@HambiBleibt-TV!

@HambiBleibt-TV: Am Sonntag, dem 18.November um 17 Uhr haben einige von uns im Livestream auf Twitter eure Fragen zum Hambacher Forst, dem Leben in der Besetzung, zur Klimakrise, dem vielfältigen Widerstand dagegen u.v.m. beantwortet.

Um den Livestream in voller Länge anzusehen, geht zu diesem Link auf Twitter:
https://twitter.com/HambiBleibt/status/1064190582526959616
Siehe auch immer wieder @HambiBleibt und #HambacherForst

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

7 Kommentare

  1. RWE NOT WELCOME

    Time To Say GoodBye!

    Klimakiller RWE

    Kundgebung am 20.11.2018 ab 18:00 Uhr

    am Hugo Junkers Hangar / Flughafen MG

    (Flughafenstraße 101, 41066 Mönchengladbach)

    Musikalische Begleitung vom Liedermacher Gerd Schinkel (Hambi bleibt!)

    Anlaß ist der Vortrag vom RWE Vorstandsvorsitzenden Dr. Rolf Martin Schmitz zum Thema:

    „Energiewende und Versorgungssicherheit“

    Wie sieht die zukünftige Energiewirtschaft aus?

    Veranstalter:

    Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, Rheinische Post, Stadtsparkasse Mönchengladbach und die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

  2. Mal eine Frage, weil ich heute nachmittag leider keine Zeit dazu hatte:

    Wie sieht es mit der „Bürgerordnung“ für den Hambacher Wald aus? Was ist damit? Kann mensch die auch mal lesen? Und wird die von allen oder wenigstens der Mehrheit unter Euch auch befürwortet?

    Hier mal ein Link:

    https://rp-online.de/nrw/panorama/hambacher-forst-aktivisten-planen-buergerordnung-mit-verhaltenstipps-fuer-waldbesetzer-neulinge_aid-34548263

    Wird das jetzt eine echte „Waldordnung“, die auch genügend Freiräume für die einzelnen lässt und wie sieht das im gelebten Alltag aus?

    Mit anderen Worten: Ist das wirklich so, und ist es in Eurem Sinne, oder wird Euch da was von außen aufgezwungen?

    Oder sind es nur Tipps und die höchstmögliche „Sanktion“ ist die Ächtung der Waldbewohner, wenn sich eine/r nicht daran hält? Und kann mensch, der gerne in den Wald ziehen möchte, auch mit Euch über die Regeln diskutieren? Ist es also auch eine atmende Ordnung, die abänderbar ist, wenn es darauf ankommt?

    Voll spannend…..

  3. Die Kommentare sind unterirdisch und erschreckend. Mir wird seelisch übel. Da offenbart sich der pöbelnde und übelnehmende Spießer in seiner ganzen „Pracht“ und dahinter versteckt sich sicher eine große Portion Neid und Missgunst und das Gefühl, zu kurz gekommen zu sein. Vorurteile bis hin zu offenem Hass. Faschistoides „Denken“. Mir macht das auch Angst. Manchmal denke ich, wenn das so weitergeht mit dem sozialen Niedergang hier und so ein reiner Wirtschaftsprofiteur wie F. Merz Bundeskanzler werden könnte, dann gnade uns der Teufel. Dann geht die Jagd auf unangepasste Menschen wirklich los.
    Ich frage mich allerdings auch, wie so eine Wald“ordnung“ aussehen könnte. Dazu hätte ich gerne mehr Informationen.Der Artikel in der Welt ist sehr hetzerisch, aber man erwartet auch nichts anderes.

  4. Es ist schon irgendwie seltsam, dass bei so einseitigen Artikeln, in denen die Umweltaktivitäten rund um den Hambacher Forst abgelehnt werden, dann stets so viele einseitige und von Hass erfüllte Kommentare erscheinen. Und praktisch keine anderen.

    Ich habe es auch schon erlebt, dass ich keinen positiven Kommentar setzen konnte- pro Umwelt – ich hatte es zweimal versucht.

    Ist das jetzt also so eine Art Ventil für alleingelassene und sich verzweifelt fühlende Menschen, die dann unreflektierte Kommentare loslassen und „Dampf ablassen“?

    Oder gibt es da ein paar, die gegen Geld so einen inhaltsleeren Hass-Schwall hinterlassen? Unterstützt von einer Pro-Hass-Zensur bei der Kommentar-Redaktion?

    Ich werde mich nicht abhalten lassen, nett zu sein und für das Miteinander- auch das Miteinander-Reden – einzustehen, sowie für all die Ziele, die wir haben und die doch allen dienen sollen…

    • Ich hab bei der „Welt“ auch schon Kommentare gesetzt, die meisten wurden auch veröffentlicht, aber angesichts der Masse an Kommentaren aus dem gegnerischen Lager geht man regelrecht unter. Die Springerpresse ist aber auch nicht wirklich unsere Plattform… Vielleicht müssten wir die Kommentarspalten der „Welt“ und vergleichbarer Publikationen („Rheinische Post“) überrollen, aber dafür braucht man viel Zeit und viele Menschen oder aber vielleicht die entsprechende Technik (davon habe ich allerdings keinen Schimmer), was ich aber als unehrlich empfinde.

      • Oh, ich hab die „Rheinische Post“ als mit der „Welt“ vergleichbar bezeichnet. Totaler Quatsch! Ich meinte eigentlich die (im Tenor) vergleichbaren Kommentarspalten der beiden Blätter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.