2 Radiobeiträge im freien lokalrundfunk köln

„liebe leute im hambacher forst,
grüße aus der bürgerfunkwerkstatt „freier lokalrundfunk köln e.v – FLoK“ in köln-ehrenfeld.

endlich komme ich dazu, euch 2 links zu beiträgen zu schicken, die mir euren aktionen im hambacher forst zu tun haben.
danke für euren einsatz und grüße, wir bleiben dran“

Taufrisch: https://soundcloud.com/stischmi/waldspaziergang-hambacher-forst

Etwas älter: https://soundcloud.com/stischmi/raubbau-im-rheinischen-braunkohlerevier-und-bergwaldprojekt

Danke und liebe Grüße zurück!

Waldspaziergang mit Michael Zobel und Köln goes Wald am Sonntag den 14.2.2016

„So, 14. Februar, Wald statt Kohle – Führung im Hambacher Forst

Beeindruckende Bilder der letzten Führung, bewegende knapp zwei Minuten:
https://de-de.facebook.com/goove.de/videos/767902629981901/

12.00 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge, Open Street Map (wird in einem neuen Tab geöffnet)

Wegbeschreibung: Ausfahrt Merzenich, (nächste Ausfahrt hinter oder vor Düren, der Beschilderung immer Richtung Buir folgen, durch Morschenich (wird auch noch umgesiedelt…), bis zum Ende der Straße. Links abbiegen bis zum Schild „Lotsenstelle 71“ , da rechts rein und parken, das ist der besagte Treffpunkt, kurz vor der alten Autobahn, nicht verwirren lassen durch die „Werkstraße“ – und Sackgasse-Schilder, der Parkplatz ist nach wie vor zugänglich!
Anmeldung und weitere Infos bei mir unter 0171-8508321 oder per Mail info@nullzobel-natur.de

Suppe, Kaffee & Tee
Es wird auf dem Wiesen Camp, leckere Suppe und Getränke auf Spenden Basis vom Küchen Kollektiv Düren bereit gestellt. Ihr könnt natürlich trotzdem Kuchen/ Gebäck usw. mitbringen. Der Waldspaziergang wird gegen 14:00 Uhr auf dem Wiesen Camp ankommen . Weitere Informationen zum Küchen Kollektiv Düren findest du: [Hier]

Wer mag, ist herzlich eingeladen, weitere Baumschutzbilder mitzubringen und im Laufe der Führung vor Ort aufzuhängen. Bilder sollten bitte in DinA3 hochkant sein, wetterfest eingepackt, Bindfäden zur Befestigung am Baum bitte nach Möglichkeit mitbringen. Beispiele finden sich [Hier].

Für die Kölner empfiehlt sich eine Anreise per S-Bahn Linie 13, S-Bahnhof Ehrenfeld Gleis 2, Abfahrt 11:46 Uhr. Es wird empfohlen, für die Fahrt zum Startpunkt der Wanderung ein Fahrrad mitzubringen.

Wiesenkonzert am Dienstag den 9.2.2016 mit David Rovics

Am Dienstag den 9.2.2016 kommt David Rovics zu einem Konzert auf die Wiese. Die genaue Uhrzeit (vermutlich abends ab 18 Uhr!) veröffentlichen wir hier, sobald sie bekannt ist. Kommt zahlreich, es lohnt sich!
P.S.: Von hier aus solidarische Grüße nach Flensburg zur Luftschlossfabrik, die leider am 3.2. geräumt und dem Erdboden gleich gemacht wurde. Die steht immer noch am 10.2. auf Davids Tourliste.

Stimmen zur Schlichtung – eine Mogelpackung?

Nach der jüngsten Gewaltwelle, die ihren traurigen Höhepunkt in dem „nicht beweisbaren“ Mordversuch mit einem Jeep fand, fühlten sich einige Personen aus „der Politik“ gerufen, eine Schichtung vorzuschlagen. Einige Meinungen dazu haben wir an dieser Stelle veröffentlicht:
Erklärung einer Gruppe Aktivist*Innen zum Thema Schlichtung
Wie Schlichtungen Widerstandsbewegungen zerstören
Hier eine weitere von vielen Meinungen zum Thema „Schlichtung“:

„1.) SPD Rhein-Erft-Kreis, vertreten durch ihren Vorsitzenden, Guido van den Berg, zu Betriebsflächen, die „mit Straftaten genehmigt sind“:

„Es kann nicht sein, dass man … (diese Betriebsflächen) … verhandeln kann“. Das Verhandeln über mit Straftaten genehmigte Betriebsflächen würden den Rechtsstaat ad absurdum führen, hier hat er nur allzu Recht …

2.) SPD Rhein-Erft-Kreis weiter: „Aus Sicht der SPD könne eine Schlichtung nur das Ziel haben, sich mit den Protesten zu befassen. Das Ziel einer Schlichtung könne nur sein, die Proteste gewaltfrei zu halten.

Der Tagebau Hambach solle danach ungebremst so weiter gehen wie bisher. Weiter lesen!

Kunstprojekt im Hambacher Forst soll Bäume schützen

http://www.ksta.de/image/view/33712296,36856118,dmFlashTeaserRes,71-95164214%253A+S%25C3%25BCdlich+der+al+%252804.02.2016_11%253A50%253A23%253A536%2529.jpg
Quelle:http://www.ksta.de/
Der Aachener Künstler Sebastian Schmidt hat aufgerufen „Baumschutzbilder“ zu kreieren und ihm zu schicken. Die Bilder sind im Hambacher Forst verteilt worden.

Kerpen-Buir.Über das Internet hatte der Aachener Künstler Sebastian Schmidt dazu aufgerufen, „Baumschutzbilder“ zu kreieren und ihm zuzuschicken. Binnen einer Woche seien 126 Bilder eingegangen, berichtet er, darunter Fotomontagen, Zeichnungen und auch Kinderbilder. Es kamen Werke aus Berlin und aus der Schweiz an. Auch Schulklassen sollen sich an der Kunstaktion im Hambacher Forst beteiligt haben.

Sicherheitsleute greifen nicht ein

Die Werke hat Schmidt in wetterfeste Klarsichtfolie gesteckt und am Mittwoch mit seinen Helfern – darunter auch Menschen aus der Szene der Waldbesetzer – an der vordersten Rodungskante am Tagebau an den dort noch stehenden Bäumen aufgehängt. „Jeder Baum soll durch ein solches Bild geschützt werden“, erklärt Schmidt die Aktion. Die solle vielen ein „Forum“ bieten, sich zu den Vorgängen im Wald zu äußern. Weiter lesen!

Bis Herbst soll Solarstrom über die alte Autobahn 4 rasen

http://www.aachener-nachrichten.de/polopoly_fs/1.994945.1454079944!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/zva_quer_540/image.jpg
Quelle:http://www.aachener-nachrichten.de/
Niederzier/Ellen. Wenn es nach den Vorstellungen der Gemeinde Niederzier geht, wird ein Teil der alten A4 östlich der Ortschaft Ellen noch in diesem Jahr zur „Solarautobahn“. Auf einem ein Kilometer langen Teilstück der seit September 2014 nicht mehr genutzten Fernstraße will die Gemeinde mit RWE Power eine 1000 mal 24 Meter große Flächenvoltaikanlage errichten.

Bürgermeister Hermann Heuser spricht von einem Projekt, das bei Landesregierung, Bezirksregierung und der Innovationsregion Rheinisches Revier auf große Resonanz gestoßen sei, wird doch ein Areal im Abraumgebiet des Tagebaus Hambach genutzt, das ansonsten in den kommenden 20 Jahren brach liegen würde. „Wir produzieren regenerative Energie, schützen damit das Klima und können gleichzeitig neue Einnahmen generieren“, betont Heuser.
Weiter lesen!