Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Aufruf zur Solidarität mit The Swamp ( Utrecht, Kanaleneiland, Niederlande )

Dieser Aufruf erreichte uns:
„Diese Woche entschied der Richter, die Räumung von »The Swamp« zu ermöglichen. Dies bedeutet, dass Vögel, Kaninchen, Fledermäuse, Ratten, Insekten und Menschen ihren Lebensraum verlieren und ein junger Wald getötet wird. Dies alles um Platz für mehr Asphalt, ein weiteres Logistikzentrum und einen Busparkplatz zu schaffen, die auch woanders gebaut werden könnten. Der Richter hat ignoriert, dass der Eigentümer, Borghese Real Estate B.V., nicht einmal eine Genehmigung eingeholt hat, die Bäume auf dem Teil von The Swamp (Sumpf) zu fällen, der noch nicht zerstört ist.

Wir werden nicht zulassen, dass schon wieder einer der wenigen grünen Plätze in der Stadt Utrecht umgebracht wird. Wir werden nicht aus unserer selbst gebauten Gemeinschaft ausziehen, in der wir mit der Natur leben, so unabhängig und frei wie möglich.

Wir rufen alle Menschen auf, die Natur hier bei uns oder auf ihre eigene Art und Weise überall zu verteidigen. Wir erwarten die Räumung von »The Swamp« kurz nach Mittwoch, dem 31. Oktober, nächste Woche.

FUCK PROFITS, FUCK ASPHALT!
THE SWAMP BLEIBT!“

Info:
Seit dem 5. Juli 2013, besetztes Gelände an der Gelderlantlaan, ehemaliges Speicher- und Umschlaglager von Shell. „The Swamp“ ist zu einem Freiraum außerhalb dieser Normen von Profit und Spekulation geworden, wo gemeinsames Leben und Teilen alltäglich ist. Und das in einer Stadt, in der Wohnungsnot herrscht und die Warteliste für „bezahlbare“ Sozialwohnungen endlos ist. Deshalb haben wir uns entschlossen, eigene Häuser zu bauen und autonom zu wohnen. Speziell in Kanaleneiland wurden vor einigen Jahren soziale Mietwohnungen hinter dem Rücken der Leute an private Firmen verkauft.

Wo: https://radar.squat.net/en/utrecht/swamp/
nl: https://nl.squat.net/tag/kanaleneiland/
en: https://en.squat.net/tag/kanaleneiland/

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. „Diese Woche beschloss der Richter, die Räumung des Sumpfes zu ermöglichen. Das bedeutet, dass Vögel, Kaninchen, Fledermäuse, Ratten, Insekten und Menschen ihren Lebensraum verlieren und ein junger Wald getötet wird. Alles, um Platz für mehr Asphalt, ein weiteres Verteilzentrum und einen Busparkplatz zu schaffen, der woanders gebaut werden könnte. Der Richter ignorierte, dass der Eigentümer, Borghese Real Estate B. V. , nicht einmal um eine Genehmigung zum Fällen der Bäume seitens des Sumpfes gebeten hat, der noch nicht zerstört ist.

    Wir werden nicht zulassen, dass noch einer der wenigen grünen Orte in der Stadt Utrecht getötet wird. Wir werden uns nicht von unserer selbstgebauten Gemeinschaft entfernen, in der wir mit der Natur zusammenleben, so autark wie möglich und frei.

    Wir rufen alle Menschen auf, die Natur hier bei uns oder auf ihre eigene Weise überall zu verteidigen. Wir erwarten die Räumung des Sumpfes kurz darauf.
    Mittwoch, den 31. Oktober, nächste Woche.

    SCHEIß AUF GEWINNE, SCHEIß AUF ASPHALT!
    DER SUMPF BLEIBT!“

  2. Ist ein Eilantrag an ein höheres Gericht möglich?

    Viel Glück. Es leben die Pflanzen und die Tiere!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen