus? Dann wird dieser Kommentar wohl nicht veröffentlicht…..

      • Make it happen – dass die Konzerne endlich tun, was für die Menschen gut ist.

        Make it happen, Martin Schmitz, und sei der Erste unserer Gegner, der sich auf die Seite des Lebens stellt!

        Hier mal ein bisschen positive Energie: Mariah Carey, „Make it happen“

        Super Slogan. Positiver Populismus.

        Ich bin die Populistin für 5.000 Milliarden neue Bäume. Und dass die alten Bäume stehen bleiben. Und dass wir alle auf unserer Erde bleiben. Und für die Zukunft unserer Kinder. Und unserer Enkel.

        Make it happen! Jetzt! Bei diesen paar trockenen Eichen, die vielleicht bald nicht mehr durchhalten, soll es endlich eine Umkehr geben. Für das Alte, für das Neue.

        Für Bäume auf der ganzen Welt.

        Make it happen! Peacefully and strong!

        We are strong because we are the world. We are the children.

        We stand together for our own sake.

        Make it happen

  42. Müssen nun eigentlich alle Jäger in NRW um Ihre Hochsitze fürchten? erledigt das RWE oder die Polizei oder müssen das die Tiere des Waldes machen???
    Jedenfalls ist es ein Freifahrtschein für alle ALF-Sympatisanten hahaha
    Natürlich nur Gedanken in einem feuerschutzgefährdeten Baumhausumfeld

  43. Hallo, seit einiger Zeit verfolge ich die Aktionen im Hambi, leider weit weg von euch. Erst einmal ein riesiges Lob und Respekt sowohl vor euren Aktionen als auch den professionellen Umgang mit den Vorfällen.
    Was mich die ganze Zeit fassungslos macht, dass Eure Aktionen schon 6Jahre andauern, aber politisch ist nichts getan worden. Zumindest nichts vorzeigbares. Für mich ist der Hambi zum Symbol geworden, das mir zeigt, wie ernst die Politik es wirklich mit der Energiewende meint. Man hatte 6Jahre Zeit eine Lösung zu finden!
    Und nicht nur das! Wie wollen wir eigentlich leben? Zwischen Betonhäusern und Beton Autobahnen? Ab und zu ein verkümmertes Bäumchen zwischendrin? Wann hört der Wahnsinn auf? Ich weiss, viele Menschen um mich herum interessiert das nicht, Fassungslosigkeit auf meiner Seite. Wie wollen wir leben? Nochmal die Frage. Der Hambi ist dafür ein Symbol für mich geworden. Wenn er Opfer eines unregulierten Kapitalismus wird, was wird aus uns? Beim Hambi geht es nur darum, wer stärker ist, denn die Faktenlage scheint klar, die Rodung bringt nichts ausser Unglaubwürdigkeit hinsichtlich, ob Deutschland es ernst meint mit der Energiewende und der Umwelt. Hier wird nach Gutsherren Manier entschieden. Ich wünsche euch viel Kraft!

  44. Diverse Mahnwachen, wohl in erster Regel für Hambi! Anbei viele Termine für Leute, die nicht so gut konditioniert sind oder wenig Zeit haben zum rumreisen…

  45. Diverse Mahnwachen, wohl in erster Regel für Hambi! Anbei viele Termine für Leute, die nicht so gut konditioniert sind oder wenig Zeit haben zum rumreisen…

  46. Was mich unter vielem Anderem nachhaltig beeindruckt hat ist ein Satz eines Polizeisprechers am Telefon.
    „Ich muss erst einen Verantwortlichen finden, hier sehe ich nur Soldaten!“
    Und genau dieser Eindruck entsteht vor Ort. Der Staat schickt seine Soldaten gegen das eigene Volk ins Feld!!

  47. Hallo ich bin der Enkel von Klaus dem Geiger und sitze leider in Kiel fest. Ich kann leider von hier nicht viel machen haltet durch.

  48. Mal ein unqualifizierter Vorschlag: warum nicht den aktuellen Tagebau zuschütten und aufforsten? Das scheint mehr Fläche zu sein als der Hambacher Forst.

  49. RWE begründet jetzt die Rodung des Hambacher Forstes mit der Versorgungssicherheit beim Strom.

    Das ist ein uraltes Thema und die Behauptungen der Kohlelobby wiederholen sich.

    Und was war im Sommer? Da gab es einen Coup:

    Da wurden die Braunkohlekraftwerke hochgefahren, weil es nicht genug Wind gab, sagen die Energieriesen.

    Aber: Welche Kraftwerke n i c h t hochgefahren wurden – nämlich von den anderen Arten: Steinkohle, Gas, … wird hier nicht gesagt!

    Und jetzt habe ich eine Frage:

    Hätten auch andere Kraftwerksarten hochgefahren werden können?

    Haben die Energieriesen sich statt dessen – pressewirksam – mit ihren Braunkohlekraftwerken durchgesetzt und sodann als Retter hingestellt?

    Dabei hätten wir die Braunkohlekraftwerke vielleicht gar nicht gebraucht. So hat es ja auch Anika Limbach vorgerechnet und genau das habe ich zum Gegenstand einer Petition an den Deutschen Bundestag gemacht.

    Die Antwort auf die Petition war nicht etwa, dass Frau Limbachs Annahmen zu den nationalen Kraftwerkskapazitäten nicht zutreffen, sondern dass eine „europäische Betrachtung“ stattfinden muss.

    Wie war es wirklich?

    Ich will wissen, wie es wirklich war.

    Wir brauchen Transparenz und Aufklärung.

    Wir müssen die Behauptungen der Energielobby ständig hinterfragen und die tatsächlichen Verhältnisse aufdecken und entgegenhalten.

  50. was ich wirklich zum kotzen finde ist die kurzsichtigkeit. 1978 gaben mir berge von klütten in unserer einfahrt ein warmes gefühl. aber früher ist vorbei ! 1978 hat RWE die rechte erworben den wunderbaren hambacher wald zu roden und die kohle darunter zu fördern .1978 .das ist 40 jahre zurück…von dortaus 40 jahre zurückgedacht -1938 waren auch sehr seltsame gesetze wirksam.das werden wir unseren kindern schwerlich erklären können !
    ICH WUSSTE VON NIX !?
    am samstag alle auf zum HAMBI .dirk kann sich einen schönen tag in der laube machen.

  51. Herzlichen Glückwunsch zur gerichtlichen Anordnung, dass vorläufig nicht gerodet werden darf!

    Ich bin Euch so dankbar.

    Ihr habt Euch verdreschen lassen, Ihr habt die Kälte ausgehalten, Ihr habt die Angst und die Sorgen ertragen, Ihr habt die Kritik hingenommen und Ihr seid – die meisten von Euch – friedlich geblieben. Bleiben wir friedlich. Bleiben wir kritisch, bleiben wir wach.

    Jetzt geht es erst los.

    Jetzt bekommen wir unseren Kohleausstieg, unsere Energiewende, 5.000 Milliarden neue Bäume auf der ganzen Welt und dann …. Juchhu!

    DANKE!!!!!!!!!!!!!

  52. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen wie stolz ich auf Euch alle bin!

    Was Ihr für uns alle leistet ist Wahnsinn. Wir brauchen mutige Menschen in dieser Zeit mehr denn je.

    Lasst Euch nie entmutigen, die Mehrheit steht hinter Euch!

    Danke!

  53. Ist bestimmt voll gut für den Wald, wenn zehntausende zum Waldspaziergang allsonntaglich durch den Forst ziehen! Und die Fledermäuse bauen ihre Nester bestimmt voll gerne an Baumhäuser!

    • Hallo Heiko,

      Du hast Recht, dass dieses derzeit nicht optimal ist. Aber ohne die Demos wäre der Wald bereits zu großen Teilen gerodet bzw. in ein paar Tagen völlig weg. Von daher ist den Tieren sicher ein paar Tage Lärm lieber, als ihren Lebensraum völlig zu verlieren. Das wäre ihr Tod.

      Viele Grüße

  54. Zur Aktuellen Problematik des Hambi & Klimawandels siehe auch nachfolgendes:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/sonderbericht-des-weltklimarats-ipcc-danke-fuer-nichts-a-1230338.html

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-greenpeace-und-anton-hofreiter-zu-ipcc-sonderbericht-a-1232041.html

    Bleibt stark – macht weiter so! Der Braunkohle Ausstieg MUSS kommen, so schnell wie möglich. Kohleverstromung aus Braunkohle ist das Letzte, was unsere Natur & Umwelt in Bezug auf CO2 braucht. Das haben nur die Politiker nicht gerafft – hier geht es auch einzig um monetäre, finanzielle Interessen, seitens RWE.

  55. ich vermisse die rebellische Haselmaus sooooo sehr 🙂

  56. SOFORT handeln, Leute, blockiert den Bagger, sofern es irgendwie geht – wenn das Foto hier aktuell ist (Spiegel Nachrichten aktuell) ist der Bagger trotz Rodungsstop via einstweiliger Verfügung direkt schon am Hambi dran – seht euch das Foto an, via Drohne oder Helicopter gemacht:

    http://cdn2.spiegel.de/images/image-1339761-860_galleryfree-npbj-1339761.jpg

    Viel Kraft, Mut den Aktivisten – rettet den Hambi, formiert Widerstand. Ich wünsche euch verdammt viel Glück und Ausdauer!

    Wehrt Euch! Leistet Widerstand! Keine Macht RWE!

    Viele Grüße
    Marco

  57. Ich hätte nicht gedacht, das RWE solche Schweine sind, und die Bechstein Fledermaus Höhlen zukleben, damit sie dann später sagen können – es lebt keine geschützte Fledermausart hier, und wir können roden, absoluter Dreckhaufen !

    Wehrt Euch – seid stark, leistet Widerstand!

  58. Gerade auf Spiegel online gelesen, Leute – was ist mit diesem verdammten Bagger hier?!?!

    http://cdn2.spiegel.de/images/image-1339761-860_galleryfree-npbj-1339761.jpg

    Und schaut, was für eine Autobahn-breite Trasse RWE schon durch den Hambi im Hinteren Drittel geschlagen hat! Das ist rechtswidrig! Verdammte Axt.

    Fuck RWE!

  59. zu einer Möglichkeit, die Politik mit der Macht seiner kritischen Bürger vom ‚Weiter so‘ abzubringen und stattdessen zu Fortschritten beim Abbau der Ausbeutung von Mensch und Natur zu veranlassen, siehe auch Buch und Petition Urs Lupus

    https://www.openpetition.de/petition/online/bitte-fortschritte-aufzeigen-bei-der-sicherung-der-umwelt-und-unserer-existenziellen-grundansprueche

  60. @ nobody 9ter oktober: wenn du mit „hinterem drittel“ die östlichen teile meinst ist diese „autobahnbreite Trasse“ die ehemalige a4 bevor sie direkt an den ort buir gelegt wurde – mit einer makaberen „Straße der Bäume“: alle 200 meter drei bäume der „sorte des jahres“, und wenn die bäume alt genug werden würden müssen sie wieder gefällt werden … ob das auch unter rekultivierung fällt?

  61. Der Klimawandel ist bereits im vollen Gange, das 1.5 Grad Ziel absolut unhaltbar! Wir können froh sein überhaupt, wenn 2°C plus x noch irgendwie zu halten sind.

    Seid April ist es durchwegs Sommerwetter, es hat in vielen, weiten Bereichen Deutschlands seitdem kaum bzw. -gar nicht geregnet, die Folge sind Preiserhöhungen aufgrund Ernteausfällen, man erinnert sich an die Millionenforderungen von Bauern, wegen Ernteausfällen aufgrund der anhaltenden Dürre…aber die Dummheit der Menschen ist leider un-endlich, und so gibt es unzählige Menschen, die diesen „Supersommer“ ja absolut geil empfinden – Umweltkatastrophen werden in den kommenden Jahren krasser werden, Tornados, Hurricanes in den entsprechenden Gebieten zunehmen, Überschwemmungen weitaus häufiger sein als aktuell noch – und was machen wir? Ist ja alles soo schön cool & geil hier! Ich fasse es nicht…ein Großteil der Menschheit kann mit dem Begriff „Nachhaltigkeit“ schlicht überhaupt nichts anfangen – oder es ist ihnen auch einfach total egal…erst wenn die Ernteausfälle noch viel massiver werden, auch aus Spanien, Marokko, etc. kein billiges Gemüse mehr kommt, die Preise gravierend steigen, Wasser rationiert werden wird…dann, ja nur dann…wird auch der blödeste Dorfdepp irgendwann einmal kapieren – das der Klimawandel aktuell ist, und wir schon lange mittendrin sind…sad, but true…

    In diesem Sinne…brave new world.

    • Hab keine Angst: Wir werden alle Bäume pflanzen! So viele Bäume, dass es in 20 Jahren wieder regnet. Na gut, so in 22 Jahren … spätestens.

      Und wir packen das mit der Energiewende.

      Und es werden Innovationen kommen, die uns dabei helfen.

      Aber es stimmt: Die Berichterstattung übers Wetter ist definitiv geschönt: Kein Mensch findet den ausbleibenden Regen toll, aber keiner berichtet darüber!

      Stattdessen: „Uns erwartet auch an diesem Wochenende wieder schönes Wetter mit angenehmen Temperaturen. Es bleibt trocken und freundlich.“

      Die – vielleicht verordnete? – Schönfärberei schlechthin.

      Naja, der Herbst sieht schon schön aus, so im Sonnenschein.

      Aber wenn es wirklich nicht mehr regnet, wie werden unsere Bäume dann im nächsten Jahr aussehen? Gibt es dann noch bunte Blätter? Oder überhaupt keine mehr?

      Wir müssen offen übers Wetter reden dürfen! Wir wollen keine Schönfärberei beim Wetterbericht, weil das nicht sachlich ist.

      Ich bin dafür, dass alle unsere Sorgen und Ängste offen ausgesprochen und auch von den Medien wahrgenommen werden dürfen.

      Nur dann setzt doch ein Nachdenken ein:

      Wenn das Wetter nicht mehr gut ist, auf Dauer, was können wir also, was sollten wir also jetzt tun, damit es wieder besser wird? Und wie halten wir die Zeit durch, in der es nicht genug regnet?

      Und nur dann, wenn die normalen Leute endlich einmal so zum Nachdenken gebracht werden, werden sie auch aktiv statt nur passiv vorm Fernseher zu sitzen, Chips zu essen, und zuzusehen, wie sich alles verschlechtert ……

      Denn wenn die im Fernsehen sagen: „Das Wetter ist super.“, dann engagiert man sich doch nicht, so als Normal-Bürger*in, damit es sich ändert!

      Also los, Ihr Wetterfrösche! Sagt den Leuten, wie das Wetter wirklich ist!

      Also los, Ihr Nachrichtenheinis! Sagt den Leuten, was wir brauchen, damit das Wetter wieder besser wird:

      – Energiewende (raus aus den fossilen Energieträgern)

      – Bäume pflanzen, wo es nur geht!

    • Nur am Geldbeutel kann man die Bande packen. Zwei Milliarden Euro an Marktwert wurden bei der RWE-Aktie seit dem Beginn der Schlacht um den Hambi Mitte September vernichtet. Die Aktionäre sind bestimmt hochzufrieden mit dem Vorstand von RWE. 🙂
      Und die Großaktionäre kann man nicht mit blöden Sprüchen und Lügen abspeisen.

      • Ich habe mich heute, bei der Bundestagsdebatte, gefragt, was eigentlich geschehen muss, damit es wirklich zum Ausstieg aus der Braunkohle kommt.

        Also zunächst einmal sollte der Tagebau Hambach geschlossen und renaturiert werden – auf Kosten RWEs!

        Und RWE sollte alle die Schäden auf eigene Kosten reparieren, die es angerichtet hat. Auch den Immerather Dom wieder aufbauen, denn dessen Abriss war doch sicher rechtswidrig, oder? Und zwar deshalb, weil der Abriss gar nicht erforderlich war, oder ???

        So. Und dann soll RWE komplett aus der Braunkohle aussteigen.

        Wie schaffen wir das?

        Gar nicht.

        Aber: Die Rache der Aktionäre wird es schaffen. Die Kurseinbrüche bei der RWE-Aktie werden so dramatisch weitergehen, bis auch der letzte profitsüchtige Aktionär abgesprungen ist. Zurück bleiben dann nur noch die Lethargiker und die Idealisten. Idealisten wie wir.

        Und dann wird RWE endlich auf die Idealisten setzen (denn die Profitgierigen sind ja nicht mehr da!) und den Ausstieg aus den fossilen Energien offensiv angehen.

        Und ab diesem Tag werden die Idealisten die RWE-Aktie kaufen, also zumindest wäre das irgendwie auch fair.

        Und dann geht es wieder aufwärts….

  62. @Baumkuschlerin

    Es gibt leider auf der Welt zuwenig Bäume, um die Menge an CO2, die jedes Jahr in die Atmosphäre & damit Umwelt gelangt, zu bereinigen. Aber eine schöne Illusion, der Gedanke. Sooviele, wie nötig wären, kann man gar nicht anpflanzen, auf diesem Planeten, leider.

    @ich

    Wäre schön, allerdings bis auf Letzteres, von diesem Verein würde ich nicht mal geschenkt Aktien nehmen. :>

    • Hey, Marco, natürlich kann man so viele Bäume pflanzen, wie nötig sind, um den Klimawandel zu stoppen bzw. sogar rückgängig zu machen!

      Ich habe es ausgerechnet: Es sind 5.000 Milliarden Setzlinge nötig, und zwar weltweit.

      Da CO2 ein Gas ist, das sich stets gleichmäßig in der Erdatmosphäre verteilt, ist es praktisch egal, an welche Ort der Erde neue Bäume wachsen. Sie verdünnen stets den CO2-Gehalt der Luft, und zwar global!

      Und es gibt den Platz für 5.000 Milliarden Setzlinge. Je Hektar braucht man 5.000 Setzlinge, damit es ein Wald wird.

      Und 1 Milliarde Hektar neuer Wald ist das, was wir brauchen.

      Das ist eine Fläche, 12 Prozent größer als Brasilien. Dann geht der CO2-Gehalt der Atmosphäre zurück, auch wenn unser CO2 – Ausstoß (derzeit 36 Millionen Tonnen pro Jahr) gleich bleibt!

      Darauf kann man sich natürlich nicht „ausruhen“ (wobei man da vom „Ausruhen“ nicht sprechen kann, wenn so viele Bäume gepflanzt werden), denn in ca. 30-40 Jahren, wenn diese Bäume alle ausgewachsen sind, nimmt die Menge an CO2, die sie jedes Jahr aufnehmen und speichern, natürlich ab.

      Wir müssen also definitiv und jetzt die Energiewende voranbringen, und zwar mit eben derselben Entschlossenheit, die z.B. die Hambi-Aktivistis an den Tag legen!

      Und glaube mir: Die vielen erforderlichen Brachflächen zum Bepflanzen gibt es – leider, aber auch gut so – auf der ganzen Welt!

      Warum?

      Weil die Menschen in den vergangenen Jahrzehnten v.a. in Lateinamerika und Asien wie die Verrückten Regenwald abgeholzt oder niedergebrannt haben, um darauf eine kurzfristige Ackerwirtschaft zu betreiben.

      Und diese ehemaligen Äcker sind jetzt verarmt und verlassen.

      Sie sind degradiertes Land.

      Dieses degradierte Brachland in den tropischen und subtropischen Gegenden macht mehr als 500 Millionen Hektar aus. Manche sagen, es sind 750 Millionen Hektar. Dazu gibt es eine wissenschaftliche Studie.

      Wird Zeit, dass ich das Ganze mal wieder raussuche.

      250 Millionen Hektar sind auch oberhalb der subtropischen und tropischen Gebiete drin.

      Schau Dich doch mal um: Fallen Dir nicht auch andauernd Stellen auf, wo eigentlich ein Baum stehen könnte?

      Fragst Du Dich nicht auch ganz oft: „Warum steht jetzt dort kein Baum? Er würde doch überhaupt nicht stören.“

      Hier übrigens meine Webseite für mehr Bäume … alles ehrenamtlich und ohne eigenen Profit:

      http://www.pro-verdura.info

      Sie ist noch im (Wieder-)Aufbau.

      Da ich nur eine Person bin, geht es nicht so schnell.

  63. Habe gerade festgestellt, dass noch ein Haufen Wissenswertes auf meiner Webseite fehlt.

    Freut Euch auf:

    „Warum Bäume keine schwarzen T-Shirts sind“ (und also unseren Planet nicht heißer machen, nur weil sie dunkle Blätter haben, sondern ihn im Gegenteil kühlen)

    „Warum wir 5.000 Milliarden neue Bäume brauchen“ (mathematisch und wissenschaftlich saubere, da nachvollziehbare Herleitung mit Fundstellenangaben)

    „Warum es weltweit keine große Konkurrenz zwischen Ackerbau und Aufforstung gibt bzw. auch nicht geben wird“ (es ist genug Land für alle da)

    „Warum es genug Land für die weltweite Aufforstung gibt“

    und die ganzen Projekte, die ich schon in einer Datenbank habe, die jetzt aber noch freigeschaltet und damit sichtbar gemacht werden müssen.

    Viel Glück für den Tagebau Inden! Kann der BUND NRW hier nicht etwas tun? Es kann nicht sein, dass hier ein Naturschutzgebiet aufgefressen werden soll ….

    Es gibt echt viel zu tun.

    Ein Glück, dass Ihr so viele tolle Leute seid.

    Mal sehen, was ich tun kann (viel ist es nicht: E-mails schreiben, vielleicht noch eine oder zwei Petitionen, …. ich bin eben nur eine …)

    Ach ja: Ein Baum kostet bei „Plant-for-the-Planet“ nur 1 Euro. Wer ganz korrekt ist, spendet je Baum noch 20 Cent in die sogenannte „Zustiftung“ der Organisation für den Landerwerb in Mexiko. Dort pflanzen sie im Moment…. Es gibt aber noch viele andere Projekte.

    Zum Beispiel auch „iplantatree“ in und um Berlin. Super Webseite, hoch transparent und von jungen Leuten organisiert. Dort kostet ein Baum 2,50 – 3 Euro. Das ist so normal bei neuen Bäumen in Deutschland.

    Es gibt auch Leute, die pflanzen einfach selbst … oder sie gründen eigene Projekte zum Pflanzen.

    Wer immer ein Projekt hat, kann es mir melden. Vielleicht kommen dann ja ein paar mehr Spenden rein.

    http://www.pro-verdura.info

  64. Wusste doch, dass ich es finde:

    https://www.forum-fuer-verantwortung.de/wp-content/uploads/2016/06/akt_mzn_waldoptionen-kurzstudie.pdf

    In dieser Studie steht, dass es ausreichend Platz für Aufforstungen weltweit gibt, v.a. in den Tropen!

    Siehe z.B. in der Studie auf Seite 6 unten.

    Ach ja, es sind 36 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr, die wir weltweit in die Atmosphäre schicken, wir Menschen. 18 Milliarden Tonnen werden gleich gebunden – von der bestehenden Vegetation und so – und die verbleibenden 18 Milliarden Tonnen schaffen wir, bzw. mehr als das schaffen wir, wenn wir weltweit eine Milliarde Hektar neuen Wald schaffen.

    Jeder Baum hilft, egal wo er wächst.

    Die Hauptsache ist nur, dass er wächst. Es ist also bei ausbleibendem Regen darauf zu achten, dass es eine Wasserzufuhr gibt….

    Wir sollten dort pflanzen, wo die Bäume wachsen würden.

  65. Bei den 36 Milliarden Tonnen CO2 wird es nicht bleiben, man sollte bedenken, dass die Weltpopulation logarithmisch wächst, d.h. nicht linear, und ferner der CO2 Ausstieg weltweit immerzu ansteigt, Jahr für Jahr. Schaut euch die Kohlekraftwerke in China an, diese gehören zu den Schlimmsten Umweltsündern überhaupt auf diesem Planeten. Und „Regen“ wird seltener, sogar in unseren Regionen, innerhalb Deutschlands. Vor 2 Tagen sah ich eine Karte, die den Trockenheitsgrad in Deutschland beschreibt, außer an den Küsten, und ganz unten in Sachen Bayern, ist (fast) das Ganze Land ausgetrocknet – es hat seit April kaum geregnet, und wir haben hoch-sommerliche Temperaturen aufgrund des Klimawandels, durchwegs.

    Interessante Studie zur Aufforstung, lese ich mir gleich gerne durch, nur ist die Studie auch wieder 2 1/2 Jahre alt, wie ich sehe…

    Benutzt ECOSIA als Suchmaschine natürlich. <3

    • Warum soll ich mir Kohlekraftwerke in China ansehen, wenn ich die besten Dreckschleudern gleich vor der Haustuere habe? Ach, dann muss ich natuerlich auch Laender belehren die ihren Regenwald abholzen, sonst koennen wir unsere alten Waelder bald nicht mehr niederlegen. Und die Menschenrechtssituation muss ich in China, der Tuerkei und eigentlich fast überall außerhalb Deutschlands ansprechen, dann fällt es vielleicht nicht so auf, das bei uns in Deutschland friedliche Klimaaktivisten von der Polizei verprügelt und zu Hunderten vorübergehend in den Knast („Gefangenensammelstellen“) gesteckt werden, weil sie zivilen Ungehorsam leisten. Und das hier Menschen weil sie „fremd“ erscheinen oder Kippa tragen schon mal verprügelt, angezündet oder durch die Straßen gejagt werden. Ja, daran ist sicher auch China schuld, genauso wie an der Ueberbevoelkerung und an vielen anderen bösen Sachen. Wie gut das wir Deutsche so toll sind, Klima- und Menschenrechtsprimus das sich die Welt uns mal zum Vorbild nehmen sollte. So wie frühere …

      • liebe leute !
        was mich wirklich schockt…!
        keiner spricht über flüge! gehts noch?
        braunkohle ist kacke, da gibts nichts schönzureden. aber nach der demo erstmal urlaub machen -in übersee-ich glaub es hackt!
        und im SUV zum flughafen…
        wir sind ALLE am zug.jeder der seine kinder liebt wird den arsch hochkriegen müssen. die anderen können sitzen bleiben

        .

  66. Zum Klimawandel siehe auch:

    https://www.wetter.de/cms/olis-klimablog-die-kosten-des-klimawandels-werden-alles-wachstum-auffressen-4230480.html

    Ich kann nicht verstehen, das es soovielen Menschen einfach total scheissegal ist, wie die Zukunft sein wird, Motto: wir leben im hier & jetzt, nach mir die Sinnflut, morgen! total krank…solche Menschen gibt es zuviele…

    Viel Ausdauer, Kraft & Muße an alle Aktivisten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.