Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

Zusätzliche Waldführung mit Michael Zobel am Samstag, 26.3., 12 Uhr

Guten Tag zusammen,

jetzt oder nie, die letze Chance, der Hambacher Wald steht vor der endgültigen Vernichtung! Bitte alle denkbaren Verteiler nutzen! Herzliche Einladung an die Presse!

Kommt in den Wald, mobilisiert auf allen denkbaren Wegen, bringt Freunde, Bekannte, Nachbarn, Kollegen mit!

Die aktuelle Lage im Hambacher Wald: Die Rodungssaison ist zu Ende? Zu früh gefreut!!!

Was sich zu Beginn dieser Woche im Hambacher Forst ereignet hat, stellt alle Befürchtungen in den Schatten. Unter massivem Polizeischutz werden Tag für Tag Fakten geschaffen. Den Wald, wie ihn die Menschen kannten, gibt es in dieser Form nicht mehr. Waldwege werden planiert und verbreitert, Sicherheitsdienste und Polizei sind ständig unterwegs, der immer noch schützenswerte Rest des stolzen Hambacher Forstes ist ohne Not in Planquadrate aufgeteilt, wird offensichtlich für die endgültige Vernichtung vorbereitet.

Unter fadenscheinigen Vorwänden darf RWE ausserhalb der Rodungssaison massiv Bäume fällen, Biotope zerstören, die Lebensgrundlagen von Mensch und Tier zerstören. Eine große Koalition aus Behörden, Politik, Wirtschaft darf
ungehindert ein unwiederbringliches Schutzgebiet vernichten, Gegner des ungehinderten Raubbaus werden permanent kriminalisiert.

Doch wir geben nicht auf, werden so lange es noch geht, Menschen an diesen Ort führen, zeigen, welche Verbrechen vor unserer Haustür gegen das Leben verübt werden. Die Führungen im Hambacher Forst gehen weiter, die Anfragen werden immer mehr, fast 2600 Menschen waren bisher dabei, sind nicht mehr bereit, der Propaganda der RWE-Pressestelle und ihrer Unterstützer zu folgen, machen sich
ein eigenes Bild von der Lage im Wald und von den Aktionen der Braunkohle-Gegner.

Wir wollen ein Zeichen setzen, es gibt eine zusätzliche Führung am Ostersamstag, 26. März, um 12.00 Uhr. Und schon am 17. April geht es weiter.

Vier Führungen gab es bereits in 2016, mehr als 750 TeilnehmerInnen waren alleine dort dabei, mehr als 2500 Menschen seit anderthalb Jahren. Und es werden es noch viel mehr, die Vorzeichen stehen gut!

In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Die 25. und die 26. Führung im Hambacher Forst mit dem Waldpädagogen und Naturführer Michael Zobel stehen an.

Beeindruckende Bilder aus dem Januar, bewegende knapp zwei Minuten:
https://de-de.facebook.com/goove.de/videos/767902629981901/

Außerdem gibt es einen sehr gelungenen Film vom BRF vom vergangenen Jahr:
https://www.youtube.com/watch?v=M9n2EFur22c

Samstag, 26. März, Der Hambacher Forst – oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann? (weitere Termine 17. April, 8. Mai, 19. Juni…)

Die 25. und die 26. monatliche Führung der ganz anderen Art. In einem wunderbaren alten Laubwald. Doch unaufhaltsam nähert sich die Abbaukante, der Braunkohle-Tagebau Hambach. Und die Bagger stehen bereit, auch noch den Rest des ehemals mehr als 7000 Ha großen Waldes mit seinen hunderte Jahre alten Hainbuchen und Stieleichen abzubaggern und ein mehr als 450 Meter tiefes Loch zu hinterlassen. Wirklich unaufhaltsam? Noch ist der Rest des Waldes da und mit ihm erstaunlich viele sehr aktive Menschen, die mit phantasievollen Aktionen versuchen zu retten, was noch zu retten ist. Seit Ende April 2014 läuft nun schon die vierte Waldbesetzung, junge Menschen aus ganz Deutschland und den Nachbarländern in Baumhäusern bis zu knapp 25 Metern hoch in den Buchen und Eichen. Langer Rede kurzer Sinn, ich möchte, dass möglichst viele Menschen den Hambacher Forst kennen lernen, die Bäume, die Tiere, die Aktiven, die Besetzungen… eine Meinung kann sich dann jede/r selbst bilden…

12.00 Uhr – Treffpunkt ist der Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge, Wegbeschreibung: Ausfahrt Merzenich, (nächste Ausfahrt hinter oder vor Düren, der Beschilderung immer Richtung Buir folgen, durch Morschenich (wird auch noch umgesiedelt…), bis zum Ende der Straße. Links abbiegen bis zum Schild „Lotsenstelle 71“ , da rechts rein und parken, das ist der besagte Treffpunkt, kurz vor der alten Autobahn, nicht verwirren lassen durch die „Werkstraße“ – und Sackgasse-Schilder, der Parkplatz ist nach wie vor zugänglich!

Anmeldung und weitere Infos bei mir unter 0171-8508321 oder per Mail

info@nullzobel-natur.de

p. s. von Aachen aus gibt es wie immer Fahrgemeinschaften ab KuKuK, Eupener Straße, Treffpunkt ist um 11.00 Uhr…

Ich freue mich, wenn Sie Ihre Verteiler nutzen, um die Führungen anzukündigen,
wenn Sie selber dabei sind, Fotos machen, filmen, berichten, wenn Sie mithelfen,
für viel mehr Öffentlichkeit zu sorgen…

Danke dafür,

für Fragen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung,

mit freundlichen Grüßen,

Michael Zobel

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Kommt zahlreich! Bringt Kameras mit, aktiviert die Datums- und Uhrzeitanzeige! Macht Fotos! Sichert Beweise! Stellt Strafanzeige gegen die Umwelt- und sonstigen Schwerverbrechen rund um den Hambacher Forst!

    Im Handstreich und unter dem Schutz der Polizei ist die Autobahnbrücke Morschenich abgerissen worden, in unmittelbarer Nähe davon wurden Bäume gefällt. Der Wald wimmelt von Polizisten.

    So darf das nicht weiter gehen…! Auf die nachfolgend wiedergegebene Erweiterung meiner Strafanzeige gegen RWE & Co. wird Bezug genommen.

    Das Muster einer Strafanzeige wird in den nächsten Tagen erstellt und dem Blog zur Verfügung gestellt. Die Strafanzeige muss dann nur noch um nähere Angaben zu den Tätern, deren Handlungen und dem Tatort und ggf. um Fotos und sonstige Beweise ergänzt werden.

    Strafanzeigen – vorzugsweise in Schriftform – können an jede Staatsanwaltschaft oder Polizeidienststelle gesandt werden, vorzugsweise per Fax oder per Einwurfeinschreiben. Die nächstgelegenen Staatsanwaltschaften befinden sich in Aachen und Köln.

    Kurt Claßen
    17.03.2016

  2. Achtung! Warnhinweis!

    Etwaige Strafanzeigen gegen RWE & Co. sollten eher nicht an die Staatsanwaltschaft in Aachen gerichtet werden. Eine Strafanzeige Anfang Januar dieses Jahres gegen den gesamten Vorstand und Aufsichtsrat der RWE Power AG hat die Staatsanwaltschaft Aachen in eine Strafanzeige nur gegen den Vorstandsvorsitzenden der RWE Power AG umzudeuten versucht, um dadurch die übrigen Mitglieder des Vorstands und alle Mitglieder des Aufsichtsrates der RWE Power AG von der Strafanzeige auszunehmen.

    Kurt Claßen
    18.03.2016

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen