Zu den aktuellen Razzien und der Gewaltdebatte

Heute wurden Wiese und WAA gerazzt, während gleichzeitig RWE unter Polizeischutz mal wieder im Wald Bodenstrukturen zerstört hat. Es folgt eine erste Zusammenfassung dieser Überfälle.

Bisher wurden bei der Razzia der Wiese:
-9 Kannen Pfefferspray in ein etwa 6 m² großes Gebäude gesprüht, in dem sich mehrere Menschen aufhielten (lebensgefährlich und Pfefferspray ist nicht ohne Grund selbst in Kriegseinsätzen verboten).
-Das Dach eines Gebäudes, in dem sich Menschen aufhielten, mit einer Spitzhacke zerstört.
-Diverse weitere Wohnräume zerstört.

Bei der Razzia in der WAA wurden:
-Den Menschen sämtliche (auch private) Handys, Laptops, PCs und sonstige Elektronik gestohlen.
-Willkürlich Fahrräder zerstört
-Menschen rechtswidrig (§106 StPO) und unter Gewaltandrohung verboten, bei der Durchsuchung ihres Wohnraumes anwesend zu sein.
-Keine Durchsuchungsprotokolle ausgehändigt.

Im Wald wurde:
-Ebenfalls Wohnräume zerstört, Seile abgeschnitten. Dadurch entsteht eine lebensgefährliche Falle!
-Menschen, die am Boden in eine Kontrolle geraten waren, wurden vor Ort die Gurte zerstört.

Wo bleibt der Aufschrei der ganzen Leute die sich an Weihnachten darüber empört haben das wir so gewalttätig wären? Warum wird bei Gewalt ständig mit zwei Maßen gemessen? Und wie würde die Berichterstattung wohl aussehen wenn eine Horde Aktivistis in die Häuser von Laschet, Reul oder Weinsbach eindringen, alles mit Pfefferspray zunebeln, ein bisschen was kaputt hauen und alle Handys und Computer mitnehmen würden? Am besten dabei noch Schusswaffen tragen? Das würde einhellig als Terrorismus bezeichnet werden.

Dieser Beitrag hat 30 Kommentare

  1. ich bin mit Euch Erd Waldschützern…

  2. Ich bin in Gedanken immer bei euch.
    Sobald ich kann, wahrscheinlich gleich Anfang Januar werde ich euch im Wald aufsuchen
    Bleibt standhaft! Am Ende werdet ihr triumphieren.

  3. Lasst Euch nicht provozieren….. das ist ihr Ziel. Die öffentliche Meinung ist bei den Waldschützern und das passt RWE, Reul und Konsorten nicht. Sie können so nicht einfach ihre Räumung, Rodung und Abbau durchziehen. Gewalt gegenüber passiven Widerstand kommt beim Volk eben nicht so gut an. Berichtet weiter und… Haltet durch!

  4. Dann will ich mich mal unbeliebt machen und aussprechen, was wahrscheinlich viele denken: Die Polizei wurde eingeladen, von Leuten, von denen Ihr Euch nicht distanzieren wollt. Und das Entsetzen war u.A. deshalb so groß, weil Vielen schon klar war,
    was jetzt kommen würde, nur Euch offenbar nicht.

    Das soll nicht das Vorgehen der Polizisten endschuldigen.
    Das für sie Recht und Gesetz offenbar nicht gelten, schon garnicht wenn es um die Waldbewohner geht, konnten wir nicht erst heute (Danke, The Wesp) beobachten. Ich habe geweint und wenn ich nicht durch widrige Umstände gehindert wäre, wäre ich jetzt im Wald.

    1. Ich sehe das genau so! Durch diese bescheuerte Aktion an Weihnachten wurde viel mehr kaputt gemacht, nämlich genau der Rückhalt aus der Bevölkerung, der so wichtig ist, um etwas positiv zu verändern. Vorher waren alle voller Bewunderung, dass die Aktivisten gewaltfrei agieren, obwohl von der Stattsmacht derartig viel Gewalt ausgeht, dies könnte sich nun ändern.
      Und was wurde gewonnen? Nichts, wir haben alle nur verloren, nicht mal eine Einschränkung des RWE Betriebs wurde durch die Aktion erreicht, nur negative Presse und Verlust von UnterstützerInnen

      1. Warum nur, kann ich mir nicht vorstellen das die Wald oder Wiesenbewohner so blöde sind einen Brandsatz zu legen, der nicht zündet obwohl sie im Gebüsch hocken ? Ich habe sie bisher so eingeschätzt das sie Menschen der Tat sind . Hätten sie die Scheißpumpstation nicht einfach zerdengelt und angezündet ?
        Also,ich glaube das so nicht . Und den Rest der Berichterstattung auch nicht .
        Nicht spalten lassen !
        Wem nützt es?

  5. „Dann will ich mich mal unbeliebt machen und aussprechen, was wahrscheinlich viele denken: “
    sei froh, dass manfrau Dir diese Gunst überhaupt zuteil werden lässt. Meinen Kommentar, der allerdings mit reichlich Zynismus gespickt war, hat man mal eben gelöscht. Zensur auch hier ?!
    Und was die Pfefferorgie angeht:
    Wow, was für „harte Hunde“, ich meine die Opfer. Wenn die Aktivistis davon Schäden davon tragen, dann sind dafür nicht nur die Helden in blau verantworlich. Ist das auch durch das neue Polizeigesetz legimiert? „Experimente an lebenden Menschen“

  6. Die Polizei nutzt die Empörung der Bevölkerung über die Angriffe über Weihnachten jetzt gnadenlos aus. Das war zu erwarten. Es ist das alte Psycho-Spiel. Ein Angriff gilt als Aggression, ein Gegenschlag als Verteidigung („Seit 5:45 Uhr wird zurückgeschossen“).
    Deshalb wurden auch die Brandanschläge auf Boels u.a. von breiten Kreisen mit heimlicher Schadenfreude aufgenommen. Diese wurden als Reaktion auf die Prügelorgien der Polizei wahrgenommen und richteten sich klar nur gegen Sachen. Dagegen sind die auf die ersten Blick grundlosen Angriffe von Weihnachten völlig inakzeptabel, da die Brandsätze Menschen hätten verletzen oder töten können und Feuerwehrleute angegriffen wurden.

  7. Allein beim Durchlesen der Zusammenfassung des heutigen Tages überfiel mich wieder einmal das Gefühl der Ohnmacht wie ist es möglich dass Dinge gestohlen werden so habt ihr es richtig ausgedrückt denn ansonsten würde ein Protokoll ausgehändigt werden wie ist es möglich dass die Menschen dieser Polizei Willkür ausgesetzt sind warum kann man da nicht gegen vorgehen es ist einfach nicht auszuhalten diese Ungerechtigkeit ich erwarte keine Antwort denn es gibt nur eine es wird mit zweierlei Maß gemessen und das ist nicht erst seit heute offensichtlich diese brutale Polizeigewalt heute die hat mir fast den Magen umgedreht wie immer wieder andere Polizisten wie bei einem Tierversuch wie bei dem unschädlich machen von Insekten wie bei der Schädlingsbekämpfung mit Pestiziden nur in diesem Fall mit Pfefferspray auf Menschen in einem geschlossenen zu Hause einsprühen ich könnte kotzen in Gedanken bin ich bei euch und morgen bin ich im Wald haltet durch bleibt standhaft

  8. Muss meinen obigen Kommentar ergänzen. Habe mir den Livestream nochmal angekuckt.
    Respekt habe ich schon lange keinen mehr vor der Polizei.
    Aber mit anzusehen wie hier dreist und skrupellos ein Menschenleben gefährdet wird, lässt mich nur noch Verachtung empfinden. Du hast Recht: wo bleibt hier eigentlich der Aufschrei ?
    Was ist eigentlich mit der Presse los ? Warum wird das Thema Polizeigewalt nicht wirklich thematisiert ? Ich hoffe, in diesem Fall findet sich ein Ankläger.

    Ich wünsche den misshandelten Personen alles erdenklich Gute. Bitte berichtet, wie es ihnen geht !

    1. Hallo Molly,

      auf die Presse kannst Du nicht bauen. Die steht selbst finanziell mit dem Rücken zur Wand und versucht, die letzten Käufer nicht zu verprellen. Schau Dir die alleine fatale Berichterstattung der Rheinischen Post an. Seit September nur Hetze und Falschmeldungen. Faktisch das Sprachrohr von Reul. Viele andere Medien übernahmen diese ungeprüft, da keiner mehr Geld für Journaisten vor Ort ausgeben möchte. Positiv sind nur wenige aufgefallen. So legte der WDR mehrfach die Lügen von Reul offen.
      Wir können nur versuchen, selbst die Wahrheit zu verbreiten, z.B. hier im Blog. Aber wichtiger ist noch, dass wir der Sache nicht mit Aktionen wie über Weihnachten schaden dürfen. Selbst einen Anschlag auf die Firmenzentrale von RWE, bei dem es nur gegen Sachen geht, hätte die Bevölkerung verstanden.
      Brandanschläge, bei den Menschen zu Schaden kommen können oder Angriffe auf Feuerwehreute gehen gar nicht und sollten tunlichst unterbleiben.

      Gruß

  9. Mein lieber schwarn 9 kannen.
    Das sind 18 ostkannen.
    27 ostkannen auf dem schwarzmarkt

  10. http://waa.blogsport.de/2018/12/29/razzia-der-kallsgasse-20/

    So dramatisch wie hier beschrieben habe ich die Razzia nicht erlebt. Ich war selbst vor Ort und habe in meiner Rolle als Vereinsvorstand und bevollmächtigter für sämtliche Flurstücke der Kallsgasse 20 die Kripobeamten bei der Razzia begleitet.

    Naturgemäß einer Razzia zur Auffindung von Beweismitteln wurden Handys, Laptops, PCs und sonstige Elektronik sichergestellt, nicht etwa gestohlen. Sowahr ich Betroffene erlebte, die arge Bedenken äusserten, ob sie ihr Hab und Gut wieder sehen würden und wann: „Was nützt dir das, wenn über ein Jahr lang dein Laptop abhanden ist. Das kommt dem Diebstahl gleich.“ so urteilt ein Betroffener. Ich teile eher aus meinem Erfahrungsschatz die Angst, dass Asservaten z.B. durch unsachgemäße Lagerung zerstört werden.

    Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokolle wurden entgegen der hier aufgestellten Behauptungen unmittelbar nach der Razzia ausgehändigt und mittlerweile auch vervielfältigt allen Betroffenen zugänglich gemacht.

    In sofern widerspreche ich der Darstellung teilweise.

    Wir sind in diesem unseren verletzten Zustand nun auf Unterstützung von aussen angewiesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Elmo Elbrecht

  11. Bei den spenden gehen auch Diesel Fahrzeuge mit Euro 2 und 3 ?

  12. Danke Elmo für die Klarstellung. Das war wichtig.
    Es ist genügend Verwirrung in der Welt. Ihr selbst solltet nicht noch dazu beitragen.
    Die letzten Tage waren für alle nicht einfach. Ich denke jeder musste erst mal über die Ganzen Meldungen nachdenken und auch darüber wo er selbst steht.
    Für mich ist eins klar: genauso wie ich Falschdarstellungen der Polizei, Politik und RWElern kritisiere gilt das auch für Unrichtige Angaben aus dem Hambacher Forst. Sie Schäden allen. Und sind sowas von unnötig. Wer die Regeln nicht kennt und deshalb von gestohlen redet, der redet bevor er was schreibt mal mit jemand der sich auskennt.
    Nehmt es bitte als konstruktive Kritik von jemand, der an das was der Hambacher Forst ist uns was die Menschenda leisten glaubt und Achtung hat,
    Die Grenze liegt für mich klar bei Gewalt gegen Menschen, egal von wem ausgeübt.

  13. Werf mal noch ne Tüte Komata über meinen Kommentar, sorry.

  14. Warum blockiert ihr Leute aus den eigenen Reihen (mich z.B.) und löscht ihre Kommentare auf Facebook, nur weil wir die Gewaltaktionen gegen RWE-Leute als kontraproduktiv für den Widerstand kritisieren? Wollt ihr erreichen, die Friedlichen und Gewaltfreien komplett den Wald verlassen? Durch Unterdrückung der Debatte löst ihr die Probleme nicht, die durch die Aktionen ausgelöst wurden. Die Razzia hat doch gezeigt, wie damit RWE und der Landesregierung in die Hände gearbeitet wird.

    1. „Leute aus den eigenen Reihen (mich“
      „Wollt ihr erreichen, die Friedlichen und Gewaltfreien komplett den Wald verlassen?“
      -> Geh doch einfach mal in den Wald und verbringe ein bisschen Zeit in der Besetzung.

  15. Warum nur behaupten auch hier so viele zu wissen, dass es die Angriffe bzw. Brandanschläge überhaupt gab, und wenn ja, wie und von wem sie ausgeführt wurden?!
    Allein der Polizeibericht über den gestrigen Polizeieinsatz zeigt doch sehr deutlich den Wahrheitsgehalt dieser Meldungen auf (vgl. Stream von The wesp)

  16. an waldtraut: es war nie nur friedlich im wald. es waren nie alle mit allen aktionen einverstanden. die durch staat unkontrollierbare situation im wald macht erst das zusammenleben im wald möglich welches soviele menschen anzieht. frühere ähnliche aktionen (angriffe mit steinen und feuer) haben bewirkt das sich die rwe securitys nicht mehr ohne massiven polizeischutz in den wald wagen – bis dahin gab es tägliche konfrontationen mit secus, ihren hunden und abgeschnitte seile morgens zum frühstück.
    mit welchem ziel die leute den angriff auf den festungsartigen stützpunkt durchgeführt haben ist mir auch nicht so recht klar – sabotage auf infrastruktur ist dagegen sehr effektiv und auch mit zehn mal mehr security präsenz nicht aufzuhalten!

  17. Natürlich gehen eine solche Brutalität und unnötige Gängelungen und Zerstörungen bei einer Razzia gar nicht!!! Sie sollten unbedingt aufgedeckt und öffentlich gemacht werden und zur Anzeige gebracht werden!!! Nicht mit zweierlei Maßen zu messen, heißt aber doch ebenso unnötige Gewattaten, Zerstörungen und Gängeleien ggb. Polizei und RWE genauso zu verurteilen. So wie Waldbesetzerinnen eigene „destruktive“ Taten mit Rache für erlittenes Unrecht rechtfertigen mögen oder damit, dass alles legitim sei, was RWE und Polizei schwächt, argumentieren von der anderen Seite Polizei und RWE mit Gefahrenabwehr und dass sie schließlich gewarnt haben und mit Urin beworfen wurden, bevor sie Pefferspray eingesetzt haben… Ein Krieg, den die Waldbesetzerinnen nur verlieren können, wenn sie sich auf das selbe gewalttätige Niveau begeben!!! Aber mit friedlichen Mitteln, großer Beharrlichkeit und großer Unterstützung aus der Bevölkerung haben sie eine Chance!!!
    Wie habe ich mich über Reul und Laschet geärgert, die andauernd von gewaltbereiten Extremisten sprachen, obwohl bis dahin gar keine oder nur sehr geringe Gewalt von den Menschen im Wald ausgegangen war! Was nun geschieht, spielt diesen Herren und allen, die daran Interesse haben, die Waldbesetzerszene zu kriminalisieren, zu schwächen und als unglaubwürdig hinzustellen, so sehr in die Hände!!! Die müssen sich doch so sehr freuen, können sie doch nun sagen: „Seht ihr, liebe Bevölkerung! Wir haben es euch ja gleich gesagt! Aus diesen Gründen sind und waren wir gezwungen, hart gegen diesen gefährlichen Mop vorzugehen, der nur auf sinnlose Gewalt aus ist und dem es eben gar nicht um irgendwelche anderen Ziele geht. Und auch ich kann nicht mehr den Kritikern sagen, dass gewaltbereite Menschen unter den Waldbesetzerinnen zwar vorkommen mögen, aber eine absolute Minderheit darstellen. Denn ich höre keine Stimmen aus der WaldbesetzerInnenszene, die sich entschieden gegen die geschehene Gewalt gegen Polizei und RWE stellen! Das würde ich erwarten, wenn es darum geht, nicht mit zweierlei Maßen zu messen!!!

  18. @MussDasImmerWiederGesagtWerden?
    Genau die Frage der Urheberschaft stellen sich wohl derzeit fast alle. Wer nicht im Hambi zuhause ist bzw. dort wohnt, kann die Frage nicht beantworten, da zu weit weg vom Geschehen. Ich bin auch direkt von RWE-Provokateuren ausgegangen, da alles andere für mich nicht passt. Leider habe ich für meine Vermutung von keiner Seite eine Bestätigung bekommen bzw. wurde insofern korrigiert, dass es sich zwar um Provokateure, aber nicht von RWE gehandelt haben könnte. Aber auch das sind nur Vermutungen. Es wünschenswert, wenn die bisher bekannten FAKTEN zusammengetragen werden. Daraus ließe sich ein Bild erstellen, was – wann – wo und ggf. von wem wirklich passiert ist. Wenn so der Verdacht erhärtet werden könnte, dass die Taten von RWE initiert wurden, könnten die einpacken.

    Gruß

  19. Wer die vielen Ereignisse, die in den letzten Jahren seitens Exekutive und im weiteren Verlauf von der Judikative behauptet und geahndet wurden und werden, die sich nachweislich als Falschdarstellungen/ Lügen herauskristallisierten, für bare Münze ansieht, glaubt wahrscheinlich immer noch an den Weihnachtsmann und der/ dem ist echt nicht mehr zu helfen…

    Systematische Meinungsmanipulationsmaschinerie und Indoktrination der Massen vs. engagierter, fest entschlossener
    Widerständiger, die sich nicht an irgendwelchen Systemgesetzen
    (mit zunehmend PRÄVENTIVER Schuldzuweisung ohne jegliche Beweise!) orientieren, die ausschließlich der Profitgier Weniger dienen aber GEGEN Menschen(rechte) gerichtet sind!

    Was braucht’s eigentlich noch, bis Mensch aufwacht,
    der längst überfällige Aufschrei der Massen sich in
    Eigeninitiative und Autonomie formiert?

  20. Eine Klarstellung ist denke ich mal angebracht, weil hier Kritikern der Gewaltaktionen was unterstellt wird: Ich und sicher auch andere behaupten nicht, dass die Gewaltaktionen gegen RWE-Leute von den Menschen aus dem Wald ausgegangen sind. Ermittelt wird laut Polizei gegen „Unbekannte“, das ist erstmal Fakt und Stand der Dinge. Auch die Polizei-Razzien haben keine „Beweise“ oder Indizien in diese Richtung gebracht. Dass es Provokateure waren, ist nicht auszuschließen. Aber leider ist auch nicht auszuschließen, dass es Aktivisten aus der Hambi-Szene waren. Darauf deuten leider die Vielzahl von Kommentaren auf den diversen Twitter- und Facebookseiten hin, die solche „Aktionsformen“ als Teil des Widerstands verteidigen. Darauf deuten die vielen Äußerungen von Waldbesetzern hin, die ihr Verlassen des Waldes damit begründen, dass stärker als bis Oktober jetzt Militante im Wald den Ton angeben. Darauf deutet auch hin, dass es keinerlei Stellungnahme zu den Ereignissen aus dem Wald gab, ausgenommen diejenigen, die solche Aktionsformen verteidigen. Was soll ic also daraus schließen?
    Wichtig ist es deshalb m.E. dazu klar Position zu beziehen, und sich – ohne Distanzierung von wem auch immer – zu einem friedlichen und gewaltfreien Widerstand zu bekennen. So wie er von September bis Oktober 2018 sehr eindrucksvoll bei der Räumungen von den Aktivisten in den Baumhaussiedlungen
    und allen Unterstützern praktiziert wurde. Ich war bei einigen Räumnungen dabei und habe des erlebt. Die starke Solidarisierung mit den Besetzern in dieser Zeit und die Entwicklung einer Massenbewegung für den Hambi und den Kohleausstieg waren auch darauf zurück zu führen, dass alles auf Seiten der Besetzer (nicht von RWE und Polizei) friedlich verlief. Übrigens ja auch die eindrucksvollen Aktionen von EndeGelände. Wenn es im Hambi zu der von Reul und Co angekündigten „Schlacht“ gekommen wäre, wäre alles anders gelaufen. Alle Aktivisten und Unterstützer sollten mal darüber nachdenken. Was hat uns in den letzten Monaten stark gemacht, und was hat uns geschadet? Die Weihnachtsaktionen gegen RWE-Menschen haben uns in jedem Fall geschadet. Wenn es Provokateure waren, war das deren Ziel. Wenn es Leute aus dem Widerstand waren, war es ein Eigentor.

  21. Vielen Dank für diesen Kommentar!!!

    Nur zu sagen, alles Fake, wahrscheinlich hat es gar keine Gewalt gegen RWE Leute gegeben (was ja sein kann!), reicht aber nicht aus!!!

    1. Vielen Dank für diesen Kommentar!!!

      Nur zu sagen, alles Fake, wahrscheinlich hat es gar keine Gewalt gegen RWE Leute gegeben (was ja sein kann!), reicht einfach nicht aus!!!

  22. „Wichtig ist es deshalb m.E. klar Position zu beziehen, und sich -ohnne Distanzierung von wem auch immer- zu einem friedlichen und gewaltfreien Widerstand zu bekennen.“

    Da darf Mensch gespannt sein, wie solch ein elementar gegenläufiger Vorschlag in die Tat umgesetzt werden kann/soll! Klarstellung und Fokkussierung auf ausschließlich friedlichen gewaltfreien Widerstand beinhaltet schließlich die Distanzierung von ALLEN anderen möglichen und je nach Situation sich ergebenden und dann evtl. notwendigen Aktionsformen schon alleine aus Eigenschutz und Notwehr/
    Gefahrenabwehr! Eigene direkte Erfahrungswerte sind halt etwas anderes als theoretischer Anspruch und Gutmeinung…

  23. Hallo,

    was auch immer da heute Nacht wieder los war: Wenn die Polizei dort Krawallmacher eingeschleust hat – es deuten viele Anzeichen darauf hin – dann müsst Ihr die ausfindig machen und sie loswerden.
    Das muss doch niemand weiter erklären, wie viel von dem mühsam Aufgebauten und auch im Laufe der Monate Gewachsenen derzeit kaputt gemacht wird?
    Und wen diese nächtlichen Meldungen von Molotow-Cocktail-Würfen nützen, ist doch sonnenklar, oder?

  24. RWE und Reul müssen der Entscheidung der Kohlekommission zuvorkommen, sonst bleibt der Hambi für immer. Die angeblichen Angriffe werden von Reul als Argument missbraucht werden, den Hambi zu stürmen. Nach dem Motto „Gefahrenlage“ steht über dem Rodungsstopp. Wie Reul schon die Begrifflichkeit „Gefahrengebiet“ missbraucht hat, haben wir ja am eigenen Leib erfahren müssen. Im Schlepptau wird RWE den Wald niedermetzeln. Nach Lage der Dinge steht nun die Endzeitschlacht bevor.

  25. Das mit dem Pfefferspray ist doch eine Fake-News…

    Es grüsst
    Der Donald Du… äh Trump

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen