Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

Herbst-Skillshare 2019 – Save the Date und FAQ

Das zweite Skillsharingcamp dieses Jahr wird vom 15.09. bis zum 23.09. stattfinden, hier findest du den aktuellen Timetable. Wir sind als Orgateam gerade stark unterbesetzt. Wenn du dich gerade viel im Wald und/oder auf der Wiese aufhältst und dir vorstellen kannst mit zu helfen dann schreib doch an skillsharing.hambacherforst@nullriseup.net. (PGP) Keine Vorkenntnisse erforderlich 😉

Wir haben aktuell auch noch keine Küchen-Crew. Wenn ihr zufällig ein Küchenkollektiv seid, dass sich vorstellen kann in dem Zeitraum zu kochen, dann schreibt ebenfalls.

Auch Künstler*innen, Referent*innen und Leute die jetzt schon nachfragen haben können gerne schreiben. Weitere Infos folgen bald 🙂

FAQ:


Ging das nicht zwei Tage länger?
Ursprünglich war das ganze bis zum 25.09. geplant. Allerdings haben wir da aufgrund von Gerichtsprozessterminen in diesen zwei Tagen als eh schon kleine und ausgelastete Orgacrew keine Kapazitäten für. Deshalb geht das Skillshare bis einschließlich zum 23.09. Länger dableiben könnt ihr natürlich trotzdem gerne.

Was kostet das ganze?
Uns als organisierende vermutlich einiges. Auch Geld, aber vor allem Energie und Nerven. Aber wir verlangen kein Geld für die Teilnahme. Niemand soll wegen fehlenden finanziellen Mitteln ausgeschlossen werden.

Muss ich ein Zelt und Schlafsack/Isomatte mitbringen?
Wenn du sowas besitzt wäre das super weil die Schlafplätze in Wägen, Baumhäusern, etc, sehr beschränkt sind. Wenn du aber kein Zelt oder auch keinen Schlafsack/Isomatte besitzt ist das auch kein Hinderungsgrund, wir finden sicher eine Lösung. Das soll niemand von der Teilnahme abhalten. Und wenn du willst kannst du ja zum Ladendiebstahlworkshop kommen und lernen wie du dir in Zukunft selber Zelt und Schlafsack vom Outdoorladen deines Vertrauens organisierst 😉

Wird das Skillshare auf dem sogenannten Hambi-Camp stattfinden?
Nein. Das Skillshare wird wie seit vielen Jahren jedes halbe Jahr, von lediglich einer Ausnahme abgesehen, hauptsächlich auf dem Wiesencamp stattfinden, einige Workshops aber auch im Wald.

Ist es sinnvoll das ganze parallel zum Klimastreik zu machen?
Absolut. Es spricht absolut nichts dagegen direkt vom Skillshare aus Aktionen zu starten die sich auf den Streik beziehen. Sinnvoll blockierbare und/oder angreifbare Ziele gibt es in der näheren Umgebung mehr als genug. Der 20.09. wird als globaler Klimastreiktag dafür freigehalten.
Uns wurde per Mail immer wieder nahe gelegt das ganze doch früher zu machen, so das es am 20.09. schon zu Ende ist. Was dabei übersehen wird ist, dass es sich dann mit dem „War starts here – Rheinmetall entwaffnen“-Camp und dem Transnationalen Camp für praktische Solidarität überschneiden, letzteres findet sogar direkt bei Köln statt. Da hätten wir ne Überschneidung deutlich unfairer gefunden, insbesondere da Klimakämpfe gerade eh viel mehr Aufmerksamkeit bekommen als antimilitaristische, internationalistische oder antirepressions-Kämpfe, die unserer Auffassung nach genauso wichtig sind.

Ich habe keine Ferien bekommen oder mein Arbeitgeber gibt mir keinen Urlaub, was soll ich tun?
Naja, ob dir Lohnarbeit/Schule/Studium oder ein mega spaßiges, lehrreiches und politisch wirksames Camp wichtiger ist kannst nur du entscheiden. Aber es sei darauf hingewiesen das ab dem 20. auch weltweiter Klimastreik angekündigt ist, dabei wird dazu aufgerufen Schule und Arbeit fernzubleiben. Das lässt sich prima mit dem Skillshare kombinieren.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. gibts nen pgp key für die mailadresse? 😉

  2. Kennt ihr das? „Aktivisten rufen zu strafbare Handlungen auf!“ Ich habe gar nicht erst versucht, solche Kommentare in der Presse zu finden, aber es wird sie auch dieses Mal geben. Denn oben ist die Rede von einem Ladendiebstahlworkshop. Es ist aber gerade in solchen Medien in der Regel nichts zu lesen von den Verbrechen (legal oder nicht) die viele im Wald dazu gebracht haben zu finden, dass anständige Menschen nicht unbedingt immer gesetzestreue Menschen sind. Die Diebe sind die, die ganze Dörfer klauen und dann auch noch so frech sind, zu behaupten, das diene dem Allgemeinwohl.
    Es ist ähnlich wie beim Thema Gewalt, dass immer wieder hoch gekocht wird: die wirklichen Gewalttäter und Verbrecher sitzen in den Chefetagen und streichen selbst dann fette Boni ein, wenn sie ihren Job schlecht machen.
    Manchen kommt es sicher inzwischen zum Hals raus, aber es gibt noch genug Leute die eigentlich auf unserer Seite sind, denen das noch mal gesagt werden muss.

  3. Habt ihr ne Workshop oder ggf. zeitliche Übersicht?

  4. Auf der englischen Version dieses Seite fand ich diesen Kommentar und habe ihn übersetzt, er lautet:

    „Bitte helft mir! Ich brauche dringend eure Hilfe !!!
    In Castrop Habinghorst wollen sie einen 250 Jahre alten Baum fällen. Wir haben alles getan, um das zu stoppen, und jetzt ist fast keine Zeit mehr übrig. Sie haben vor, den Baum am 1. Oktober zu töten. Bitte kontaktiert mich !!! Bitte macht es so schnell wie möglich, damit ich euch alles erklären kann.“

    Dann habe ich beim Guggeln das hier gefunden: https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/alte-eiche-soll-gefaellt-werden-castrop-rauxel-100.html. Da findet ihr auch ein Bild dieses herrlichen Baumes.

    Also wer da gerade in der Nähe ist, sollte doch mal vorbei schauen. Wie wäre es mit einem schönen Baumhaus?

    1. Das, was „Waldzwei“ hier beschreibt passiert in unseren Städten, Dörfern, Gärten… jeden Tag. In der Behörde, bei der ich leider arbeite steht eine Baumaßnahme an, bei der auch der jetzt parkähnlich angelegte Parkplatz neu „gestaltet“ werden soll. Noch stehen auf diesem Platz ca. 30 Bäume (Linde, Kastanie, Birken, Tanne, Esche, Ahorne, Kirsche…), alle so ca. 60 bis 80 Jahre alt. Im Rahmen der „Neugestaltung“ werden alle Bäume sterben. Ich habe versucht, mich dagegen zu stellen und Kollegen und Behördenleitung zu mobilisieren, um das zu verhindern – vollkommen erfolglos, ich stehe komplett allein da. Auch die Ortsgruppe des Bund Naturschutz interessiert sich nicht für die Angelegenheit. Die Bäume sind mittlerweile mit neongelben Kreuzen versehen worden und ab 1. Oktober werden sie gefällt werden. Das Ganze spielt sich an einer Staatsbehörde im angeblich durch Ministerpräsident Söder neuerdings so „grünen“ Bayern ab…

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen