Stimme geben – Stimme erheben

Veranstaltungsreihe der Initiative Buirer für Buir

Mit Blick auf die Kommunal-, Kreistags und Europawahlen lädt die Initiative Buirer für Buir im Mai zu mehreren Veranstaltungen unter dem Motto „Stimme geben – Stimme erheben“ ein.

Am Donnerstag, den 15.05.2014 um 19.30 Uhr können WählerInnen bei der Podiumsdiskussion „Was ist uns Kohle wirklich wert?“ mit VertreterInnen der fünf Kreistagsfraktionen in der Aula der Grundschule im Park, Broichstr. 10 in Buir ins Gespräch kommen. Neben Stephan Pesch vom WDR, der als Moderator erwartet wird, konnten als Experten Peter Immekus vom Netzwerk Bergbaugeschädigter und Tim Petzoldt von Greenpeace Köln gewonnen werden.

Weiter lesen!

TICKER – MONTAG 28. April (+So, Sa)

###################################################
Also, nun startet also der Ticker, voller Liebe und Revolte gibt es die aktuellsten Geschehnisse und Informationen rund um die Wiederbesetzung des Hambacher Forstes

Other Languages/Autres Langues/Otra Idioma
EnglishFrancaisCastellano
##################################################

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++ MONTAG 28. April +++

13:25 Uhr
Nachdem die Polizei die Menschen im Wald mit ihrer Karnevalskolonne bespaßt hat, sind sie auch schon wieder in ihre Wannen gestiegen und abgereist =/

12:55 Uhr
Die Bullen gehen zur 2. Besetzung. Es gibt immer noch keine Informationen, wieso sie da sind.
Weiter lesen!

MORGEN (26.) ist WIEDERBESETZUNG

Ihr lieben aufständischen Menschen!

Während RWE noch Komposttoiletten sucht und die bürgerliche Presse wegen Glasbruch an einem Polizeiauto Schnappatmung bekommt, besetzen wir erneut den HAMBACHER FORST!

HEUTE ist der 26. April 2014, wie angekündigt wird es eine Demo geben und die öffentliche WIEDERBESETZUNG des WALDES.

x

Vielleicht wird es ja daneben noch allerhand andere, größere und/oder kleinere Aktionen geben, wir lassen uns überraschen 😉

Jedenfalls sehen wir einem tollen und spannenden Tag entgegen, irgendetwas wird passieren und darüber freuen wir uns natürlich sehr!

Damit wir alle auf dem Laufenden bleiben haben wir neben allgemeinen Infos, Texten und Bildmaterial auch Ticker auf unseren Blogs:

hambacherforst.blogsport.de (deutsch)
hambachforest.blogsport.de (English with some French tickernews)
bosquehambach.blogsport.de (Castellano)

Wer uns telefonisch erreichen möchte, die_der rufe unter folgender Nummer an:

0157-541.361.00

Und am Ende gibt es der Vollständigkeit halber Parolen:

Hambacher Forst bleibt!
RWE abschaffen!
Arbeit, Kapital, Nation, Scheiße!
Vive la resistance!
A las barricadas!

Video zur gestrigen Toiletten-Räumungsaktion

Die Polizei räumte unter Aufgebot von Maschinen und Gewalt drei völlig unschuldige Kompostklos bei der Besetzung im Hambacher Forst. Der Einsatz zog sich in die Länge, Aktivisten machten Musik, lasen Schriften, tanzten, verbarrikadierten sich, blockierten und ketteten sich an die Bagger. Die Polizei reagiert auf gewaltlosen Protest wie immer: mit Gewalt. Wer diese nicht sehen will verzichtet daher besser auf das folgende, unterhaltsame Video.

Update zur heutigen Polizeiaktion

Der Mensch der am Bagger festgekettet war, wurde bereits vor einigen Stunden von diesem getrennt und auf die Polizeiwache in Düren gebracht. Die Bullen zogen dann nochmal in Richtung Camp vor, zerstörten frisch errichtete Barrikaden sowie die im Wald stehenden Komposttoiletten und nahmen weitere Personen in Gewahrsam. Schließlich zogen sie wieder ab. Dem Mensch der mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht wurde, wurde dort von zwei zivil gekleideten Cops besucht. Ohne dass er wusste, dass es Polizist_innen sind stellten sie ihm Fragen und fotgrafierten ihn unter Drohungen und ohne seine Zustimmung. Er wurde mittlerweile auf eigene Verantwotung aus dem Krankenhaus entlassen. Von den insgesamt 12 in Gewahrsam genommen Personen sind mittlerweile alle wieder draußen.
Eine Pressemitteilung folgt.

Bagger blockiert!

Bagger blockiert! Bagger blockiert! Bagger blockiert!

Nachdem in den letzten Tagen eine Menge über Aktionen aus dem Hambacher Forst − vermeintliche Straftaten − berichtet und über schwindende Unterstützung aus der Bevölkerung für das Protestcamp getitelt wurde, gibt es heute mal eine andere Neuigkeit.
„Sie kamen mit Radlader, Forstmaschinen und einem Pickup in den Wald, unterstützt von einer Hundertschaft der Dürener Polizei mit der Absicht Infrastruktur der Wiesenbesetzung zu zerstören. Deeskalation nennt mensch das wohl!?“ bemerkt Isabell Schwarz forsch.
RWE befand sich mit ihren schweren Gerätschaften gerade auf dem Weg zu den Komposttoiletten, als sich Aktivist_innen erfolgreich in den Weg stellten. Die Polizei hat selbstverständlich ihr Bestes getan, um die Blockade gewalttätig zu unterbinden, so sehr, dass eine Aktivist_in nun mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus liegt. Zudem wurden vier Personen äußerst gewaltsam festgenommen und auf die Polizeiwache zur Identitätsfeststellung gebracht.
Die gute Nachricht jedoch: Ein Aktivist hat es geschafft sich an den Polizeireihen vorbei an einem der Bagger fest zu ketten und hat somit die ganze Aktion vorübergehend zum Stoppen gebracht.
„Drei Tage vor der bevorstehenden Wiederbesetzung des Hambacher Forsts setzen RWE und Polizei alles daran die Menschen vor Ort einzuschüchtern, zu schikanieren und vor allem zu kriminalisieren und die Mainstream-Medien lassen sich nicht nur auf diese Stimmungsmache ein, sondern geben ihr Bestes diese Hetze zu unterstützen“. sagt Isabell Schwarz.
Wie weit die Polizeiaktion aktuell im Wald fortgeschritten ist, lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, doch wir vermuten, dass es weiterhin den RWE Mitarbeiter_innen schwer gemacht wird die Infrastruktur im Wald zu zerstören.

Solidemos in Bonn und Demin

In den vergangenen Tagen gab es zwei Demonstrationen, die ihre Solidarität mit dem Hambacher Forst ausdrücken wollten und die auf die Wiederbesetzung am 26.04 mobilisieren sollten. Am 13.04 in Demmin und am 12.04 in Bonn.

Demin: Am 13.4. gab es eine kleine spontane Unterstützungsaktion für die Wiederbesetzung vom Hambacher Forst am 26.4.
In Solidarität mit dem Widerstand gegen die Waldzerstörung für den Braunkohletagebau kletterten einige Menschen in die Bäume im Stadtzentrum von Demmin und zeigten direkt am Luisentor den Passant_innen das Banner mit: „URWALD ERHALTEN – HAMBACHER FORST 26.4.“

Die Probleme sind nicht nur im Hambacher Forst und so setzten sich die Menschen bei der heutigen Aktion allgemein für den Erhalt und Ausbau der Wälder und von Bäumen ein. Mecklenburg-Vorpommern gehört zu den waldarmen Regionen und würde noch ein paar mehr Bäume durchaus brauchen können. Das Stadtbild von Demmin ist genauso als arm an Bäumen zu bezeichnen.
Hambacher Forst bleibt!

Bonn: Am Samstag Morgen haben wir uns mit ca. 50 Menschen versammelt um für den Erhalt des Hambacher Forstes und damit gegen die Förderung und Verstromung von Braunkohle durch RWE zu demonstrieren. Wir trugen unsere Solidarität mit dem ausdauernden Widerstand der Wald- und Wiesenbesetzer*innen im Hambacher Forst bei Köln auf die Straße.
Weiter lesen!