Räumungen auf der Waldbesetzung in Bure (F)

Update 5.3.2018: „Bure unter Militärbesatzung“

24. Februar
Nach der ersten Räumung (siehe unten) waren noch nicht alle Baumhäuser geräumt. Im Gegenteil, mindestens eines wurde wieder besetzt, auch bei den anderen wird es versucht. Die noch besetzten Baumhäuser wurden von Leuten, die es geschafft haben, durch die Polizeiabsperrungen zu kommen, mit Lebensmitteln versorgt. Sechs Personen unter einem Baum wurden vorübergehend eingekesselt. Eine neue Räumaktion wurde in Gang gesetzt. Diese hatte den „Erfolg“, dass ein Baumhaus geräumt wurde. Die Eulen riefen dazu auf, sich am Haus zu sammeln um von da aus gemeinsam durchzubrechen. Also gab es verstärkte Bullenpräsenz im Dorf Bure. Bei der Kirche wollten sie ein Auto kontrollieren, aber durch „kollektiven Widerstand“ wurde nichts daraus.
Website Haus des Widerstandes gegen das Atomklo von Bure
Inzwischen strömen die Solidaritätsbekundungen von überall herein. Weiter lesen!

Der Bahnhof von Buir und Alternativen um den Wald zu erreichen

Info: Sonderfahrplan wegen Gleisbauarbeiten am Samstag, 16.12.

Donnerstag, der 28. November war der Tag, an dem wir noch mal gerade davon gekommen sind. Nach drei Tagen von Rodungen stand eine Räumung des Waldes bevor, unter Einsatz von Tausenden von Polizeibediensteten. Am lokalen Bahnhof (S-Bahn Buir) waren Parkplätze reserviert für ausschließliche Nutzung durch die Polizei. Dann, nachdem am Dienstagabend und am Mittwoch, zwei Tage Aktion gefeiert wurden, begann am Bahnhof von Buir etwas Seltsames. Weiter lesen!

Die Strand Saison ist eröffnet!

🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴
Direkt neben dem bald größten künstlichen Badesee der Region haben wir jetzt schon eine Strandbar aufgemacht. Feierliche Eröffnung mit Live-Musik, Cocktails und No-Talent-Show ab 15 Uhr, am Samstag (morgen)! Anfahrt von Buir aus gerade aus, auf die ehem. Werkstraße, und auf den Besucherparkplatz auf der rechten Seite.

Am Sonntag gibts es gegen Abend ein Konzert einer Noise Band, auch wieder im Beach Club 🙂
🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴

(Falls es manchen noch nicht klar ist: Das Wort Terrorist für Menschen zu verwenden, die Bäume und das Klima schützen, ist ein Schlag ins Gesicht für alle die, die Angehörige bei Anschlägen in Pakistan oder Paris verloren haben)

Karte – Waldaktionskarte

Liebe Unterstützer*innen, Interssierte und Mitstreiter*innen,

hier haben wir eine Karte für euch, um besser mitverfolgen zu können, was bei uns passiert und natürlich auch, um besser aktiv werden zu können.

1-4. Westside 1. Miketown 3. Beechtown/Blutbuchingen 5. Der Norden 6. Deathpop (auch bekannt als Lollytrap) 7. Jesus point 8. Gallien 9. Oaktown 10. Fuchur (FLIT-Space) 11. T-Town 12. Jungle 13. Wiese/Meadow 14. Alte Autobahnauffahrt/Parkplatz Mahnheimer Bürge 15. Secu Point (RWE Stützpunkt) 16, 17. Zufahrten Miketown 18. Zufahrt Wiese/Meadow 19. Zufahrt Kieswerk (kleines Kieswerk) 20. Zufahrt von Buir 21. Zufahrt von Mahnheim 22. Autobahnbrücke S-Bahnhof Buir 23. Mahnwache (nicht eingezeichnet, Abzweig zwischen Punkt 20. und 22.)

Beginn der Rodungsarbeiten und Räumungen ab Montag

RWE wird laut Polizei ab Montag die Rodungsarbeiten im Hambacher Wald beginnen. Wir hoffen und wissen, dass soviele Menschen wie möglich ab Montagmorgen 3:00 Uhr im Hambacher Wald sind, um ihn zu verteidigen. Wir gehen davon aus, dass sie dieses Jahr noch eine Kompletträumung (alle Baumhäuser + Wiese) durchführen wollen.
Da es unmöglich ist, die diesjährige Rodung durchzusetzen, ohne dafür Baumhäuser zu räumen, sind wir auf eine Räumung vorbereitet. Wir verhindern die Rodung! Dazu einige Anregungen:
Die letzte Rodungssaison hat gezeigt, dass 2-3 Wochen reichen, um etwa 70 ha Wald zu zerstören. Wenn du die Möglichkeit hast, für die nächsten Wochen vorbei zu kommen, dann tu es! Du wirst hier mehr gebraucht denn je. Hier vor Ort brauchen wir Menschen, die das Rodungsgebiet so großflächig wie möglich besetzen. Temporäre Baumbesetzungen mit mobilen Plattformen sind vorbereitet und wir werden dir alles Material und die Ausrüstung, die du dafür brauchst, zur Verfügung stellen. Aber auch Menschen, die bei der Versorgung der Baumhäuser, bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit helfen und emotionale Unterstützung bieten können, sind unglaublich wichtig. Da es sein kann, dass vor allem werktags Polizei im Wald präsent ist, kannst du vorher anrufen, um zu fragen, ob es möglich ist, ohne Polizeikontrollen in den Wald zu kommen. Jeden Sonntag um 9:00 Uhr beginnt eine Aktions- und Klettereinführung. Treffpunkt ist das Rundhaus auf der Wiese.
Wenn es für dich nicht möglich ist, für eine Woche oder länger vorbei zu kommen, gibt es trotzdem die Möglichkeit, für eine Aktion dabei zu sein. Du könntest mit einer Bezugsgruppe zum Beispiel eine Blockade auf den Zufahrtsstraßen (s. Actionmap), durch die die Rodungsfahrzeuge kommen, vorbereiten.
Gerade jetzt ist es wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben und die Ereignisse möglichst weit aus dem Wald hinauszutragen.

Voralarm: RWE bereitet sich auf Einsatz vor

Aus einigen Beobachtungen in den letzten 24 Stunden schließen wir, dass RWE sich gerade auf  die Rodungen vorbereitet. Dazu, ob sie planen, noch vor der Urteilsverkündung Tatsachen zu schaffen, sind die Meinungen gespalten, aber es ist sicher, dass sie bereit sein wollen, nach der Urteilsverkündung zügig anzufangen. Wir rechnen jederzeit, v.a. Werktags mit Rodungsbeginn und Polizeieinsätzen. Sobald wir konkrete Infos dazu haben, werden wir euch per SMS Verteiler informieren.

SMS-Räumungsverteiler

Bereitet euch darauf vor herzukommen, wenn wir Genaueres wissen, sagen wir Bescheid. Kommt auch am Freitag um 10 Uhr zum Verwaltungsgericht Köln (Appellhofplatz), um die Urteilsverkündung zu begleiten!
Open Street Map

Der Artikel wurde überarbeitet

Waldspaziergang mit Michael Zobel am Sonntag, 20.8.2017

„Guten Tag zusammen,

ein besonderer Sommer liegt vor uns. Ein Sommer voller Termine und Aktionen zum Thema Braunkohle, Energiewende und Klimawandel. Nicht nur bei uns, sondern europa- und weltweit. Die Aufmerksamkeit der Menschen der ganzen Welt wird spätestens im November auf Deutschland gerichtet sein, in Bonn findet die nächste Klimakonferenz statt, etwa 20000 Delegierte aus allen Ländern und Kontinenten beraten in Bonn über die dramatische Lage der Erde und des Klimas. Und was passiert 40 Km Luftlinie davon entfernt?

Im Hambacher Wald ist dann Rodungssaison!

Ich träume davon, die Delegierten aus Bonn komplett in den Hambacher Wald zu führen, die Bilder dieser sinnlosen Vernichtung zu zeigen, die alle Versprechen und vermeintlichen Ziele Deutschlands ad Absurdum führt. Und wenn es nicht gelingt, die vielen Tausend Menschen aus Bonn zum Tagebau Hambach zu bringen, dann werden wir mit allen verfügbaren Mitteln die Bilder nach Bonn transportieren. Die ganze Welt soll sehen, wie groß die Diskrepanz ist zwischen verkündeten Statements von Dekarbonisierung, Klimaziele, Energiewende und der Realität. Die ganze Welt soll sehen, wie hier bei uns ein großer Konzern mit tatkräftiger Unterstützung großer Teile der Politik für kurzfristige Profite und für das vermeintliche Allgemeinwohl unsere natürlichen Lebensgrundlagen zerstört und wie wir auf Kosten kommender Generationen diesen Planeten ausbeuten.
Weiter lesen!