Atommüll in Jülich: Sogar Castor-Verladekran ist Sanierungsfall

http://antiatomeuskirchen.blogsport.de/images/19_11_14bonn2.JPGInstandsetzung ohne Genehmigung hat begonnen
Weil selbst der Verladekran im Atommülllager des Forschungszentrum Jülich (FZJ) ein Sanierungsfall ist, wird es vor Ende 2016 keine Atomtransporte mit hochradioaktiven Brennelementen geben.
Weder nach Ahaus, noch in die USA.ca. Das FZJ ist 5 km vom Hambacher Forst entfernt.

Das geht aus einem jetzt bekannt gewordenen Detailkonzept (=> hier als => PDF) hervor, das die Betreiber der Atomaufsicht im rot-grünen NRW Ende Oktober vorgelegt haben. Demnach haben die Betreiber mit der Sanierung der Krananlage bereits begonnen, obwohl eine Genehmigung für die erforderlichen Umbauten und Sanierungen noch gar nicht vorliegt.
152 mit hochradioaktivem Atommüll beladene Castor-Behälter lagern in der staatlichen Forschungsanlage in Jülich.

Weiter Infos unter:Anti-Atom-Euskirchen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.