Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Barrikaden Fest mit Kaffee, Klettern und Kuchen uvm. SO 7.JUNI

Einladung zum Barrikaden-Fest im Hambacher Forst

Am Sonntag den 7.Juni findet am Waldeingang an der alten Autobahnauffahrt Buir ab ca. 12UHR eine kleine Feier statt unter dem Motto:

DER WALD ALLEN DIE IHN LIEBEN UND VOR ALLEM SICH SELBST!

Wir wollen mit euch ein Fest an der neuen Turmbarrikade feiern – mit Musik, Lagerfeuer
und Snacks. Ausserdem gibt es:

-Schminken
-Schnupper-Klettern (auch fuer Kinder)
-Transparente malen und -aufhaengen
-Barrikadenbauen (spaziergehfreundliche)
-Riesenschaukel
-Outdoor-Kino (am Abend)

Nebenbei wollen wir informieren ueber die aktuelle Situation im Hambacher Forst und auch darueber was
auf dem G7 Gipfel passiert.

Kommt vorbei und bringt gerne veganen Kuchen und Sachen zum Grillen mit (bitte keine toten Tiere)!

Bei Fragen, ruft einfach auf dem Wiesentelefon an.

INFO
Seit Beginn der Besetzungen sind Barrikaden ein wichtiger Bestandteil. Ihr Zweck ist es vor allem zu verhindern, dass der RWE Sicherheitsdienst mit Autos durch den Wald patroullieren kann und das Vorruecken der Polzei im Raeumungsfall zu verlangsamen. Deshalb werden jedesmal, nach Einsaetzen von RWE und Polizei, sofort neue Barrikaden errichtet.
Fuer unser Leben im Wald traegt diese Massnahme erheblich zu unserem Sicherheitsgefuehl bei. Denn es kommt immer wieder zu uebergriffen des RWE Sicherheitsdienstes und vereinzelter auch durch die Polizei, wenn Leute sich allein von der Wiese entfernen. Wenn wir durch den Wald gehen und dort an Baumhaeusern arbeiten, wissen wir, dass wir nicht von einem Riesigen Polzeiaufgebot ueberrascht werden koennen solange die Barrikaden stehen. Bevor der Wald sich mit Polizei und Maschinen fuellt, muessen zuerst die Barrikaden geraeumt werden und dass kann wiederum durch unsere Anwesenheit an den Barrikaden verlangsamt werden.
Schwierig ist dabei allerdings, dass sich auch Spaziergehende von ihnen behindert fuehlen oder das Gefuehl haben koennten, nicht willkommen zu sein. Deshalb wollen wir mit diesem Fest nocheinmal daran erinnern, dass die Barris nicht als Bedrohung fuer Spaziergehende gedacht sind, sondern dem Wald mehr Ruhe vom Sicherheitsdienst bringen und auch Treffpunkt von Aktivist_innen und Leuten aus der Umgebung sein koennen.

Letzte Woche ist eine Barrikade in Form eines Piratenschiffs geraeumt worden und dabei drei Menschen fuer 24Std in Polizeizellen in Koeln gesteckt worden, bis der Staatsanwalt sich den Fall ansah und die sofortige Freilassung anordnete. Am selben Tag begannen Menschen von der Besetzung eine neue bewohnbare Barrikade in Form eines Turmes zu bauen.

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Es ist beabsichtigt, das „Barrikadenfest“ und die Ausführungen dazu zum Gegenstand des Vorbringens in dem Berufungsverfahren gegen die Räumungsentscheidung des Verwaltungsgerichts Aachen vom 21.05.2015 zu machen. Das Berufungsverfahren findet vor dem OVG NRW in Münster statt.

    Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Aachen über die Räumung des „Protestcamps“ ist im Übrigen bislang noch nicht zugestellt worden, obwohl dies nach den Maßstäben der Richterinnen des VG AC längst hätte geschehen müssen.

    Kurt

  2. Die deutsche Justiz ist unabhängig. So steht es im Gesetz. Für die aachener Justiz stimmt das nicht ganz. Für ihre Fernwärme sind ihre Gebäude vom Braunkohlekraftwerk in Eschweiler abhängig. Eine dicke Rohrleitung sorgt dafür, dass die Abwärme des Kraftwerks wenigstens zum Teil „sinnvoll“ genutzt wird. Nein, nein, das beweist gar nicht, dass die aachener Justiz erpressbar ist. Es ist nur eine hübsche Illustration der vielfachen Verflechtungen, die es gibt. Manchmal zeigen solche Dinge doch mehr als Beweise.

  3. Lächerlich sowas zu feiern, schade das auch dieser Beitrag wieder gelöscht wird…
    Erstens : Warum kümmert ihr Euch nicht besser um die Abholzung des Tropenwaldes, das würde ich ehrlich und offen unterstützen, denn das hätte wirklich was mit Natur und Erhaltung des Welklima zu tuen!!!!
    zweitens: ihr habt Ahnung von Politik:-)? Wer sich ein bisschen auskennen würde, wird wissen das die besten Gespräche an der Theke in der Bar stattfinden…. Und dafür ist ein g8 oder g7 die beste Gelegenheit, zugebener Maßnahmen, bei den Kosten zucke ich auch , aber was kosten Eure sinnlosen Besetzungen???
    Klar das ihr prorwe auch hier wieder blocken werdet…

  4. Ui, das ist ja online 🙂 Respekt !! Ich bin ja überrascht und sehe der Antwort gespannt entgegen.. Gegen Abholzung Tropenholz würde ich auch Spenden(auch Seile) bei Hambach Forst …..

  5. @Prorwe:
    Der Hambacher Forst ist eine kleine Wunde im Vergleich zu anderen dieser Welt, und wenn man sich Auflehnt gegen die Ungerechtigkeit, dann am besten da, wo man mit den eigenen Kräften am besten wirken kann. Für die Besetzer des Hambacher Forst ist’s eben genau da, und die Wirkung ist nicht ohne. Das Problem ist zudem greifbar, man kann hinradeln und sich die Wahnsinnsgrube anschauen. Manch einer musste wegziehen und sieht seine Heimat nie wieder.
    Es gibt auch Aktivisten, die sich gegen die Zerstörung des Regenwalds auflehnen. Du wirst Dein angebotenes Spendengeld dort gut anlegen können!

  6. @Prorwe: Erst schreien alle, man soll vor der eigenen Haustüre kehren. Macht man das, wird man in den Regenwald geschickt. Verkehrte Welt!

    Ihr Lieben, ich wünsche Euch ein schönes Fest und dass heute viele Menschen kommen, die bereit sind, sich offen mit der Besetzung, den Aktivisten und den Hintergründen zu beschäftigen. Schade, dass wir nicht dabei sein können, der Knirps hätte sich gefreut, mal an einer Barrikade mitzubauen – und ich auch…

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen