Solidaritätsaufruf

Der Hambacher Forst – der Wald und die Menschen dort – braucht euch jetzt mehr denn je!

Es sitzen immer noch 14 (!) Personen in Gewahrsam: In Jülich, in Aachen und in Düren.
Fünf von ihnen sollen dem Haftrichter vorgeführt werden. Das bedeutet, dass sie für längere Zeit in Gewahrsam bleiben sollen.
Scheinbar soll sogar einigen Menschen zwangsweise DNA abgenommen werden.

In den Pressemitteilungen der Polizei Düren („Übergriff auf Arbeiter im Wald„,
Polizeieinsatz im Hambacher Forst beendet„) werden Tatsachen verdreht, so einiges erdichtet und anderes komplett verschwiegen. Stellen wir die Dinge richtig!

Was ihr tun könnt, um den Hambacher Forst zu unterstützen: Weiter lesen!

Räumung, Verletzte, Blockaden, Wiesendurchsuchung!

RWE-Wachschutz verletzt Aktivistinnen. Eine Person vom Wachschutz bewusstlos geschlagen und Aktivistinnen gewürgt, mit Kabelbinder festgenommen und abgeführt.
Am heutigen Tag kam es zu einer weiteren Blockade der Rodungsarbeiten im Hambacher Forst, im Rahmen der „Kein-Baum-fällt“-Kampagne.
Dabei griffen RWE-Wachschützer mehrere Aktivistinnen mit Schlagstöcken und Pfefferspray an. Zu dem Zeitpunkt wurden die ersten AktivistInnen verletzt. Daraufhin kam es zu einer zweiten Blockade, um dem Wachschutz und den Rodungsarbeitern bewusst zu machen, dass in ihrer Nähe Menschen in Bäumen und auf dem Boden leben und sie durch die Rodungsarbeiten in Kauf nehmen, diese zu verletzen. Im Zuge der zweiten Blockade kam von allen Seiten Wachschutz mit Metallschlagstöcken und Pfefferspray und griff die Aktivistinnen an. Auch die Rodungsmaschine fuhr in voller Fahrt auf die AktivistInnen zu. Dabei wurden drei Personen so verletzt, dass eine von ihnen kurz das Bewusstsein verlor und regungslos am Boden lag. Im gleichen Moment nahm der RWE-Wachschutz drei Menschen fest, indem sie sie würgten und ihnen Kabelbinder anlegten um sie abzuführen. AktivistInnen verteidigten sich. Nach einer Stunde tauchte die Polizei auf und nahm die drei von dem Wachschutz festgenommene Personen an sich und nahm drei weitere fest. Die Polizei ist aus Dürren und wird sie dort inhaftieren…
Kommt ‚rum unterstützt die Besetzung, solidarisiert euch, denn das können die Menschen hier gerade gut gebrauchen…
Presse Kontakt: o15754136100
Weiter zum Ticker: Weiter lesen!

Tod von Rémi Fraisse

In der Nacht zum 26.10.2014 wurde Rémi Fraisse (21 Jahre) bei einer Demonstration gegen den Bau eines Staudamms in Testet (Tarn-Département, Süd-West-Frankreich) von einer Explosion getötet. Zahlreiche Zeugenaussagen deuten darauf hin, dass es sich bei der „Explosion“ um die Explosion einer „grenade de désencerclement“, einer Offensiv-Granate der Militär-Polizei handelte. Weitere (Hintergrund-)Infos hier

In Gedenken an Rémi Fraisse, gegen Polizeigewalt und bescheuerte Großprojekte!
Unsere Solidarität ist eine Waffe!

Außerdem jährt sich der Tod von Sébastien Briat, der 2004 beim Protest gegen den CASTORtransport sein Leben verlor

Achtung Prozess Termine!

Im Oktober stehen sieben Klimaaktivist_innen vor Gericht. Sie besetzten im August 2013 die Landesparteizentrale der Partei „Bündnis 90 die Grünen“ in Düsseldorf. Die Besetzung richtete sich gegen die Zustimmung der „Grünen“ zum Schwarz/Bauvorbaben des Kohlekraftwerk Datteln 4. Die Räumung wurde von den „Grünen“ beantragt und von der Polizei durchgeführt . Trotz Kritik aus den eigenen Reihen der „Grünen“, die Anzeige zurückzuziehen, hält diese an einer Verurteilung fest.
Kommt zu den Prozessen, denn die Aktivist_innen sind auf unsere Unterstützung angewiesen.
Kohleausstieg bleibt Handarbeit! Wir senden unsere solidarischen Grüße an die von Repression Betroffenen.
Prozess Termine: 22.10 um 11.15 Uhr , 30. Oktober 11.30 Uhr Amtsgericht Düsseldorf
Aktuelle Informationen über Prozess, Anreise und Schlafplätze unter:https://www.facebook.com/gruenenbesetzerinnen

Baum an Rodungskante besetzt

In der Nacht zum 30. September haben Aktivist*innen einen Baum nahe der Abbruchkante des Hambacher Tagebaus besetzt. Der Baum ist einer von vielen, die im Zuge der Rodungssaison, die am 1. Oktober beginnt, dem Braunkohletagebau Hambach weichen soll.
„Am Beispiel dieser Zerstörung kann man deutlich sehen, welchen Stellenwert Umwelt und Menschen in diesem Wirtschaftssystem haben!“ sagt eine*r der Baumbesetzer*innen.
„Durch den Tagebau, eine der größten CO2-Schleudern Europas, werden nicht nur Menschen vertrieben und einer der letzten Urwälder Mittel- und Westeuropas abgeholzt. Er hat auch Auswirkungen auf das gesamte Weltklima. Somit ist er mitverantwortlich für Hitzewellen, Dürren und Überschwemmungen, wodurch vor allem im globalen Süden ganze Ökosysteme kollabieren und Menschen ihre Lebensgrundlage verlieren.“
Durch die Aktion wollen die Aktivist*innen dieser Vernichtung von Leben etwas entgegensetzen und alle Menschen auffordern nach ihren Möglichkeiten etwas für die Erhaltung unserer Lebensgrundlage zu tun.
„Wir sehen uns als Teil einer globalen Bewegung, die den Profit Einzelner zum Nachteil aller anklagt! Wir solidarisieren uns auch mit indigenen Bevölkerungen weltweit, die die Macht der Konzerne deutlich spüren und sich zum Teil wirkungsvoll dagegen zur Wehr setzen“, so ein*e weitere*r Aktivist*in.

Ticker-Wiesen/Wald Besetzung-A4 Eröffnung

https://farm4.staticflickr.com/3880/15255415352_369032b876_z.jpgHeute wird wohl mal wieder ein interessanter Tag werden. Während nur 2-3 Kilometer weiter die feierliche Eröffnung der neuen Autobahn stattfindet, die gebaut wurde um die weitere störungsfreie Zerstörung des Waldes durch RWE zu gewährleisten, stört die Polizei frühzeitig den Frieden auf dem Widerstandscamp und im Wald. Seit 8:00 Uhr blockieren sie den Zugang zum Wald von der Wiese aus, und sperren zusätzlich den Weg zur nahe gelegenen Asphaltstraße. Somit wird effektiv die gesamte Wiese gekesselt, was unsere momentane Freiheit hier offensichtlich massiv einschränkt. Wir können nicht mal aufs Klo gehen. Im Wald sind die Ordnungshüter/innen gerade damit beschäftigt, sämtliche Barrikaden zu entfernen, es ist regelmäßiges Maschinengeräusch zu hören. Weitere Updates folgen hier in Kürze – Wer uns zeitnah erreichen kann: Kommt her, wir brauchen euch! Weiter lesen!

Köln goes Wald 14.September

Um 11:20 Uhr tref­fen wir uns di­rekt am Gleis der S12 am S-​Bahn­hof Köln-​Eh­ren­feld. Er­ken­nungs­zei­chen ist das „Ham­ba­cher Forst bleibt!“ Pla­kat. In Buir wird der Rest um 12.​oo Uhr am Bahn­hof ein­ge­sam­melt. Ge­mein­sam gehts dann erst ein­mal zum Loch und an­schlie­ßend zur Wie­sen­be­set­zung. Dort wird vega­ner Ku­chen auf uns war­ten und es bleibt genug Zeit für Fra­gen, Aus­tausch und ge­mein­sa­me Pläne. Falls ihr Lust habt könnt ihr gerne Ku­chen (am liebs­ten vegan) mit­brin­gen, mit dem wir den Nach­mit­tag ge­mein­sam mit den Men­schen auf der Wiese aus­klin­gen las­sen kön­nen. Falls ihr die­sen Sonn­tag keine Zeit habt ist auch das kein Pro­blem: die Tour fin­det jeden zwei­ten Sonn­tag im Monat statt.

Hausdurchsuchung !

http://www.aktionsnetzwerk.de/cms/images/stories/2011/0810_jgdurchsuchung/durchsuchung.jpgAm gestrigen Tage, 27.August 2014 fand um 9:30 Uhr eine Polizeiliche Hausdurchsuchung bei einem Aktiven des Widerstandes im Hambacher Forstes statt. Wegen einer direkten Aktion gegen die Hambach Bahn im Jahr 2013 wurden Computer, Handy, USB Sticks, CD Roms, Klebeband und Sylvester Feuerwerk beschlagnahmt. Dies war nicht die erste Durchsuchung. Derzeit sind im Zusammenhang mit dem Widerstand gegen die Braunkohle Abbau und Verstromung mehrere Prozesse am laufen. Bitte meldet euch wenn ihr was hört, selber erlebt oder Prozesse anliegen. Hier der Link zur Antirepressions Gruppe Rheinische Revier
Weitere Infos folgen. Weiter lesen!

Solar Festival Altmark

http://www.solarfestival.de/index_html_files/281.jpg
Der „SOLAR FESTIVAL e.V.“ lädt ein zu einem musikalischen Event in der Altmark, dass seinen gesamten benötigten Strom vor Ort aus erneuerbaren Energien selbst produziert. Es gibt eine große und mehrere kleine Bühnen, ein Kino, ein Kids-Areal und Verkaufs-Stände. Außerdem gibt es einen Vernetzungsmarkt, in dem verschiedene Organisationen und regionale Unternehmen Informationen und Diskussionen über erneuerbare Energien und Klimaschutz anbieten.
Desweiteren wird es eine Infoveranstaltung über den Hambacherforst und die Braunkohleverstromung Freitag, 22.8. um 18.00 Uhr. Weiter lesen!