Bei euch ist Frühling?! Na dann, höchste Zeit fürs Hambi Skillsharing Camp: Kommt vorbei!

Klimawandel gibt es nicht: es gibt eine Klimakatastrophe


Max. Teiln. je Freitag je Land. Klick f. Originalgröße auf Wikipedia

Dass Greta Thunberg die gewonnene Goldene Kamera den Hambis gewidmet hat, ist sehr erfreulich aber nicht sehr erstaunlich. Wir kämpfen ja für das selbe Ziel. Wir wollen aber nicht mitmachen bei einem Starkult, und das liegt auch Greta fern, wie diese Widmung zeigt. Diese Widmung kommt sofort nach einer neuen Repression, angeblich auf Grund von einem umgefallenen Kloeimer („Fäkalienwurf“). Es sind die vielen vielen Menschen, und erfreulich viele davon sind jung, die nicht mehr hinnehmen wollen, wie ihre Zukunft ruiniert wird. Siehe Grafik.
„Wir wollen dass ihr endlich Panik bekommt!“
Die Veranstaltung der Preisverleihung zeigt nicht nur die auch dieses mal beeindruckende Rede von Greta, interessant ist auch die Reaktion des Publikums, als sie den Preis den Hambis widmet. Sie muss ihre Rede unterbrechen wegen donnerndem Applaus. Tja Armin und Herbert und Dirk, das hättet ihr wohl nicht gedacht, als ihr meintet, die Hambis mal eben für eure RWE rauswerfen zu können, oder?

@HambiLluna schrieb
Als Würdigung ihrer Solidarität möchten wir, als #hambacherforst Aktivistis, @GretaThunberg einen Klettergurt schenken. Wir würden uns freuen dich an einem Freitag im Wald begrüßen zu können.

Weiterlesen

Klimawandel: Die Energiekonzerne wussten schon lange Bescheid

(Vorbemerkung: Im folgenden werden Vergleiche zwischen NS-Verbrechen und „Energiemafia“ gezogen. Trotz Erklärung woher dieser Vergleich kommen soll, ist eine Gleichsetzung nicht denkbar. Denn die Energiekonzerne, so skrupellos sie auch sein mögen hegen keinen rassistischen oder antisemitischen Vernichtungsplan. Ihr Ziel ist der Proftit um jeden Preis. Das Ziel der Nationalsozialisten war die völlige Auslöschung. Darin besteht ein Unterschied, der nicht übergangen werden sollte.)
Kommentar dazu des Autors am
Ende der Seite.

Gesehen im TV, verfügbar in der Mediathek, 43 Min. Gut dokumentiert, auch darum sehr zu empfehlen:
Wie Energiekonzerne den Klimawandel vertuschen
Wer diesen Film gesehen hat, weiß warum es durchaus gerechtfertigt ist, die Verbrechen der Nazis mit denen der Energiemafia zu vergleichen, denn in beiden Fällen handelt es sich um bewusst durchgeführtes, gewissenloses Handeln mit Millionen von Opfern. Der wichtigste Unterschied: die meisten Opfer der Energiekonzernen liegen erst in der Zukunft. Aber das wissen sie selbst am Besten. Und zwar schon lange. Ein anderer Unterschied: die Energiebosse zettelten keinen Weltkrieg an sondern nur lokale Kriege.
Es läge uns fern, die Verbrechen der Nazis durch diesen Vergleich zu verharmlosen. Im Gegenteil. Ebenso fern sollte es uns aber liegen, die Verbrechen der Energiewirtschaft zu verharmlosen. Sie begehen welche und sie wissen es schon lange:

Weiterlesen

@HambiBleibt-TV!

@HambiBleibt-TV: Episode 1

Am Sonntag, den 18.November um 17 Uhr haben einige von uns im Livestream auf Twitter eure Fragen zum Hambacher Forst, dem Leben in der Besetzung, zur Klimakrise, dem vielfältigen Widerstand dagegen u.v.m. beantwortet.

Hier geht’s direkt zum Video bei Periscope (https://www.pscp.tv/HambiBleibt/1ynJOOvRoQQJR?t=32s) oder zum Tweet auf twitter.

Episode 1 von #HambiBleibt-TV
https://www.pscp.tv/HambiBleibt/1ynJOOvRoQQJR

Zur Idee von #HambiBleibt-TV:

„Wir wollen eure Fragen zum Wald, dem Leben in der Besetzung und dem lokalen wie intergalaktischen Widerstand gegen RWE, Kapitalismus und vieles mehr aus unterschiedlichen Perspektiven beantworten. Was wir zum Klima zu sagen haben? Wie unser Alltag aussieht? Was Solidarität bedeutet und ganz praktisch: wie kommen die Spenden in den Wald?… All das und vieles Mehr soll Thema bei #HambiBleibt-TV werden.

Im Wald haben wir viele unterschiedliche Perspektiven auf diesen Kampf und die Verhältnisse, in denen wir leben. Sie sind so unterschiedlich wie wir als Menschen sind. Doch es gibt sie – die Überschneidungspunkte. Wo die sind und was wir dazu zu sagen haben… lasst es uns rausfinden!Mal live und uncut, mal höchst professionell produziert (hihi wird bestimmt nie passieren!) werden wir versuchen, mehr von dem was uns wichtig ist bei euch ankommen zu lassen, als  Fernsehkameras es oft zulassen. Das heißt auch: ihr könnt eure Ideen einbringen, Fragen stellen und Themen vorschlagen. Schreibt uns eure Nachrichten unten in die Kommentare!

Wir sind gespannt und freuen uns auf vielfältige Debatten, spannende Einblicke in die Welt des Widerstands, vielsprachige Episoden mit wechselnder Beteiligung und sagen: Hambi Bleibt!
euer #HambiBleibt-TV-Dunstkreis“

Weiterlesen

Filmabende @HambiCamp: Brand I – III ( de|en )

Dienstag, 23. Oktober
Brand I: Vom Eigentum an Land und Wäldern
Brand II: Gegenwart der Dörfer und Bepreisung von Natur

Mittwoch, 24. Oktober
Brand III: Widerstand im reichen Land (aktualisierte Fassung 2018)

Diese Woche zeigen wir auf dem Hambi-Camp in Manheim die Brand-Trilogie von Susanne Fasbender, die in eindrucksvollen und manchmal surreal beklemmenden Bildern aus dem rheinischen Braunkohlerevier – insbesondere dem Hambi – die epische, generationsübergreifende Zerstörung durch Rohstoffabbau & Landnahme im Kontext von Wirtschaftswachstum und Klimakrise beleuchtet

.

Weiterlesen

Filmvorführung: BRAND III

Am Samstag, den 16. Juni 2018 um 21:30 Uhr wird BRAND III abends auf der Wiese gezeigt,

Am 22. Juni   BRAND I   in der WAA in Düren
Am 29. Juni   BRAND II   in der WAA in Düren
Am 6. Juli    BRAND III   in der WAA in Düren

Am 13. Juli  BRAND III  in Euskirchen
KKAHR Kleiner Kunstraum am Historischen Rathaus

Am 25. Juni  BRAND I in Göttingen (Ende Gelände)
Am 9. Juli    BRAND II in Göttingen (Ende Gelände)
Am 16. Juli   BRAND III in Göttingen (Ende Gelände)

Am 26.Juli  BRAND III   in Düsseldorf / Klimakino open air
(TURN LEFT, Barrikada, Zakk, see red! Linke INitiative Düsseldorf (iL)

Am 29. Juli   BRAND I oder II auf dem Klimacamp in Leipzig

Am 5. / 12.  und  19. September wird die Trilogie BRAND in Mönchengladbach gezeigt.
BAUM e.V. Bürger-Aktion Umweltschutz Mönchengladbach
BUND Ortsgruppe Mönchengladbach
NABU Mönchengladbach

Uhrzeiten und weitere Infos:
http://www.brandfilme.org/termine-dates.html

Darum geht es im Film:

„Im November 2012 beendete ein Aktivist mit einer aufwändigen Tunnel-verschanzung im Hambacher Forst die Stille um die seit 1972 betriebene Abholzung dieses ehemals gigantischen Waldgebietes im Städtedreieck, Köln, Düsseldorf und Aachen. Weit über die lokalen Grenzen hinaus wurde dadurch die Rodung der uralten Hambacher Wälder durch den Energiekonzern RWE bekannt. Heute stehen nur noch 10% dieses Waldes. AktivistInnen verschiedener Gruppen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, das Rheinische Braunkohlenrevier zu einem Kristallisationspunkt für den Kampf gegen Kohleverstromung zu machen. 5 Jahre später waren im Sommer und Herbst 2017 zusammen über 10000 Menschen an Protestaktionen rund um die Tagebaue beteiligt.

Susanne Fasbender blickt In BRAND III zurück auf erste Klimacamps im Rheinland, besuchte engagierte BürgerInnen gegen Gesundheitsschäden durch Braunkohleverstromung und erzählt die Geschichte der Waldbesetzung im Hambacher Forst. Sie hat in Kooperation mit dem Hambacher Forst Filmkollektiv über mehrere Jahre einige der vielen Ereignisse des Widerstandes begleitet, um diese individuellen Grenzüberschreitungen nicht nur zu dokumentieren, sondern ihnen einen Raum zu geben, in dem dahinter liegende Konzepte erklärt werden und persönliche Gedanken zu Wort kommen. AktivistInnen sprechen von Taktiken und Motivation, von ihren Erfahrungen damit, im Wald zu leben und sich gleichzeitig mit ihrem Kampf für eine lebenswerte Zukunft einer antiökologischen Aufstandsbekämpfung mit unsicherem Ausgang auszusetzen.“

Für mehr Infos zu den Filmen könnt ihr diese Seite besuchen: http://www.brandfilme.org/

Weiterlesen

BRAND III – Widerstand im reichen Land

Filmpremiere, 120 min

Im November 2012 beendete ein Aktivist mit einer aufwändigen Tunnel-verschanzung im Hambacher Forst die Stille um die seit 1972 betriebene Abholzung dieses ehemals gigantischen Waldgebietes im Städtedreieck, Köln, Düsseldorf und Aachen. Weit über die lokalen Grenzen hinaus wurde dadurch die Rodung der uralten Hambacher Wälder durch den Energiekonzern RWE bekannt. Heute stehen nur noch 10% dieses Waldes. AktivistInnen verschiedener Gruppen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, das Rheinische Braunkohlenrevier zu einem Kristallisationspunkt für den Kampf gegen Kohleverstromung zu machen. 5 Jahre später waren im Sommer und Herbst 2017 zusammen über 10000 Menschen an Protestaktionen rund um die Tagebaue beteiligt.

Susanne Fasbender blickt In BRAND III zurück auf erste Klimacamps im Rheinland, besuchte engagierte BürgerInnen gegen Gesundheitsschäden durch Braunkohleverstromung und erzählt die Geschichte der Waldbesetzung im Hambacher Forst. Sie hat in Kooperation mit dem Hambacher Forst Filmkollektiv über mehrere Jahre einige der vielen Ereignisse des Widerstandes begleitet, um diese individuellen Grenzüberschreitungen nicht nur zu dokumentieren, sondern ihnen einen Raum zu geben, in dem dahinter liegende Konzepte erklärt werden und persönliche Gedanken zu Wort kommen. AktivistInnen sprechen von Taktiken und Motivation, von ihren Erfahrungen damit, im Wald zu leben und sich gleichzeitig mit ihrem Kampf für eine lebenswerte Zukunft einer antiökologischen Aufstandsbekämpfung mit unsicherem Ausgang auszusetzen.

Freitag, 11.5.2018, 20 Uhr
Eintritt frei
Es wird einen kleinen Spendenaufruf geben

Filmclub 813
Kino 813 in der BRÜCKE
Hahnenstraße 6, 50667 Köln (Open Street Map)
http://filmclub-813.de/
www.brandfilme.org

Weiterlesen
Menü schließen