Nachricht aus Neuland #3

Um 16:30 werden die Flutlichter angeschaltet – obwohl es noch hell ist. Später will ein Security-Team in die „Arena“, so nenne ich den eingezäunten Bereich in dem ich mich befinde. Ein Fahrzeug bleibt stecken und erst nach 20 Minuten und mit Hilfe eines anderen Teams kann es einfahren. Zwei liebe und verspielte Hunde springen freudig aus dem Kofferrraum. Die ganze Nacht befinden sich nur die beiden Hunde und ihre mutmaßlichen Bezugspersonen in der Arena, während ausserhalb um den Bauzaun herum an den drei Generatoren immer zwischen 2 und 6 Securities herumstehen, mal mehr und mal weniger Aufmerksam. Weiter lesen!

Nachricht aus Neuland

Gerade haben wir mit der Person auf dem Baum telefoniert, und sie hat uns einen Text diktiert, den wir nun hier veröffentlichen. Er beschreibt die Ereignisse von gestern, und stellt auch einige Dinge klar, die gestern im Eifer des Gefechts vielleicht falsch übermittelt wurden. Danke an die Besetzerin*, und unsere uneingeschränkte Solidarität! Weiter lesen!

Neuland – Ablösung, Eskalation, Chaos


27.11.2014 KStA Essenskorb für den Aktivisten

Gerade erreichen uns brisante Informationen: Es ist gelungen – trotz der massiven Bewachung der Security – die Person, die seit 4 Tagen belagert wurde, abzulösen! Der Baum bleibt besetzt!

Die eher nicht so guten Nachrichten: Bei der Aktion wurde eine Person vom Wachpersonal schwer verletzt und festgenommen. Es gab mehrere Festnahmen. Die Person, die auf dem Baum war, ist sicher am Boden angekommen, ohne Festnahme. (Edit: Später doch festgenommen, siehe Update 4) Allerdings befindet sie sich noch (wie viele andere) im Wald – und auch die Polizei und der Sicherheitsdienst ist jetzt verstärkt am Ort des Geschehens und geht brutal vor. Weiter lesen!

Update zur Baumbesetzung „Neuland“ am 26.11.14

Seit heute kommt alle 2 Stunden eine Hebebühne an den Baum gefahren, mit einem RWE-Mitarbeiter und einem Sanitöter. Sie versuchen, mit der Person Kontakt aufzunehmen, welche somit durch anhaltenden und gezielten Schlafentzug seitens der RWE-Mitarbeiter und Kötter-Securities wach gehalten wird.
Seit über 24 Stunden lungern diese mit Stöcken um den Baum herum, schlagen mit diesen gegen den Baum, und rufen immer wieder hoch: „Komm runter!“
nd. Das ist Folter.
Dieses Maßnahmenpaket ist unverhältnismäßig, keinem steht solch ein Verhalten zu. Weiter lesen!