Hambi-Soliaktionen letztes Wochenende quer durch Europa

Wir sehen momentan ein ansteigendes Niveau von Repressions- und Polizeiaktionen im Hambacher Wald, weiter fortgesetzten Braunkohleabbau, einen zeitweiligen Rodungsstop für dieses Jahr, allerdings nur durch RWE, und ein ansteigendes Niveau von Propaganda und Drohungen seitens der Polizei, die diesjährige „Nicht-Rodungssaison“ zu nutzen, um über 20 Baumhäuser und mehr als 11 Barrios zu räumen, weil sie die größte giftige Braunkohlegrube in Westeuropa blockieren und natürlich die Rekordzahl von zuerst 9, jetzt 4 Gefangenen (1 ist auch schon zu viel, egal wer und wo). All dies hat am Samstag dem 2. Februar und bis Sonntag, 3. Februar dazu geführt,

Mehr Bilder vom Aktionstag finden sich auf  Aktionstag- Solifotos .

dass es die größte Solidaritätswelle je gab für den Hambacher Wald, seine Häftlinge und für den Steinkohlenwiderstand mit seiner Vielzahl an damit verbundenen Kämpfen. Wir nennen die folgenden, aber das sind längst nicht alle: Extrektionismus, Speziesismus, Rassismus, Sexismus, Homophobie und Altersdiskriminierung. Sie werfen ein ergänzendes Licht auf das Weltklima und auf die ökologische und soziale Notlage und sie führen zu einer Verbindung von anarchistischen, antikapitalistischen, sozialen und ökologischen Kämpfen. Das zeigt dass nicht alle mitschuldig sind an der Rolle die RWE spielt, mit seinen größten einzelnen CO₂-Emissionen in NRW, bei der Destabilisierung des Planeten und seines sozialen und ökologischen Gefüges. Aus ganz Deutschland, aus Genua, Amsterdam und Spanien, aus Bristol und unzähligen anderen Orten kamen Solidaritätsdemonstrationen, Soli-Fotos, Banner-Drops, Aktionen und alle anderen Unterstützungsbekundungen.

Die größte Demonstration fand in Köln statt. Mehrere Demonstrationszüge zogen durch die Stadt zum Gefängnis Ossendorf, wo vier Hambacher Gefangene weiterhin einsitzen. Es fing an mit Reden und setzte sich in Marsch zum Klang von Samba-Trommeln und Gesang gegen Kohle, Kapitalismus und soziale Ungerechtigkeit.
Große Demonstrationen gab es auch in Aachen und Essen.

Weitere Fotos von Demonstrationen und Aktionen:
#HambiBleibt auf twitter

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Ich bin sehr beeindruckt von diesen vielen Menschen. Es werden immer mehr. Das macht richtig Hoffnung.

  2. Poesie

    mir zittern die knie
    es wird kalt in deutschland
    über leer gefegte felder weht ein eisiger wind

    mir erscheint, wie noch nie
    hinter der verglasten wand
    sitzt ein einsames kind

    es ist an der zeit, sich abzuwenden von dieser glücklosen idylle
    die krähe weiß es nicht, genauso wenig wie die meise,
    die dort leben und singen im gehölz der eichen und buchen.

    der wald voller eicheln, in hülle und fülle
    sie leben in unabhängiger weise.
    lasst Uns nicht zu lange suchen

    nach einem weg, den wir gemeinsam erkämpfen werden,
    bevor sie uns das lachen verbieten
    und die freiheit rauben.

    wir fallen nicht mehr rein auf all ihre gebärden
    wir brauchen keine alten riten
    auch keinen konservativen glauben

    wir brauchen freies atmen, solidarität und mut
    wir brauchen den gesang der vögel weiterhin
    den frieden und das dach der bäume

    gemeinsam wird es gut
    mit unserem freien sinn
    erfüllen wir die träume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.