Nächster solidarischer Sonntag mit Konzert: David Rovics

Einladung zum gemeinsamen Essen, Musizieren und Plaudern und Konzert miterleben:

Nachdem der vergangene solidarische Sonntag der erste mit neuen Waldbesetzungen war, wird am kommenden (11.Mai) der US-amerikanische Liedermacher David Rovics spielen. Und zwar nicht zum ersten Mal. Am Tag der allerersten Besetzung hatte David auf dem Waldfest gespielt, und im vergangenen Herbst erlebten wir einen sehr schönen abend am Lagerfeuer und anarchistischen Liedern von ihm. Zudem wird es einen Waldspaziergang geben, bei dem mehr über die Geschichte des Waldes ind den vergangenen Jahrhunderten erzählt wird. Kommt zahlreich um einen mindestens genau so schönen Tag diesesmal mit neuen Waldbesetzungen zu haben. Bringt gerne veganen Kuchen mit, und vor allem viel Widerständigkeit.

Bis dann 😉

Dachbaustelle in der WAA

In der Werkstatt für Aktionen und Alternativen, einem offenen Projekthaus in Düren, findet Anfang Juni eine Dachbaustelle statt, bei der noch weitere Leute mitmachen können:

Hast du Lust daran mit­zu­wir­ken, dass eine of­fe­ne Pro­jekt­werk­statt aus­ge­baut wird und damit wei­te­re Hand­lungs­räu­me für po­li­ti­sche Ak­ti­vi­tä­ten zu schaf­fen?
Willst du in net­ter und mög­lichst hier­ar­chie­ar­mer At­mo­sphä­re mit an­de­ren zu­sam­men hand­werk­lich ar­bei­ten? Und dabei ler­nen, wie ein Dach neu auf­ge­baut und iso­liert wird?

Die Ge­le­gen­heit dazu bie­tet sich vom 1.-14. Juni im Zuge der Dach­bau­stel­le in der WAA.

Weiter lesen!

Sonntag: Brunch an den neuen Waldbesetzungen

Einladung zum gemeinsamen Essen, Musizieren und Plaudern

FoodAm Sonntag, 4.5.2014, laden wir alle Menschen, die für den Erhalt des Hambacher Forstes sind, zum gemeinsamen Essen, Musizieren und Plaudern ein. Wir starten um 12 Uhr am Treffpunkt Wiesenbesetzung und gehen mehrmals am Nachmittag gemeinsam in den Wald.

Wir wollen dabei einen Spaziergang zu den neuen Waldbesetzungen machen und dort jeweils eine Rast einlegen, um mit den Menschen in den Bäumen gemeinsam zu speisen, akustischer Musik zu lauschen und miteinander in Kontakt zu kommen. Wir werden frisches Brot backen und etwas warmes zu Essen anbieten. Es wäre wunderbar wenn ihr Musikinstrumente und/oder Leckereien (Kuchen, Salate, Snacks,…) mitbringt. Am liebsten vegan, also ohne Ei-, Honig-, oder Milchprodrukte, denn dann können sie von allen gegessen werden.

Zudem wird es auch einen größeren Waldspaziergang geben, bei dem ihr unter anderem mehr über die Geschichte des Hambacher Forstes kennenlernen könnt.

Bis dann 😉

MORGEN (26.) ist WIEDERBESETZUNG

Ihr lieben aufständischen Menschen!

Während RWE noch Komposttoiletten sucht und die bürgerliche Presse wegen Glasbruch an einem Polizeiauto Schnappatmung bekommt, besetzen wir erneut den HAMBACHER FORST!

HEUTE ist der 26. April 2014, wie angekündigt wird es eine Demo geben und die öffentliche WIEDERBESETZUNG des WALDES.

x

Vielleicht wird es ja daneben noch allerhand andere, größere und/oder kleinere Aktionen geben, wir lassen uns überraschen 😉

Jedenfalls sehen wir einem tollen und spannenden Tag entgegen, irgendetwas wird passieren und darüber freuen wir uns natürlich sehr!

Damit wir alle auf dem Laufenden bleiben haben wir neben allgemeinen Infos, Texten und Bildmaterial auch Ticker auf unseren Blogs:

hambacherforst.blogsport.de (deutsch)
hambachforest.blogsport.de (English with some French tickernews)
bosquehambach.blogsport.de (Castellano)

Wer uns telefonisch erreichen möchte, die_der rufe unter folgender Nummer an:

0157-541.361.00

Und am Ende gibt es der Vollständigkeit halber Parolen:

Hambacher Forst bleibt!
RWE abschaffen!
Arbeit, Kapital, Nation, Scheiße!
Vive la resistance!
A las barricadas!

Wiesenbesetzung lädt AnwohnerInnen zu Besuch und Dialog ein

Wiesenbesetzung lädt AnwohnerInnen zu Besuch und Dialog ein – Empörung über Presseberichte zu unbewiesenen Straftaten

Morschenich/Kerpen, 19.4.2014.
Die Wiesenbesetzung in Morschenich lädt AnwohnerInnen ein, das Camp zu besuchen, um mit den BesetzerInnen ins Gespräch zu kommen und sich selbst ein Bild über die Anliegen und Ziele der Klima-AktivistInnen zu machen.

Zur Zeit findet auf der Wiese bei Morschenich ein Skill-Sharing-Camp statt. Es gibt zahlreiche Vorträge und Workshops, in denen TeilnehmerInnen
unter anderem lernen können, welche wilden Kräuter essbar sind oder wie sie einen Erdkühlschrank bauen, der ohne Strom funktioniert.

In den letzten Tagen war in Pressemeldungen berichtet worden, dass Menschen aus dem Umfeld der Wiesenbesetzung SpaziergängerInnen bedroht
oder Fallen im Wald gebaut hätten. „Wir sind hier, um den Hambacher Forst vor der Abbaggerung zu schützen“, sagt die Besetzerin Anja Groll, „außerdem sind wir solidarisch mit den Menschen, die vom Braunkohletagebau betroffen sind. Ja, wir sind wütend
auf den Energiekonzern RWE, auf ihre sog. „Securities“ und die Polizei, die uns willkürlich festhält und teilweise verprügelt. Dennoch haben wir
bisher keinen Menschen verletzt oder gefährdet und haben das auch definitiv nicht vor.
Weiter lesen!

Köln goes Wald

An diesem Sonntag dem 13. April um 11:20 Uhr trifft sich wieder eine Gruppe von netten Menschen am Bahnhof Köln-Ehrenfeld. Ihr seid herzlichst dazu Hambacher Forst bleibt!eingeladen mitzukommen und uns zu besuchen! Er­ken­nungs­zei­chen ist das „Ham­ba­cher Forst bleibt!“ Pla­kat. In Buir findet ihr Anschluss an die Gruppe um 12 Uhr. Ihr könnt also gerne auch aus der Richtung Düren anfahren.
Gerade dieser Sonntag lohnt sich für einen Besuch ganz besonders aufgrund unseres Skillsharing-Camps! Es wird an nichts fehlen und es gibt Raum und Zeit zu Gesprächen rund um den Tagebau, den Widerstand und den Wald.

Falls ihr die­sen Sonn­tag keine Zeit habt ist auch das kein Pro­blem: die Tour fin­det jeden zwei­ten Sonn­tag im Monat statt.

Fahrradtour zum Waldgeburtstag und zur Jahreshauptversammlung

Vom 12.04 an wird es eine Fahrradtour der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre geben unter dem Motto „Klima retten statt RWE!“. Die Tour die von Köln bis zur Jahreshauptversammlung von RWE in Essen führen wird, wird Zwischenstationen im Hambacher Forst, in Borschemich, in Düsseldorf und in Mühlheim machen und bei den Stationen unterschiedliche Konflikte mit RWE thematisieren. Die RadfahrerInnen freuen sich wohl noch über weitere MitfahrerInnen. Mehr Infos und Kontakt findet ihr hier.
Auch wenn ihr nur von Köln bis in den Hambacher Forst zum Waldgeburtstag fahren wollt könnt ihr euich für diese Etappe der Tour anschließen. Treffpunkt ist 10 Uhr am Samstag am Hans-Böckler-Platz mit einer Anfangskundgebung.

„Borschemich wächst wieder“ und Vortrag

Großes Widerstandsfest am 22. April in Borschemich – kämpferische Gärtnerei unterstützen und Vortrag „RWE – Der Kampf um Kohle und Posten“ Hochneukircher Weg 3, Borschemich, ab 12 Uhr mittags.

Flyer zum ausdrucken und verteilen: Vorderseite, Rückseite

Borschemich wächst wieder

Die Brüder Mayer von der gleichnamigen Gärtnerei befinden sich im Enteignungsverfahren durch RWE. Die Gärtnerei die sie von ihren Eltern übernommen haben wollen die Brüder nicht kampflos aufgeben. Der Schaufelradbagger schmatzt sich nur wenige hundert Meter entfernt durch die Landschaft und lässt nichts übrig bevor er diese tiefer legt. Die Gärtnerei hätte schon vor zwei Jahren abgerissen werden sollen, nach dem Zeitplan des Energieriesen (Aus RWEs Eigenwerbung: „Es ist leicht gutes zu tun wenn man ein Riese ist“). Das sich in die Länge ziehende Enteignungsverfahren und die entstehende Öffentlichkeit zu der Gärtnerei sind RWE ein Dorn im Auge. Zieht sich das für RWE noch länger hinaus, muss der Bagger irgendwann stehen bleiben(!). Also wird Druck auf die Brüder ausgeübt. Getreu dem Motto: „Nur ein toter Umsiedler ist ein guter Umsiedler“ setzte RWE dem schwer an den Nieren erkrankten Gärtner sprichwörtlich die Pistole auf die Brust: „Verkaufen Sie! Sie werden die Umsiedlung eh nicht mehr überleben.“

Am selben Abend wird dann ein Vortrag über den RWE-Filz stattfinden:
Aus dem Ankündigungstext: Klimawandel ist in aller Munde – und manchem Keller. Dennoch baggern große Energiekonzerne tiefe Löcher in die Erde, vertreiben die EinwohnerInnen ganzer Dörfer, um dann ihre Häuser abzureisen. Weiter lesen!

Skill-Sharing Camp 2014 – Orga

InfoDas Skill-Sharing Camp steht vor der Tür und die „Ordnungshüter_innen“ haben bei einer Razzia auf der Wiese und der Räumung der Waldbesetzung einen großen Teil unseres Materials zerstört und geklaut. Außerdem wurden dadurch viele Kapazitäten von Orga und Vorbereitung abgezogen. Deshalb möchten wir hier kurz darstellen, wie weit die Orga ist und bitten nochmal kurzfristig um eure Unterstützung. Um keine Zweifel offen zu lassen: Das Skill-Sharing Camp findet trotz alledem statt! (…es ist nun nur noch mehr Selbstorganisation erforderlich, als sowieso geplant)

Weiter lesen!