Kontakt & Anreise

Anreise während der laufenden Großräumung

Zurzeit räumt ein Großaufgebot der Polizei den Wald. In dieser Situation könnte es schwierig sein, bis in den Wald zu kommen. Bitte kommt trotzdem vorbei! Vor Ort, am Rand des möglicher Weise abgeriegelten Gebiets, erfahrt Ihr am besten aktuelle Infos, ob und wie ihr gerade bis in den Wald kommen oder unterstützen könnt. Die Situation ändert sich stündlich und wir sind gerade jetzt alle sehr beschäftigt – deshalb können wir an dieser Stelle keine aktuellen Anreisetipps gewährleisten.

Es gibt zwei dauerhaft angemeldete Versammlungen in der Nähe des Waldes:

– ein Containerbüro von greenpeace. Vom Bahnhof Buir aus durch die Bahnunterführung, über die beiden Brücken, am Wall vorbei und dann müsstet ihr schräg links über die Felder schon die Container sehen. D.h., erste Möglichkeit links abbiegen.

– eine Mahnwache der lokalen Bewegung. Wegbeschreibung wie bis zu den greenpeace-Containern, an denen vorbei, erster Feldweg rechts (hinter dem Wäldchen), geradeaus bis vor der Hauptstraße.

Nach dem Versammlungsgesetz muss die Polizei Euch immer den Zugang zu angemeldeten Versammlungen erlauben! Allerdings kontrolliert die Polizei derzeit großräumig Personalien und Gepäck. Die Rechtmäßigkeit dieser Maßnahmen auf dem Weg zu den Mahnwachen steht in Frage, eine Klage läuft, aber vorerst müsst Ihr damit rechnen, dass sie es trotzdem tun. Der Großraum um den Forst wurde von der Polizei als „gefährlicher Ort“ (oder Gefahrengebiet) eingestuft. Damit begründet die Polizei völlig willkürliche Konfiszierungen von angeblich gefährlichen Gegenständen (z.B. Pinsel, Schlafsäcke, Klopapier. Ja, wirklich!) sowie Platzverweise.

Bei Konfiszierungen habt Ihr Anspruch auf ein Beschlagnahmungsprotokoll. Es lohnt sich, darauf zu beharren und nervig zu sein, denn ohne das habt Ihr schlechte Chancen, Euer Eigentum wieder zu bekommen.

Bei Platzverweisen empfiehlt es sich, Folge zu leisten. Ein Platzverweis, der nicht schriftlich ausgestellt wurde, oder nicht eindeutig zeitlich und räumlich begrenzt ist, ist zwar ungültig. Das bringt Euch für den Moment aber nichts: Die Polizei darf ihn durchsetzen, das heißt, ihr könntet in Gewahrsam kommen und auch Ordnungswidrigkeitsverfahren bekommen.

Bei allen Polizeimaßnahmen: Ruft den Ermittlungsausschuss (EA) an! Er ist dafür zuständig, Euch in Rechtsfragen zu beraten und nach Festnahmen Kontakt zu halten, damit keine*r verloren geht. Ruft auch an, wenn Ihr Maßnahmen beobachtet, von denen Ihr nicht selbst betroffen seid. Auch die Polizei kennt die Nummer und hört sie wahrscheinlich ab, also sagt nichts darüber, was ihr oder andere Aktivist*innen getan haben. Am besten benennt Ihr knapp den Ort, die Polizeimaßnahme, den rechtlichen Vorwurf gegen Euch/ die Betroffenen und beantwortet die Fragen, die Ihr gestellt bekommt.

Die ausführenden Beamten sind immer verpflichtet, sich bei einer Maßnahme namentlich auszuweisen (Kennzeichnungspflicht).

 

Telefon

Pressekontakt (Stand 24.08.2018): 0049 (0)177 925 0551
Wiesencamp (Stand 08.06.2018): 0049 (0)157 8100 8614
Mahnwache (Stand 2.9.18): 0163 0188 732
Walddorf Gallien (Stand 08.06.2018): 0049 (0)152 13080071
Waldtelefon (Stand 08.06.2018): 0049 (0)178 163 7325
Schlafplatzbörse Rheinland (Stand 5.09.2018): 0177 6959129
EA (Stand 08.06.2018): 0049 (0)177 1897053
Out of Action – Emotionale (Erste) Hilfe 0177 6957448

e-Mail

hambacherforst@nullriseup.net

press_hambachforest@nullriseup.net

GPG-SchlüsselAnleitung: Wie verschlüssele ich meine Emails

Presse

Pressemenschen finden unter 0049 177 925 0551 oder press_hambachforest@nullriseup.net eine Ansprechpartner*in. Kontaktiert uns in jedem Fall bevor ihr uns besucht, und beachtet unsere Verhaltensregeln für Journalist*innen, Blogger*innen, etc.

Anreisebeschreibung

Der Hambacher Wald liegt westlich von Köln und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

-> Anreisebeschreibung mit Karte

 

 

Open Street Map
Wenn du dich von einem Navi zu uns leiten lassen willst, dann gib ein:
Sonderlandeplatz Morschenich,
oder, falls das nicht klappt:
Unterstraße 68, 52399 Merzenich-Morschenich.
Das ist das Ende der (nicht mehr) bewohnten Welt. Fahre dort rechts ab, bis zum Flugfeld und dann links ab, um den Hangar herum.

Vorbei kommen

Lies bitte auch hier! Besuchen könnt ihr uns immer. Vor allem in der Rodungssaison kann es sein, dass Polizei und Wachschutz präsent sind – lass dich davon nicht einschüchtern. In NRW gilt das Waldbegehungsrecht, das heißt im Wald und auch auf den Baumhäusern zu sein ist nicht illegal. Wenn du trotzdem vor deinem Besuch Infos zur aktuellen Lage willst, dann ruf uns an: 0178 163 7325. Wo & Wie Du zu uns kommst findest du auf hier.

Barrikaden auf dem Waldwegen.

Um den Wald zu schützen, sind an einigen Wegen Barrikaden aufgebaut. Mit ihnen blockieren wir schwere Maschinen, während Fußgänger*innen und Besucher*innen auf Fahrrädern weiter passieren können. Sie führen auch dazu, den Besucher_innen zu zeigen, dass Menschen hier aktiven Widerstand gegen die Zerstörung des Waldes leisten. Es befinden sich unterschiedlichste Bauarten an Barrikaden auf den Wegen des Hambacher Forst. Diese werden von Zeit zu Zeit bewohnt. Die Barrikaden sind in sich individuell und teils kunstvoll gestaltet.

Kontakt Formular

Ihr Name :
Ihre E-Mail-Adresse :
Ihre Mitteilung :


Spenden/Kontoverbindung/Materialliste

Spenden per Überweisung

Hinweis: Das Konto ist ein Sammelkonto für verschiedene Gruppen. Für eine richtige Zuordnung gebt bitte unbedingt den Betreff  „Hambacher Forst“ an. Danke!

Konto: 		Spenden und Aktionen
Betreff: 	Hambacher Forst
IBAN: 		DE29 5139 0000 0092 8818 06
BIC: 		VB­MH­DE5FXXX

Sachspendenliste
Unter dem folgenden Link findest du eine Zusammenfassung an benötigten Materialien.

Kommentare sind geschlossen