Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Spendenaufruf für die WAA

Hallo liebe Menschen. Vielleicht kennen einige von euch ja die WAA. Die WAA ist ein offener Aktionsraum in Düren-Gürzenich der 2011 gegründet wurde und von dem aus der Hambacher Forst erstmalig besetzt wurde. Seitdem stellt sie eine wichtige Supportstruktur für die Aktivistis im Hambacher Forst da. Allerdings steht die WAA vor größeren Geldproblemen und damit das Projekt zumindestens noch bis zum Ende der Rodungssaison existiert werden 4000€ benötigt. Wir sind für jeden kleinen Beitrag dankbar um dieses wunderbare Projekt weiterhin am Leben halten zu können.

Konto: Förderverein des Jugendumweltnetzwerkes „Für eine klimagerechte Zukunft“ e.V.
Konto-# 4080 428 100
BLZ 43060967
Bank GLS
BIC GENODEM1GLS
IBAN DE72 4306 0967 4080 4281 00

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Hallo,
    Hochachtung vor Eurem Einsatz, Eurer Konsequenz, Beherztheit und Ausdauer gegen faktisch irreversible Zerstörung des Landes, gegen die unglaubliche und extrem befremdliche Anmaßung der Vernichtung eines Teils unseres sowieso schon erbärmlichen Rest-Natur-Erbes und Wald-Ökosystems. Überhaupt auf die Idee zu kommen; von irreversibler Kultur-, Landschafts-, Wohnorte-Vernichtung und schikanöser, anmaßender, unglaublicher Enteignung für einen „nachhaltig“ faktisch/real verheerenden Konzern ganz abgesehen.
    Der Urwald in Polen ist nicht nur polnisches Rest-Natur-Erbe und tangiert dieses EU-Konstrukt zu Recht. Der „Hambacher Forst“ scheint sie jedoch nicht zu interessieren. Hier kann regional mit unglaublich gefällig-einseitiger Lobby-Regierung-Rückendeckung und anscheinend ebenso gefäliliger, richterlicher Genehmigung narrenfrei gemacht werden, was die verheerende Braun-Kohle-Lobby will.
    Ich frage mich, ob den Kohle-Beschäftigten (ob nun erner oder 10.000) eigentlich bewußt ist, was sie „nachhaltig“ praktizieren.
    Umstrukturierung ist reine Willenssache. Ich würde selbst in einen deutschland-weiten Solidar- und Struktur-Fond für Kohle-Leute einzahlen.
    Es gibt doch genug Energie-Experten. Es muß doch mittlerweile möglich sein, insbesondere mit der Verstromung organischer RESTSTOFFE Grundlast-Strom zu erzeugen.
    Es wird niedergemetzelt umd des Metzelns willen, es wird deutschlandweit gemäht und platt gemacht um des Mähens willen. Es muß doch möglich sein, aus diesen verfluchten Grünschnitt-Massen, Grundlaststrom zu erzeugen!?
    Auch Fakt: wir verschwenden narrenfrei Energie und grinsen noch dabei im neuen Nachkriegs-, Verschwender- und Überflüß-Deutschland.
    Gruß
    christoph

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen