Polizei bereitet erneut Räumung vor

Heute früh gegen 9:30 tauchte die Polizei erneut auf der neuen Waldbesetzung im Hambacher Forst auf. Unter ihnen (mehr oder weniger) fachkundige Kletterpolizist_innen. Die Plattformen und Blockadevorrichtungen wurden beschaut, und über ein mögliches Vorgehen bei einer Räumung diskutiert. Die Waldbesetzer_innen gehen von einer Räumung in den nächsten Tagen aus, und rufen dazu auf, die Waldbesetzung jetzt zu besuchen und zu unterstützen.

„Wir freuen uns über die Unterstützung und den Zuspruch den wir in den vergangenen 2 Wochen der Waldbesetzung sowohl von Menschen aus der Region, als auch von Umweltaktivist_innen aus der ganzen Welt erhalten haben. Wir rufen jetzt dazu auf die Unterstützung zu intensivieren um eine anstehende Räumung zu verhindern.“ sagt Sarah von der Waldbesetzung.

In den vergangenen zwei Wochen wurde in einem besonders wilden und schwer zugänglichen Teil des Hambacher Forstes eine neue Waldbesetzung aufgebaut. Es wurden mehrere Plattformen in den Bäumen errichtet, die der Polizei eine Räumung erschweren sollen. Begeistert sahen die Beamt_Innen jedenfalls nicht aus, als sie heute die Infrastruktur begutachteten. „Wir besetzen den Hambacher Forst ein weiteres Mal, weil sich bisher noch nichts an dem Missstand geändert hat, dass für die Profite eines Privatunternehmens eine gesamte Region zerstört wird, ganz abgesehen vom Weltklima. Auch wenn einige immer wieder hervorheben, dass die Waldbesetzung eine illegale Aktion sei, freuen wir uns, dass sehr viele Menschen noch im Stande sind, das wilde campieren als Ordnungswidrigkeit in ein rationales Verhältnis zur Weltzerstörung durch RWE zu setzen.“ so Sarah weiter.

„Bei der letzten Räumung gab es viele Solidaritätsaktionen für die Waldbesetzung in mindestens vier Städten. Das zeigt, genauso wie die europaweite Beteiligung am Klimacamp, dass die Kämpfe für den Erhalt des Hambacher Forstes und gegen RWEs Braunkohleverstromung längst überregionale Dimensionen erreicht haben. “Wir freuen uns auf ähnlich breite Solidarität bei einer vermutlich anstehenden Räumung.“ sagt Judith von der Waldbesetzung.

Die Waldbesetzer_innen rufen außerdem Pressevertreter_innen dazu auf wachsam zu sein, für Neuigkeiten über eine mögliche Räumung. Diese wird vermutlich in den nächsten Tagen früh morgens beginnen. Ebenfalls raten sie davon ab, Polizeimeldungen für bare Münze zu nehmen: „Bei fast allen Polizeieinsätzen in der Vergangenheit konnte beobachtet werden, wie kaum ein Blatt zwischen die Interessen der Polizei und des RWE passt. Es sieht so aus als ob die Strategien gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden.“

Für Anreisende kann ein Anlaufpunkt die Wiesenbesetzung sein. Telefonisch erreicht Ihr die Waldbesetzung unter folgender Nummer: 015217819078

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Wo kann ich mich auf einen SMS-Verteiler eintragen, damit ich gleich kommen kann, wenn es rund gehen sollte?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen