[Italien, No TAV] Anarchisten Chiara, Claudio, Mattia und Niccolò zu 3 1/2 Jahren verurteilt

Am 17. Dezember 2014 verurteilte das ‚Special Court of Assize‘ in Turin, nach einer geschlossenen 2-stündigen Sitzung, Chiara Zenobi, Claudio Alberto, Mattia Zanotti und Niccolò Blasi zu jeweils 3 Jahren und 6 Monaten Haft. Die vier Compas, die seit dem 9. Dezember 2013 im Gefängnis sitzen, wurden alle schuldig befunden, das TAV-Bauprojekt sabotiert zu haben. Sie wurden aber alle von Terrorismus-bezogenen Strafen freigesprochen, für welche der Staatsanwalt 9 ½ Jahre gefordert hatte.

noTav
Weiter lesen!

Jahresrückblick 2014

Vom Klimacamp, Blockaden, Besetzungen und Räumungen, Inhaftierungen, DNA Abgaben und Internationaler Solidarität. Von Sabotagen zu Konzerten über Infoveranstaltungen bis hin zum Guerilla Garten auf der Wiesenbesetzung
Das Jahr hat so Einiges ans Licht gebracht. Kein Grund sich zurück zu lehnen. Diskussionen und Reflektion der Geschehnisse sowie des eigenen Handelns sind wichtige Bestandteile. In den kommenden Tagen wird dazu ein wenig mehr eingegangen. Falls ein Datum falsch ist oder eines vergessen wurde, schreibt uns (Betreff: Chronologie). zur Chronologie

Hurra, hurra, unser Compa ist frei!

Zu etwa 20 Personen belagerten wir heute den Eingang des dürener Amtsgerichtes.
Lautstark, mit Bannern und Kreidemalereien schmückten und belebten wir den kargen Vorplatz und verliehen unserer Forderung nach Freiheit für unseren Compa Felix Ausdruck. Einige Äffchen besetzten gemäß ihrer Lebensgewohnheiten einen Baum im Eingangsbereich.
Felix hat sich über den Empfang gefreut und es geht ihm gut. Auch die Zeit in der Zelle hat er dank zahlreicher Briefe die ihm geschickt wurden gut überstanden.

Solidarität ist eine Waffe.
Hambacher Forst bleibt!

Bezirksregierung genehmigt Weiterführung des Tagebaus Hambach bis 2030

Die in NRW für Bergbau zuständige Bezirksregierung Arnsberg hat die Weiterführung des Tagebaus Hambach von 2020 bis 2030 genehmigt. Dies teilte sie am 12.12. mit. Zu kritisieren ist, dass RWE schon seit Jahren die Weiterführung geplant hat und beispielsweise schon Rodungen im Hambacher Forst vorgenommen hat, obwohl die Genehmigung erst jetzt erfolgte, was die Frage aufwirft, warum RWE sich anscheinend so sicher war, dass die Bezirksregierung dem Antrag zustimmt.
Hier der Link zu dem Artikel:
12.12.2014 Braunkohlentagebau Hambach 3. Rahmenbetriebsplan zugelassen

Haftüberprüfung von Felix

Am kommenden Dienstag, 16.12.2014 wird Felix nach etwa einem Monat U-Haft dem Haftrichter vorgeführt.
Solidarisiert euch und kommt gemeinsam mit euren Freund*innen und Bekannten ab 12:30 zum Amtsgericht Düren!
Der Prozess soll um 13:30 beginnen.
Wir hoffen, dass wir ihn direkt nach dem Prozess in unsere Arme schließen und wieder mit nach Hause nehmen dürfen!
Wir wollen ihm einen schönen Empfang bereiten und freuen uns daher drüber, wenn ihr Lust habt, Tee, veganen Kuchen oder andere vegane Leckerein für ihn mitzubringen!

Repression geht uns alle an! Zeigt Solidarität!

Die letzten Nachrichten aus Neuland

Eine Woche ist die Räumung der Besetzung Neuland nun her. Für alle, die nicht wissen, was, warum und wie, hier eine kurze Zusammenfassung: Anfang November, kurz nach der gewaltsamen und ereignisreichen Räumung der Besetzung Grubenblick (*1.10.14 – +30.10.14) wurde auf einer etwa 250 Jahre alten amerikanischen Eiche direkt an der Rodungskante im Hambacher Forst eine Plattform errichtet, genannt „Neuland“. Wärend ihrer Existenzzeit war sie immer besetzt, obwohl die vier von RWE angeheuerten Securityfirmen ihre Wegkontrollen mächtig intensiviert hatten. Auf diesem Wege versuchten sie uns die Aufrechterhaltung der Besetzung derart zu erschweren, dass wir aufgäben. Als dies nichts half und sie feststellen mussten, dass wir es immer wieder schafften, die Person auf der Plattform auszuwechseln, stellten sie am 25.11.14 rund um den besetzten Baum Weiter lesen!

Köln goes Wald am Sonntag den 14.12.2014

Um 11:20 Uhr tref­fen wir uns di­rekt am Gleis der S12 am S-​Bahn­hof Köln-​Eh­ren­feld. Er­ken­nungs­zei­chen ist das „Ham­ba­cher Forst bleibt!“ Pla­kat. In Buir wird der Rest um 12.​oo Uhr am Bahn­hof ein­ge­sam­melt. Ge­mein­sam gehts dann erst ein­mal zum Loch und an­schlie­ßend zur Wie­sen­be­set­zung. Dort wird vega­ner Ku­chen auf uns war­ten und es bleibt genug Zeit für Fra­gen, Aus­tausch und ge­mein­sa­me Pläne. Falls ihr Lust habt könnt ihr gerne Ku­chen (am liebs­ten vegan) mit­brin­gen, mit dem wir den Nach­mit­tag ge­mein­sam mit den Men­schen auf der Wiese aus­klin­gen las­sen kön­nen. Falls ihr die­sen Sonn­tag keine Zeit habt ist auch das kein Pro­blem: die Tour fin­det jeden zwei­ten Sonn­tag im Monat statt.