Spanien: Gefangene von Operation Pandora sollen freigelassen werden

Dringend! Geld für Kaution benötigt!

Die sieben Compas, die während der Operation Pandora inhaftiert wurden werden wahrscheinlich diesen Freitag Abend, den 30. Januar 2015 gegen Kaution freigelassen. Der Richter hat angeordnet, das jede/r von ihnen gegen eine Kaution in Höhe von 3000 Euro vorläufig freigelassen wird. Es werden dringend Spenden benötigt, um die Kautionen zu bezahlen. Bitte erzählt’s weiter.

Die Konto-Informationen um Geld zu senden:

ES68 3025 0001 19 1433523907 (Caixa d’Enginyers)

Ein paar mehr Details gibts hier: efecto pandora

geklaut und übersetzt von contrainfo

Redaktionsschluss „Hambi-Zine“ 01.02.2015

Seit ein paar Wochen sind wir fleißig fürs „Hambi-Zine“ am schreiben, recherchieren, zeichnen, layouten und redigieren. Wenn du selbst noch einen Text oder ein Bild beitragen möchtest, dann idealerweise bis zum Redaktionsschluss am 01.02.2015. Auch Hilfe beim Redigieren ist nach wie vor willkommen. Sofern du noch etwas beitragen möchtest und das Datum dir zu früh ist, sag uns bitte bis zum 01.02. Bescheid. Dann können wir sicher einen Termin finden, der dir besser passt.
Melde dich einfach mit dem Betreff: „Hambi-Zine“ bei hambacherforst@nullriseup.net

„Direct Action“-Training auf der Wiese 31.1.-1.2.

Parallel zum nächsten Aktionswochenende findet ein „Direct Action“-Training auf der Wiesenbesetzung statt.

Samstag, der 31.1., von 9:30-15:30 Uhr
Sonntag, dem 1.2., von 10:00-19:00 Uhr.

Nach Oaktown

„Direct Action“ verbindet offensive Protestkultur, Kreativität und inhaltsreiche Vermittlung. Sie will mehr als schwächliche Miniveränderungen innerhalb von umweltzerstörenden und menschenverachtenden Verwertungs- und Herrschaftsstrukturen. Und sie ist etwas anderes als nur mal eine Demo, einen Infostand, eine Blockade oder ein Steinwurf. „Direct Action“ will die Köpfe erreichen. Und den Kopf benutzen für einen gezielten Eingriff in die Normalität der Welt, um Aufmerksamkeit, Irritation, Freude oder Wut zu erreichen, die zum Nachdenken anregen. Wie das gelingen kann, ist vielfältig: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Sabotage und vieles mehr schaffen die öffentliche Erregung und damit den Platz für politische Forderungen und Visionen. Auch deren Vermittlung will dann durchdacht sein. Weiter lesen!

>>NEWS-Zusammenfassung

In den letzten Tagen hat sich so einiges getan. Es kommen immer mehr Texte und Termin Ankündigungen rein. Am letzten Wochenende fanden gleich drei Konzerte und eine Infoveranstaltung in verschiedenen Städten statt. Vom 31.1.-1.2 gibt es dann auch mal wieder eine spannende Veranstaltung direkt auf der Wiesenbesetzung. Denn parallel zum nächsten Aktionswochenende findet ein „Direct Action“-Training statt. Weitere Termine findet ihr (Hier). Dazu kommt das die Daten und erste Informationen zum Skillsharing Camp im April (Hier) und der Massenblockade im August (Hier) im Rheinland feststehen. Weiter lesen!

Drum N Bass Against Climate Change

Anlässlich offener Kosten für Repressionsfälle in der Klima- und AntiAtom Bewegung gibt es am 16.01. ab 22h im JuZi eine Solisause. Kommt vorbei und feiert mit uns zu erlesenen Beats und scheppernden Snares im JuZi!
Ab 22 Uhr gehts los, im Ballsaal die ganze Nacht DnB mit Cine (Crach Records,HH), Randalex (HH), Cemek (Gö), Dropzone (HH) und Farbie Froh (Gö). In der Bar findet ihr den magical flying anti atom floor mit kreuz und quer Zeckenrap, Punk und 90er Elektro so wie Chiptunes. Hier legen Smoking Sunset, Schmitzkatze, Waschbaer und ein Tapferer kleiner Toaster auf. Weiter lesen!