Informationstour Juni

Waldbesetzerinnen werden über den Kohleabbau/ Verstromung, den Hambacher Forst und über den Widerstand berichten.Die letzte für diese Tour in Deutschland ist jetzt in Kiel danach geht es auf Info Tour nach Italien. In Mönchengladbach,Düsseldorf, Bielefeld, Wendland ,Leipzig, Salzwedel, Magdeburg, Hildesheim, Bremen, Oldenburg waren jetzt Infoveranstaltungen.

Infoveranstaltung Kiel
29. Juni ab 18 Uhr Infoveranstaltung
Libertärer Laden
ab 16 Uhr veganes Kuchenbuffet

…gegen das Kapitalistische Dreckssystem in all seinen Ausläufern.
Im Rheinischen Braunkohlerevier (NRW) zwischen Köln, Aachen und Mönchengladbach befindet sich Europas größter Tagebau mit einem Umfang von 8×10 km, in dem RWE Braunkohle abbaut. Hierfür wird der ehemals über 5.500 Hektar große Hambacher Forst, der zu einem der ältesten und (ehem.) größten, zusammenhängenden Wälder Westeuropas zählt, abgeholzt, ganze Dorfgemeinschaften vertrieben. Die Luft durch radioaktiven und schwermetallhaltigen Feinstaub zusätzlich verpestet. Ermöglicht wird dies durch Nazigesetze aus dem 3. Reich.
Der gewonnene Strom geht jedoch nur zu einem Teil in die Haushalte, ein Teil geht zurück in den Tagebau um weiter abzubauen. Der Großteil an Strom wird in die hier ansässige Pharma- und Waffenindustrie geleite sowie exportiert .
Durch das gigantische sich durch die Landschaft fressende Loch wird fruchtbares Ackerland unwiederbringlich zerstört. Die lokalen Landwirt_innen werden vor ein Fragezeichen gestellt, manche wandern aus, da sie hier keine Perspektive mehr sehen.
Weltweit müssen durch den immer größer werdenden Hunger nach Ressourcen wie Kohle, Uran, Gold, Holz , Wasser und Lebensmittel Menschen ihr zu Hause aufgeben, werden vertrieben, müssen gesundheitliche Schäden in Kauf nehmen, bis hin zu Ermordung durch von Konzernen und Regierungen bezahlte Paramilitärs.
Seit April 2012, also zwei Jahren ist der Hambacher Forst besetzt. Immer wieder kommt es zu Polizeilichen Großeinsätzen und Zusammenstößen mit dem RWE, Werkschutz und Polizei. Sei es zu Räumungen von Barrikaden, Besetzungen oder illegal errichtete Kompost Toiletten.
Dem Raubbau wird sich im und um den Hambacher Forst durch verschiedenster direkten Aktionen in den Weg gestellt. Der Widerstand ist breit und vielfältig, von Betroffenen bis Aktivist_innen aus der ganzen Welt, von Sabotageakten bis Gerichtsverfahren ist alles dabei.
Um über Europas Klimakiller Nr.1 und den Widerstand zu informieren wird es im Juni 2014 eine Infotour geben.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

25 Kommentare

  1. Lustig dieser Karnevalsverein

  2. Vergesst bitte auch nicht die mannigfaltigen Angriffe gegen Menschen und Eigentum der RWE, die euren „gewaltlosen“ Widerstand begleiten.

    Wer Menschen mit „All Cops are Bastards“ bezeichnet, kann seine faschistischen und rassistischen Wurzeln nicht leugnen.

  3. Wer Angriffe gegen Menschen und Eigentum der RWE beklagt und nicht merkt, dass hier um einen Angriff eines Konzerns gegen den letzten Rest Natur und auf die Gesundheit der Menschen allgemein geht, sollte lieber versuchen die letzten paar Gehirnzellen zu aktivieren anstatt hier die Threads mit so einem Stuzz vollzumüllen.

    Was heist schon Eigentum von RWE? Nur weil sie sich mit Ihrer Macht und der Kumpanei mit dem Staat einen Wald zum Dumpingpreis unter den Nagel gerissen haben, der einmal allen gehörte.
    Ich respekiere für gewöhnlich das Eigentum des Anderen, aber da mache ich eine Ausnahme.

  4. Natürlich wird neben den vielen sogenannten „gewaltfreien“ und „friedlichen“ Aktionen auch über entschlossene und erfolgreiche Sabotageakte berichtet, lieber Willi, genauso wie wir über die herzerwärmende und grenzenlose Solidarität der einen und der haarsträubenden, teils unglaubbar dummen, uninformierten, unsachlichen Hassartacken anderer erzählen werden. 🙂

    Es macht mich traurig dass das Gerücht, wir würden Fallen oder ähnliches im Wald aufbauen bei manchen auf Anklang stöst. Denn dies ist so unwarscheinlich wie dass RWE-Manager plötzlich anfangen würden, Bäume zu besetzten. Denn ein grundlegendes Ziel der Besetzungen ist, den direkt betroffenen Menschen unsere Solidarität und Verbundenheit auszudrücken. Denen, die sich vielleicht noch nicht gänzlich damit abgefunden haben zwangsumgesiedelt zu werden oder den Tagebau dann eines Tages direkt vor der Haustür zu haben vielleicht wieder ein bisschen Mut zu geben, zu zeigen: hey, wenn ihr was startet stehen wir hinter euch und/oder sind dabei!

    Viele auf den Besetzungen sympatisieren (mindestens) mit dem Wunsch nach Anarchismus. Da dieser im wesentlichen eine Welt anstrebt, in der keine Herrschaft über niemanden möglich und nötig ist* wären von Besetzter_innen aufgestellte Fallen im Wald diesem sowas von zu wider dass mindestens ich mich klar davon distanzieren würde.

    Hey Leute, es wäre schön wenn ihr euch ein eigenes Bild von „den Besetzter_innen“ machen würdet und sie euch nicht aus ‚der Bild‘ ablesen würdet. Ihr werdet nicht vom Camp geprügelt, auch nicht wenn ihr eine andere Meinung vertretet oder uns kritisiert.

    Guten Abend

    PS.: vielleicht zum ersten Mal seit deiner ganzen Zeit hier Willi stimme ich dir in einem Punkt zu: dass Wort ‚Bastard‘ ist allemal kritikwürdig.

    Cheers 😉

    * Konsensfindung, Diskussionen, Zeit und Respekt dind da entscheidene Schlüsselwörter um Lösungen und Entscheidungen zu treffen, die für alle mindestens umgänglich sind
    (laaaaaaanges, langes und für jene, die sich der Auseinandersetzung öffnen auch durchaus spannendes Thema was ich ungern auf dieses kurze Kommentar beschränken möchte)

  5. So oder so ähnlich, sollte doch allen bekannt sein dass die Polizei (also die Cops) aus dem Naziapparat entstanden ist.

    Ein verbaler Angriff auf RWE Mitarbeiter*innen ist nicht zu vergleichen mit Polizeigewalt die Menschen ohne Begründung mit körperlicher Gewalt auf die Wache bringt ihnen das Bewusstsein nimmt mit körperlicher Gewalt um dann an ihre Fingerabdrücke zu kommen und das alles ohne irgendeine Begründung.
    Ebenso wenig lässt sich Polizeigewalt, die Menschen einsperrt ohne eine Begründung und sie stundenlang nackt in einer kalten Zelle im Winter sitzen lässt mit Gewalt gegen Dinge z.B. Bagger von RWE, die unsere Lebensgrundlagen nachhaltig zerstören, vergleichen!
    Ach und ich vergaß zu erwähnen dass die beschriebene Polizeigewalt das Entwenden und Zerstören von teilweise lebensnotwendigen Dingen (wie z.B. Medikamente) der Menschen, die sich tatsächlich für einen NACHHALTIGEN SCHUTZ unserer Lebensgrundlagen einsetzen, beinhaltet.

  6. Dann fasse ich mal zusammen:

    Weil also die Polizei als Exekutive auch im Nazistaat bestand, darf man sie also ohne Beachtung des Individuums als Bastard bezeichnen und auch Gewalt anwenden? Klingt wie die Rechtfertigung der Faschisten….
    Übrigens ist euer Distanzieren nichts anderes als stille Akzeptanz, sonst würdet ihr Gewalt doch wohl unterbinden, gegen die ihr euch nur rein lippenbekenntnismäßig verwahrt…
    So geht es auch mit schwarzem Block und linksgrünen Parteien und Gewerkschaften, Scheinheiligkeit statt klare Position.

    Die Fallen im Wald, die Angriffe gegen Menschen und Eigentum macht wohl dann jemand ganz Böser? -oder haben meine Kollegen sich das nur eingebildet? Das Polizeiauto ist wohl schon mit defekten Scheiben zur Wiese gefahren…

    Und Andreas: RWE handelt genau nach dem Recht und Gesetz, dass Du immer dann einforderst, wenn es nach Deinem Willen eingesetzt werden kann. Weil es Deiner Meinung nach illegal ist, ist also Gewalt gegen RWE für Dich legitim? Ein wahrer Menschenfreund!

    Wie denn die Stromversorgung der Republik ohne Braunkohle aussieht, da fehlen euch die Konzepte. Bisher kommen 75 TWh aus Wind und Sonne, bis 2002 müssen weitere 100 TWh aus der Kernkraft ersetzt sein, aber ihr glaubt, dass auch noch 150 TWh aus der Braunkohle morgen nicht mehr nötig sind?

    Pol Pot war auch der Meinung, dass sein Staat ohne Technik auf Basis nachhaltiger Wirtschaft möglich ist, in diesem Sinne

    No cop is a bastard!

  7. Zitat:“….So oder so ähnlich, sollte doch allen bekannt sein dass die Polizei (also die Cops) aus dem Naziapparat entstanden ist….“

    Also diese Behauptung doch bitte mit Quellen belegen. Ich habe zwar in Geschichte nie gut aufgepasst, aber soviel habe ich mitbekommen: Polizei und ähnliche Institutionen gab es lange vor den Nazis. Und, mal abgesehen davon, in jeder Gemeinschaft sind solche Institutionen notwendig, die die Einhaltung der Spielregen überwachen und für den Schutz der Schwächeren sorgen. Anders wird es leider mangels entsprechend positiver menschlicher Charaktereigenschaften nie funktionieren.

  8. Laut einer Umfrage sind 87% der Bürger gegen Braunkohlestrom. 88% der Bundesbürger sind gegen genmanipulierte Nahrungsmittel.

    Gerade hatten wir eine wichtige Wahl, die nur alle 5 Jahre stattfindet.

    50% der Wahlberechtigten gehen nicht wählen. 70% der Wähler, wählen dann aber Parteien, die sich weder für eine entschlosssene Energiewende noch für Nahrungsmittel ohne Gentechnik einsetzen.

    Wo liegt der Fehler?

    Die Mehrheit der Leute ist schlicht gesagt strohdoof, unpolitisch und glauben alles, was die Mehrheit der Medien uns täglich suggerriert.

    Ein Professor hat es etwas diplomatischer ausgedrückt:

    http://derstandard.at/2000001576820/Oekonom-Die-Katastrophe-hat-begonnen

    Letzter Absatz ist zu dem Thema am wichtigsten.

    D. h. die Umweltkatastrohe hat bereits begonnen und kaum einen interessiert es. Die Wachstumsspirale muss sich weiterdrehen. Das manipulierte Stimmvieh zieht da voll mit. Totschlagargument sind Arbeitsplätze.

    Wer glaubt, wenn er heute noch die Grünen wählt, kann sich getrost als ökologisch guter Bürger fühlen, ist auch nur ein Getäuschter.

  9. die Aktivisten unterstützen doch RWE
    Zitat lila: „……lebensnotwendigen Dingen(wie z.B. Medikamente)“
    Zitat In­fo­ver­an­stal­tung Ol­den­burg:“Der Groß­teil an Strom wird in die hier an­säs­si­ge Phar­ma-​ und Waf­fen­in­dus­trie ge­lei­te sowie ex­por­tiert“

    oder werden hier Medizinbälle frisch gepresst?

  10. Jetzt muss man wieder jahrelang täglich zahllose Protestaktionen unterschreiben, weil die Leute einfach zu dumm zum Wählen sind. Die deutschen Konsumopfer merken einfach nicht, wie sie verarscht werden. Die glauben auch bis heute, dass z. B: der ADAC ohne Einfluss von VW genau diese Marke in den Himmel gejubelt hat. Doof wie Toastbrot. Und die, die noch was peilen, bitte weiter aktiv bleiben:

    http://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/aktion-wir-zahlen-nicht-fuer-euren-muell/bestaetigung.html

  11. @ 02. Juni 2014 um 21:18 Uhr – Das ist unzutreffend und wäre auch unsinnig. Die Behauptungen der genannten Kommentatorin stehen offenbar mit dem Hambacher Forst in keinem Zusammenhang, mglw. handelt es sich auch um leere Gerüchte (Ort/Datum fehlen). Die Chemie-Industrie ist tlw. EEG-Umlage-privilegiert, aber Pharmamüll ist m. W. nicht überdurchschnittlich energieintensiv und daher nicht darunter. Der Versuch hier eine Verbindung herzustellen dürfte lediglich einer Überdosis Schmiermittel geschuldet sein…

    @ 12. Juni 2014 um 9:15 Uhr – Was Andreas Temme alles muss… jetzt muss er sogar diejenigen beschimpfen die zu schlau sind bei dem gesäßdemokratischen Wahlquark mitzumischen, und die die es noch nicht lassen können noch viel mehr. Das ist doch mal ein transparenter Einblick in die innerdienstlichen Umgangsformen! „Klein Adolf“ Temme, tut Ihnen das denn nicht weh ständig Ihren Kopf gegen die Wand zu hauen, selbst bei der Besoldungsstufe?

    * * * * * http://friedensblick.de/tag/andreas-temme/ * * * * *

  12. Wenn die Menschen nicht nur ahnungslos, sondern auch noch unverschämt sind, dann weiß man, man hat es mit Rheinbraun-Leuten/RWE Power-Söldnern zu tun.

  13. „Wenn die Menschen nicht nur ahnungslos, sondern auch noch unverschämt sind, dann weiß man, man hat es mit Rheinbraun-Leuten/RWE Power-Söldnern zu tun.“

    So geht Meinungsfreiheit bei den Linksfaschisten, oder? Wer nicht meiner Meinung ist, ist gekauft oder hat keine Ahnung von der wirklichen (meiner!) Realität. Probates Mittel schon zu Adolfs Zeiten…

  14. Ein Vergleich mit der Gedanken- und Wertewelt des 3. Reiches ist in Onlineforen und in der Politik oft das letzte Mittel, bevor die Fachargumente endgültig versiegen, was an sich schon rücksichtslos, unappetitlich und wenig sachdienlich ist.

    Leider ist zudem das Thema der volkswirtschaftlichen Kosten/Nutzen- Bewertung der Braunkohleverstromung zu ernst und zu dringlich, um sich argumentativ so gehen zu lassen wie Sie, Herr Stock, und viele der CO2- Befürworter in diesem Forum. Ich entschuldige mich bei Ihnen vorsorglich für den Fall, daß Sie sich zu Unrecht dem Verdacht des „Bezahlten Schreibens“ ausgesetzt sehen. Leider muß man sich in einem anonymen Forum ausschließlich auf das geschriebene Wort und den Tonfall verlassen. Das wiederum läßt nach Sichtung der Argumente aber für mich nur den Schluß zu, daß es sich bei den meisten CO2- Befürwortern um wirtschaftlich mit RWE verbundene Meinungsverbreiter handelt.

  15. Re: „Porschefahrer“ – Wer im Namen eines Konzerns mit einer derartigen NS-Geschichte auftritt sollte zum Thema Geschichtsrevisionismus besser schweigen. Zuallermindest Beschönigungen des historischen Monarchie-Faschismus vermeiden die auf eine Affinität mit dem aufgepfropften System hindeuten. Kluge Köpfe könnten sonst meinen dahinter stecke eine konkurrierende Werbeagentur.* Die börsennotierte Holding dürfte sich bei dem amoklaufenden Schreibtischtäter bedanken dass ihr das zerknautschte Maskottchen der grausamen Umbettungspolitik am Kühlergrill klebt und ihr Qualitätsmanagement mit Blindheit geschlagen ist. Hier wurde der andere Troll zwar links überholt, aber wenn dieses Exemplar so fährt wie es schreibt dann bleibt es nicht lange unfallfrei. Vom überflüssigen Ressourcenverbrauch einmal ganz abgesehen.

    *wie bei dem BND-Mord an dem Cameron-Berater Christopher Shale

  16. Geht es hier um besser durchdachte Aliasnamen oder lieber doch um politische Meinungsäußerungen?

    (Wenn der ressourcenfressende Autofahrer unter wohlfeilerem Namen auftreten würde, könnte man ihm gerne inhaltlich zustimmen. „TITO“ ist allerdings auch unglücklich gewählt- der hist. Tito hat viele seiner Landsleute auf dem Gewissen. Ganz zu schweigen vom „Lügendetektor“, dessen Fernwartung aus dem RWE- Rechenzentrum wohl nicht weiter supported wird?)

    Zurück zum Inhalt: Ich stimme dem, was ich u.a. von „Andreas“ und „Herrn Zobel“ gelesen habe, voll zu. Gruß aus Stuttgart, HR

  17. Also nochmal etwas deutlicher – Die Polizei ist aus dem Naziapparat entstanden –
    Zur genaueren Erläuterung wie dieser Satz gemeint ist, stelle ich mal einige Fragen:
    Wer hat damals bei der SS gearbeitet?
    Was ist mit den ganzen Nazis nach Zerschlagung des Regimes und Hitlers Verschwinden passiert?
    Und zu guter Letzt: Wer hat zu Beginn der „Polizeiära“ bei der Polizei gearbeitet und weitere Generationen ausgebildet?

  18. Mensch lila, das ist aber eine Wahrheit!

    Dann waren ja Deine Kindergärtner, die ganzen Lehrer, die Dich ausgebildet haben, ja fast jeder Deutsche, mit dem Du es je zu tun hattest, Nazis! Dann bist Du ja auch ein Nazi, oder?
    Dann ist ja schon wieder jeder Deutsche ein Nazi, weil überall Nazis weitergemacht haben – und erst all die Verbündeten des Nazistaates!

    Kleiner Tip. rauch mal was Anderes….

  19. Lügendetektor

    @ Randolf
    Noch einmal. Mit RWE habe ich nichts zu tun. Nur wer sich für eine zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung zum Wohle aller einsetzt, muss nicht zwangsläufig bei RWE arbeiten.

  20. Lügendetektor

    Auch im Artikel steht einiges an Unsinn. Das Bundesberggesetz stammt aus dem Jahr 1980. Grundabtretungen für das Allgemeinwohl waren auch vor dem 3. Reich möglich.
    Die Feinstaubwerte sind vergleichbar mit anderen Regionen, in denen es Industrie gibt.
    Radioaktivität ist ebenfalls Unsinn. Die Werte sind völlig normal.
    http://odlinfo.bfs.de/

  21. Re: 28. Juni 2014 um 22:21 Uhr

    Von Meinungsäußerungen könnte nur bei natürlichen Personen die Rede sein. Hierbei geht es darum dass einheimische und ausländische Behörden personenbezogene Daten von Aktivist_innen und Leuten aus derem sozialen Umfeld missbrauchen, was ein Kriegsverbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt. In dem vorliegenden Fall ist auch ein Konzern betroffen, ein bemerkenswerter behördlicher Kollateralschaden. Und ja, ich spreche im Namen eines berühmten Unabhängigkeitskämpfers aus der europäischen Geschichte der zu Lebzeiten u.a. den Uranmunitions-Genozid verhindert hat der nach seinem Tod stattfand.

    Re: 29. Juni 2014 um 22:37 Uhr

    Sie stellen sich wirklich dumm an, man merkt ihnen den schlecht geschulten Ami schon am Ausdruck an. Lassen sie sich jetzt bestätigen dass der brd-Staatsapparat nicht aus dem Nazi-Apparat „entstanden“ ist sondern von ihrer Militärbesatzung daraus hergestellt wurde, bevor sie sich und ihre Kollegen erschiessen wie schon ihre Vorgänger. Mit rhetorischen Fragen von der eigenen Ermächtigungsschuld ablenken zu wollen, meine Güte, so dumm war ja nicht mal Eichmann.

    Re: 30. Juni 2014 um 16:36 Uhr

    Reaktionären Schwachsinn zum Thema der faschistischen Kontinuität auszustreuen ist ignorant, personenbezogene Konsumgerüchte jedweder Art jedoch sind angesichts der herrschenden Unrechtslage ignorant und gefährlich. Kommentare die anderen irgendwelche Verstöße gegen BdM-Gesetze anzuhängen versuchen sollten aus Sicherheitsgründen grundsätzlich ausgefiltert werden.

    Re: 01. Juli 2014 um 1:17 / 1:23 Uhr

    Das sind leere Spitzfindigkeiten um die Zuordnung von Subunternehmen, bei denen sich Trennschärfe erübrigt da das behauptete Ziel von dem Kommentator ja gar nicht wirklich verfolgt wird, zumindest legt er dafür keine Belege vor (Rollenteilung anbiedernder Ami / quengelnder Ami). Im übrigen haben auch andere Naziunrechtsgesetze eine Vor- und Nachgeschichte ohne dass das dem historischen Kausalzusammenhang ihrer Funktion Abbruch tut, und dass die gesundheitliche Belastung des Kohletagebaus von ihren Verursachern geleugnet wird ändert leider nichts an den „supernormalen“ Sterberaten.

  22. Mensch Tito,

    Sie klingen ja schon wie Ihr gleichnamiges Alter Ego, faktenloses Ideologiegeschwurbel. Tito der antifaschistische Unabhängigkeitskämpfer, unter dem bis zu 1 Mio Menschen abgemurkst wurden?
    Supernormale Sterberaten? Fakten? Wird wohl nix belastbares kommen…

  23. Re: 06. Juli 2014 um 11:41 Uhr

    Es erwartet hoffentlich keiner ernsthaft dass mit einem lebensmüden Troll diskutiert wird der auf derart plumpe Weise zu baggern versucht?

    Spam-Kommentare deren Verfasser die auf dem Blog in Fülle bereitstehenden Sachinformationen nicht zur Kenntnis nehmen sind entbehrlich, dieses Beispiel ist außerdem auch noch übelst pietätlos gegenüber den Menschen die durch die Tagebau ihre Existenz, ihre Angehörigen oder gar ihr Leben verloren haben.

    Also: „Halten sie den Rand, sonst drohe ich ihnen mit dem Tod!“

    HAHAHA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.