Skillshare im Treburer Wald

Die Besetzer_innen aus der Treburer Wald Besetzung richten diese Jahr das zweite mal ein Skillsharing camp aus!

Zweites Skillsharing 03.–08.10.18

Das zweite Skillsharing  im Treburer Wald findet vom  3.–8.10. zu Beginn der Rodungssaison statt. Haltet euch den Termin frei oder kommt schon jetzt in TreburBleibt vorbei!

Bald werden mehr Infos folgen…

Du hast jetzt schon Bock zum Beispiel einen Workshop zu machen? Dann schreib uns gern 🙂

More info coming soon…

You’d like to offer a workshop? Contact us 🙂

 

9 Monate Freiheitsstrafe für UPIII – Bericht vom zweiten Prozesstag

Weitere Infos zum Prozesstag und zum Urteil findet ihr hier: https://www.r-mediabase.eu/index.php?view=category&catid=1198&option=com_joomgallery&Itemid=519

Offene Briefe von UPIII, Infos zu Unterstützungsmöglichkeiten und Postadresse zum Briefe schreiben gibts bei abc rhineland: https://abcrhineland.blackblogs.org/

“Indem Sie mich einsperren, versuchen sie euch zu sagen, dass ihr aufhören sollt, zu kämpfen. Ich möchte, dass ihr weiter vorwärts geht mit erhobenem Mittelfinger. Mir geht’s gut und ich werde bald zurück sein. Wir werden nicht stoppen.“ (UPIII in einem offenen Brief)

Ein weiterer Bericht erreichte uns hier: Weiter lesen!

Noch ein Bericht zum ersten Prozesstag von UPIII

Folgender Text erreichte uns:


#FreeUPIII

UPIII macht im Prozess keine Aussage. Bewundernswert, dass sie* sich in sehr gutem Zustand präsentierte, fast ständig lächelte und allen Unterstützer*innen so Mut macht.

Der Haftbefehl wird nach längerer Beratung mit Staatsanwalt und Verteidiger aufrecht erhalten. Richter mit mehr als 25 Jahren Erfahrung (auch am Jugendgericht in Kerpen) bezeichnet Angeklagte am Ende des Prozesstages als stur. Weiter lesen!

Ticker zum Prozess gegen UP3

8:30 Vor dem Amtsgericht stehen Hamburger Gitter, 15 Wannen, Eingangskontrollen. Etwa 20 Untersützer*innen warten noch auf Einlass. Es geht ziemlich langsam.

8:39 Zwei Menschen werden gerade aus dem Gericht getragen, weil sie sich weigerten, aufzustehen, als der Richter reinkam.

Momentan 12 Zuhörer*innen im Saal. Eingangskontrollen stoppen die anderen. UP3 erscheint. Prozessbeginn. Ansprache Richter Königsfeld an UP3

8:42 Länge der U-Haft nur wegen Personalienverweigerung. Strafe ohne Bewährung deswegen möglich. Goldene Brücke in die Freiheit: Personalienangabe.

8:47 Einwand Anwalt Hatlé. Argumentation an den Haaren herbeigezogen. Niemand muss an seiner Strafverfolgung mitwirken. Platzverweise nicht rechtmäßig. Verfahren hatte noch nicht begonnen. Einwand Staatsanwalt Schützeberg. Rüge wird zurückgewiesen.

8:53 Anwalt Hatlé: Angeklagte bestreitet Anklagevorwürfe. Anwesenheit wird nicht bestritten. Beginn Beweisaufnahme.

8:59 Mittlerweile 22 Zuhörer*innen

9:01 Vorabfahrzeug unkoloriert, um Blockaden zu verhindern. Erdloch unbesetzt. 5:30 Uhr. 30 überraschte Aktivisti, teils in auffälliger Kleidung. Gegenstände wurden geworfen. Helme auf. Festnahmeversuche. Angeklagte sei gestolpert.

9:07 Erste Übergriffe um 6:53 Uhr. Aktivisti begannen gegen 6:00 zu trommeln.

9:09 Erster Böllerwurf 3 Meter daneben. Später getroffen. Vermutet männliche Person warf aus einer Gruppe von 5 heraus. Insgesamt 30 Aktivisti in Polizeinähe.

9:13 Gesichter meist vermummt, Kleidung erkennbar. Uhrzeit Wurfversuche der Angeklagten unklar. Zeugin glaubt, dass sie mit dem zusammen stand, der zu werfen begonnen hatte. Kleine Gruppe. Würfe kamen immer aus derselben Richtung. Gefahr ging nur von einer Person aus.

Später weitere Werfer, verhinderten Festnahmeversuche. 4 Versuche UP3 aus 25m. Kann nicht werfen, 10m weit. Stellte deshalb die Versuche ein. Keine verletzten Beamt*innen. Behelmter bekam Stock an den Kopf. Beweissicherungstrupp war nicht permanent vor Ort.

Weg zum Camp war 25m hinter Aktivisti. Keine Menschen liefen ins Camp außer Erstwerfer. Angeklagte war nach Wurfversuchen immer im Blick und wurde schnell verhaftet.

9:28 Nachfragen Anwalt. UP3 erst nur an Kleidung erkannt. Mütze und Schal. Böller waren erst mal überraschend, aber nicht bedrohlich.

9:32 Abstand Polizei Aktivisti maximal ca 50m. Beide Seiten standen in langer Reihe. Weiß nicht, ob UP3 getrommelt hat.

9:35 Camp wurde von Polizei nicht betreten. Wurfrichtung gesichertes Erdloch immer gleich. 20m Polizeikette.

Kommentar Zuschauerix: es wäre wichtig, mal das ganz große Erdloch zuzuschütten.

9:40 Begriffe Hundertschaft, Zug, Beweissicherungsteam. Anderswo waren auch Barrikaden und Polizei. Loch sollte mit Beton verfüllt werden. Zeugin hat Einsatzvideo eher nicht gesehen, weiß nichts von Zeitangabe darauf. Grubenbauer, Gelächter, Grubenwehr.

9:49 erste Zeugin geht.

9:50 Fenster dürfen nicht geöffnet werden. Sauerstoff im Saal nahe 0.

Anwalt widerspricht Identifizierung. Diese fand erst nach Verhaftung statt. Vorher nur Kleidung. Reicht nicht. Widersprüchliche Angaben. Hat Angeklagte nicht dauernd gesehen. Wusste nicht mal, ob sie getrommelt hat. Nur kleine Gruppen von 5, also kein Landfriedensbruch.

Tweets wurden gerügt.

9:58 Grund für nicht Treffen der Böllerwürfe kann auch Absicht gewesen sein, Unfähigkeit ist Spekulation.

11:10 So drinnen geht’s nach einer Pause weiter, von draußen gibt’s solidarische Grüße an UPIII

Neues Wort gelernt. „Bebaumung“ Gefilmt wurde Böllerwurf einer Person, verhaftet wurde jemand anderes.

Beweissicherung hat die Grubenkamera abgefilmt, um zu dokumentieren, dass das Loch leer war. Scheint wichtiger gewesen zu sein als die Dokumentation von Böllerwürfen. Filmte die Festnahme. “Wir waren uns einig, dass es die Angeklagte war…“

Schwitzen. Personenbeschreibungen wurden unter den Beamten abgeglichen und stimmten überein. Hat Akte gelesen und Videos am Räumungstag sehr genau angeguckt. Wurde vom Richter 3 Monate später angerufen.

12:15 Fünf Minuten Pause, dann werden die Videos angeguckt.

„Ihnen ist doch auch heiß?“ Entspanntes Lachen. Gleich werden Urlaubsvideos geguckt. 30 Minuten Pause, dann wird geschaut, wie’s weitergeht.

14:00 Videos geguckt. Aufnahme zwischen 0652 Uhr und 0730 Uhr. Es wird genau gezählt. 8 bis 14, je nach Film. Wie eng stehen die zusammen? Ab wo reichts für Landfriedensbruch?

Pause. Es wird erörtert, wann es wie weiter geht. 2 Zeugen, die heute fehlen, sind auch nächste Woche noch im urlaub. Noch länger U-Haft?

14:45 Für heute ist der Prozess vorbei, am 31. 7. geht’s weiter. UPIII bleibt solange in U-Haft.

 

Mit Dank an https://twitter.com/Oaktown1312/status/1021739082521739264

Wasser!

Liebe Menschen,

wir brauchen dringend Unterstützung bei einem Wasserproblem.

Die aktuellen 1000-Literbehälter müssen gereinigt und wieder gefüllt werden, weitere Behälter zur Verfügung zu haben wäre von großem Vorteil.

Wenn du

  • eine Transportmöglichkeit (Auto mit Anhängerkupplung, kleiner Transporter o.ä.
  • entsprechend große Wasserbehälter

anbieten oder spenden kannst, melde dich gerne. Am liebsten unter 0157-81008614 oder auch unter hambacherforst@nullriseup.net

 

Vielen Dank!

Antiknastspaziergang jeden Sonntag JVA Ossendorf

Geänderte Anfangszeit: 19 Uhr!

Folgender Text erreichte uns:

Antiknastspaziergang jeden Sonntag JVA Ossendorf

Weil unsere Gefährt*in UPIII und so viele andere immer noch im Knast festgehalten werden, wollen wir regelmäßig wütende Grüße über die Knastmauern schicken und so für etwas Abwechslung vom Knastalltag sorgen.

Kommt Sonntags um 21:45 mit Kind und Kegel, Töpfen, Instrumenten und allem was sonst noch gern Radau macht zur Straßenbahnhaltestelle Margaretastraße (Linie U5), um gemeinsam loszustarten!

Wenn ihr Grüße an die Gefangenen ausformulieren wollt, gibt es die Möglichkeit, diese durch ein Megaphon zu verstärken!

Wenn ihr und euer Freundeskreis motiviert seid, könnt ihr natürlich auch zu jedem anderen Zeitpunkt einen Ausflug zum Knast oder Aktionen in Solidarität mit den Gefangenen machen!

Update: Folgendes Bild gibt einen Überblick über die Hafthäuser der JVA Ossendorf. UPIII sitzt in Haus 10.

Für eine Gesellschaft ohne Knäste!“

Förwilda-Camp in Schweden


„Der Sommer in Schweden ist kalt und die Sonne geht nicht unter. Das haben wir herausgefunden als wir eine Woche in dem facettenreichen Wald „Vilseskogen“ in der Nähe von Gässjö in Angermanland in Mitte/NordSchweden waren. Dort wachsen größtenteils Kiefern und Fichten, die hier bis zu 400 Jahre alt sind. Andere charakteristische Arten sind Moose, viele Arten von Beeren und Flechten. Wir fanden viele vom aussterben bedrohte Arten und unsere erste wilde Orchideenart. Das Wasser der meisten Quellen und Seen ist trinkbar. Weiter lesen!

Skillsharing im Treburger Wald vom 05.–09.07.


Folgende Einladung erreichte uns:

„Hallo Wesen!
Vom 05. bis zum 09. Juli 2018 findet das erste Skillsharing auf der Treburer Besetzung statt.

Der Treburer Wald ist seit dem 06. Januar besetzt, um die Zerstörung des Waldes durch den Flughafenausbau zu stoppen und Uns dem Wirken der Fraport aktiv entgegenzustellen.
Wir sind eine Gruppe von vielen verschiedenen, freien Menschen, die der Ausbeutung von Mensch und Natur entgegenwirken.
Das Skillsharing ist ein gemeinsamer Erfahrungsraum, zum Austausch von Fähigkeiten, Wissen und Mitmensch(-wesen)lichkeit(Synonym!) bei dem wir uns Vernetzen, miteinander Teilen und Feiern.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten Teil zu sein, z.B. an Workshops teilnehmen, selbst welche anbieten oder einfach andere tolle Wesen kennenlernen.
Ob Du Geld hast oder nicht, spielt keine Rolle.

Wir freuen uns auf Dich!

Bald werden mehr Infos folgen…

Du hast jetzt schon Bock zum Beispiel einen Workshop zu machen? Dann schreib uns gern 🙂“

https://treburbleibt.blackblogs.org/skillsharing/