Interview des Tunnel-Aktivisten

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Das erste Interview von Herrn Zimmermann, der 4 Tage lang die Rodung des Waldes verzögerte durch seine Tunnel-Blockade bekommt nun Marcus Maier, weil er inhaltlich gut, und gut recherchiert zum Thema Braunkohle und Widerstand dagegen geschrieben hat – auch schon bevor es spektakuläre Räumungsbilder gab: 1, 2, 3, 4, 5.

Weiterlesen Interview des Tunnel-Aktivisten

Einsatzleiter der Räumung in Erklärungsnot

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Wir erinnern uns: Während der Räumung des Tunnels hieß es, der Aktivist hätte bei seiner Flucht in den hinteren Teil des Tunnels Stützpfeiler umgetreten und damit die Räumungsarbeiter gefährdet. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Medien jede Sympathie für die Aktion und es wurde fast offen gehetzt. Es wurde verbreitet, dass die Räumungskräfte Familienväter wären, die gefährdet würde und weiteres. Nun aber, nach der Räumung gab es die Aussage der Grubenwehr Herne, die zu diesem Zeitpunkt unten im Tunnel arbeitete, dass es gar nicht der Aktivist gewesen sei der diese Stützen umtrat. Laut WDR sagt die Polizei nun, dass erst durch die Ermittlungen des Staatsschutzes herausgekommen sei, dass diese Information falsch war.
Das alles riecht nach einer taktischen Fehlinformation der Polizei um die öffentliche Stimmung in ihrem Sinne zu beeinflussen. Der Anwalt der Aktivisten rät derweil dazu rechtliche Schritte gegen die Polizeileitung einzuleiten, wegen bewusster Falschinformation der Öffentlichkeit.
Direkt nach der Räumung wurde der Tunneleingang zugeschweißt. Etwa um eine Rekonstruktion der Räumung zu verhindern?

Weiterlesen Einsatzleiter der Räumung in Erklärungsnot

Widerbesetzung erfolgreich!

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Am heutigen nachmittag, nur 3 Tage nach Ende der 4-tägigen Räumung des Hambacher Forstes ist nun die Widerbesetzung gelungen. Eine Wiese am Rande des Waldes, die ebenfalls dem Braunkohletagebau zum Opfer fallen wird wurde bezogen. Dies ist ein wichtiges Zeichen dafür, dass der Widerstand sich weder mit bewussten Fehlinformationen, noch mit brutaler Polizeigewalt und auch nicht mit medialer Kriminalisierung beenden lässt. Egal was sie machen, wir werden nur stärker. Und das haben die letzten Tage beeindruckend gezeigt; Der Widerstand ist zusammengerückt und gleichzeitig in die Breite gegangen. Polizei lies sich trotz öffentlicher Ankündigung nicht blicken. Ihnen sind wohl die Kräfte nach der anstrengenden Räumung ausgegangen.
Heute morgen auf der Pressekonferenz wurden noch einmal die Motivationen der Waldbesetzer_innen dargelegt: Von den globalen Auswirkungen, wie Klimawandel und damit zusammenhängend Kriege, Vertreibung, Verknappung von Ressourcen, genauso wie die lokalen Auswirkungen wie Feinstaub, Radioaktivität, Absenkung des Grundwassers, Zerstörung einer ganzen Region,…

Weiterlesen Widerbesetzung erfolgreich!

Wiederbesetztung

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare

Nach der spektakulären Räumung des Hambacher Forstes wird der Wald heute wiederbesetzt werden! Kommt alle um 15 Uhr zum Bahnhof Buir! Dann gehen wir gemeinsam dorthin.
Bringt Spaten mit! Bringt Bauholz mit! Bringt Werkzeuge mit! Kommt mit Freunden! Kommt auch noch später und in den nächsten Tagen! Nichts ist vorbei! Jetzt geht es erst los!
Am Samstag wurde la ZAD in Frankreich mit 40 000 Menschen wiederbesetzt. Lasst uns das nachmachen!

Es geht weiter. Support mit materialien und essen ist dringend notwendig.

Es ist einfach einen Riesen zu besiegen, wenn man viele ist! Hambacher Forst bleibt!

Weiterlesen Wiederbesetztung

Keine Rettung sondern längste Räumung aller zeiten

Zum aktuellen Ticker geht es hier.

Heute 15 Uhr Wiederbesetzung – Treffpunkt : Bahnhof Buir.

Auch am vierten Tag der Räumung geht es weiterhin um den Tunnel, in dem noch immer ein Braunkohlegegner ausharrt. Inzwischen ist dies die längste Räumung dieser Art aller Zeiten auf dem Fleckchen Erde den sie Deutschland nennen. Die Räumung kann noch einige Zeit dauern. Zuvor wurden Aktivist_innen aus den Bäumen und aus Beton-Lock-ons geholt. Die Aktivist_innen nehmen diese Strapazen auf sich um die Rodung des Waldes zu verhindern – oder sie zumindest herauszuzögern – und um Öffentlichkeit zu erzeugen um im nächsten Jahr genug Aktive zu sein um den nächsten Rodungsabschnitt komplett zu verhindern. Hier geht es aber nicht nur um einen tausend Jahre alten Wald, sonden auch um ein Wirtschafts- und ein Herrschaftssystem, die für diese Zerstörung stehen, wie dieser Polizeieinsatz deutlich macht.

Weiterlesen Keine Rettung sondern längste Räumung aller zeiten

Pressemitteilung zur Räumung

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Längste Räumung beendet + + + Aktivist aus Polizeigewahrsam entlassen + + +
Pressekonferenz der Waldbesetzer_innen am Montag, 19.11.2012

Hambacher Forst/Köln 17.11.2012 Es war die bisher längste Räumung. Seit 14. April
2012 war der Hambacher Forst besetzt – ein Wald, welcher vom Energiekonzern RWE
zugunsten des Ausbaus des Hambacher Tagebaus komplett gerodet werden soll. In den
letzten Monaten wuchs die Solidarität und Unterstützung weit über die Region hinaus
– Der Widerstand im Rheinischen Revier wird auch nach der Räumung weitergehen.

Am vergangenen Dienstag, den 13.11.2012 wurde in den frühen Morgenstunden begonnen,
das Waldcamp im besetzten Hambacher Forst zu räumen. Nach ca. 90 Stunden wurde am
gestrigen Freitag der letzte Aktivist geräumt. Dieser hatte sich in einem
verzweigten Tunnelsystem gegen die bevorstehende Rodung des Waldes widersetzt. In
einem Telefonat berichtet er davon, dass die Polizist_innen ihm bei
Nicht-Kooperation gedroht haben, ihn durch einen Arzt betäuben zu lassen. Außerdem
haben sie ihn die ersten 2/3 des Schachts mit einem Seil an den Händen nach oben
gezogen und erst dann einen Gurt angelegt.

Um 11:45 Uhr am heutigen Samstag, 17.11.2012 wurde Herr Zimmermann nach
zwölfstündiger Ingewahrsamnahme freigelassen. Der Vorwurf der versuchten
gefährlichen Körperverletzung ist nicht haltbar. Nach unseren Informationen sieht
das auch die Staatsanwaltschaft so.
30 Unterstützer_innen haben ihn vor dem Polizeipräsidium in Köln-Kalk in Empfang
genommen. Nadine Brettschneider war eine von ihnen: „Es geht ihm gut. Was er nun
braucht ist erst einmal Ruhe. Am Montag wird er dann gemeinsam mit anderen
Besetzer_innen bei einer Pressekonferenz zu seinem Handeln Stellung beziehen.
Besonders wichtig ist ihm, jetzt klar zustellen dass ER zu keinem Zeitpunkt ein
Menschenleben in Gefahr gebracht hat.“

Weiterlesen Pressemitteilung zur Räumung

Seit gestern um 12 Uhr ist der Maulwurf wieder drausen.

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Es geht ihm gut. Morgen um 11:00 Uhr wird es eine Pressekonferenz im Gemeindezentrum von Buir geben.
Auch nach der Räumung der Besetzung wird der Kampf für den Erhalt des Hambacher Forstes weitergehen. Bringt euch ein! Achtet auf Ankündigungen!

Weiterlesen Seit gestern um 12 Uhr ist der Maulwurf wieder drausen.

Momentan ist Zimmermann im Polizeipräsidium Köln Kalk

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Derzeit wird der laut Polizei Pressemitteilung „gerettete“ Zimmermann, im Polizeipräsidium Köln Kalk gegen seinen Willen festgehalten.
Wenn es denn eine Rettung wäre, was macht er dann im Polizeigewahrsam.
Es zeigt sich einmal mehr die Gewalt eines Systems in dem Menschen und Gefühle nichts bedeuten.
Vor dem Präsidium und an der Ecke Walter-Pauli-Ring /Kalker Hauptstrasse sind solidarische Menschen, die dort auf Ihn warten und für die Freiheit aller Gefangenen und die Abschaffung von Knästen demonstrieren.

Weiterlesen Momentan ist Zimmermann im Polizeipräsidium Köln Kalk

Der letzte Kohlegegner aus dem Hambacher Forst geräumt

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Im Moment wird der letzte Kohlegegner aus dem Hambacher Forst abgeführt, dessen Blockadeaktion extrem erfolgreich war – vier Tage lang hat er die Rodung des Hambacher Forstes verhindert, nach seinem Motto: effektiver Klimaschutz von unten. Trotz dem Versuch von Polizei und einem großen Teil der Medien die Aktion als „wahnsinnig“ und als eine „Rettung“ darzustellen, sind alle Unterstützer_innen stolz auf diese längste Blockadeaktion die es in Deutschland je gab.

„Unser Ziel ist es die Fortführung des Hambacher Tagebaus undurchführbar zu machen. Aktionen wie die Tunnelblockade leisten einen riesengroßen Beitrag dafür. Vom Klimawandel betroffen werden alle irgendwann sein. Wenn nur ein Bruchteil davon sich für direkte Aktionen entscheiden würde, könnten wir hier leicht das Rheinische Braunkohlerevier – als größten Klimakiller Europas – stoppen“ sagt Björn, ein Unterstützter.

Für Sonntag ist eine Pressekonferenz der geräumten Besetzer_innen geplant. Voraussichtlich wird diese in Düren oder in der Nähe des Hambacher Forstes stattfinden. Bitte achten Sie am morgigen Tag auf die genaue Presseeinladung.

Weiterlesen Der letzte Kohlegegner aus dem Hambacher Forst geräumt

Polizeisprecher vergleicht wirksamen Widerstand mit Unzurechnugsfähigkeit

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Der Polizeisprecher vor Ort hat in einem Interview mit dem WDR die Zurechnungsfähigleit des Aktivisten im Tunnel angezweifelt. Nach seiner Logik ist offenbar jede Handlung, die er nicht verstehen kann oder gegen seine Interessen geht, abnormal.
Zur Klärung: Die Räumung war nie eine Rettung, sondern wurde nur von der Polizei als solche dargestellt und von den Medien kolportiert. Gefährdet wurde Herr Zimmermann ausschließlich durch die überstürzten Handlungen der Polizei. Allerdings hat er sich nach seinen Aussagen zu urteilen durchweg sicher gefühlt: Er kennt die Konstruktion des Tunnels, weiß was er tut und kann die Lage einschätzen. Es ist die Polizei, die auf Sicht fährt und überfordert ist.
Die Handlung, sich in den Tunnel zurück zu ziehen, ist die folgerichtige Reaktion auf eine gewaltsame Räumung. Das Ziel einer Blockadeaktion ist, die Räumung so lange wie möglich heraus zu zögern um das bekämpfte Unrecht so lange wie möglich zu verhindern. In dem Sinne war kaum eine Blockade je so erfolgreich. Und in dem Sinne konnte der Maulwurf nichts Besseres tun als die Stützen hinter sich abzubrechen. Er ist der Polizei und RWE nach wie vor um einige Züge voraus.

Weiterlesen Polizeisprecher vergleicht wirksamen Widerstand mit Unzurechnugsfähigkeit