Wiesen-/ Waldbesetzung und das Klimacamp 2014

http://visual-rebellion.com/wp-content/uploads/2012/05/Blockupy-Flickr-13-von-32-520x346.jpg
In diesem Jahr wird das Klimacamp in Borschemich beim Garzweiler Tagebau stattfinden. Am 27.Juli , also dem ersten Tag wird es am Abend eine Informations-und Film- Veranstaltung mit Schwerpunkt Braunkohleabbau und dem Widerstand dagegen. Es wird über einzelne Aktionen , wie den Besetzungen und Räumungen berichtet. Desweiteren soll es ein Shuttle ( 9 Personen) geben das zweimal Täglich zwischen dem Klimacamp und den ca. 30km entfernten Besetzungen im und am Hambacher Forst fährt.
Des weiteren findet ab dem 30. Juli das herrschaftskritische Barrio als Teil des Klimacamps auf der Besetzung statt. Weiter lesen!

Call for Workshops +Infoveranstaltungen

Vom 26. Juli bis zum 03. August findet das Klimacamp im Rheinland statt. Um auch dieses Jahr ein reichhaltiges und spannendes Workshop-Programm anbieten zu können, brauchen wir DEINE Unterstützung.
Ob Workshop oder Vortrag rund um die Themen Klimawandel, Braunkohle, lokale sowie internationale Vernetzung – das Camp ist partizipativ geplant und wir wünschen uns euren Beitrag! Desweiteren ob eine Infoveranstaltung zum Klimacamp auch in deiner Nähe statt findet?
Den Lies hier weiter: Weiter lesen!

Climates Games Amsterdam 14.Juni

https://www.indymedia.nl/indyfiles/imagecache/cropstrip/raw/images_2.jpeg
Am 14. Juni finden die Climates Games in Amsterdam statt.
Warum Climate Games?

Wir lernen spielerisch. Die Klimakrise macht es notwendig, bis zum Jahr 2020 alle niederländischen Kohlekraftwerke abzuschalten (Hansen, 2010). Im Jahr 2013 hat die niederländische Regierung den “energieakkoord” (Energie- Vereinbarung) beschlossen, in dem es heißt, dass 5 besonders alte Kohlekraftwerke in Holland geschlossen werden. Das ist die gute Neuigkeit – die schlechte ist, dass dieses Jahr 3 große neue Kohlekraftwerke eröffnet werden. Zudem bleiben 2 alte Kohlekraftwerke am Netz, eines davon das Hemweg-Kraftwerk, wo wir die Climate Games spielen. Politik und Konzerne scheinen nicht so zu handeln, wie es notwendig ist. Es sieht so aus, als ob sie denken, ihr Spiel um mehr Profit und wirtschaftlichen Wert sei wichtiger als unser Klima und unsere Gesundheit. Weiter lesen!

Kohleausstieg ist Handarbeit

2013 war das Jahr mit den weltweit bislang höchsten CO2 Emissionen. Kohleverstromung wird in Deutschland wieder forciert, Ökosysteme steuern global auf einen Kollaps zu und von den internationalen Klimaverhandlungen ist schon lange nichts mehr als heiße Luft zu erwarten. Die Bundesregierung ist dabei, wieder einmal Rettungspläne für Kohle- und Atomkonzerne zu verabschieden und auf EU-Ebene wird versucht, die Energiewende abzuwürgen.
http://ekib.blogsport.eu/files/2014/05/stencil-page-0-300x212.jpg
Höchste Zeit für aktiven Klimaschutz, höchste Zeit für eine Klima- und Energiebewegung von unten! Weiter lesen!

Internationaler Aktionstag

Aufruf zum Internationalen Aktionstag am 01.08.2014.

Das Rheinische Braukohlerevier (Deutschland, Köln/Aachen) zählt mit seinem drei Tagebauen und Kohlekraftwerken zu den größten Klimasündern in Europa. Jährlich werden hier über 100 Mio. Tonnen CO2 frei gesetzt. Dörfer, Wälder und Äcker verschwinden seit Jahrzenten. Ein Teil der hier produzierten Elektitzität geht ihn die Schwer- und Chemieindustrie, wo sich auch die Rüstungsiundustrie von Rheinmetall hinterverbirgt. Ein anderer Teil wird Exportiert. Genau hier trifft auch der Widerstand seit Jahren auf die Interessen von Konzernen und Politik. Seit 2012 ist der Hambacher Forst besetzt. Dieser soll dem Tagebau Hambach ganz weichen. Durch kreativen, radikalen Widerstand wird sich der Rodung des Waldes und dem Kohleabbau in den Weg gestellt. Häuser werden besetzt, Weiter lesen!

Informationstour Juni

Waldbesetzerinnen werden über den Kohleabbau/ Verstromung, den Hambacher Forst und über den Widerstand berichten.Die letzte für diese Tour in Deutschland ist jetzt in Kiel danach geht es auf Info Tour nach Italien. In Mönchengladbach,Düsseldorf, Bielefeld, Wendland ,Leipzig, Salzwedel, Magdeburg, Hildesheim, Bremen, Oldenburg waren jetzt Infoveranstaltungen. Weiter lesen!

Helfende Hände in der WAA benötigt!

WAA
Die Dachbaustelle die Anfang Juni in der offenen Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA) stattfinden soll (s. vorherigen Blogeintrag) kommt ins Rollen!

Es stehen aber weiterhin einige Arbeiten vor dem Beginn der eigentlichen Baustelle an, für die in den kommenden zwei Wochen weitere helfende Hände benötigt werden:
– Bauschutt ums Haus entsorgen(um die Organisation eines entsprechenden Containers wird sich bereits gekümmert)
– Dachboden freiräumen
– Baugerüste an drei Hauswänden errichten
Letzteres soll in der letzten Maiwoche geschehen, Hierfür braucht es auch noch eine Person, die das Ganze anleiten kann (Skizze wird bereits erstellt).

Trag dich in den Doodle ein:
Doodle 18.-31. Mai

Auch für die eigentliche Baustelle werden noch Zusagen gebraucht, damit die Baustelle wirklich stattfinden kann. Für die zweite Woche(8.-14. Juni) wäre es außerdem gut wenn es noch eine anleitende Person mit Dachbaustellenerfahrung gäbe.
Weiter lesen!

Spontanis Konzertikus

Will Tun and the WastersMorgen besucht die Band Will Tun and the Wasters die Wiese. Sie sind eine Punk/ Ska/ Gypsy/ StreetHipHop Band aus den UK und Frankreich.

Abends so gegen 20 Uhr werden sie ein Konzert geben.

Also seit spontan und kommt vorbei. Ausserdem unterstützt du damit den Protest gegen die radikale Umweltzerstörung der vorherrschenden Energiewirtschaft!

Eintritt: ist natürlich frei.

Wanderung am Sonntag!

Der Waldpädagoge Michael Zobel (Aachen) lädt ein:

Der etwas andere Muttertagsausflug…
Der Hambacher Forst – oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?

FoodEine ganz andere Wanderung. In einem wunderbaren alten Laubwald, jeder kennt ihn, zumindest aus dem Auto auf dem Weg nach Köln, beiderseits der Autobahn vor Kerpen-Buir. Beiderseits? Nein, wenn man genau hinschaut, erkennt man auf der linken Seite nur noch wenige Baumreihen als „Sichtschutz“, dahinter erscheint schon die Abbaukante, der Braunkohle-Tagebau Hambach. Und die Bagger stehen bereit, auch noch den 1100 Ha großen Rest des ehemals mehr als 5500 Ha großen Waldes mit seinen hunderte Jahre alten Hainbuchen und Stieleichen abzubaggern und ein bis zu 400 Meter tiefes Loch zu hinterlassen. Aber noch ist der Wald da und mit ihm erstaunlich viele sehr aktive Menschen, die mit phantasievollen Aktionen versuchen, zu retten, was noch zu retten ist. Seit vergangenem Samstag läuft die nun schon vierte Waldbesetzung, junge Menschen aus ganz Deutschland und den Nachbarländern in Baumhäusern bis zu knapp 25 Metern hoch in den Buchen und Eichen…
Weiter lesen!