-Bremen-Klima*Folgen*Bewegung

Thema: Alles Verkehr(t)?,Montag, 12.1.2015 | 19:30 Uhr | Lagerhaus, Mediencoop (Bremen)
Mobilität, Verkehr und mentale Infrastrukturen – Der Anteil des Verkehrs an den CO2-Emissionen lag 2012 in Deutschland bei 19%. (Umweltbundesamt, Treibhausgasausstoß, 2012.) Auch in Deutschland wächst das Verkehrsaufkommen. Zwar steigt die Zahl der transportierten Personen und Güter nur noch langsam, aber es werden immer längere Strecken zurück gelegt. So erhöhte sich die durchschnittliche Beförderungsweite von Gütern von 1999 bis 2011 um 30 %. (Statistisches Bundesamt, Verkehr auf einen Blick, 2013.) Weiter lesen!

Hambi-Zine geplant – Mitwirkende erwuenscht!

Wir – eine kleine Gruppe von Aktivistis aus dem Forst – wollen in den naechsten Wochen ein Hambi-Zine (Zeitung) erstellen. Eine kleine Broschuere bestehend aus Texten, Fotos, Zeichnungen und Aehnlichem mit gebuendelten Infos ueber Wald, Widerstand, Repression und den alltaeglichen Wahnsinn auf einer Besetzung.
Wir wuerden uns freuen, wenn moeglichst viele solidarische Menschen ihre Ideen und Perspektiven mit einbringen. Du koenntest Texte schreiben oder gegenlesen, etwas malen oder zeichnen oder uns einfach nur mitteilen welche Themen dir wichtig sind.
Momentan planen wir bis Ende Januar
Weiter lesen!

Sa.17.1Soli-Konzert in Oldenburg

http://www.alhambra.de/infos/bilder/alhambra-haus.jpg
Am 17.01 soll es nach dem Terminplan des Alhambras in Oldenburg (bei Bremen) eine Solidaritäts Veranstaltung für den Hambacher Forst geben.
Weitere Infos werden in Kürze Folgen.
Quelle: Alhambra aktuelle Termine
Der Flyer:Soli Sause
Infos zu dem Ort Alhambra

Das Alhambra ist eines der wenigen Aktions- und Kommunikationszentren dieser Größe in der BRD, das vollkommen unabhängig von staatlicher oder kommunaler Finanzierung und auch Einflußnahme ist. Es gibt keinerlei Zuschüsse.
Alle Gelder, von denen das Alhambra existiert, werden gespendet, oder durch Veranstaltungen, wie z.B. Discos eingenommen. Von den (wenigen) Spenden und den Einnahmen aus dem Getränkeverkauf wird der Unterhalt des Alhambra bestritten.
Alle anfallenden Arbeiten werden von Leuten bewältigt, die das in ihrer Freizeit unentgeltlich – oft mit Stress und Nerverei verbunden – tun.
Das Alhambra ist vollkommen unabhängig und selbstverwaltet.
Die manchmal etwas undurchschaubaren Strukturen machen es für Außenstehende etwas schwierig, die entsprechenden Ansprechpersonen zu finden, die auf Fragen antworten können. Weiter lesen!

Update #2 Aciondays “DeVloek und autonome Freiräume verteidigen” 26.-28. Dezember 2014

http://devloek.nl/wp-content/uploads/2014/12/cropped-headeractiedagen2.png
Update #2 Aciondays “DeVloek und autonome Freiräume verteidigen” 26.-28. Dezember 2014
Vom 26. bis 28. Dezember finden in Den Haag Actiondays für den Erhalt von DeVloek und autonomer Freiräume statt. Unten findet ihr die neuesten Infos.
Quelle Link:Action date de-vloek
Info Text:http:Aktiondays für autonome Freiräume
Programm/EA/Pennplätze… Weiter lesen!

Atommüll in Jülich: Sogar Castor-Verladekran ist Sanierungsfall

http://antiatomeuskirchen.blogsport.de/images/19_11_14bonn2.JPGInstandsetzung ohne Genehmigung hat begonnen
Weil selbst der Verladekran im Atommülllager des Forschungszentrum Jülich (FZJ) ein Sanierungsfall ist, wird es vor Ende 2016 keine Atomtransporte mit hochradioaktiven Brennelementen geben.
Weder nach Ahaus, noch in die USA.ca. Das FZJ ist 5 km vom Hambacher Forst entfernt.

Das geht aus einem jetzt bekannt gewordenen Detailkonzept (=> hier als => PDF) hervor, das die Betreiber der Atomaufsicht im rot-grünen NRW Ende Oktober vorgelegt haben. Demnach haben Weiter lesen!

Solidarität mit den 11 gefangenen Anarchist_innen in Barcelona!

http://agdo.blogsport.eu/files/2014/12/dsc04435.jpg
( Foto aus Dortmund-agdo)
Am Dienstag den 16. Dezember erlebte die anarchistische Bewegung in Barcelona einen der heftigsten Schläge staatlicher Repression der letzten Jahre in Spanien. Während der sogenannten „Operation Pandora“ wurden 11 Personen festgenommen. Ihnen wird die Bildung einer terroristisch-, anarchistischen Vereinigung vorgeworfen, die in Verbindung mit einer Serie Brandund Sprengstoffanschlägen stehen sollen. Die Polizeioperation begann um 5 Uhr morgens mit der Erstürmung und Durchsuchung sozialer Zentren und Wohnungen. Eines der sozialen Zentren war das international bekannte besetzte „Kasa de la Muntanya“, wo 20 Personen identifiziert und während der Hausdurchsuchung 10 Stunden lang festgehalten wurden. Die Gefangenen wurden im Verlauf des Tages auf verschiedene Polizeiwachen in und um Barcelona verteilt, um sie von einander zu isolieren. Nach den Polizeiverhören werden sie nach Madrid verlegt und dem Bundesgerichtshof vorgeführt. Diese Verhaftungs- und Durchsuchungsoperation zeigt die Kontinuität der Repression gegen organisierten Widerstand, die für Anarchist_innen permanent spürbar ist. So wurden im letzten Jahr 5 Personen unter Anklage der Bildung einer terroristischen Vereinigung und versuchten Sprengstoffanschlägen verhaftet, von denen 2 sich noch in Untersuchungshaft befinden.Weiter zum Text, Solikonto,Kontakt, Weiter lesen!

(NL) Actiondays für De Vloek und autonome Freiräume

http://devloek.nl/wp-content/uploads/2014/12/cropped-headeractiedagen2.png
Da immer mehr autonome Zentren und Freiräume bedroht sind und geräumt werden, finden am 26.-28. Dezember in Den Haag Actiondays zur Verteidigung autonomer Freiräume statt. Die Stadt Den Haag will den Freiraum De Vloek im Januar 2015 zwangsräumen lassen. Es gibt Zeiten in denen mensch für das kämpfen muss, was sie/er liebt, und diese Zeit ist jetzt. Verhindert die Räumung von De Vloek! Verteidigt autonome Freiräume und Zentren! Weiter lesen!

[K] Kämpfe um Wohnraum in Köln

Wir dokumentieren einige Aktivitäten, die sich seit dem Herbst in Köln ereignet haben. Die Wohnraumsituation in Köln spitzt sich weiter zu. Unausweichlich, das Thema offensiv mit der Forderung nach Freizügigkeit und Unterstützung FÜR ALLE – egal welcher Herkunft – zu verknüpfen, wollen wir nicht andauernd zukünftigen PEGIDA-Ablegern hinterher laufen. Die Auseinandersetzungen fallen einem buchstäblich vor die Füße. Weiter lesen!