#FREEHAMBI9 Soli Aktionen und Demo diesen Samstag

++ Demo ++ Köln ++ Samstag, 03. Februar 2018 ++ Nachmittag ++

Klimaschutz ist kein Verbrechen
Gefangene Hambacher-Forst-Aktivisti* entlassen – Jetzt sofort!

Seit Montag, dem 22.01.2018, sitzen neun Aktivisti* aus dem Hambacher Forst auf unbegrenzte Zeit in Untersuchungshaft. Sie hatten sich an diesem Tag im Wald der Räumung von Barrikaden in den Weg gestellt und diese damit erfolgreich verhindert.
Weiter lesen!

Soli Abend mit den Hambi9 im AZ Köln, Do 1. Feb. 17-23 Uhr

An diesem Donnerstag, dem 1. Februar, findet im Autonomen Zentrum in Köln ein Abend von Diskussion, Briefe schreiben und Zines und Bücher verschicken statt. Das Café wird um 19:00 Uhr geöffnet sein, während die Bannerproduktion um 17:00 Uhr beginnt. Bringt Postkarten, Zines und Bücher, Farben und Pinsel mit und eine USB- oder SD-Karte mit Bildern und Text im JPEG-Format, die für Banner geeignet sein könnten.

Autonomes Zentrum Köln, Luxemburger Str. 93, 50674 Köln
Open Street Map (wird in einem neuen Tab geöffnet)

Wir sehen uns dort!

Solidarität mit Hambi9 vom 250. Anti Fraport Protest

Solidarität mit den Hambi9 aus dem Frankfurter Flughafengebäude während des 250. Montags-Protestes, als über 300 Menschen durch Terminal 1 marschierten. Sie protestierten gegen den permanenten Flughafenausbau, dieses Mal für Billigflieger, die so noch mehr das Klima und die Umwelt verseuchen und Waldlebensräume wie den Treburer Wald zerstören. Auch dieser wird mit inzwischen mehr als 3 Baumsitzen und Bodenstrukturen besetzt. Weiter lesen!

Mahnwache vor Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf am 29.1

Die MW-AG aus dem Hami-Support-Kontext – macht heute Abend eine
Mahnwache an der JVA in Köln-Ossendorf, in der einige der am Montag im
Wald eingeknasteten Aktivisti einsitzen. Wir sind solidarisch mit ihnen
und protestieren gegen die Repressionsmaschine, die hier in Gang
geworfen wurde. Kommt vorbei!

Wo: Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf
Wann: 19.00 bis 21.00 Uhr
Benötigt werden: Lautsprecher, Musik (-instrumente, kommt als Band,
erste Probe an der JVA), gute (im Sinne von laute) Boxen, Transpis

Wir freuen uns auf einen bunten und lauten Protest mit euch. Bis heute
Abend.

Hambi9 – Die bisherige Geschichte auf einen Blick

Viele Solifotos vom Soli-Aktionstag am 3. Februar 2018 gibt es auf auf twitter und natürlich hier auf dem Blog.
Es kommen ständig welche dazu!!
@hambibleibt und #FreeHambi9

Die unten stehenden Links verweisen auf Beiträge die auf diesem Blog erschienen sind, in chronologischer Reihenfolge, also die letzten stehen ganz unten. Momentaner Stand: 4 Leute sind noch in Haft in Ossendorf, weil sie ihre Personalien verweigern und weil sie von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch gemacht haben.

Wird fortgesetzt…

22.01. – Was der Verlauf des Polizeieinsatzes zeigt

Am 22.01. erlebten wir den heftigsten Polizeieinsatz im Wald seit dem vorzeitigen Ende der Rodungssaison. Dieser Einsatz hat uns auf deutliche Art und Weise drei Dinge gezeigt:

  1. Es ist durch massiven zivilen Ungehorsam möglich, Räumungen zu verhindern.
  2. Die Gewalt und Eskalation im Hambacher Forst geht – entgegen der Propaganda, dass unter dem aachener Polizeipräsidenten ein deeskalativer Kurs gefahren wird – von Staat und Polizei aus.
  3. Die Mehrzahl der Medien legt in dieser Sache keinen allzu großen Wert auf faire Berichterstattung. Stattdessen ist es gängige Praxis, angebliche Fakten aus Polizeipressemitteilungen kritiklos zu übernehmen.

Weiter lesen!

In Aktion treten – FreeHambi9!

Die letzten Tage haben gezeigt, wenn wir uns als Bewegung nicht klein kriegen lassen wollen müssen wir viele sein, müssen zueinander stehen und in unserem Widerstand nicht nachgeben, auch wenn wir durch unsere Aktionen mit Repressionen zu rechnen haben. 9 Menschen wurden ihrer Freiheit beraubt, dafür, dass sie sich mit ihren Körpern Maschinen in den Weg gestellt haben, die für die Zerstörung unseres Planeten verantwortlich sind. Wir müssen also dafür sorgen, dass sich alle, die nicht weiter gewillt sind derartige Verhältnisse hinzunehmen, empört zeigen und Gehör verschaffen.

Zunächst stellt sich jedoch die Frage wen wir mit unserem Widerstand eigentlich treffen wollen? Unser Protest richtet sich gegen alle repressiven Strukturen wie Knäste, Polizei oder Gerichte, die die Interessen von Großkonzernen schützen und damit ein System stützen, das Menschenleben hinter wirtschaftliche Interessen stellt. Und deshalb sollen sich die Aktionen auch weiterhin gegen RWE und Braunkohle richten, denn auch die Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur, die mit der zerstörerischen Vorgehensweise solcher Unternehmen einhergeht, bedeutet Repression, von denen wir hier in Deutschland nicht so direkt betroffen sind wie Menschen im globalen Süden. Damit wir durch unseren Aktivismus aber nicht aus Wut in sinnlosen Aktionismus verfallen und weiter strategisch und geeint handeln können braucht es kreative Ideen für Aktionen. Und an dieser Stelle braucht es uns alle. In der folgenden Auflistung haben wir einige Vorschläge für Aktionen gesammelt, die ihr unter anderem am Soliaktionstag (03.02.2018) einfach und bequem aus der Stadt eurer Wahl durchführen könnt. Viel Spaß beim ausprobieren und selber kreativ werden.
Weiter lesen!

Jetzt erst recht! – Aufruf zum deutschlandweiten Aktionstag 03.02.2018

Am 22.01. versuchte die Polizei mit einem teuren Aufgebot vergeblich, die besetzten Barrikaden im Wald zu räumen. Auch der Versuch, den anwesenden Abgeordneten der SPD und AFD die „gewaltbereiten Ökoterroristen“ vorzuführen , schlug fehl. Denn unser Widerstand ist bunt, mutig und breiter den je. Trotzdem sitzen nun 9 Klimaaktivist*innen in Untersuchungshaft. Ihnen wird Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen. Dafür, dass sie ihre Körper den Räumungsmaschinen entgegen gestellt haben. Dafür, dass sie sich entschieden haben, friedlich aber bestimmt gegen Braunkohleabbau und für eine klimagerechte Welt zu demonstrieren. Noch nie in der Geschichte der Waldbesetzung waren so viele Aktivist*innen gleichzeitig in Haft. Weiter lesen!