Kommt zur Mahnwache am Hambacher Forst

Kommt zur Mahnwache am Hambacher Forst
an alle Menschen, die gegen die bevorstehende Räumung und Rodung des
Hambacher Forstes protestieren wollen. Für alle, die sich informieren und
austauschen möchten.
An alle Bürgerinnen und Bürger rund um den Hambacher Forst und aus der
Ferne. Macht euch auf den Weg.
Ab Montag, 27.08.18 wird es eine Mahnwache an der Ecke L276/L257 geben.
Dieser Ort liegt zwischen dem Bahnhof Buir und dem Hambacher Forst. (Siehe Karte auf Open Street Map)
Die Mahnwache ist eine angemeldete Demonstration/ Kundgebung.
Die Polizei darf euch nicht daran hindern, diese Mahnwache zu besuchen.
Die Mahnwache wird über einen langen Zeitraum vor Ort sein. Wenn ihr nicht
am ersten Tag kommen könnt, dann kommt am zweiten, dritten oder zehnten
Tag.
Wichtig ist, dass ihr kommt.
Kommt also zahlreich!

Polizei im Wald

Heute, Freitag den 24. August

Derzeit ist Polizei im Wald.

19:40 Der heutige Einsatz scheint beendet. Sieben Stunden, zwei Barrikaden, über 600 Bullen.

18:30 Auch das Auto ist weggeräumt.

18:00 Mensch aus zweitem Auto geräumt.

Update 17:50: Anerkennende Worte der Technischen Einheit: „Da hat jemand gut gearbeitet.“

Update 17:20:

Nahe des Kieswerk hat sich ein Mensch an einen Bulldozer angekettet und diesen mit einem Lockon erstmal aufgehalten. Jetzt schneidet die Polizei das Lock mit einem Trennschleifer auf. Im Bereich Lollypop/Deathtrap trifft weitere Polizei und Räumungsausstattung ein. Gleichzeitig hat ein Mensch es geschafft, an der Hundertschaft vorbei in das unbesetzte dort stehende Auto zu kommen und sich dort anzuketten.

nachträgliches Update ca. 16:00: erste Autobarrikade geräumt.

Update 14:20: über 40 Wannen, Räumfahrzeuge, Höhen“rettungs“-Team und Betonmischer im Wald.

Ungefähr 50 Manschaftswagen der Polizei sind derzeit im und um den Wald im Einsatz. In Buir stehen Wasserwerfer und Räumpanzer bereit. Gegen 12 Uhr betrat die Polizei im Norden und bei Deathtrap/Lollypop den Wald. Einsatzziel ist scheinbar das Abschleppen eines Auto am Waldeingang nahe der alten Autobahnauffahrt. Hubschrauber kreisen ununterbrochen über dem Wald. Die Polizei hat die Bereiche des Waldes betreten (Norden, Jesuspoint), in denen laut deren Aussage kein Einsatz stattfinden wird.

Der Polizeieinsatz dauert noch an. Weitere Informationen folgen. (Stand 13:50)

In den nächsten Tage und Wochen rechnen einige Menschen aus dem Wald mit vielen solchen Einsätzen und mit der Räumung aller Baumhäuser. Seit 6 Jahren bereiten sich die Menschen darauf vor die Zerstörung unseres Hambacher Forst durch die Polizei und RWE zu verhindern. Dafür wurden Baumhäuser und Barrikaden gebaut. Menschen haben sich z.B an Bagger, Kraftwerke und Bäume gekettet, zu viele sind in Gefängnisse gesteckt worden. Die Menschen im Wald machen dennoch weiter und werden auch nach einer Räumung weiter machen.

Falls du zu viel Geld übrig hast und etwas davon loswerden möchtest um die Menschen im Wald zu unterstützten z.B. um weiteres Klettermaterial zukaufen, kannst du das gerne tun:

Konto: Spenden und Aktionen
Volksbank Mittelhessen
Betreff: Hambacher Forst,
IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06
BIC: VB­MH­DE5FXXX

 

Gartenlaube

Gefunden in den Mails:

Am Freitag, dem 24.08.2018 wird es ab 12 Uhr eine Kundgebung vor dem Polizeipräsidium Aachen (Hubert-Wienen-Straße 25) geben. Dort hält die Polizei unsere geliebte Gartenlaube in einem abgeschlossenen Raum (!) gefangen. Das ist Laubenquälerei!

Wir lassen den Polizeieinsatz letzten Samstag nicht auf uns sitzen! Wer denkt, unwidersprochen Laubenklau begehen zu können, irrt sich gewaltig!
Daher werden wir die sofortige Herausgabe unserer Gartenlaube fordern!
Sollte die Polizei dem nicht nachkommen, werden wir aus Protest vor Ort eine weitere Gartenlaube bauen und in den Hambacher Forst bringen. Die von Kindern (!!) auf dem Klimacamp bemalte Laube ist ein Zeichen der Solidarität und symbolisiert, dass wir alle hinter der Besetzung des Hambacher Forsts stehen. Erst will die Polizei unsere Symbole zerstören, dann den Hambi.

Kommt alle und zeigt eure Solidarität mit der #Gartenlaube und dem Hambi!

Laubenbau statt Laubenklau! #FreeLaube!

Hier gibt’s auch ein Facebook-Event zur Demo:
https://www.facebook.com/events/2026786507633045/

Die Polizei Aachen hat uns letzten Samstag unsere #Gartenlaube geklaut.
Der Laubenklau ging nicht nur auf twitter steil, auch ‚echte‘ Medien griffen die Story auf, Sueddeutsche nimmt das als opener für ihre story:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/gartenlaubengate-polizei-stellt-baumhaus-sicher-1.1966310
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1097782.hambacher-forst-friede-den-huetten.html
http://www.radiorur.de/rur/rr/1517372/news/kreis_dueren
https://www.ksta.de/region/rhein-erft/-camp-for-future–neues-widerstandskreuz-im-hambacher-forst-aufgestellt-31134960
https://www.sueddeutsche.de/politik/rwe-und-hambacher-forst-aufbaeumen-1.4097883

Auch unser Storytelling ist wie immer grandios:
https://vimeo.com/285970708
https://vimeo.com/285744467

Polizei im Wald

Heute, Montag den 13. August ist scheinbar wieder Polizei im Wald und in der Umgebung. Weitere Informationen folgen in kürze. (Stand 15:30)

15:57: Der Polizei Einsatz ist beendet. Jedoch Kreist der Hubschrauber noch über der Besetzung.

Es gab eine Personenkontrolle von einem Menschen mit der Begründung, dass dieser vermummt gewesen sein soll und deswegen verdächtigt wird Straftaten begehen zu wollen. Die Person konnte ohne Abgabe ihrer Personalien wieder gehen.

 

Macht euch bereit, Räumung verhindern

MÖGLICHE RÄUMUNG IM HAMBACHER FORST

Wir gehen aktuell davon aus, dass es im Forst zwischen dem 22.08. und dem 22.09. zu großen Räumungen kommen kann, bis hin zu einer Räumung der Besetzung. Die größte Stütze dieser Annahmen sind uns zugespielte Informationen, die sich gezielt auf diesen Zeitraum festlegen.

Was lässt uns so sicher sein?

In den vergangen Wochen kam es immer wieder zu Polizeieinsätzen, bei denen auch Kletterpolizist_innen, Grubenwehr und RWE-Personal anwesend waren. Es wurden Koordinaten gesammelt, Baumhäuser abfotografiert und kartiert, sowie so viele Informationen über die Baumhäuser zusammen getragen wie möglich. Deshalb ist davon auszugehen, dass sich die Polizei und RWE einen Überblick der Lage verschafft um dann zeitnah räumen zu können.

Vergangene Polizeieinsätze:

Montag, 30.Juli: Fototour der Polizei im Forst

Montag, 06.August und
Donnerstag, 09.August:
Polizei im Wald

Auch Montag 13. August, sowie tägliche Polizeipräsens am Bahnhof und Tagebauumfeld mit jeweils mehreren Wannen.

Wir brauchen euch jetzt! Die Zeit läuft gerade gegen uns und wir haben noch viel für eine Verhinderung der Räumungen vorzubereiten. Bereitet euch vor, kommt am besten sobald wie möglich in den Wald und sprecht mit eurer Bezugsgruppe, falls ihr eine habt. Egal ob du dich Räumungen direkt in den Weg stellen willst oder dich lieber auf eine Art beteiligst die dich nicht in Gefahr bringt, jede_r kann auf ihre_seine Art helfen. Ihr könnt uns unterstützen, egal ob ihr nur für ein paar Stunden, einige Tage oder die gesamte Rodungssaison da seid.

Ob friedlich oder militant, wichtig ist der Widerstand.

 

9 Monate Freiheitsstrafe für UPIII – Bericht vom zweiten Prozesstag

Weitere Infos zum Prozesstag und zum Urteil findet ihr hier: https://www.r-mediabase.eu/index.php?view=category&catid=1198&option=com_joomgallery&Itemid=519

Offene Briefe von UPIII, Infos zu Unterstützungsmöglichkeiten und Postadresse zum Briefe schreiben gibts bei abc rhineland: https://abcrhineland.blackblogs.org/

“Indem Sie mich einsperren, versuchen sie euch zu sagen, dass ihr aufhören sollt, zu kämpfen. Ich möchte, dass ihr weiter vorwärts geht mit erhobenem Mittelfinger. Mir geht’s gut und ich werde bald zurück sein. Wir werden nicht stoppen.“ (UPIII in einem offenen Brief)

Ein weiterer Bericht erreichte uns hier: Weiter lesen!

Fototour der Polizei im Forst

Seit ca. 7:30 Uhr ist ein vorerst kleines Aufgebot an Polizeikräften im Wald. Aufgabe sei eine vom Innenminister (NRW) beauftragte Dokumentation der aktuellen Lage im Wald. Das bedeutet: Alle Barris und Baumhäuser sollen fotografiert werden.Es soll schnell gehen.

9:30 Ein paar Aktivistis gesellen sich dazu. Sie folgen den Cops und singen Lieder, Blechteller werden bedient.

10:50 Es kommt zu 3 Festnahmen, die Cops meinen sich bedrängt zu fühlen.

 

12:00 Eine der festgenommenen Personen wird nach Videographierung wieder freigelassen, zwei weitere werden nach Aachen zur Gesa verbracht. Unterstützung ist willkommen!

12:40 30 Cops stürmen Oaktwon und nehmen eine weitere Person fest.

13:10 Insgesamt ca. 40 Wannen und technische Einheit und Radlader. Cops größtenteils bei Goblintown. Betonmischer und Bulldozer werden im Wald gemeldet.

13:20 Polizei zieht ab. Ein Radlader mit Kies sowie ein Betonmischer stehen noch bei Goblintown. Ein Abschiedsgeschenk für Aktivistis?

17:00 Menschen wurden entlassen.

19:00 Menschen sind soweit ok und zurück.

Danke an alle Unterstützer*innen, speziell den Menschen mit dem Skateboard!

Ein Bericht wurde auf indymedia gefunden.

Noch ein Bericht zum ersten Prozesstag von UPIII

Folgender Text erreichte uns:


#FreeUPIII

UPIII macht im Prozess keine Aussage. Bewundernswert, dass sie* sich in sehr gutem Zustand präsentierte, fast ständig lächelte und allen Unterstützer*innen so Mut macht.

Der Haftbefehl wird nach längerer Beratung mit Staatsanwalt und Verteidiger aufrecht erhalten. Richter mit mehr als 25 Jahren Erfahrung (auch am Jugendgericht in Kerpen) bezeichnet Angeklagte am Ende des Prozesstages als stur. Weiter lesen!

Ticker zum Prozess gegen UP3

8:30 Vor dem Amtsgericht stehen Hamburger Gitter, 15 Wannen, Eingangskontrollen. Etwa 20 Untersützer*innen warten noch auf Einlass. Es geht ziemlich langsam.

8:39 Zwei Menschen werden gerade aus dem Gericht getragen, weil sie sich weigerten, aufzustehen, als der Richter reinkam.

Momentan 12 Zuhörer*innen im Saal. Eingangskontrollen stoppen die anderen. UP3 erscheint. Prozessbeginn. Ansprache Richter Königsfeld an UP3

8:42 Länge der U-Haft nur wegen Personalienverweigerung. Strafe ohne Bewährung deswegen möglich. Goldene Brücke in die Freiheit: Personalienangabe.

8:47 Einwand Anwalt Hatlé. Argumentation an den Haaren herbeigezogen. Niemand muss an seiner Strafverfolgung mitwirken. Platzverweise nicht rechtmäßig. Verfahren hatte noch nicht begonnen. Einwand Staatsanwalt Schützeberg. Rüge wird zurückgewiesen.

8:53 Anwalt Hatlé: Angeklagte bestreitet Anklagevorwürfe. Anwesenheit wird nicht bestritten. Beginn Beweisaufnahme.

8:59 Mittlerweile 22 Zuhörer*innen

9:01 Vorabfahrzeug unkoloriert, um Blockaden zu verhindern. Erdloch unbesetzt. 5:30 Uhr. 30 überraschte Aktivisti, teils in auffälliger Kleidung. Gegenstände wurden geworfen. Helme auf. Festnahmeversuche. Angeklagte sei gestolpert.

9:07 Erste Übergriffe um 6:53 Uhr. Aktivisti begannen gegen 6:00 zu trommeln.

9:09 Erster Böllerwurf 3 Meter daneben. Später getroffen. Vermutet männliche Person warf aus einer Gruppe von 5 heraus. Insgesamt 30 Aktivisti in Polizeinähe.

9:13 Gesichter meist vermummt, Kleidung erkennbar. Uhrzeit Wurfversuche der Angeklagten unklar. Zeugin glaubt, dass sie mit dem zusammen stand, der zu werfen begonnen hatte. Kleine Gruppe. Würfe kamen immer aus derselben Richtung. Gefahr ging nur von einer Person aus.

Später weitere Werfer, verhinderten Festnahmeversuche. 4 Versuche UP3 aus 25m. Kann nicht werfen, 10m weit. Stellte deshalb die Versuche ein. Keine verletzten Beamt*innen. Behelmter bekam Stock an den Kopf. Beweissicherungstrupp war nicht permanent vor Ort.

Weg zum Camp war 25m hinter Aktivisti. Keine Menschen liefen ins Camp außer Erstwerfer. Angeklagte war nach Wurfversuchen immer im Blick und wurde schnell verhaftet.

9:28 Nachfragen Anwalt. UP3 erst nur an Kleidung erkannt. Mütze und Schal. Böller waren erst mal überraschend, aber nicht bedrohlich.

9:32 Abstand Polizei Aktivisti maximal ca 50m. Beide Seiten standen in langer Reihe. Weiß nicht, ob UP3 getrommelt hat.

9:35 Camp wurde von Polizei nicht betreten. Wurfrichtung gesichertes Erdloch immer gleich. 20m Polizeikette.

Kommentar Zuschauerix: es wäre wichtig, mal das ganz große Erdloch zuzuschütten.

9:40 Begriffe Hundertschaft, Zug, Beweissicherungsteam. Anderswo waren auch Barrikaden und Polizei. Loch sollte mit Beton verfüllt werden. Zeugin hat Einsatzvideo eher nicht gesehen, weiß nichts von Zeitangabe darauf. Grubenbauer, Gelächter, Grubenwehr.

9:49 erste Zeugin geht.

9:50 Fenster dürfen nicht geöffnet werden. Sauerstoff im Saal nahe 0.

Anwalt widerspricht Identifizierung. Diese fand erst nach Verhaftung statt. Vorher nur Kleidung. Reicht nicht. Widersprüchliche Angaben. Hat Angeklagte nicht dauernd gesehen. Wusste nicht mal, ob sie getrommelt hat. Nur kleine Gruppen von 5, also kein Landfriedensbruch.

Tweets wurden gerügt.

9:58 Grund für nicht Treffen der Böllerwürfe kann auch Absicht gewesen sein, Unfähigkeit ist Spekulation.

11:10 So drinnen geht’s nach einer Pause weiter, von draußen gibt’s solidarische Grüße an UPIII

Neues Wort gelernt. „Bebaumung“ Gefilmt wurde Böllerwurf einer Person, verhaftet wurde jemand anderes.

Beweissicherung hat die Grubenkamera abgefilmt, um zu dokumentieren, dass das Loch leer war. Scheint wichtiger gewesen zu sein als die Dokumentation von Böllerwürfen. Filmte die Festnahme. “Wir waren uns einig, dass es die Angeklagte war…“

Schwitzen. Personenbeschreibungen wurden unter den Beamten abgeglichen und stimmten überein. Hat Akte gelesen und Videos am Räumungstag sehr genau angeguckt. Wurde vom Richter 3 Monate später angerufen.

12:15 Fünf Minuten Pause, dann werden die Videos angeguckt.

„Ihnen ist doch auch heiß?“ Entspanntes Lachen. Gleich werden Urlaubsvideos geguckt. 30 Minuten Pause, dann wird geschaut, wie’s weitergeht.

14:00 Videos geguckt. Aufnahme zwischen 0652 Uhr und 0730 Uhr. Es wird genau gezählt. 8 bis 14, je nach Film. Wie eng stehen die zusammen? Ab wo reichts für Landfriedensbruch?

Pause. Es wird erörtert, wann es wie weiter geht. 2 Zeugen, die heute fehlen, sind auch nächste Woche noch im urlaub. Noch länger U-Haft?

14:45 Für heute ist der Prozess vorbei, am 31. 7. geht’s weiter. UPIII bleibt solange in U-Haft.

 

Mit Dank an https://twitter.com/Oaktown1312/status/1021739082521739264