Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Holt euer Zeug aus der WAA ab!

Hallo liebe Menschen da draußen. Wir in der Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA) haben ein kleines Problem. Wir müllen langsam zu weil so viele Menschen ihr Zeug hier lagern.

Besonders über dem kleinen, etwas verstecktem Raum über der Outdoor-Werkstatt (der wo mensch noch eine Leiter hochklettern muss). Teilweise stehen Sachen dort seit Jahren rum und vergammeln.

Also wenn ihr nicht vorhabt in nächster Zeit im Rheinland aktiv zu sein holt euer Zeug doch bitte mal ab. Oder falls ihr hier aktiv seid und weiter Sachen dort lagern wollt beschriftet sie bitte mit Spitznamen, Datum und am besten irgendeiner Kontaktmöglichkeit.

Wir setzen eine Deadline bis zum 1. Mai 2020 um das zu tun. Alles was bis dahin nicht abgeholt oder beschriftet wurde wird kommunalisiert.

Also kommt vorbei 🙂

Weiterlesen

Aufruf für Rojava Soliaktionen

Wir haben folgenden Text auf Indymedia gefunden (Übersetzung unten):

This is a call to action from the autonomous people of the Hambacher Forst in solidarity with the freedomfighters in Rojava and their ongoing revolution. We want to encourage actions of all levels to support their resistence against the invasion of the turkish government.

This invasion is an attack to freedom itself and it has to be fought against whith any means necessary.

Continuing to be passive observers is no longer possible as we are witnessing the beginning of an ethnic cleansing; the largest present society which is inspired on the values of freedom, feminism and ecology is fighting to survive right now and we can not stay inactive.

We are not only adressing activists but we also encourage the civil society to take a stand.

Biji Rojava Azad! Biji YPJ/G!


Übersetzung:

Das hier ist ein Aufruf zu Aktionen von den autonomen Menschen im Hambacher Forst in Solidarität mit den Freiheitskämpfern in Rojava und ihre anhaltende Revolution. Wir  wollen Leute zu Aktionen jedes Levels ermutigen um ihren Widerstand gegen die Invasion der türkischen Regierung zu unterstützen.

Dieser Einmarsch ist ein Angriff auf die Freiheit als Ganzes und muss mit allen Mitteln bekämpft werden.

Einfach weiter passive Beobachter sein ist nicht länger möglich, da wir Zeugen einer ethnischen Säuberung werden; die größte gegenwärtige Gesellschaft, welche von Werten, wie Freiheit, Feminismus und Ökologie inspiert ist, kämpft gerade um ihr überleben und wir können nicht untätig zusehen.

Wir wenden uns nicht nur an Aktivist*innen, sondern wollen auch die Zivilbevölkerung dazu ermutigen Position zu beziehen.

Biji Rojava Azad! Biji YPJ/G!

Weiterlesen

Jetzt: Rojava verteidigen!

Gestern, am 9.10. gab es nicht nur einen antisemitschen Terroranschlag in Halle (Sachsen-Anhalt) zu Jom-Kippur, sondern auch den Einmarsch der türkischen Armee nach Rojava. Es begann mit Bombardements und Artilleriebeschuss u.a. auf Kobanê, um 21:30 folgten Bodentruppen.

Der Faschist Erdogan ist angetreten, vor den Augen der Welt einen Völkermord zu begehen und die feministische und ökologische Revolution in Rojava zu beenden. Offiziell geht es ihm um „Lebensraumpolitik“, darum, Platz zu machen für syrische Geflüchtete in der Türkei. Tatsächlich ist klar, dass es gegen das kurdische Projekt des demokratischen Konföderalismus geht, der derzeit vielversprechendste Versuch, eine Gesellschaftsorganisierung von unten aufzubauen. Vielleicht nicht anarchistisch, doch nahe dran.

JETZT ist der Zeitpunkt, die feministische Revolution, die ökologische Revolution, die kurdische Selbstverwaltung zu verteidigen!

Lasst uns Einrichtungen des türkischen Staates, aber auch Kriegstreiber in Deutschland (z.B. Rheinmetall, Heckler&Koch etc.) angreifen. Ob Blockade oder Sabotage – achtet auf eure Genoss*innen – und lasst euch nur erwischen, wenn die Aktionsform darauf angelegt ist 🙂

Weiterlesen

Generalstreik. Gegen Feinstaub und Abgase. Für eine Welt, in der Autobahnen nicht möglich sind.

Updates unten!

Am 20.9. ist Generalstreik für’s Klima. Wir freuen uns auf viele diverse Aktionen, von Sabotage über Blockaden bis hin zu Demos.

Eine angemeldete Demo im legalen Rahmen gibt’s von 11:00 bis 19:00 im Autobahnkreuz Köln-West. Treffpunkt ist 10:40 am Bahnhof Köln Lövenich bzw. 9:00 an der Wiese.

Update 16.9. mittags, Bericht vom Kooperationsgespräch.

Der Anmelder der Demo war heute zum „Kooperationsgespräch“ bei der Polizei in Köln eingeladen. Diese bot 23 Sterne (davon zwei goldene), verteilt auf sieben Uniformen und vier Beamte in Zivil auf, um mitzuteilen, dass eine Versammlung auf der Autobahn nicht zugelassen würde. Soweit, so schlecht.

Besonders krass war aber der anschließende Teil, als dem Anmelder ebenfalls eröffnet wurde, dass die Polizei ihn nicht als Versammlungsleiter akzeptieren würde, da mal mehrere Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurden. Die anwesenden Polizistis wussten nicht einmal, ob diese Verfahren bereits beendet wurden, geschweige denn wie.

Erstens: Schonmal was von Unschuldsvermutung gehört?
Zweitens: Seit wann führen Strafverfahren zur (teilweisen) Verwirkung von Grundrechten?

Ja, auch das Recht auf Leitung einer Versammlung ist ein eigenes Grundrecht nach Art.8 GG*

Wir warten jetzt auf den schriftlichen Auflagenbescheid und sehen dann weiter. Es wird so und so aber eine legale, in der Form ruhige, dafür inhaltlich radikale Demo zum Klimastreik geben.

*Wenn wir uns hier auf Gesetze berufen, dann nicht weil wir dran glauben, sondern weil es ihre Regeln sind, an die sie sich gefälligst halten sollen.

Update 18.9.

Der Auflagenbescheid ist da, die Demo wurde verboten. Wir werden klagen, auch wenn es dafür bereits sehr knapp ist.

Update 19.9.

Klage ist eingereicht. Falls (was wahrscheinlich ist) das VG nicht rechtzeitig entscheidet, schließen sich alle, die eine legale Aktion wünschen, uns der FFF-Demo in Düren an. 10:00 am Leopold-Hösch-Museum, Treffpunkt bleibt 9:00 an der Wiese.

Was andere Menschen tun, ist ausdrücklich nicht Sache des bisherigen Demoanmelders, sondern ganz allein ihre.

Weiterlesen
Menü schließen