Worte für den Widerstand

Ich fühle mich wie ein König und brauche keinen in dieser Baumkrone,
ich bau mir eine eigene Welt so wie sie mir gefällt, ganz ohne Geld, das ist mit Gold nicht aufzuwiegen,
und so schnell werden sie mich hier nicht mehr runter kriegen!
Ich häng gesichert im Seil, bin mir sicher das ich es Liebe, es ist schön dort unten, doch so schnell komm ich nicht mehr auf die Wiese.
Anarchie ist die Devise,denn Faschismus ist echt miese,doch hier oben bin ich Frei, gucke weit wie ein Riese.
Ich bin bereit für Veränderung, bereits seit langer Zeit, doch wenn ich mich so umsehe scheint die Welt noch nicht so weit, zu sein, doch der Schein kann bekanntlich trüben, also mach dir selbst ein Bild von der Welt, lass dich nicht länger belügen… Weiter lesen!

Umsiedlungsstatus auch für Buirer_innen?

http://www.bund-nrw.de/typo3temp/pics/b19264dd99.gif

Am 14. Dezember 2014 veröffentlichte die Initiative Buirer für Buir die folgende PM.
Große Betroffenheit nach der Genehmigung des 3. Rahmenbetriebsplanes
Die Initiative Buirer für Buir reagiert mit großer Betroffenheit auf die Genehmigung des 3. Rahmenbetriebsplans für die Fortführung desTagebaus Hambach von 2020 bis 2030, die am 12.12.2014 durch die Bezirksregierung in Arnsberg, Abteilung Bergbau und Energie in NRW, erfolgt ist. „Angesichts der nun durch die Behörde abgenickten Planungen von RWE“, äußert sich Andreas Büttgen, erster Vorsitzender des Vereins, sorgenvoll, „müsse man sich überlegen, ob Buir weiterhin lebens- und liebenswert bleibe, oder ob nicht sogar eine Umsiedlung das kleinere Übel wäre.“

Die Aktiven hatten damit gerechnet, dass die Genehmigung noch im Dezember erfolgen würde. Schließlich wolle der Energiekonzern, dem das Wasser betriebswirtschaftlich gesehen bis zum Hals stehe, weil er die Energiewende jahrelang ignoriert habe, zum Jahresabschluss noch eine Erfolgsmeldung für sich verbuchen. Weiter lesen!

*Umstrittene RWE-Geschäfte * Dunkle Energie aus Kolumbien

http://www.gruene.de/typo3temp/pics/7266d1589c.jpg
Weil in Südamerika Menschen für Kohle ermordet werden, bekam der deutsche Konzern RWE mal kurz ein schlechtes Gewissen. Jetzt setzt er aber wohl doch wieder auf eine Firma, die Kontakte zu brutalen Paramilitärs unterhält.
*Von Markus Balser, Berlin*
Dass RWE-Chef Peter Terium Lob von Öko-Aktivisten bekommt, ist selten. Im vergangenen Jahr aber zollten auch Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen dem Niederländer Respekt. Denn Terium hatte sich im Frühjahr öffentlich zu einem ungewöhnlichen Schritt bekannt: Der Essener Konzern strich seinen US-Kohlelieferanten Drummond kurzerhand von der Liste der Geschäftspartner. Dem Konzern wird die Verstrickung in massive Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien vorgeworfen – einer der wichtigsten Förderregionen der Welt. Die Vorwürfe reichen bis hin zur Beteiligung an einem Mord an Gewerkschaftern. Weiter lesen!

(MG)Vortrag / Film / Essen

http://www.permanentculturenow.com/wp-content/uploads/2012/11/food-not-bombs.jpg
Am 16.2.2015 findet in Mönchengladbach (MG) in Zusammenarbeit mit „Food Not Bombs“ ein Vortrag und eine Filmvorführung über den Hambacher Forst statt. Ihr seid herzlich eingeladen.

Hier einige Infos; FOOD NOT BOMBS | MG versteht sich seit 6 Jahren als unkommerzieller & kulturpolitischer Treffpunkt in Mönchengladbach. Wir möchten zeigen, dass es auch jenseits von Verwertungslogik und Konsumhaltung die Möglichkeit gibt, gemeinsam Kultur zu „machen“ Weiter lesen!

Klimaschutzwoche an der HNEE

http://www.hnee.de/_obj/2503081D-5F49-455D-8B5F-E6CF1EBA8B0F/inline/size/782x/banner_klimaschutzwoche.jpg
Vom 12.- 16. Januar 2015 findet die Klimaschutzwoche an der HNEE-Fachhochschule für nachhaltige Entwicklung Ebberswalde bei Berlin statt. Das Projekt „Klimafreundliche Hochschule“ macht mit der Klimaschutzwoche die vielfältigen Aktivitäten an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde sicht- und erlebbar, verknüpft sie mit der Region und regt zum Weiterdenken eines gelebten Klimaschutzes an.
Macht mit! Weitere Informationen zu den Vorträgen findet ihr unter dem folgendem Link.
Quelle:Klimaschutzwoche