Mensch von Baum gestürzt und gestorben – Aktivistis fordern sofortigen Einsatzstopp im Hambacher Forst

english | español | français

Ein Freund, der uns seit längerer Zeit im Wald journalistisch begleitet hat, ist heute von einer über 20 m hohen Hängebrücke in Beechtown gefallen und gestorben. Zu dem Zeitpunkt wurde von Polizei und RWE versucht das Baumhausdorf zu räumen. Das SEK war gerade dabei einen Aktivisten in der Nähe der Hängebrücke festzunehmen. Der Mensch war anscheinend auf dem Weg dorthin, als er stürzte.

Wir sind zutiefst erschüttert. Alle unsere Gedanken und Wünsche sind bei ihm. Unser Mitgefühl geht an all die Angehörigen, Freund*innen und Menschen, die sich betroffen fühlen.

Wir fordern die Polizei und RWE auf, den Wald sofort zu verlassen und diesen gefährlichen Einsatz zu stoppen. Es dürfen keine weiteren Menschenleben gefährdet werden.

Was jetzt nötig ist, ist ein Moment der Ruhe.

Auch wenn euch das momentan schwer fällt, genauso wie es uns schwerfällt so sachliche Hinweise zu geben: Wir empfehlen euch zum Schutz aller Aktivist*innen keine Aussagen, auch keine Zeugenaussagen bei der Polizei zu machen. Der Unfall muss und wird aufgearbeitet werden, aber die Polizei ist nicht der richtige Ort dafür. Ihr Interesse ist es, Aktivistis Schuld zuzuschieben.

Ticker ab 18. September

english | español | français

Schaut auch auf die Twitter Accounts: @HambiBleibt @HambiEA #HambacherForst #HambiBleibt
Solange der @HambiEA technische Probleme mit Twitter hat, wird @HambiChaos dessen Tweets verbreiten.

Livestreams: @anettselle

 

19.September

00:12 Anwalt Mertens wird nicht nach Beechtown durchgelassen

23:30 mehr als 10 Menschen sind noch in der GeSa Aachen

21:53 Nach Informationen des EA werden – entgegen der Ankündigung der Polizei – NICHT alle rausgelassen.

20:20 Die Polizei kontrolliert weiterhin Personen auf dem Weg zur Wiese. Es wurden Schlafsäcke und Isomatten beschlagnahmt.

17:47 Die Person ist ums Leben gekommen

16:45 Polizei sagt die Person ist am Leben und wurde per Rettungshubschrauber abtransportiert

16:10 Situation unklar. An der Unfallstelle erst Tumult, jetzt großes Schweigen und Trauer

15:46 In Beechtown ist ein Mensch von einer Traverse gefallen.

14.20 Zwei weitere Festnahmen, jeweils Cosytown und Beechtown. Immer wieder Sprechrufe HambiBleibt! von verbliebenen AktivistInnen auf den Bäumen.

14:15 Malacadonia ist geräumt.

13:36 Das Baumhaus Bambule ist geräumt, die letzte Person wird gewaltsam aus der Krone entfernt

13:10 Schreie aus Cozytown, bei einer der angeketteten Personen wird gerade Gewalt angewendet

13:02 In Cosytown wurden alle Räumungsarbeiten eingestellt.

12:59 In Malacadonia wird das Lock-On jetzt bearbeitet

12:55 ACHTUNG, POLIZEI! Unter Baumhaus Lump im Dorf Cosy Town ist ein Tunnelstollen. Befahren des Bereichs mit schweren Maschinen gefährdet Menschenleben!

12.20 Festnahme in Cosytown. Sanitäter wurden hinzugezogen. Es scheint dem Aktivisten jedoch gut zu gehen.

12:05 Bambule wird geräumt, das Haus ist voller Menschen, eins davon ungesichert in der Krone

12.03 Am Rande von Beech-Town begleiten Menschen die Räumung mit klassischer Musik.

11.35 In Beech-Town hat der Abbau eines Baumhauses durch die Polizei begonnen. Die Aktivist*innen hängen an Traversen außerhalb der Häuser.

11:35 Sitzblockade bei Cosytown gerade geräumt. Schneise zu Lump fast fertig.

11:30 SEK jetzt auf Baumhaus Malacadonia

11:06 In Cosytown wird auch geräumt. Hebebühne rangiert

10:58 Kran fährt wieder runter

10:55 Kran geht hoch in Beechtown, darauf befindet sich Polizei mit Schilden

10:40 Live aus Beechtown

10:33 Im westen des Waldes wird das Tagebauvorfeld von Baumstümpfen befreit.

10:24 Kran und Hebebühnen in Beechtown. Räumung wird vorbereitet.

10:19 Hambi Twitter: cutting to defenders with 6 people holding out surrounded by a ground sitting blockade of 80+ activists. Need legal, press observers & support as the otherroad is to have faster way to remove the blockades with everyday now

10:11 SEK, Kletterpolizei und RWE Arbeiter begutachten Beechtown. Scheint bald loszugehen mit den Arbeiten hier.

10:10 Ein Finger (Ein Teil) der Aktion Unterholz ist an der Mahnwache angekommen.

xx:xx Unterstützt die Gefangenen! 4 Personen in Haft – info auf abcrhineland.blackblogs.org

9:57 Gerade wurde ein Mensch an der Mahnwache brutal von der Polizei zusammengeschlagen. Video

9:50 Am Kleingartenverein und in Lorien ist viel Polizei aber keine Presse

8:37 Die Wiese wird richtung Wald von Polizei abgeriegelt

8:30 50 Menschen der Aktion Unterholz wurden auf den Feldern südlich von Lorien gekesselt. 20 weitere machen vor Lump in Cosytown eine Sitzblockade. Räumungskräfte sind vor Ort, Räumungsverfügung wurde verlesen.

8:00 Jetzt ca 3-4 Hundertschaften am Flugplatz.

7:58 2 WaWes, 1 Räumpanzer und eine Hundertschaft die Secustraße runter. Eine Hundertschaft richtung Wiese.

7:45 Stimmung bei der Sitzblockade ist gut, es wird gesungen

7:30 Sitzblockade hat begonnen

 

18. September

 

21:00 Korrektur: Auf Whydah sind noch Menschen im Lock-on!

20:50 Whydah und Nonames sind komplett geräumt – letzte Personen wurden im Gefangenentransporter abtransportiert.

20:44 Keine Arbeiten mehr in Cozytown oder Beechtown. Trotzdem wird der Flutscheinwerfer auf Beechtown gerichtet. Polizei steht dumm daneben

20:40 Am Punkpod gibt es jetzt ein spontanes Pianokonzert Weiter lesen!

Tickerarchiv 1.-13. September

Aus technischen Gründen mussten wir einen Teil des Tickers hier auslagern.
Der aktuelle Ticker

13. September

21:27 Polizei spielt Gruselgeräusche über Lautsprecher ab
19:50 weitere 8 Wannen Richtung Norden
19:35 Rund 10 Wannen auf Kiesweg Richtung Norden, Lichtmasten wurden gesichtet (vermutet Einsatz über Nacht)
19:15 Im Norden werden die ersten Menschen aus einem Baumhaus geräumt
19:05 8 Menschen in Aachen in der Gesa. Räumung von Hamagier im Norden fast beendet. 3 LKWs mit Lichtanlagen unterwegs in den Wald Polizei versucht bei DeathPop Menschen zu kesseln, Paedagogische Durchsagen der Polizei werden von der Demo lautstark beantwortet.
18:54 Anscheinend versuchen Polizei und RWE gerade ihre Maschinen im Wald in Sicherheit zu bringen.
18:40 Wannen bei Lorien ziehen ab. Demo steht bei Collas Kies und wird von Polizei mithilfe von Hunden und Pferden am weiterkommen gehindert.
18:20 Auch an anderen Stellen haben es Gruppen in den Wald geschafft, da Polizei Ketten auflösen musste.
18:18 Eine größere Gruppe Aktivist*innen taucht im Wald beim Norden auf. RWE und Polizei reagieren hektisch, Maschinen werden in Sicherheit gebracht.
17:55 Die Demo mit über 1000 Menschen ist an der Wiese angekommen und immer mehr Menschen brechen durch die Polizeiketten und rennen in den Wald.
17:40 Räumung von Hamagir (Norden).
17:20 Weg zwischen Goblin und Mona nach Oaktown rein wurde auf 5 Meter verbreitert.
17:15 Im Norden wird gerade die Räumung des ersten Baumhauses vorbereitet
17:14 Demo ist an der Mahnwache angekommen. Ca. 1000 Teilnehmer*innen
17:11 Ein weiterer Tripod wurde geräumt. Nicht genau bekannt welcher, aber vermutlich Norden
16:53 „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns den Hambi klaut.“ rufen die DemonstrantInnen und setzen sich aus in Bewegung Richtung
16:42 In Oaktown wird gerade eine Zufahrtsschneise gerodet ein Baum nach dem anderen fällt, die Erde bebt. Kettenfahrzeug im Norden es wird überlegt, dort auch eine Schneise zu roden. Deathtrap und Lollypop geräumt, Deathtrap wird gerade abgerissen.
15:56 Ordnungsamt hat kurz bei Oaktown reingeschaut, ist aber ohne Verkündung wieder abgezogen. Polizei bleibt. RWE markiert Bäume, um eine Schneise nach Oaktown schlagen zu können.
15:45 Nach über eine Stunde wurde der Mensch aus der Baumkrone eben abgeführt.
15:40 10 Wannen an der Mahnwache in Wald gefahren.
15:38 Zwei Menschen aus Hängematten im Norden geräumt.
14:52 Ein Mensch hat sich in einer Baumkrone festgekettet. Cops suchen Wege, die Vorrichtung zu knacken. Hebebühne, Hundertschaft und Drohne reichen dafür anscheinend nicht.
14:30 Die Pressekonferenz fängt an.
14:25 Polizei ist weiterhin mit der Demontage eines Baumhauses im Norden beschäftigt. Stück für Stück fallen einzelne Teile zu Boden.
14:02 Reiterbullen sind beim Wiesencamp
13:52 Baumfällungen war eine Fehlinformation!
13:46 Hebebühne am Eingang Lorien
13:35 Polizei, jetzt mit Pferde, bei der Secustraße
13:30 Zwei Personen von Sponti festgenommen.
13:25 Der Tripod ist abgebaut.
13:00 Gerade versuchen Menschen in den Wald zu kommen übers Feld, und wird von Polizei am Hangar über die Felder gejagt.
12:55 Tripod bei Deathtrap ist jetzt geräumt.
12:47 Im Norden wurde Räumungsverfügung vorgelesen, jetzt werden Bäume gefällt außerhalb der Rodungssaison!
12:42 Letzte Person wird gerade vom Tripod bei Deathtrap (östlicher Waldeingang) geräumt.
12:30 Die Spontandemo steht gerade bei der Kreuzung, an der Secu-Straße
12:20 Leute von der AfD waren gerade kurz in Oaktown, wurden angepöbelt und haben sich wieder verpisst.
11:53 Hebebühne beim Tripod.
11:50 Monopod geräumt, Aktivisti zu einen Baum geklettert.
11:23 Eine mutige Aktivist*in hält den Tripod. Die Baumsägeplatform ist gefährlich nahe.
11:03 Eine Person in Gewahrsam.
10:45 Hartes Vorgehen gegen eine Demonstrant*in, die die Räumung stören wollte.
10:40 Mensch über dem Tripod jetzt ungesichert. Sprungmatratze wurde unter ihm aufgestellt.
10:28 SEK beim Deathtrap und Lollipod. Räumung der Tri- und Monopod kommt bald.
10:14 In Oaktown ist’s ruhig, und viele Journalist*innen sind dabei.
10:02 Die Menschenkette aus 12 katholischen und evangelischen Pfarrer*innen die vor dem Tripod saß, wurde einzeln weggetragen.
9:58 Hebebühnen auf dem Weg Richtung Tripod.
9:49 Presse muss jetzt weiter weg, Sitzblockade wurde aufgefordert zu gehen, bleibt aber sitzen.
9:40 Totholzbarrikaden werden geräumt.
9:35 Die Situation ist angespannt. Die Kletterteams machen sich bereit.
9:26 Hinterm Wall bei Lorien stehen 6 Wannen. Im Westen und am Kieswerk ist es bislang ruhig.
9:15 Polizist*innen fordern Aktivisti auf zwei Baumhäuser (Death-trap & Lollipop) zu verlassen
9:12 Bürgis bilden eine Menschenkette am Waldeingang Deathtrap. Räumung Tripod beginnt.
8:56 Räumbagger fährt in den Wald um erste Barrikade zu räumen
8:48 Polizei schließt langsam Kessel um einen Tri- und Monopod
8:44 Baumhausbewohner teilen lauthals wiederholt mit, dass sie gerichtlich Einspruch gegen den Räumungsbefehl eingelegt haben
8:40 Cops betreten den Wald
8:11 Noch mal 20 Wannen, schwarze Jeeps, Krankenwagen und Polizeitransporter vor Ort
7:52 In Buir wird Wasserwerfer befüllt
7:30 Zwei Harvester und Technischer Einheit vor Ort
7:04 Wasserwerfer Richtung Manheim gefahren
6:55 Die Mahnwache wird gerade aufgebaut
6:00 über ein dutzend Polizeiautos postieren sich am Straßenrand
5:00 Alle paar Minuten LKWs
0:30 Falls Waldbewohners noch ihre Identität angeben und gegen die Räumung klagen möchten, bitte schreibt uns via Mail. Wir senden euch dann einen Entwurf für Klage und Antrag an das VG Köln zu, den ihr ausfüllen und abschicken könnt.

12. September

24:00 Falls jemand Zugang zum Erlass des Bauministeriums (AZ 613/100.2) hat, welcher die Räumung verfügt, wäre es gut uns diesen via Mail zu schicken.

22:30 Nach Informationen von WDR und DPA, hat das Bauministerium NRW die sofortige Räumung des Hambacher Forst angeordnet. Am Donnerstagmorgen soll die Räumung von Baumhäusern beginnen. Die Begründung ist nach einem Erlass des Bauministeriums „Gefahr im Verzug für Leib und Leben der Baumhausbewohner“. https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/hambacher-forst-176.html

10. September

10:00 #CO2ps geben bekannt: Es wird keine Räumungen im Wald oder auf der Wiese geben. Da Wege wieder verbarrikadiert und von Tripods blockiert sind, müssen sie zuerst damit fertig werden.
Kurz vor 10:00 Bisher ist alles ruhig. Pressemenschen laufen herum. Leute machen Musik und sind lustig beim Kieswerk Collas im Angesicht von 20 Wannen. Es wird gemeldet, dass die Räumaktion bald anfangen soll.

9. September

21:00 Nach einer Information planen RWE und Polizei für morgen um 5:00 Uhr eine große Aktion um alle Baumhäuser zu räumen.
Abend Vierzig Menschen brechen durch die Polizeilinie um den Wald um den benötigten Ersatz für beschlagnahmte Kletterausrüstung zu bringen. Sieben von ihnen kommen nicht durch. Während dieser Aktion blockierten Menschen die Wannen mit ihren Körpern
.
Nachmittag Es waren noch nie so viele Menschen gleichzeitig im Wald. Während sich der größte Protestspaziergang je durch den Wald bewegte (ca. 800 Menschen) waren auch Hunderte dem Aufruf von Aktion Unterholz zu einem Wochenende des Widerstandes gefolgt. Da sich die Polizei zurückhielt (weniger Kontrollen, soweit bekannt keine Gewaltausbrüche), wurde die Massenaktion des zivilen Ungehorsams zu einem Wiederaufbau­wochenende. Vielen Dank an alle für dieses starke Zeichen eurer Solidarität!
Die Befürchtungen der Landesregierung, hier könnte sich eine Protestwelle mit Ausmaßen wie bei den Antiatomprotesten im Wendland entwickeln, werden jeden Tag realistischer 🙂

8. September

Die Rheinische Post (RP) veröffentlicht einen Artikel, in dem sie über angebliche Tunnelentdeckungen im Hambacher Forst berichtet. Viele deutsche Presseorgane schreiben diesen Unsinn ausführlich ab, manche mit am Ende den kleinen Hinweis, dass der Aachener Polizei darüber nichts bekannt ist. Mehr dazu auf https://hambacherforst.org/blog/2018/09/10/stellungnahme-zu-behauptungen-ueber-tunnelsysteme/ Weiter lesen!

Zwischenstand der Waldräumung

Hier nochmal der derzeitige Stand, der zuletzt aus dem Wald durchgegeben wurde:

  • Heute wurden die Baumhäuser „Fabacea“ und „Kontiki“ sowie der Skypod (in Seilen frei hängende Plattform) im Barrio „Norden“ geräumt. Damit gibt es dieses Barrio nicht mehr, dafür ganz viel neue Wut. Einer der geräumten Bewohner*innen hat mit unserem solidarischen Rechtsanwalt Christian Mertens Klage gegen die Vernichtung seines Wohnraums eingelegt; Mertens ist bereit, auch noch mehr Bewohner*innen und andere mit so einer Klage zu unterstützen. (Angabe von Personalien erforderlich.)
  • Außerdem wurde eine befahrbare Schneise zwischen den Barrios „Beechtown“ und „Cozytown“ nördlich der Wiese gerodet. Dort gab es bisher nur Fußpfade.
  • Heute wurden auch die Barrikaden zwischen dem Kieswerk Collas und der zentralen Kreuzung im Wald namens „Jesus Point“ geräumt. Das bedeutet erstens eine weitere Zufahrt zum Wald und ist zweitens insbesondere für das Barrio „Kleingartenverein“ nahe des Kieswerks bedrohlich.
  • Gestern war im Barrio „Norden“ nur die Materialplattform „Amadil“ geräumt worden.
  • Es gibt seit gestern  jeweils eine befahrbare Schneise vom Hauptweg in die Barrios „Oaktown“ und „Gallien“. Sie enden am Baumhausern „Mona“ (Oakt.) bzw. zwischen „Tower“ und „Paradies“ (Gallien). Jede Schneise die sie schlagen bedeutet Baumfällungen. Es reicht! Gallien berichtet von 40 gefällten Bäumen; um das zu vertuschen wurden Baumstümpfe und Wurzeln heraus gerissen und die Löcher mit Sand verfüllt. Allerdings wurde offenbar in Gallien bisher nicht geräumt.
  • In Oaktown wurden gestern die Baumhäuser Pyra, Mona und Stube geräumt. Von der Hütte Simona wurde das Dach abgedeckt, der Rest der Hütte scheint noch zu stehen. Im Tunnel unter der Hütte befinden sich nach wie vor zwei Personen. Der Rest von Oaktown steht (d.h. Floki, Tower, Mouse-House, Nest), zum Skypod „Raste“ und dem niedrigen Baumhaus „Hundehütte“ (auch Anna Campbell genannt) nahe „Simona“ gibt es gerade keine Information.

Presseerklärung 13.09.2018

Massenräumung der Hambacher Forst Besetzung, große Solidaritätsproteste

Heute hat der Kampf um den Hambacher Forst einen sich seit langer Zeit ankündigenden Höhepunkt erreicht.

Früh am Morgen hat die Polizei ihre Einsatzkräfte aus ganz Deutschland mobilisiert. und fingen an, mit Räumungspanzern, Wasserwerfern, Kletterpolizist*innen und technischen Einheiten die bisher größte Eskalation vorzubereiten: das Fortfahren der Räumung des Besetzungscamp für Klimagerechtigkeit.

Es war von Anfang an klar (auch weil uns bis dahin Informationen darüber erreicht hatten), dass der Tag den größten Polizeieinsatz in der Geschichte NRWs mit sich bringen würde.

Die Polizei kam von der Secustraße über den Osteingang, bei der Deathtrap/Lollipop Besetzung und musste erst eine Sitzblockade katholischer und evangelischer Pilgerer räumen, bevor sie mit der Räumung der ersten Barrikade beginnen konnten, was einige Stunden dauerte. Nachdem sie die BesetzerInnen der ersten Barrikade (Ein Tripod und ein Monopod) festgenommen hatten und einen protestierenden Menschen gewaltsam angegriffen hatten, konnten sie mit der Räumung der zwei Bäumhäuser am Eingang (Deathtrap und Lollipop) weitermachen. Kurz nach Mittag drang die Polizei in den nördlichsten Teil der Besetzung (genannt “der Norden”) ein. Dort begannen sie Menschen aus Hängematten sowie Baumhäuser zu räumen. Die Räumung wurde den ganzen Tag über fortgesetzt und die Polizei war in allen Teilen des Waldes sehr stark präsent.

Als Protest gegen die Räumung der Waldbesetzung, die gewaltvolle Eskalation der Polizei und die Rodung des Waldes trotz des offiziell verkündeten Rodungsstopps bis zum 14. Oktober, lief eine Demonstration von 1600 Menschen aus dem nahen Dorf Buir Richtung wald. Ein weites Spektrum von Menschen aus der ganzen Region, Kinder genauso wie Senioren zeigten ein starkes Zeichen der Solidarität mit den AktivistInnen des Hambacher Forstes. Als die Demonstration die Mahnwache erreichte, verbot die Polizei der Demonstration weiter zu gehen. Entgegen der Anweisungen der Polizei fuhr die Versammlung fort, sich in Richtung des Wiesencamps zu bewegen und eine Gruppe von ca. Hundert Leuten schaffte es so, durch die Polizeiketten zu brechen und mit Unterstützung der “Aktion Unterholz” in den Wald zu gelangen, um dort die Ausrüstung von Polizei und RWE zu blockieren.

Auch wenn heute die ersten Baumhäuser geräumt und AktivistInnen verhaftet wurden, auch wenn jetzt gerade Teile des einzigartigen Ökosystems dieses Waldes zerstört werden, war die Botschaft dieses Tages so klar und hell wie ein Lagerfeuer in der Nacht: Die Bewegung ist stark, wird immer weiter gegen die Ungerechtigkeit des Staates und den Energieriesen RWE kämpfen und wird sich auf jeden Fall weiter für Klimagerechtigkeit im rheinischen Braunkohlerevier und in ganz Deutschland einsetzen!

Gefahrenabwehr

Im Bundesland NRW wurde durch das Landeskriminalamt, für dessen Aufsicht und Übertragung von Aufgaben das Innenministerium, geleitet von Minister Reul bemächtigt ist, die Zone Hambacher Forst und Zugangswege zum Gefahrengebiet (Gefahrenabwehr, PolG NRW) ernannt. Durch diese Maßnahme wird die Einschränkung von Grundrechten(z.B.: Versammlungsrecht, Recht auf Datenschutz, Freiheit der Person) für jeden Bürger, der dieses Gebiet betritt oder sich bereits in ihm befindet legitimiert

Es wurden keine der Öffentlichkeit zugänglichen Fakten präsentiert, die diese Maßnahme rechtfertigen würde.

Folgende Beiträge wurden der Öffentlichkeit als Rechtfertigung der Maßnahme präsentiert: Weiter lesen!

Ticker 14.-17. September 2018

english | español | français

Schaut auch auf die Twitter Accounts: @HambiBleibt @HambiEA #HambacherForst #HambiBleibt

Videostreams: @anettselle Videos von gestern: @MKreutzfeldt

17. September

23:30 Polizist hat in der GeSa-Käfighalle mit seinem Handy Bilder von den ca.8-10 Menschen in der Zelle gemacht

22:30 Über 50 Menschen an der Mahnwache

22:10 7 Wannen verlassen die Wiesen

21:49 Die Polizei kontrolliert Menschen 100m vor der Wiese. Es ist ihnen  verboten Essen mitzubringen

21:45 Umweltaktivisti wird vom Kletterkommando auf die Hebebühne gebracht. Von oben wird währenddessen ein Baumhaus in Cozytown abgerissen. Im Baumhaus sind laut Polizei 2 Leute an einem Gegenstand befestigt.

21:30 Das Soli-Konzert ist offiziell beendet

21:28 Räumung eines Baumhauses Cozytown wird fortgesetzt, Polizei versucht reinzukommen

21:02 Person mit Lockon wurde nach 5 Minuten von einem Baumhaus in Cozytown gebracht

20:55 Flutlicht inGallien. Cops mit Taschenlampen im Wald. Gallien: Himmelblau, Schwaukel, Paradies, Bolo, Tower geräumt/abgerissen

20:22 Polizei holt Kletterer vom Seil – er lieferte sich noch eine kurze Verfolgungsaktion mit den Beamten.

20:06 Beide Hebebühnen stehen an einem Baumhaus in Cosytown, SEK in Kletterausrüstung rückt an. Hier wird möglicherweise gleich weiter geräumt.

20:02 Während des Konzertes versuchen BFE und weitere Einheiten nach Lorien zu gelangen

19:35 Ein Teil der Konzertbesucher (ca 100 ?) macht sich spontan auf den Weg Richtung Wiese

19:12 In Cosytown sind drei menschen in einer Traverse zwischen 2 Baumhäusern

19:00 Bolo wird zerstört

18:53 Es geht weiter mit der Räumung in Cosytown

18:19 Hunderte Menschen auf dem Weg zum Konzert

17:19 Gallien-Tower und Paradies werden zerstört, Hebebühnen in Beechtown (?)

17:15 Polizei ist aus Beechtown abgezogen (?), Barrikadenräumung in Cosytown

17:00 Ein Flatterband wird um Cosytown gezogen, Schneisen werden geschlagen. In Gallien läuft die Räumung von Bolo.

16:53 Holzbarrikaden werden mit Kettensägen zerstört während außenherum ein Harvester kleinere Bäume fällt

16:25 Bäume werden in Beechtown gefällt, Menschen schreien „Hört auf!“. RWE hört auf.

15:36 RWE rodet eine Schneise zum Beechtown, obwohl ein Aktivisti direkt an der STelle in Baum steht. RWE macht weiter, Polizei steht daneben.

15:20 Cherrypicker schlägt Schneise durch Beechtown. Tiefhängende Walkways wurden gekappt. Katz und Mausspiel am Boden zwischen je ca. 50 Aktivisti und Cops. Letztere auch mit Hunden, erstere dafür mit Sitzblockaden.

15:19 Aktivist*innen sind zum Beechtown gekommen.

14:20 Paradies und Tower in Gallien geräumt. Kletterpolizist auf Traversen kommt nicht ohne Hilfe herunter.

14:20 In Gallien wird Bolo geräumt.

14:04 Räumungsverfügung wird in Cozy-town vorgelesen

13:34 Sitzblockade nahe Beechtown, um die Vorbereitungen der Räumung zu behindern. Immer mehr Polizei, aber noch keine Aufforderung der Räumung stattgefunden.

13:09 Polizei räumt gerade Beechtown. Räumungsbefehl wurde vorgelesen. Bäume werden gefällt, ein Mensch verhaftet, und die #AktionUnterholz Sitzblockade wird aufgelöst. Keine Presse da!! Wir bitten Journalist*innen dort hin zu gehen!

12:36 Cops sind jetzt bei Baumhaus Namens „Paradies“ in Gallien. Erste person schon geräumt.

12:14 Die Hebebühne zwischen Paradies und „Lazy-town“ ist kaputtgegangen.

12:09 Eine Person von Traverse in Gallien geräumt

12:08 Polizei hat versucht ein Cello-Spieler*in zu räumen, viele Kameras dabei.

11:46 Im Gallien-Tower werden die Scheiben eingeschlagen

11:38 Vierte Hebebühne jetzt in Gallien.

11:10 3 Hebebühnen sind bereit. Noch keine Baumhäuser geräumt. „Stimmung scheiße, aber WIR SIND BEREIT!“

10:38 Hebebühne positioniert sich.

10:32 Zweite Hebebühne in Gallien

10:20 Menschen errichten Barrikaden beim Cozytown, die schnell von Polizei geräumt werden. Sonst ganz ruhig. Gestern wurde 6 Menschen aus Cozytown genommen.

10:10 SEK mit Kletterausrüstung und Hebebühne in Gallien

10:08 AktionUnterholz Sitzblockade komplett geräumt. Hebebühne in Position.

10:00 Parlamentarische Beobachterin kommt in den Wald, mit Essen für den letzte Mensch in Oaktown! Chillum vermutet baldige Räumung

09:50 Sitzblockade in Gallien von AktionUnterholz wird von Polizei Mensch für Mensch weggetragen. SEK und Höhenkletterer dabei.

09:07 Im Norden von Gallien werden große Bäume gefällt. Räumung der Sitzblockade grad pausiert.

09:02 Mensch aus AktionUnterholz-Sitzblockade bekommt Schlag ins Gesicht. Polizeigewalt zum Frühstück.

08:59 AktionUnterholz Sitzblockade unter Gallien Tower

08:26 Zwei Wannen fahren in den Wald Rein. Gefangenen Transporter und 6 Wannen stehen am Kieswerk.

08:00 Der letzte Mensch in Oaktown ist immer noch in Baum! Er braucht Essen, Wasser und eure Solidarität!

 

16.September

20:52 Die polizei belagert noch immer die Wiesenbesetzung und den Wald
20:10 Polizei steht vor Gallien. An der Mahnwache entfernen sich zahlreiche Wannen.
20:00 Polizei ist mit Greiftrupps im Wald unterwegs und überfällt wahllos Menschen.
19:53 Eine Person am Flugfeld festgesetzt und abgeführt.
19:38 25 Wannen auf der Landstraße werden von Sitzblockaden aufgehalten.
19:25 Eine Ingewahrsamnahme durch BFE (?) gerade aus der Blockade des Räumpanzers von eben.
19:00 Der Buchstabenzug ist nicht lang genug. Ein Räumpanzer wird singend blockiert.
18:50 Cosytown und Beechtown ruhig, kaum Polizei. Von der Wiese zieht sich die Polizei ebenfalls langsam zurück, noch ca. 3 Hundertschaften anwesend
18:00 Eine Festnahme auf dem Hauptweg nahe Norden führt zu einer großen Sitzblockade und Freilassung.
17:14 Aktivist*innen mobil, vereinzelte Durchbrüche in den Sicherheitsbereich
17:16 Barrikaden bei Cosytown wieder geräumt
17:15 Oaktown und Polizei komplett von hunderten Menschen umringt
16:53 Tower in Oaktown ist eingestürzt.
16:40 Auf der Wiese geht ein Wasserwerfer in Position, ankommende Menschen naßzuspritzen. Er macht eine Durchsage, die jedoch wegen des starken Dialektes nicht verständlich ist.
16:00 Hunderte Menschen überall im Wald. Polizei zieht sich zurück, ist aber in agressiven Kleingruppen unterwegs. Barrikaden werden gebaut
15:50 In Cosytown wird ein Räumpanzer von hunderten Menschen umringt. Polizei völlig überfordert, reagiert gewalttätig
15:50 Ein Mensch durchbricht versehentlich die Polizeikette am Kieswerk.
15:34 Demo-Sanitäter*innen berichten, dass sie frontal mit Pfefferspray angegriffen worden sind
15:30 Hunderte Menschen erreichen Gallien und Oaktown! Plattform in cosytown ist blockiert
15:17 HambiBleibt!-rufende Menschen kommen in Oaktown an. Eine Person ist dort noch auf einem Baum
15:15 Viele Menschen an den Waldrändern, die Polizei hat Ketten gezogen und versucht, Leute nicht in den Wald zu lassen. Am Kieswerk viele Wannen.
14:59 Eine Person mit gesundheitlichen Problemen wurde vom Baum abgelassen, sie befindet sich auf dem Weg ins Krankenhaus, ist aber soweit wohlauf.
14:50 Am Kieswerk ist ein Krankenwagen im Einsatz. Anwesende Polizeieinheiten: SEK & USK aus Bayern, bfe aus Baden-Württ. und Hessen
14:47 Ein mensch von Fuchur geräumt, unklar ob noch personen drauf sind
14:40 Floki und Nest (Oaktown) sind geräumt
14:10 BFE macht sich bereit, Menschen vom Kieswerk und den Wällen herum zu räumen
14:09 Erste Gruppen vom Waldspaziergang spazieren jetzt im Wald!
13:55 Zwei Personen in Cosytown werden mit Gefangenentransporter abtransportiert.
13:55 Spitze des Waldspaziergangs ist an der Mahnwache angekommen. Das Ende ist noch am Bahnhof.
13:54 Räumung von Fuchur wird vorbereitet
13:43 Erste Zählungen vom Waldspaziergang: 9000 Menschen. Es gibt Gerüchte, dass Angela Merkel kommen will 😀
13:15 Polizei setzt Pferde gegen die Menschen ein! Einem Demonstranten wurde der Fuß gebrochen
13:15 Erste Person („mike“) wird per Hebebühne von Nest (Oaktown) gebracht
13:12 Erste Versuche Richtung Wiesencamp in den Wald zu kommen, Polizei wirkt überfordert
13:09 Flexgeräusche aus einem Baumhaus in Cosytown zu hören
13:03 Polizei beschwichtigt auf Twitter, dennoch bisher kaum bis keine Presse in Oaktown
12:45 Selbst der Polizei-Pressesprecher kann sich nicht gegen die Polizei vor Ort durchsetzen. Presse wird weiterhin nicht durchgelassen.
12:40 Blockade aufgelöst
12:34 Spontane Sitz- und Stehblockade vor der Mahnwache
12:20 Tausende am Bahnhof Buir, erste Menschen werden zur Mahnwache durchgelassen
12:15 In Cosytown wird auch geräumt
12:09 ein Mensch hat sich über MausHaus am Baum festgekettet
12:04 Hebebühne ist jetzt am MausHaus
11:43 Pressevertreter*innen werden an der Kiesgrube nicht in den Wald gelassen. Keine Begründung weshalb.
11:31 Leute, die vom Bahnhof Buir an die Mahnwache kommen wollen, werden nicht durchgelassen.
11:27 Nest und Floki werden gerade gleichzeitig geräumt
11:20 Ein weiterer Mensch in Gallien von BFE-Einheit verhaftet
11:00 Jetzt anscheinend auch eine Hebebühne bei Nest
10:46 Köln HBF: Eine vollgestopfte S-Bahn nach der anderen fährt richtung Hambi, es kommen immer mehr Menschen an. Die Bahnsteige sind ebenfalls überfüllt.
10:40 #aufbäumen!-Demo verlässt Landstraße und geht richtung Lorien
10:23 Aktivist*innen nähern sich Oaktown, während rwe weiter unnötig rodet.
10:18 Eine festnahme in Gallien. Polizei geht mit massiver Gewalt gegen Unterstützer*innen vor
10:12 SEK will sich wohl mit einem Autokran in die Krone von Floki heben lassen
09:29 Bereich um Nest (Oaktown) wird von einem Harvester gerodet
08:55 Cops stressen am Kleingartenvertein. Personenkontrolle und Versuch, Bodenstrukturen zu zerstören
07:30 Der Tunnel ist geräumt.

15. September

23:50 Andere Quelle kann Wegarbeiten in Lorien nicht bestätigen
23:30 Schweres Gerät auch am Wall nach Lorien. Der Weg wird ausgebaut. Personenkontrollen.
23:10 Erste „Rettungskraft“ geht runter in den Tunnel.
22:58 In der GeSa Aachen sind wohl Tampons und Binden alle. Menstruierenden Menschen werden Windeln angeboten. Der „männliche“ Käfig ist jetzt leer, im „weiblichen“ Käfig noch knapp unter 20. Anzahl Menschen in Einzelzellen unklar.
22:00 Passt aufeinander auf! Überall im Wald sind kleine Grüppchen BFE unterwegs, die teilweise auch Menschen aus dem Gebüsch heraus versuchen zu catchen!
21:38 zwei Personen aus Oaktown-Tower Lockons geräumt. Tanit ist zerstört.
21:14 Straße an der Mahnwache ist geräumt
21:04 Polizei kündigt gewaltsame Räumung der Menschen vor der angemeldeten Mahnwache an. Stream
20:03 Im Oaktown-Tower sind vier Menschen angelockt. Ihnen wird gedroht sie mit Lockon aus dem Fenster zu werfen. WTF
20:00 Der Oaktown-Tower wird auseinandergenommen während sich Menschen darin befinden. Große Aste darüber werden abgeschnitten und knallen auf das Dach, tragende Wände werden eingerissen. LEBENSGEFAHR!
20:00 Livestream aus Oaktown
20:00 Simona hängt am Kran und soll bald weggehoben werden
19:51 Polizeihunde drehen immer wieder durch und bellen vor allem andere Polizeikräfte an.
19:30 Simona soll gleich mit einem Kran angehoben werden
19:15 Oaktown-Tower wird weiter angegriffen. Cops kommen durchs Dach und nehmen eine Person raus. 4 weitere sind angekettet. Um Oaktown herum hört man hunderte Menschen Lärm machen.
18:53 Oaktown Tower-Räumung beginnt. Aste über dem Dach werden entfernt.
18:22 Die Polizei geht brutal prügelnd gegen die Menschen an der Mahnwache vor. Angeblich wegen eines schwerverletzten Cops im Wald.
18:00 zwei Personen bei Durchbruch Richtung Wiesencamp von Polizei zu Fall gebracht und gefesselt
17:55 In oaktown sind 3 Hebebühnen, jeweils an Tower, MouseHouse und Tanit. Letztere beiden wurden schon betreten/geräumt.
17:53 Menschengruppen nähern sich aus verschiedenen Richtungen der Polizeilinie in Wiesennähe. Wasserwerfer geht in Position.
17:51 Hängebrücke zwischen Tanit und Tower abgeschnitten. Tanit wird geräumt
17:45 2 Gefangenenbusse sind in Aachen eingetroffen
17:43 Ein Jägerhochsitz wird von einem Räumpanzer komplett zerstört (Die klauen uns schon wieder unseren Style!)
17:42 Immer mehr Menschen brechen von der Straße zum Wald durch. Cops werden immer lustloser beim verfolgen
17:40 Ein mit Smartphone beschäftigter Polizist legt sich beim Menschen verfolgen 2 mal hintereinander richtig schön auf die Fresse 🙂
17:34 Demo – Livestream
17:26 Erste Person wird mit einer Brustschlinge aus Tanit herausgehoben
17:15 SEK zerstört das Dach von Tanit
17:00 Wow ihr seid großartig! Die Cops sind von Aktivist*innen umringt. Um Oaktown herum hört man laute HambiBleibt!-Rufe die von Baumhäusern erwidert werden.
16:40 Hubsteiger in Oaktown auf dem Weg zum Tower
16:21 Die Pressearbeit wird massiv behindert. Verletzte durch agressiven Pfeffersprayeinsatz durch die Polizei
16:12 Es gibt gerade viel Dynamik. AktivistInnen laufen über die Felder Richtung Wiesencamp und Wald.
15:29 Angeblich ist auch Fabacea geräumt. Trennschleifer arbeitet weiter.
14:30 In Merzenich haben sich die Teilnehmer der Aktion Unterholz in Finger aufgeteilt. Die Polizei folgt den jeweiligen Gruppen.
14:30 Bestätigte Info: Im Norden sind noch zwei Aktivist*innen einbetoniert hoch oben. Räumung wird lange dauern.
14:27 Die Hundestaffel wurde gerade von Oaktown abgezogen. Ausser den Cops die räumen ist alles frei. Es scheint Personalmangel zu geben.
13:50 Polizei besetzt den Bahnhof in Buir, behindert zahlreiche Anwohner aus der Region und greift gefährlich in den Schienenverkehr ein.
13:49 Weitere Fällungen um Simona herum werden vorbereitet. Die Tunnel wurden als Einsturzgefährdet deklariert! Fällungen in diesem Bereich gefährden Menschenleben!
13:23 Polizei verdrängt Presse aus Gallien. Sollen wohl noch einige Bäume ohne Kameras gefällt werden.
13:10 Ein Mensch ist im Norden noch „kompliziert festgemacht“
13:05 Polizei bedrängt Presse während schweres Gerät nach Oaktown fährt
12:51 Der RWE-Putztrupp erscheint in Oaktown
12:48 Der Kontakt zum Tunnel ist wieder da. Es sind zwei Menschen darin, die auch bleiben werden. Momentan keine Barrikadenräumungen Richtung Lorien
12:00 Barrikadenräumung zwischen Cosytown und Beechtown, vom Wall her kommend. Kleinere Patroullien von Cops werden von vielen Stellen der Waldes gemeldet. Der Hauptweg zwischen Jesus Point und Lorien wird geräumt. Camper*innen werden des Waldes verwiesen. Im Norden vermutlich noch 2 Menschen in den Bäumen.
11:59 Kletterpolizei seilt sich von Baumhaus im Norden ab
11:50 In Cozytown werden die ersten Barrikaden geräumt und eine Zufahrtsschneise geschlagen
11:32 Der erste Kletterpolizist ist im Baumhaus Fabacea
11:00 Hebebühne im Norden nähert sich Baumhaus Fabacea, schneiden Aste ab um ranzukommen
10:36 Mensch vom Skypod im Norden ist geräumt
10:29 Die Polizei hat der Person im Skypod das Sicherungsseil durchgeschnitten, um sie dazu zu zwingen sich räumungs-freundlicher zu sichern. Wieder eine fahrlässige Gefährdung von Menschen.
10:28 3 Hebebühnen im Norden im Einsatz. Äste werden aus den Kronen geschnitten.
10:22 Polizei hat sich wieder aus Gallien zurückgezogen. Stimmung ist gut.
09:58 Feuerwehr inspiziert den Tunnel bei Simona
09:44 Behelmte Polizei verlässt Oaktown. Cops mit Hunden stehen weiter drumherum
09:10 Polizei verliest die die Räumungs-Erklärung für die Baumhaus-Stadt „Gallien“
09:03 Niederaußem: Person auf Tripod wird in Lebensgefahr gebracht! @zuckerimtank
08:30 Es befindet sich immer noch eine Person in in einem 10 Meter tiefen Tunnel!
07:30 Aktivist_Innen besetzen Niederaußem! Weiter Informationen auf @zuckerimtank

14. September

 

23:30 Die Mahnwache wird erneut mit einer Flasche aus einem Auto beworfen

22:20 Über 30 Wannen und 1 Raumfahrzeug verlassen von der Secustraße aus den Wald

21:55 Zwei Krankenwägen sind auf die Secustraße gefahren

21:25 Alle 10 Personen die heute morgen bei der Sitzblockade in Oaktown festgenommen wurden sind jetzt wieder aus der GeSa Aachen entlassen.

21:20 Eine Person von einer Tripodfestnahme ist in U-Haft. Mehr infos beim ABC Rhineland

20:56 Die Reste von Mona wurden gerade fast in einem Stück zum Boden gehoben

20:50 In Oaktown geht die Räumung in der Nacht weiter. Stube und Mona werden weiter zerstört.

20:40 Zwei Wannen in Gallien. Polizei bestrahlt mit Strobolicht.

19:53 Im Wald wird es dunkel. In Oaktown wird mit Flutlicht weitergeräumt!

19:45 aktuelle Situation in Oaktown : Pyra (1 Person) geräumt, Stube (2 Personen)geräumt, Mona geräumt (1 Person), 2 Menschen aus Simone geräumt, zwei befinden sich noch im Tunnel.

19:30 Person auf Mona wurde nach 6 Stunden aus Lock-on entfernt

19:20 Die Demo ist in Rufweite der Wiese, und das wird von beiden Seiten auch ausgenutzt. Dazwischen steht die Polizei mit Wasserwerfer und Räumpanzer.

19:12 Zwei Rettungswagen mit Blaulicht fahren auf Secustraße in den Wald.

19:01 THW (Technisches Hilfswerk) ist auf der Secustraße.

18:51 Wegen eines vermeintlichen ACAB Rufes werden von zwei Personen Personalien genommen. Währenddessen wird eine Afd-Kandidatin aus der Demo geschmissen.

18:30 Einzelne Menschen aus der Demo sind in den Wald reingekommen.

18:35 Polizei behauptet auf Twitter sie hätte „eine Person aus einem Erdloch geborgen“

18:15 Solidemo aus Buir ist an der Mahnwache angelangt.

18:05 Mit einem Seil wird ein Teil des Tunnels versucht zu messen. Eher semiprofessionell.

17:55 Zweite Person wurde von den Lock-ons aus Simone über dem Tunnel geholt

17:42 Die Demo, die um 17 Uhr startete wird von der Polizei erwartet. Nahe der Wiese stehen 2 Räumpanzer, 1 Wasserwerfer und 20 Wannen. Am Feldweg zum Kieswerk sechs Wannen mit Hundezwinger.

17:40 Dem Menschen auf dem Skypod im Norden geht es gut. Presse ist anwesend, Polizei hat sich zurückgezogen.

16:37 Oaktown: Polizisten haben jetzt selbst den Tunnel entdeckt und räumen die Barrikaden per Hand. Im Norden wird gleichzeitig mit der Räumung angefangen und ein Mensch, der ungesichert auf einem Skypod sitzt gefährdet, da erneut unsere Warnungen nicht ernst genommen werden.

16:06 Gallien: Wurzeln und Baumstümpfe werden rausgerissen und die Löcher mit Sand verfüllt. Das dient dazu, Beweise zu vernichten und zu vertuschen wie groß die 40 Bäume waren, die hier gefällt wurden.

16:00 Polizei hat trotz mehrerer Warnungen benzinbetriebene Geräte direkt neben der Belüftung zum Tunnel benutzt. Kohlenstoffmonoxid ist schwerer als Luft. AKUTE LEBENSGEFAHR

15:51 gerade Polizeigespräch gehört: Gallien ist als nächstes dran….

15:30 Oaktown: Maschinengewehr , wahrscheinlich ein Pepperballgewehr von Heckler und Koch. Schießt Paintballkugeln, die mit ätzenden Chemikalien gefüllt sind. Benutzung in NRW nicht zugelassen.

15:25 Räumpanzer und Wasserwerfer machen sich bereit beim Tripod in die Nähe von Lorien. Oaktown: Menschen die im Lock-on festgekettet sind, werden mit Schmerzgriffen gequält. Presse wird weiterhin ferngehalten.

15:10 Klimaaktivisten haben soeben eine Deutsche Bank Filiale in Berlin besetzt. sie fordern, dass die Räumung im Hambacher Forst sofort beendet wird und die Deutsche Bank ihre Investitionen in Klimakiller wie RWE stoppt.

14:58 Polizisten auf dem Dach von Simone.

14:40 Die Polizei gefährdet in Oaktown immer noch Menschenleben indem sie mit tonnenschweren Geräten über ein Tunnelsystem fahren, in dem sich Menschen befinden.

14:35 Polizei observiert Tripod bei Lorien aus dem Räumpanzer heraus und zieht schwere Protektoren heran.

14:35 Zwei Wasserwerfer Richung Buir gefahren.

14:13 Hubsteiger fährt zu Simona.Schwere Maschinen gefährden Menschen, die unter der Hütte angekettet sind!

14:10 Spontandemo in Düren.

Ansage von Polizeipräsident Weinspach: dem Waldspaziergang am Sonntag soll das Betreten des Waldes verboten werden.

14:00 Besetzung von NRW Landesvertretung in Berlin wurde geräumt.

13:56 Gerade fleigen Fensterscheiben von Mona runter.

13:36 Polizisten in Hebebühnen bauen Stube und Mona ab um zum Lock-on zu gelangen.

13:30 Stube geräumt

13:18 Zum Glück wurde kein Aktivisti verletzt. Es wurde ein Baum der einige Zentimeter neben einer Traverse stand, fahrlässig umgesägt

13:12 Person auf Mona befindet sich im Lock-on

13:10 In Gallien werden Bäume mit Traversen in denen sich Menschen befinden gefällt.

13:08 Weitere Bäume werden In Gallien, Gemarkung Kerpen gefällt. Von der Polizei selbst… Spontandemo wird von Polizei gekesselt, Personalien werden festgestellt und DemonstrantInnen bekommen Platzverweis bis 24 Uhr.

13:06 Eine Festnahme in Gallien auf dem Boden.

12:50 Es gibt einen Tunnel unterhalb von Simona mit mehreren angeketteten Menschen. Das Weiterfahren mit Maschienen gefährdet das Leben der Menschen. An Polizei: Bitte verlassen Sie sofort mit den Maschienen den Bereich!

12:47 Aus Mona werden die ersten Sachen rausgeschmissen. Räumung von Mona beginnt!

12:45 Polizei mit Waffen im Anschlag auf den Hebebühnen.

12:42 Durch schwere Maschienen neben Simona werden Menschenleben gefährdet.

12:39 Unter der Hütte Simona befindet sich ein Tunnelsystem mit angeketteten Menschen.

12:31 Polizeibeamte mit Kettensägen betreten Gallien

12:31 Hebebühne jetzt über Stube in Oaktown (Baumhaus neben Mona)

12:30 Weg zu Simona wird mit mehreren Kettensägen frei gerodet.

12:29 Hebebühne direkt über dem Dach von Mona.

12:27 Mit Abrücker werden die gefällten Bäume aus Gallien abtransportiert.

12:25 In Oaktown wird gerade Mona mit Cherrypickern geräumt. Baumkronen werden in der Nähe von Menschen, die in Traversen hängen, abgeschnitten- Lebensgefahr! Bei Mona sind 2 von drei Hebelbühnen im Einsatz, auf einer stehen Polizisten mit Schrotflinten.

11:40 Der Kran steht 30 Meter vor Mona. Schneise wird weiter verbreitert.

11:36 Derzeit relativ ruhig im Hambacher Forst. räumung der Baumhäuser wird vorbereitet, Bäume werden gleich gefällt.

11:12 Räumtrupp steht jetzt in Oaktown, um dort mehrere Baumhäuser zu räumen. Es werden weiterhin Bäume gefällt um durchzukommen. Spontandemo darf nicht in Richtung Wiese, pilgert jetzt in Richtung Kirche in Buir.

11:00 Hebebühne ist jetzt kurz vor Mona und Stube, es kann jeden Moment losgehen. Alle offenen Zugänge zum Wald sind dicht.

10:45 In Gallien fallen viele Bäume.

10:32 Mindestens 40 Bäume in Gallien gefällt.

10:38 Gleich startet eine Spontan-Demo an der Mahnwache zur Wiese

10:35 Lautsprecheransage bei Fuchur, Menschen werden aufgefordert vom Baum zu kommen.

10:10 Polizei drängt Presse noch weiter ab.

10:01 Kleine Gruppen von Polizisten laufen unsicher in Gallien rum.

09:55 Harvester fällen sehr große Bäume in der Nähe von Mona in Oaktown.

09:53 Spaziergänger*innen, die in der Gegend herumlaufen, kriegen teilweise 7 Tage Platzverweis

09:40 Polizei am Punkpot vorm Lorieneingang

09:37 Büro NRWs in Berlin wird von Ende Gelände Aktivisten besetzt

09:35 Räumpanzer plus Hundertschaft am Waldeingang Lorien. Sitzblockade an der westlichen Asphaltstraße. Rückzug Räumfahrzeug.

09:35 Harvester ist jetzt direkt am Eingang von Oaktown.

09:35 Sieben Baumhäuser wurden bisher geräumt, 4000 Polizisten im Einsatz

09:15 Zur Räumung steht ein Baukran bereit, der schon gestern für die Räumung im Norden eingesetzt war.

08:59 Heute wurden schon drei Bäume gefällt, 9 wurden gestern gefällt

08:45 Sitzblockade wird angefangen wegzutragen, Menschen singen „solid as a rock.. rooted as a tree“
08:05 Zuerst sollen am Bodwen gelegene Gebäude geräumt werden durch das SEK

08:05 Sitzblockade schützt Oaktown Tower

08:00 Räumungsverfügung in Oaktown wird vorgetragen

07:50 Oaktown komplett umstellt, singende Menschen, Presse wird auf Abstand gehalten

07:33 viel Polizei betritt Oaktown

Ticker für die ersten Septemberwochen

Ticker für die letzten Augusttage

Tag X ist da! Wie werde ich aktiv?

Tag X ist da! Wie werde ich aktiv?

Tag X ist gekommen! Die Bodenstrukturen der Waldbesetzung wurden bereits geräumt, die ersten Baumhäuser werden geräumt und der ERSTE BAUM IST GEFALLEN. Räumung bedeutet immer auch gleich Rodung, das heißt, spätestens jetzt müssen wir aktiv werden und versuchen, die Räumung und Rodung auf verschiedensten Wegen zu verhindern und zu stören. (Für mehr Infos und Anregungen siehe TAG X  )

Kommt in den Wald, ob alleine oder mit eurer Bezugsgruppe, macht Soliaktionen (Kletteraktionen, Banner malen, Plakatieren, Sabotage, Demos, Vorträge…egal was, alles geht!) und verbreitet die Kunde von der Zerstörung des Hambacher Forstes – eines 12.000 Jahre alten Waldes und Ort des Widerstands gegen Braunkohle und das kapitalistische System, der dem deutschen Rechtsstaat ein Dorn im geldgierigen Auge ist.

Bei Repressionen, Festnahmen, Kontrollen und Ähnlichem ist der Ermittlungsausschuss (EA) für euch 24/7 erreichbar unter
0177 1897053 !
Weitere wichtige Telefonnummern unter: Wichtige Informationen

Wie komme ich in den Wald?

Das große derzeitige Polizeiaufgebot macht es Menschen zurzeit nicht leicht, in den Wald zu kommen. Über Umwege und im Schutz der Nacht ist dies jedoch trotzdem möglich. Kommt vorbei, um einen Überblick über die aktuelle Lage zu bekommen. Wir haben zwei Mahnwachen zwischen Buir Bahnhof und Hambacher Forst, d.h. ihr könnt auf jeden Fall für einen Spaziergang (oder auch mehr) vorbeikommen! Auch hier: Wichtige Informationen

Macht mit bei ‚Aktion Unterholz‘

Außerdem gibt es die Akteurin ‚Aktion Unterholz‘, die plant, ab Tag X+1 (das heißt der erste Tag nach dem Tag X ausgerufen wurde) mit einer großen Masse an Menschen täglich in den Wald zu gehen und zu versuchen, die Rodungs- und Räumungsmaschinen zu blockieren. Hier kann mensch mitmachen und auch spontan noch in den Widerstand treten. Es werden auch weitere, übergreifende Aktionen stattfinden. Mehr Infos dazu hier und unter: Aktion Unterholz

Soliaktionen hier und überall

Alles ist gern gesehen! Wir setzen auf eure Unterstützung! Werdet kreativ, kritisch und zeigt, was ihr, von der brutalen Räumung im Forst haltet!
Schreibt uns, wenn ihr Soliaktionen plant, oder schickt uns eure Solifotos, damit wird Veranstaltungen und Fotos auf dem Blog veröffentlichen können. Benutzt auch gerne die Hashtags #hambibleibt #hambacherforst, wenn ihr Fotos oder Tweets auf Twitter verbreitet. Und kommt immer vorbei, wenn ihr könnt! Zusammen sind wir stark und können RWE und der Politik von Herbert Reul (CDU) Einhalt gebieten!

Boykottiert RWE!

Um ein Zeichen gegen RWE’s Zerstörungswahn zu setzen, fordern wir alle Menschen auf, ihren Stromanbieter zu wechseln. Kündigt der RWE Power AG! Zeigt ihnen, dass es euch nicht egal ist, wo euer Strom herkommt und ihr Braunkohleabbau im Jahr 2018 nicht mehr unterstützen wollt! Redet mit euren Freund*innen, Verwandten, Nachbar*innen und überzeugt sie von der Idee! Spread the word!
Es gibt zahlreiche grüne Stroanbieter*innen! Große Auswahl, die Großes bewirken kann! Worauf wartet ihr noch?!

Was brauche ich?

Hier eine aktuelle Packliste:

  • Medikamente, die du benötigst
  • Schlafsack
  • Zelt
  • Isomatte
  • Camouflagebekleidung (Hose, Jacke, Kopfbedeckung)
  • Feste Schuhe
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Klettergurt, falls du einen hast, ansonsten gibt es vor Ort auch noch ein paar
  • Feuerzeug
  • Zahnbürste
  • Messer Arbeitshandschuhe
  • Falls vorhanden: Kamera, um Geschehnisse wie z.B. Polizeigewalt zu dokumentieren
  • Wasser, veganes Essen (gibt es normalerweise auch im Wald aber bei der aktuellen Lage ist das nicht immer sicher vorhanden)
  • ein schönes Buch
  • sicheres Aktionshandy
  • Musikinstrument, schöne Sachen, die du nicht missen möchtest und musst

Was gerade im Wald passiert, ist nicht widerstandslos hinzunehmen. Ist die Besetzung nicht mehr da, so stehen RWE die Tore offen, diesen einzigartigen Wald und die darin lebenden Wesen im Namen der Profitgier zu zerstören und auszulöschen, umzugraben und der Braunkohle zu opfern.

Dieser Wald ist mittlerweile zum Kristallisationspunkt einer ganzen Bewegung geworden und durch die Besetzung und alle mit ihr verbundenen Akteur*innen wurde eine öffentliche Debatte auf verschiedensten politischen sowie gesellschaftlichen Ebenen angestoßen. Lasst uns zusammen kämpfen, unsere Empörung zeigen, uns solidarisieren, Banden bilden, und den kapitalistisch Herrschenden nicht kampflos unsere wilde, waldige und wunderbare Welt überlassen!