Klimacamp 2016 im Rheinland

Auch 2016 wird es ein Klimacamp im Rheinland vom 19.-29. August geben. Auf dem Klimacamp findet wie im letzten Jahr die Degrowth-Sommerschule vom 19.-23.08.2016 statt. Im Anschluss daran ist das Aktionslabor vom 24.-29.08.2016 zu Gast auf dem Klimacamp. Das Klimacamp und die Degrowth-Sommerschule stehen dieses Jahr unter dem Motto „Skills for System Change“.


Weitere Informationen zum Klimacamp 2016 unter: http://www.klimacamp-im-rheinland.de/

Rückblick aus der Medien Welt

In den letzten einem Monat überhäuften sich die Artikel gegen Aktivistinnen im und um den Hambacher Forst.

Von Polizei, über einzelne Behörden, RWE, bis hin zu den Parteien des Dürener Kreistages ist alles mit von der Partie. RWE bläst auch mit in das Horn und Mitarbeiterinnen rufen zu Aktionen gegen die Klimaaktivistinnen und dem Klimacamp auf. Währenddessen sind (waren) Aktive Inhaftiert und wird ihnen der Prozess gemacht. Es kommt zu Verfolgung mitunter einer der von RWE eingesetzten Wachschutz Firmen, wie die Industrie-& Werkschutz MUND , auf Aktive des Hambacher Forst. Die Polizei belagert oder „Wacht“ meist am Rande des Hambacher Forstes, Höhe ehemalige A4 Autobahn Auf-/Abfahrt Buir , wo sich in der nähe der Sicherheitsdienst mit Aufenthaltsräumen und des im Tagbau Vorfeld eingesetztenMaschinen befindet.

Auflistung von Presse-/Medienberichten, Links und Texte…….

1. Juli 2016
Aachner Zeitung Dürener Kreistag: Klares Bekenntnis gegen Gewalt
Weiter lesen!

Mail-Newsletter

Wir sind gerade dabei einen Hambi-Mailnewsletter einzurichten.

Wofür er genutzt werden soll:

  • Alle 1-3 Monate wird es eine knappe Zusammenfassung zu folgenden Themen geben:
    • Was war in letzter Zeit im Forst los?
    • Was ist in nächster Zeit geplant?
    • Womit könnten wir welche Hilfe gebrauchen?
    • Interessante Updates zum Braunkohle(widerstand)
  • Außerplanmäßige Mails werden nur bei akuten, größeren Notfälle verschickt werden, d.h. Polizeigroßeinsätzen auf der Wiese oder Räumung von mehreren Baumhäusern.

Weiter lesen!

Einladung zum Hobbithüttenbau vom 22. – 28.08.16 in Altbach bei Stuttgart

DIY or dieEs ist soweit. Der lang angekündigte und heiß erwartete Moment ist da: Diesen August bauen wir ein Hobbithaus!

Aus dem, was uns die Natur in der Umgebung bietet, primitivistisch und doch stilvoll, mit möglichst wenig Zusatzmaterial aus der Zivilisation. Aus Lehm, Stroh, Ästen und unserer liebevollen Arbeit wird ein kleines Haus entstehen, welches mit der umgebenden Landschaft verschmilzt und den behaglichen Komfort bietet, in dem sich die Beutlins dieser Welt wohlfühlen können. Mit Lehmofensitzbank, Erdkühlschrank und Kreislaufdusche™.
Weiter lesen!

Bericht vom Gruppenbildungstreffen

Vom 3ten bis 13ten Juli fand auf der Wiesenbesetzung das allererste Gruppenbildungstreffen, kurz GruBiT, statt. Im folgenden möchte ich meine persönlichen Eindrücke von dieser Veranstaltung teilen.

Ich lebe schon seit geraumer Zeit auf der Besetzung im Hambi und habe mich dort mal mehr und mal weniger wohl gefühlt. Letzteres ist ja auch völlig normal, die ganze Repression mit der wir im Winter zu kämpfen haben, drückt eben auf die Stimmung. Dennoch war ich positiv davon überrascht, was für eine angenehme und rücksichtsvolle Atmosphäre es beim GruBiT gab. Zu dieser beigetragen haben mit Sicherheit das leckere Essen und die tollen Workshops. Täglich wurde einmal warm für alle gekocht und gemeinsam gegessen. In den ersten Tagen war das Programm von morgens bis abends mit Workshops und Vorträgen ausgefüllt. Sehr positiv fiel mir in den meisten Workshops auf, dass an konkreten Beispielen aus dem persönlichen  und dem Wiesenalltag Dinge veranschaulicht und nicht zu sehr auf einer abgehobenen, abstrakten Ebene diskutiert wurde. Außerdem wurden uns Teilnehmenden Werkzeuge in die Hand gegeben, welche neben dem theoretischen Input sicherlich für unseren Alltag nützlich sein werden.

Weiter lesen!

Clumsy ist frei!


Quelle: Ende Gelände Facebook

Es gibt Neuigkeiten von unserem Compa Clumsy, der während der LAutonomia-Räumung festgenommen wurde. Ihm wurde vorgeworfen, sich zusammen mit drei weiteren Menschen an die Schienen des Kraftwerks „Schwarze Pumpe“ gekettet zu haben, um die Kohlezufuhr zu unterbinden. Ein weiterer Vorwurf lautete auf Hausfriedensbruch wegen der LAutonomia-Besetzung.

Heute früh um 9.00 Uhr startete der zweite Prozesstag, an dessen Ende Clumsy das Gerichtsgebäude als freier Mensch verließ. Auf die vom Richter verhängten 120 Tagessätze à 13,- € wird die Zeit (knapp 6 Wochen) angerechnet, die er wegen Fluchtgefahr bis zur Prozesseröffnung am letzten Dienstag in U-Haft verbracht hat. Wir freuen uns und hoffen, Clumsy bald wieder bei uns im Rheinland begrüßen zu können.

Bericht vom 2. Prozesstag: https://abcrhineland.blackblogs.org/2016/07/22/bericht-zum-2-prozesstag-gegen-clumsy/

Bericht vom 1. Prozesstag: Weiter lesen!