Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

PRESSEMITTEILUNG 14.09.18

RÄUMUNGEN IM HAMBACHER FORST WERDEN FORTGESETZT, MENSCHEN VON POLIZEI UND RWE IN LEBENSGEFAHR GEBRACHT

Heute hat die Polizei die Räumungen in dem 12000 Jahre alten Wald und damit den größten Polizeieinsatz in der Geschichte NRWs weitergeführt.

Früh am Morgen betraten Polizisten Oaktown und Gallien und fingen an, dort an, zahlreiche Bäume zu fällen und in Oaktown mehrere Baumhäuser zu räumen. In Gallien fällte die Polizei im Laufe des Tages um die 40 Bäume und riss später die Baumstümpfe und Wurzeln aus dem Boden und verfüllte die Löcher mit Sand, um zu vertuschen, wie groß die Bäume gewesen waren.In den Baumhäusern Pyra und Mona, in Oaktown, hatten sich Menschen in eingebauten Betonblöcken unter dem Boden festgekettet, um die Räumung möglichst weit hinauszuzögern. Die Räumung der Baumhäuser dauerte mehrere Stunden. Die geräumten Baumhäuser gehören zu den ältesten der Waldbesetzung und waren für die AktivistInnen lange Zeit ein Zuhause. Um zu den Baumhäusern zu gelangen fällte die Polizei weitere Bäume und schnitt die Kronen von Bäumen in der Nähe von Traversen ab, in denen sich AktivistInnen befanden.

Zu diesem Zeitpunkt gaben AktivistInnen bekannt, dass sich unter der Hütte Simona ein Tunnelsystem befand, in dem mehrere Menschen in Lock-ons waren. Obwohl AktivistInnen die Polizei ausdrücklich darauf hinwiesen, dass das Befahren mit schweren Fahrzeugen das Leben der Menschen in dem Tunnel gefährden konnte, kam die Polizei trotzdem mit schweren Räumungsmaschinen angefahren und zog diese auch nach mehrfacher Aufforderung durch verschiedene Menschen nicht ab. Außerdem ließ die Polizei nahe der Lüftungslöcher des Tunnels die Motoren der Räumungsfahrzeuge laufen, was die AktivistInnen im Tunnel zusätzlich gefährdete. Auch im sogenannten „Norden“, ein anderes Baumhausdorf, war die Polizei wieder aktiv und versuchte einen ungesicherten Menschen aus einem Skypod zu räumen.

Dabei fällten sie Bäume, die sehr nahe an den Seilen in denen der Skypod hing, standen und durch ein ungeschicktes Fallen ebenfalls das Leben des Menschen gefährden konnten. Die Aktion der Polizei, die sich ironischer Weise auf die mangelnde Sicherheit in den Baumhäusern beruft, bringt AktivistInnen der Hambacher Forst Besetzung in immer gefährlichere Situationen und bedroht kontinuierlich das Leben der Menschen.

Verantwortlich dafür, dass noch immer dieser Wahnsinn geschieht, ist Innenminister Herbert Reul (CDU), der RWE mit den Waffen des Staates unterstützt, die Rechte von Mensch und Natur mit den Füßen tritt und damit zeigt, dass ihm Profit vor das Wohl der Menschen geht. Deshalb fordern wir, dass die Polizei sofort das Gefahrengebiet verlässt und die Räumungen, die Menschen in Lebensgefahr bringen und schon viele Tiere und Pflanzen getötet haben, beendet!

Auch heute haben wieder viele Menschen ihre Solidarität gezeigt. In Buir startete eine Demonstration von hunderten von Menschen Richtung Wald und auch in anderen Städten fanden Demonstrationen und Aktionen für den Hambacher Forst statt. Zum Beispiel wurde in Berlin die NRW-Landesvertretung von EndeGelände-AktivistInnen besetzt, andererorts besetzten AktivistInnen die Deutsche Bank und in Düren organisierte die Grüne Jugend ein Solikonzert.

Die Bewegung für die Bewahrung des Waldes wird immer breiter und wir werden nicht aufhören den Wald zu besetzen, uns RWE entgegenzustellen und für das Leben zu kämpfen! Hambi bleibt, heute und immer!

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Wohin soll das alles nur führen?? Bin erschüttert!

  2. Ich kann mich der Vorrednerin nur anschließen. Besonders erschüttert mich das unverhältnismäßig, brutale Vorgehen einzelner,sogenannter Ordungshüter, in Situationen wo es nicht nötig ist. Geshen auf YT.

  3. Dieser Sommer war extrem trocken und kaum jemand zweifelt noch daran, dass der Klimawandel begonnen hat, und das ist erst der Anfang. Was tut man in Deutschland? Man fällt Bäume um Kohle zu fördern und damit den Klimawandel. Das ist so unfassbar dumm und rücksichtslos. Da bleibt wirklich keine Hoffnung mehr auf Vernunft und Umdenken.

  4. Ich bin genau derselben Meinung und entsetzt über das Vorgehen der Polizei und RWE. Unfassbar die Ignoranz der Politiker. Was da geschieht ist korrupt und menschenverachtend. Den Mut und das Durchhaltevermögen der Aktivisten bewundere ich und wünsche allen und dem Wald ein (halbwegs) gutes Ende.

  5. Alle hin zum Hambacher Kreuz was Motorisierte Räder hat!
    Das Weckt die Politik!
    Wenn die A61 zugeparkt ist trifft man Ihren Nerv!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen