Hambi Erotik Kalender 2019 nun auch auf englisch erhältlich!

Erotic Calendar 2019Die erste Auflage des Hambi Erotik Kalenders war ausverkauft. Wir haben nachgedruckt und noch einen drauf gelegt: Der Kalender ist jetzt auch auf englisch erhältlich. Bestellbar für 9 Euro bei Black Mosquito.

Auch für die Herstellung des englischen Kalenders wurden keine Intimbereiche gerodet. Der Kalender ist auch ein super Weihnachtsgeschenk – falls ihr der lieben Verwandtschaft mal zeigen wollt, was diese Waldbesetzer*innen im Dickicht so treiben. 😉

Natürlich könnt ihr, ebenfalls für 9,00 €, auch den Kalender auf Deutsch kaufen.

Schreibt uns auch gerne, wenn ihr ein paar Exemplare für euren Infoladen oder linken Buchladen haben wollt. Es gibt Wiederverkaufspreise. Wir können den Kalender auch erstmal ohne Geld verschicken und ihr bezahlt nach dem Weiterverkauf. Ihr erreicht die Kalender-Crew unter: einsam_im_dickicht(a)riseupDOTnet

Herbert Reul präsentiert populistische Nulltoleranzpolitik bei „Literatur gegen Gewalt“

„„NIEMAND UND ALLE SIND SICHER“
Die Klima Dystopie von NRWE Herbert Reul

Wuppertal 19.11.2018 – Herbert Reul war und ist sozusagen Angestellter von RWE. Und ihr Polizeichef und Innenminister bei der Landesregierung von NRW, der gerade die größte polizeiliche Aktion in Nordrhein-Westfalen veranstaltet hatte. Am Montag dem 19.11.2018 hielt er eine Rede auf einem Literaturfestival gegen Gewalt in Wuppertal. Er sprach in einem Seniorenheim und statt eines Tisches mit Büchern und eines Autors, der seine Werke signierte, war die Lobby voll mit Polizei, es gab keine Informationen oder Zeitpläne oder andere Dinge, die man bei solchen literarischen Festivals selbst in kleineren Städten sieht. Stattdessen gab es private Sicherheitskräfte, Leibwächter in Anzügen und Sonnenbrillen. Weiter lesen!

Filmabende @HambiCamp: Brand I – III ( de|en )

Dienstag, 23. Oktober
Brand I: Vom Eigentum an Land und Wäldern
Brand II: Gegenwart der Dörfer und Bepreisung von Natur

Mittwoch, 24. Oktober
Brand III: Widerstand im reichen Land (aktualisierte Fassung 2018)

Diese Woche zeigen wir auf dem Hambi-Camp in Manheim die Brand-Trilogie von Susanne Fasbender, die in eindrucksvollen und manchmal surreal beklemmenden Bildern aus dem rheinischen Braunkohlerevier – insbesondere dem Hambi – die epische, generationsübergreifende Zerstörung durch Rohstoffabbau & Landnahme im Kontext von Wirtschaftswachstum und Klimakrise beleuchtet

. Weiter lesen!

Baumverkleidung Demo

Folgende Einladung erreichte uns:

„Liebe Waldgeister, Baumliebende und Naturmenschen,
Um den Geist des Waldes zum Leben zu erwecken, möchten wir mit euch als Bäume durch den Hambacher Forst ziehen! Unter dem Motto „wir verbäumen uns“ werden wir gemeinsam eine Kunstinstallation erschaffen und unsere Solidarität mit allen Bäumen und Waldlebewesen des Hambacher Waldes bekunden.
Also legt eure kreativste Baumverkleidung an! Wir treffen uns eine halbe Stunde vor der Demo um 11:30 Uhr an Collas Kies, gegenüber der Mahnwache. Bei Bedarf stellen wir Schminke zur Verfügung. Bringt auch gern passende Transparente mit.
#HambiBleibt #HambacherForst #verbäumen“

*Aufruf zur Demonstration am 5.9.18 „Grundrechte Verteidigen – Hambacher Forst erhalten!“*

Spurensuche?Vor der so genannten Spurensuche war dies mal ein Haus. Klicke für eine Vergrößerung

Dieser Aufruf erreichte uns:

Der politische Konflikt um den Hambacher Forst dreht sich nicht alleine um Braunkohle. Es geht auch um die Frage, wie in unserer Gesellschaft mit Grundrechten umgegangen wird.

Das sieht im Hambi zur Zeit so aus: Die Polizei nimmt dem Klimacamp eine #Gartenlaube weg, konfisziert die Pinsel von Künstler*innen und kontrolliert, überwacht und durchsucht am ‚gefährlichen Ort‘ Hambacher Forst willkürlich Leute. Diese Einsätze geschehen auf Befehl der Landesregierung, um für die Profitinteressen des RWE-Konzerns die Räumung und Rodung des Waldes vorzubereiten. Sie sollen die Aktivist*innen vor Ort zermürben, den Widerstand gegen die Kohle spalten und stellt alle Menschen, die solidarisch mit dem Hambacher Fort sind, unter Generalverdacht.
Kurz: Der Kapitalismus gefährdet die Demokratie! Meinungs- und Kunstfreiheit, Versammlungsrecht und informationelle Selbstbestimmung werden für die Bagger und Kettensägen der RWE eingeschränkt.

Das lassen wir nicht auf uns sitzen! Am Mittwoch, 05. September 2018, werden wir ab 17 Uhr vom S-Bahnhof Buir einmal quer durch´s angebliche Gefahrengebiet zum Tagebau Hambach demonstrieren. Sei dabei und nimm deine Familie und Freund*innen mit. Jetzt ist die Zeit, für Grundrechte und Klimagerechtigkeit auf die Straße und in den Hambi zu gehen!

Gemeinsame Anreisen:

Köln Hbf:       16:20 Gleis 11
Aachen Hbf:     16:18 Gleis  2
Bonn Hbf:       15:33 Gleis  2
Düsseldorf Hbf: 15:39 Gleis 16
Düren Bf:       16:43 Gleis  5

Am S-Bahnhof Buir gibt es ausreichend Parkplätze, falls ihr mit dem Auto
anfahrt.

einseitige Eskalation?!

„Wenn das so weitergeht mit der einseitigen Eskalation, wird das bitter enden.“

Wir sind überrascht, dass Robert H., der Kontaktpolizist, die aktuelle Taktik der Polizei so realistisch einschätzt. Denn mit „einseitige Eskalation“ kann er nur diese gemeint haben. Dieses Zitat stammt vom Abend des 25. August, ist also eine Woche alt. Ebenso alt ist der erste Teil dieses Textes. Durch die Ereignisse der letzten Woche verstärkt sich die Aussage jedoch vielfach.

Am Mittwoch, dem 22.8. wurde ein Kleinbus kontrolliert, wobei die Polizist*innen sich dem Auto nur mit gezogener Schusswaffe näherten und von Anfang an aus wenigen Metern Entfernung mit dieser auf die Köpfe der beteiligten Personen, sowie auf Insassen eines weiteren angehaltenen Autos zielten. Weiter lesen!

KÖLN: Bässe statt Bagger – Tanzprotest für den Hambacher Forst

SAMSTAG, 1. SEPTEMBER UM 15.30 Uhr – Ebertplatz

der Startort der Demo hat sich noch einmal geändert. Die Demo beginnt am Ebertplatz!

Seit einigen Tagen wird die Besetzung im Hambacher Forst massiv von Seiten der Polizei angegriffen. RWE möchte Fakten schaffen und noch vor der Rodungssaison die Besetzung räumen lassen. Einer der wichtigsten Freiräume im Kölner Umland soll damit zerstört werden: der seit sechs Jahren zu seinem Schutz besetzte Hambacher Forst. Nach jahrelangem Konflikt will RWE auch noch den letzten Rest des einstmals stolzen, 12.000 Jahre alten Waldes roden, um an den darunterliegenden Klima-Killer Braunkohle zu gelangen (und zu verbrennen). Die Polizei setzt diesen Anspruch in dieser Woche um und versucht die Menschen, die den Wald zu seinem Schutz bewohnen und ihn verteidigen, zu vertreiben, einzuschüchtern und aufzulösen. Weiter lesen!

Gartenlaube

Gefunden in den Mails:

Am Freitag, dem 24.08.2018 wird es ab 12 Uhr eine Kundgebung vor dem Polizeipräsidium Aachen (Hubert-Wienen-Straße 25) geben. Dort hält die Polizei unsere geliebte Gartenlaube in einem abgeschlossenen Raum (!) gefangen. Das ist Laubenquälerei!

Wir lassen den Polizeieinsatz letzten Samstag nicht auf uns sitzen! Wer denkt, unwidersprochen Laubenklau begehen zu können, irrt sich gewaltig!
Daher werden wir die sofortige Herausgabe unserer Gartenlaube fordern!
Sollte die Polizei dem nicht nachkommen, werden wir aus Protest vor Ort eine weitere Gartenlaube bauen und in den Hambacher Forst bringen. Die von Kindern (!!) auf dem Klimacamp bemalte Laube ist ein Zeichen der Solidarität und symbolisiert, dass wir alle hinter der Besetzung des Hambacher Forsts stehen. Erst will die Polizei unsere Symbole zerstören, dann den Hambi.

Kommt alle und zeigt eure Solidarität mit der #Gartenlaube und dem Hambi!

Laubenbau statt Laubenklau! #FreeLaube!

Hier gibt’s auch ein Facebook-Event zur Demo:
https://www.facebook.com/events/2026786507633045/

Die Polizei Aachen hat uns letzten Samstag unsere #Gartenlaube geklaut.
Der Laubenklau ging nicht nur auf twitter steil, auch ‚echte‘ Medien griffen die Story auf, Sueddeutsche nimmt das als opener für ihre story:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/gartenlaubengate-polizei-stellt-baumhaus-sicher-1.1966310
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1097782.hambacher-forst-friede-den-huetten.html
http://www.radiorur.de/rur/rr/1517372/news/kreis_dueren
https://www.ksta.de/region/rhein-erft/-camp-for-future–neues-widerstandskreuz-im-hambacher-forst-aufgestellt-31134960
https://www.sueddeutsche.de/politik/rwe-und-hambacher-forst-aufbaeumen-1.4097883

Auch unser Storytelling ist wie immer grandios:
https://vimeo.com/285970708
https://vimeo.com/285744467