Polizei, Sicherheitsdienst und RWE im Wald – Igelräumung

https://farm9.staticflickr.com/8717/17118042508_579228118b_b.jpg
Gegen 11 Uhr sind in den Besetzungen im Hambacher Forst Polizei, RWE und Sicherheitsdienst aufgetaucht. Sie schnitten mehrere Kletterseile durch, sprachen Platzverweise aus und umstellen gerade die bewohnte Barikade.
Es wurden nun schon etliche Male aus reiner Schikane Kletterseile durchtrennt – eine lebensgefährliche und vor allem sinnlose Aktion seitens der Polizei und RWE.
Dies geschieht nach dem „Dialog“ im Düsseldorfer Landtag mit Polizei, Innenministerium, Parteien, RWE und Regionalen Initativen am 20.04.2015, nach der Jahreshauptversammlung von RWE letzte Woche sowie der Menschenkette in Garzweiler am Wochenende.
Das sind die Energiewende, die durchgesetzt, und der Dialog, der geführt wird. Interessen der Wirtschaft und derer, die von ihr bezahlt werden, stehen im Vordergrund. Am 21. Mai entscheidet das Verwaltungsgericht in Aachen, ob das Wiesen Camp mit sofortiger Wirkung geräumt werden kann. Das ist eine Ansage an all die Menschen in der Region, die sich gegen die Zerstörung der Landschaft wehren.
AKTUELL: befindet sich ein Aktivist_in in Köln / Kalk auf der Polizeiwache
Fotos vom Polizeieinsatz am 28.04,.2015 [Hier]
Rund um die Uhr erreichbar Info/ Presse und EA: 015753511306

Ticker


13 Uhr
Die Person ist gerade gegen ein finanzielles Pfand (ein Geldbetrag, der dafür sorgen soll, dass sie am folgenden Prozess teilnimmt) freigelassen worden. Zum Schluss waren ca. 10 Unterstützer_innen vor der Wache. Danke an alle Beteiligten!


08:30 Uhr

Vor der Wache sind jetzt ein paar Menschen eingetroffen. Es wurden Brötchen und Kaffee vorbeigebracht.


06:28 Uhr

Der Tag löst die Nacht ab…..Derzeit steht eine Person vor der Wache, mit Tranzparenten und Infomaterial. Die Polizei hat angekündigt das entweder eine Mahnwache angemeldet wird oder die Tranzparente eingerollt werden müssen. es bleibt offen……….

05:50 Uhr
Es wurde im Laufe der Nacht die Menschen vor der Polizeiwache abgelöst. Es blieb ruhig und regenfrei. Kommt rum und bringt euer Frühstück mit. Heißer Kaffee und Tee ist immer willkommen.

02:37 Uhr
Hier ein Lebenszeichen aus den Kellern der Hinterhöfe dieser Stadt. Die Pressestelle und die Person vor der Polizeiwache werden so langebleiben bis der Compa draußen ist. Die Gitarre vor der Wache spielt und im Keller dröhnt gerade das Anti RWE Lied von Mona&Hummel. Ihr findet es unter: http://monaundhummel.noblogs.org/musik/

01:28 Uhr

es wurden eben Decken, Isomaten und Reis zum Essen vorbei gebracht. [Hier] ein Film, der den Übergriff vom RWE Sicherheitsdienst auf Aktivist_innen dokumentiert. Es geht um die angebliche Bagger Besetzung am 06.04.2015.

01:20 Uhr
Grüße von der Polizeiwache in Kalk, es wird sich auf eine lange Nacht eingestellt.

00:05 Uhr
Es stehen vor der Polizeiwache in Köln Kalk mehre Menschen, um sich solidarisch mit der inhaftierten Genossen zu zeigen. Sie würden sich über Unterstützung freuen sowie Decken, warmen Tee + Tassen. Desweiteren geht der Kakao solangsam dem Ende zu. Kommt rum ! Adresse: Köln Kalk-Walter-Pauli-Ring 2-6, 51103 Köln

23:30 Uhr
Wir sind wieder online und haben eine Pressestelle sowie EA in Köln eingerichtet, um über den weiteren Verlauf von Ereignissen um unseren inhaftierten Genoss_in zu Informieren…..
Rund um die Uhr erreichbar Info/ Presse und EA: 015753511306

18:oo Uhr
Soeben kommt die traurige Nachricht, dass unsere Genossin, die zuerst in der Polizeiwache Hürth festgehalten wurde, nach Köln Kalk in den Knast verschleppt wird. Eine Freilassung liegt in weiter Ferne. Ihr wird, da sie sich festgekettet hat, “ Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ vorgeworfen. Kraft und Stärke senden wir dir…….. Der heutige Einsatz wurde vom Regionalen Forstamt Rhein Erft beauftragt. Einer der vielen Institutionen, die RWE Power nahe stehen und den Raubbau im Hambacher Forst maßgeblch unterstützen, wie in den vergangenden Jahren bei ähnlichen Einsätzen zu sehen war.

16:31 Uhr
Die Polizei hat sich aus dem Wald zurückgezogen. Offenbar wurde der Einsatz vom Forstamt NRW angeordnet.

15:30 Uhr
Schweres Gerät von RWE bahnt sich immer noch seinen Weg durch den Wald und auf der ehemaligen Autobahn (A4) und beseitigen die Barrikaden. Vor der Polizei Wache in Hürth treffen die ersten Unterstützer_innen ein.

14:00 Uhr
Weitere Polizei Fahrzeuge/ LKWs treffen ein und fahren zu den Waldbesetzungen.

13:50 Uhr
RWE hat mit Hilfe der Polizei den Igel geräumt und zieht eine Schneise der Zerstörung durch den Wald.

13:30 Uhr
Die Polizei hat gerade verkündet, dass die im Igel vorgefundene Person mit einem Sanitäter nach Bergheim auf die Polizei Wache gebracht wurde.

12.50 Uhr
Die Person im Igel wurde von der Polizei aus dem Bau entfernt. Sie fangen nun sicher mit der Zerlegung des Lebensraumes an.

12:30 Uhr
Die Situation am Igel ist angespannt. Dort umstellen RWE-Sicherheitsdienst und verschiedene Polizeiabteilungen den Igel und haben genau in diesem Moment den Plan, die Barrikaden im Wald zu räumen und den Igel (eine große, lebende Barrikade) einzureißen.
Eine Person befindet sich im Igelbau und hat sich festgekettet um der weiteren sinnlosen Umweltzerstörung den eigenen Körper entgegenzusetzen.
Der Igel befindet sich am alten Treffpunkt im Wald wo einige RWE-Sicherheitsdienstler vor einigen Monaten die christliche Jesusstatue geklaut haben.
Die Hilfskräfte der Umweltzerstörung haben sich ansonsten vorerst zurückgezogen von der Wiesenbesetzung sowie den Waldbesetzungen Oaktown (Eichstadt) und Beechtown (Blutbuchingen).
Die bisher festgenommenen Personen wurden wieder freigelassen, weitere Maßnahmen sind nicht bekannt.


12 Uhr

Soeben werden Menschen im Hambacher Forst festgenommen.

11:40 Uhr
Es werden Aktivist_innen umstellt und Platzverweise ausgesprochen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

5 Kommentare

  1. Mich würde wirklich interessieren wie es vom Forstamt begründet wird… 🙁 Mach’s gut (und weiter).

  2. Hey
    Liebe solidarische gruesse sende ich euch aus wuppertal ich freu mich schon aufs naechste wiedersehn!

  3. Kinkerlitzchen

    Ein liebes Hallo an die Wiese!
    Wo waren eigentlich die ganzen Unterstützer vom SkillSharingCamp vor zwei Wochen?
    Traurig!
    Euch noch viel Kraft!

  4. ganz ganz viel liebe und kraft euch
    ich weis nicht was ich sagen soll außer dass meine gedanken bei euch sind und ich wünschte bei euch zu sein
    solidarische grüße und liebe aus berlin

  5. Ich schicke solidarische Grüße an all die unermüdlichen, die in Köln auf die Freilassung ihrer Mitstreiterin warten. Euch allen viel Kraft und Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.