Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Polizeieinsatz in der Werkstatt für Alternativen und Aktionen

Die Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA) in Düren Gürzenich ist fester Bestandteil des Klimawiederstandes im Rheinland. In der Nach vom 16 auf den 17 August 2018 kam es in der WAA zu einem Polizeieinsatz. 6 Bullen verschafften sich mit gezogenem Pfefferspray Zugang zum Grundstück Kallsgasse 20. Zwei 500ml Pfefferspraydosen hielten sie während des gesamten Einsatzes in der Hand unmittelbar einsatzbereit. Konfliktgegenstand des Einsatzes war ein Lagerfeuer und eine möglicherweise daraus hervorgehende Brandgefahr. Die AktivistIx hielten ausreichend Löschmittel bereit, das Feuer in Sekundenschnelle auf einen Schwelbrand zu reduzieren.
Nach bereitwilliger Löschung des Feuers bestanden die PolizistIx trozt entgegenkommender kooperationsbereitschaft dennoch darauf, bis zur vollständigen Löschung des übrigen schwelbrandes die Löscharbeiten zu beaufsichtigen.
Trotz der Drohung eines PolizistIx, einen Besucher des Vereinsheimes „in die Fresse [zu] schlagen“, haben die Anwesenden die Situation frei von körperlicher Gewalt klären können. Anlass für die Gewaltankündigung war, dass ein BesucherIx in einer offensitlich parodischen gemeinten Fragestellung gefragt hatte, ob die Polizisten, wenn sie denn gingen sich ganz auflösen oder lediglich hier weg seien würden. Dem Autor dieses Textes drängt sich der Eindruck auf, dass die Polzisten sich fest vorgenommen hatten, die Situation nicht ohne Gewaltanwendung zu klären, was aufgrund der anbiedernden Kooperationsbereitschaft der Aktivisten jedoch nicht gelang.
Der Versuch eines anwesenden Journalisten, die Situation fotografisch zu dokumentieren wurde durch die Polizei körperlich verhindert.
(EE)

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. es heisst immer die justiz sei ein stellvetreter des söuveränes.
    der soverän sei den menschenrechten verpflichtet.die bevölkeung sei der souverän,nicht die stellvertreter.
    wenn der souverän den menschnrechten und auch den völkerechten verpflichtet ist,dann gilt das ja logischer weise auch für die polizeiund die übrige justiz.ja auch für die parlamente.
    wer gibt also den stellvetretern das recht öko und geozidär zu handeln gegen den willen der menchenrechtstragenden bevölkerung,als souverän bei gleichzeitiger grundrechtsunterdrückung des gg art.20 satz 2,2. sachverhalt..
    was macht die polizei…was machen die beamten da, die ja dem recht und den übergeornetem recht und ihrem gewissen vor jeglichem erfundenen befehlsnotstand verantwortlich sind.

    was also gibt diesen stellvertretern das recht derartig rechswidrig zu handeln und dem meenscenrechtswiderstand mit staatgewaltätigkeit entgegen zu treten.
    hier hat sich der raktionäre geist eingeschlichen dr da meint
    die die das recht zu schützen haben könntn die träger dieser rechte provoziernen und kriminalisieren.rechtsethisch minderwertig unddurch ausstrafrechtsrelevant wenn wir hier tatsächlich eine intakte menschenrechtsdemokratie wären deren justiz nicht diese menschenrechte der menscenrechtswidrign ökonimie unterjochen würde.

    das problem der polizei ist ein grundsätzliches.ebenso das der kollaboriernden restlichen justiz.
    den menschenrechten fehlt es an gültigkeit,weil die schütznden institutionen kollaborieren.
    dieser sommer war heiss genug.ein oder 2 grad mehr und es hätte mehr hitzetote gegeben.ich wäre u.a. umständen auch dabei gewesen.daher sind diese beamten für mich verbrecher,sie schützen nicht mein und anderer menschen recht auf leben und unvershrtheit nicht die grundrechte nicht das kollektivrecht nicht die würde..die sahelzonen tote sollten eigentlich reichen,hitze als totesursache wird zunehmen bei anderweitigen durch genzwetigkeiten der lebensmittel,wassermangel,wohn und verkehrslärmsituationen..hat jemand schon die totEnliste derer die an der bisherigen hitze gestorben dieses jahr..?
    ich finde polizisten wegen ihrem einsatz gegen die menschenrechte einfach zum kotzen eben so weiters justizpersonal, das ebenso ihre pflicht mehr als grobfahrlässig verletzt…we sich zum handlanger rechtswidriger parteipolitik macht ist trotzdem verbrecherisch der mittäterschafft schuldig.

  2. wenn ich so die polizeigewerkschatler vernehme mit ihrer weigerung der personenkennziffertragung…kommt derverdacht auf man will kriminelle unkontrollierbare straftaten begehen und sich der identifizierung entziehen.
    solche grossfressigen polizisten..sollten gleich fotografiert und
    die einsazkennziffer festgehalten werden.ohne kennziffer ist der einsatz eh menschenrechtswidrig und illegal.
    die polizei als kriminelle unerkennbare schlägertrupps..
    jeden friedensbruch provozierend wo es nur geht..
    viedeoaufnahmen mit dem smartphone machen.bei übergriffen nicht lange fackeln und sich vehement gegen den diebstahl von beweismitteln der straftaten wehren..gewalt ist eine niedertracht….gegen verbrecher in uniform muss man sich aber rechtzeitig wehren sonst wird so etwas üblich.
    man sollte eben sich keine stellvertreter zu legen..die neigen früher oder später alle zur anmassenden machtergreifung.
    die aber geht nur vom souverän aus..zumindest alle macht..
    und denen sollte sie nicht gegeben werden.da fehlt noch der alternative menschenrechtsdiskurs.da scheint die polizeiführung und personalkompetenzprüfung nicht viel wert gewesen zu sein..
    nur offener widerstand gegen kriminelle jede weder art ist meist mit erheblichem schadenfür die friedliche widerständige existenz begleitet.da können diese gefängniswärter existenzen
    sich feuen…deshalb ist der schutz des souveränes vor seinen verbrecherischen stellvertetern eine menschenrechtsrevolutionäre aufgabe.dieser grossfressenfutzi
    sollte ausfindig gemacht werden.die einsazgruppe wird bekannt sein.entweder er wird sich selbst zur übergriffigen grossen fresse stellen oder die gruppe bekommt für den einsatz gehaltskürzung.so würde dem recht genüge getan.ohne wenn und aber.den menschen ist nicht mit verbrecher jargon zu kommen…und die würde zu wahren.die grosse fresse in uniform hat die würde de zivilen menschen beleidigt und zwar das ganze kollektiv und alle anderen auf dessen kosten der grosse fresse idiot lebt.
    bei dem gewaltätigen beweismittel klau laut poizeiüberfall rufen hilfe leute wir werden von der polizei überfallen..
    ruft die resse an.. eklat provoziert gut eine drauf setzen und
    öffentlichkeit schaffen.nicht fürchten verbrecher mehr als öffentlichkeit….immer einrufkette mit möglichen zeugen und weiteren preseleuten und anwälten….bereit liegen haben..
    dann können diese polizisten entweder aufgeben oder zum landfriedensbruh in uniform übergehen.so nennt man logischer weise den grösseren polizeiübergriff auf teile des souveränes.
    lässteuch das unrecht nicht gefallen.wi haben schongenug drecksäcke unmenschliche idioten..es wird zeit sie zu outen und zu entlassen.solche nicht mehr mit steuermitteln zu finanzieren.

  3. das vorgehen der 6 schwachköpfe war insgesamt illegal.
    es wärn also alle sechs vom dienst zu suspendieren.einen strafantrag der staatsanwaltschafft wäe schon von selbst zu stellen für diese notendig wenn dies zu ihrer kenntnis kommt.der einsatz war mit dies methode inhohem masse rechtswidrig.wenn jemand als richter etwas andres fststellen will ist er dies ebenso.
    wir sind her keine bananen republik.diese steuergeldfresser habendie grudrehe zu wahren und sich nicht wie menshenrechtsverbrecherisches staatspersonal aufzuführen.
    mal genau gesagt..deratig rechtbrechend teten sie fast zu jedem geringenanlass auf und jeer justizier der dieses verhaltn schützt ist in meiner ethik ein menschen und grundrechtsverbrecher..egal welche gehaltsklasse…nicht mehr nur unverhätnismässig sondern kriminell.nicht nur verzichtbar dieses personal sondern strafrechtsrelevant.
    wer das nicht verstehen will scheint nicht die grundrechte und ihren schutz zu verstehen ud ist mehr als deplatziet..

  4. es hätte ein anruf bei der werkstaat genügt,wenn dieser sachverhalt hätte grund und menschenrechtskompatibel gelöst werden sollen.so aber ist derensatzbande provozierender landfriedensbruch vorzuwerfen.
    völlig untaugliches personal.sofort entlassen.ohne weiterzahlung der bezüge. fristlos aus ente.rechtsehische normverletzung dieser art sind nicht mehr nur nötigung,sondern tragen den charakter der
    despotie.ist hier nicht zu machen..diese sollten qualifizierterem personal weichen.
    falls nicht ist das beihilfe zur despotie zum grundrechtsbruch.
    sozial outen!FALLS NICHTS PASSIERT:AUCH DIE DIE VERANTWORTLICH WÄREN FÜR DIE 6 VERBRECHER IN UNIFORM.

  5. ICH HASSE VERBRECHER IN STAATSKLEIDUNG
    EGAL WO SIE SITZEN ,OB UNIFORM, ROBE ,ODER ANZUG.

  6. die polizei muss entmachtet werden nicht mit weiteren rechten zur grundrechtsunterdrückung ausgestattet werden.
    diese funktionen üssen langfristig anders ausgefllt und geregelt werden.
    allein schon diese zwitterfunktion ist untragbar.rechtsbrüche gegen
    die grundrechte sind nicht hinnehmbar.einerseits solln sie grundrehte schützen andererseits legal diese brechen können.
    das muss anders geregelt werden. so ist der rechtsbruch des staates durch solche subjekte an der tagesordnung.das kann so nicht weitergehen.sruckturell unannehmbar.man muss ja annehmen der staat will diese grundrechtsbrüche durch ermöglichung.
    das wäre despotische willkür.so ein staat verdiene nicht zu existieren.

  7. waren die eigentlich echt oder nicht ganz..wie?
    SOLCH EIN ÜBERFALL… schreit janach dem was
    die verlangen anderen antun zu wollen.
    da müssen sich solche nicht mehr wundern.
    wenn sie sich wie verbrecher benehmen
    und so dannbehandelt werden.
    man stell sich mal vor..man häte gerade
    jemanden der aus syrien und dort aus einem foltergefängniss
    geflohenen da…oder jemand dr diese art der entwürdigung unbedingt gleich erledigen muss und der auch die fähigkeit dazu besitzt es mit 6 verbrechern gleichzitig fertig zu werden.
    sie hätten es wohl zurecht verdient.wehe wehe menetekel ufa sin.lumpenpack in uniform.

  8. aus der sachlage verbietet sich dererlei hilfsbeeitschaften künftig
    die zutrittsberechtigung zu gewähren..
    einbruch gemeinschaftlicher einbruch und hausfriedensbruch mit provoziertem landfriedensbruch und grundrechtbrüchen.gewaltandrohungen einschüchterungen,tätliche übergriffe bei der strafermittlungsbeweweisaufnahme der opfer des polizeiüberfalls.
    das sind menschenrechtswidrige sachverhalte die ungestraft nur in totalitäRen regimen bleiben können.
    DAHER DIE POLITISCHEN MITTÄTER ENTLARVEN
    BEVOR SIE IHRE DESPOTIE VOLLENDEN KÖNNEN.
    der kampf gegen polizeiübergriffe und machtmissbrauch ist notwendig.dasdiese alle im lügenfilz stecken ist nicht neu
    und weithin bekannt.dasie abr trotzdem einsätze fahrn können einskandal.erst mal muss die vertauenswürdigkeit durch unabhängige institutionen bestätigt werden.befangene weil potentielle mittäter sind nicht zulässig.bildet in jedr stadt unabhämgige menschen und grundrechtsräte mit anderen ngos.organisiert euch selbst.klärt die menschen auf über die permanente grundrechtsunerdrückungen und dass es genug sein muss.wählt die zulässigen polizisten in eurer stadt selbst.
    ihr seit mit den anderen drsouverän nicht die die diese strucktur aufzwingen.niemand muss sich der willür unterwerfen.
    nichtder persönlichen nicht der kolektiven nicht der politischennicht der staatlchen oder der der jeweiligen regierung. dulde deren vrbrechrisches verhalten icht macht es auch in der region öffentlih..regt zum nachdenken an..sozialer friede kann nur mit zuverläsigem bekannten personal geleistet werden.s hat kein recht auf einen anonymen staat.undauch der nicht annonyme braucht die zustimmung aller.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen