Bei euch ist Frühling?! Na dann, höchste Zeit fürs Hambi Skillsharing Camp: Kommt vorbei!

Hambi Chaos Christmas – Pumpstation abgefackelt!

Wir haben folgenden Artikel auf indymedia gefunden:

Es ist mal wieder Weihnachten und die kleinen Elfen haben die Dunkelheit der Nacht genutzt um RWE und den Bullen ein paar Geschenke zu bringen. Es ist warm heute Nacht und wir wissen wer Schuld daran ist. Mit dem Feuer das sich ausbreitet und uns erleuchtet kämpfen wir gegen den Klimawandel, den Staat der ihn erst möglich macht und das System das ihn braucht.

Wir haben einen Brandsatz auf eine Pumpstation platziert, in der Nähe des Tagebau Hambach, damit der Wald ein bisschen Wasser zurück bekommt, das der Kohleabbau ihm klaut. Denn nicht nur Kettensägen töten den Wald.

Neben dem rascheln der Blätter hört mensch im Wind die Geräusche von zerbrechendem Glas und Steinwürfen. Es wird keine Nacht geben, an dem wir euch ruhig schlafen lassen! Wir hassen Bullen und Secus immer noch und wir werden ihnen nie vergeben!

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Soll das ein schlechter Witz sein oder handelt es sich um RWE Provokateure und eine False Flag Aktion? So dumm ist jedenfalls keiner von den Hambis die ich kenne. „Wir hassen Bullen und Secus immernoch…“, dass klingt wirklich einfach zu blöd und plakativ. Netter Versuch von RWE oder deren Helfern …

  2. Simple Geister greifen zu simplen Mitteln. Allerdings helfen diese heldenhafte Kämpfchen nicht dem Hambi sondern helfen eine Bewegung zu spalten.

  3. Bevor hier jetzt die große Gewalt-Debatte losgeht, können wir uns bitte mal alle klar machen um was es hier geht? Um eine Sachbeschädigung die ganz offensichtlich sehr bewusst so angelegt war das niemand zu Schaden kam. Man könnte das ganze sogar gewaltfrei nennen. Ist auch nichts anderes als eine Sitzblockade, macht halt Infrastruktur zur Zerstörung des Waldes oder zum Abbau/Verbrennung von Kohle zeitweise unbrauchbar und kostet RWE Geld. Es wird niemand dabei verletzt. Also definitiv kein Anlass für eine bescheuerte Militanz-Debatte. Den letzten Satz in der Aktionserklärung hätte man sich vielleicht sparen können, aber kein Grund gleich durchzudrehen.

  4. Kennt ihr die, die das geschrieben haben? Und findet ihr gut, was sie da feiern? Begleitet von solchen Medienberichten:“hatten rund 20 Personen mit Zwillen geschossen und Steine geworfen“. Wem nützt das?
    Solidarität ist gut und wichtig, aber nicht unbegrenzt. Wo Menschen angegriffen werden, hört sie auf. Und dann fängt Distanzierung an, bei Einzelnen und Gruppen. Und dann ist auch fast egal, ob das wirklich Hambis waren oder False-Flag-Agenten oder eine Erfindung der Polizei.

    Der Widerstand und die Solidarität damit sind sehr breit geworden, und sie werden nicht gespalten durch die Distanzierung, sondern durch solche Aktionen bzw. Medienberichte darüber, die vielen Menschen Angst machen.

    Pumpen abschalten geht sicher auch ohne „Zwillen und Steine“, und wenn keine Menschen angegriffen werden, können das viel mehr mitfeiern…

  5. Strategisch clevere sind Aktionen dieser Art nicht. Ihr seid gerade dabei, jeden errungenen Sieg mit Gewalt zu zerstören. Kein Gericht wird mit gewalttätigen Aktivisten sympathisieren. Auch wenn es sich, eurer Meinung nach, nur um Sachbeschädigung handelt. Und warum ausgerechnet an Weihnachten? Ihr hättet nach der tollen Demo und dem Urteil friedlich bleiben müssen. Ihr seid auf dem richtigen Weg gewesen. Ich verstehe das alles nicht…

  6. @Avanja
    Was für eine große Gewaltdebatte? Erstaunlicherweise ging hier bisher gar nichts los.
    Na, immerhin werden sich die Menschen vom Winkel und vom Wiesencamp sicherlich herzlich bei den Clowns bedanken, denn erst seit Heute (Razzia, Pfefferorgie, Zerstörung und Chaos Stiftung) wissen Die, welch Riesen Dienst Ihnen mit dieser heroischen, wenn auch etwas stümperhaft ausgeführten Tat erwiesen wurde.
    Danke schön auch von mir, der nach einer langen harten Erkältung Heute erst wieder halbwegs auf den Beinen ist, und sich vorgenommen hatte Wald und Wiese mit nachträglichen Weihnachtsgeschenken zu beglücken. Geht jetzt aber nicht, nicht wenn die Leute vom blauen Team wieder überall rumlungern.
    Ich nur: üben, üben, üben

  7. Hallo Avanja,

    ich denke, dass es keiner Debatte bedarf. Brandsätze, die Menschen gefährden können, und Angriffe auf Feuerwehrleute sind völlig inakzeptabel. Wir können nicht die Prügelorgien der Polizei kritisieren und zeitgleich solche Angriffe gut heißen. Auch ust die Außenwirkung auf die breite Masse der Unterstützer fatal. RWE und die Landesregierung hatten bereits registriert, dass die Rodung des Hambi Folgen haben würde. Dazu waren diese Angriffe nicht nötig.

  8. Selten dämliche Aktionen, dieses Abfackeln von Pumpen und der ganze andere Blödsinn der letzten Tage.
    Bringen nix, aber schaden der Anti-Kohle-Bewegung enorm.
    Ich war bei quasi allen Waldspaziergängen, Ende-Gelände-Solidemos, Großdemos etc. der letzten Monate dabei, aber jetzt hab ich langsam keinen Bock mehr.
    Hört auf mit dem Quatsch, wer immer ihr seid, sonst fliegt die ganze Bewegung auseinander.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen