Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

Keine Rettung sondern längste Räumung aller zeiten

Zum aktuellen Ticker geht es hier.

Heute 15 Uhr Wiederbesetzung – Treffpunkt : Bahnhof Buir.

Auch am vierten Tag der Räumung geht es weiterhin um den Tunnel, in dem noch immer ein Braunkohlegegner ausharrt. Inzwischen ist dies die längste Räumung dieser Art aller Zeiten auf dem Fleckchen Erde den sie Deutschland nennen. Die Räumung kann noch einige Zeit dauern. Zuvor wurden Aktivist_innen aus den Bäumen und aus Beton-Lock-ons geholt. Die Aktivist_innen nehmen diese Strapazen auf sich um die Rodung des Waldes zu verhindern – oder sie zumindest herauszuzögern – und um Öffentlichkeit zu erzeugen um im nächsten Jahr genug Aktive zu sein um den nächsten Rodungsabschnitt komplett zu verhindern. Hier geht es aber nicht nur um einen tausend Jahre alten Wald, sonden auch um ein Wirtschafts- und ein Herrschaftssystem, die für diese Zerstörung stehen, wie dieser Polizeieinsatz deutlich macht.

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. echt übel,
    da hilft Grün auch nicht mehr,
    die Zeiten der Fossilien sind doch zu Ende,
    Wind und Sonne sind die Wende!
    Solidarische Grüße, Volker Waldt.

  2. We are very very sorry for the people that are doing this to you and we hope nobody gets hurt in the act. The government is wrong by letting RWE kill biodiversity. Please film and foto as much as you can especially if they are using violence. Thanks for fighting for the forest.

  3. Mal unabhängig von der Sache die ihr vertretet…. Rechtschreibung? Grammatik?

  4. Oh ihr meine Freunde.
    Ich denke so so so so fest an euch und schick euch jede Menge Kraft zu. Ich heule um das Camp und um den Hambacher Forst und bin in Gedanken bei euch.
    Warme Grüße sendet eure L.

  5. Ich verstehe die Welt in der wir leben nicht! Wie kann es überhaupt legal sein, Aktivist_innen so zu behandeln, ihr Leben aufs Spiel zu setzen?!
    Wie kann es rechtens sein, einen 100 Jahre alten Wald für Braunkohle roden zu lassen und eine völlig zerstörte Landschaft zu hinterlassen?
    Bitte lasst Euch nicht unterkriegen!

  6. Hallo Ihr Helden,

    ich finde es ganz phantastisch mit welcher Ausdauer Ihr für diesen wunderschönen alten Wald kämpft.

    Ich war im Sommer dort und habe den Wald gesehen, der jetzt weggebaggert werden soll.

    Es ist eine Schande, was RWE dort macht und ich hoffe wie Ihr, dass der Widerstand im Rheinland gegen diesen geldgeilen Dreckschleuderkonzern wächst.

    Beste Grüße aus Düsseldorf und vielen vielen Dank

    Anja Vorspel
    Büro für erforderliche Maßnahmen

  7. Wäre es schlimm, in dort unten seinem Schicksal zu überlassen?

  8. Durchhalten! Auf meiner letzten Tour durch den Forst konnte ich kaum glauben, das hier bald gebaggert wird …

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen