Ticker ab 2. Oktober

english | français | español

Schaut auch auf die Twitter Accounts: @HambiBleibt @EAHambi. Updates auch durch die Hashtags #HambacherForst #HambiBleibt.
Ihr müsst dafür auch keinen eigenen Twitteraccount haben!

Im Hambacher Forst wird wieder fleißig gebaut und versucht dem Wald sein Ökosystem wiederzugeben.
Dies sind die Twitteraccounts der wundervollen neuen Besetzungen: Schlupfwinkel und Krähennest!
Wenn ihr im Forst eine neue Besetzung bildet, schreibt uns gern auf Twitter an, dann nehmen wir euch in Listen und Karten auf:)

14. Oktober

16:30 Alle Menschen wurden abgeholt und zum Camp gefahren
14:07 Die Menschen wurden von den Bullen aus dem Tagebau raus und nach Niederzier gebracht. Es wurden Fotos gemacht und Fingerabdrücke genommen
12:45 Aktivisti werden von den Bullen weggetragen
12:25 Die Bullen nehmen Menschen mit zu ihren Autos für ein Foto
10:58 Ein Bus von RWE/den Bullen trifft ein
10:45 Cops schon seit ner halben Stunde da, aber bisher keine Ansage.
09:30 Mitarbeiter der RWE_AG klaut eine Banner der Aktivistis
09:08 20 Menschen im secu kessel, andere verlassen unbehelligt die Grube.
08:43 Bagger steht jetzt still
08:25 Ca. 30 Menschen auf Menschen im Tagebau auf dem Weg zum Bagger

8.Oktober

9:00 Nächste nette Nachricht: Keine Wiesen-Räumung heute. Kurt Claßen (Besitzer der Wiese vor dem Hambacher Forst) wird sich morgen zu Wort melden.
8:00 Polizei scheint Ernst zu machen: Beim Aufstehen keine Wannen zu sehen. Krass wie schnell mensch sich an ständige Repression „gewöhnen“ kann… Wieso war dieser Einsatz nochmal nötig?

7. Oktober

nachts: W eiterhin gibt es Übernachtungsplätze im Wald. Ob Plattformen oder Hängematten, noch stehen die Bäume. Also kommt vorbei!
17:00 Aktivisti, die unter dem Schaufelrad eines Baggers an der Abrisskante übernachtet hatten, verlassen unbehelligt das RWE-Gelände. Nach mehr als 27 Stunden!
16:30 Menschen klettern auf Bäume und befreien die von RWE zugeklebten Fledermaushöhlen.
16:00 Bagger im Tagebauvorfeld immer noch blockiert!
16:00 Reul kündigt an, dass Polizei am Montag (morgen) komplett aus dem „Gefahrengebiet“ abzieht. Was für ein komplett unnötiger Einsatz!
16:00 Tatortbegehung einer größeren Gruppe nördlich hinterm SecuPunkt am Hambacher Forst. Hier sind Reste unserer Baumhäuser!
15:00 Orchester „Lebenslaute“ spielt ein zweites Mal heute. Dieses Mal in der zerstörten Baumhaussiedlung Oaktown.
15:00 Währenddessen in Köln: RabAZ Demo läuft!
14:00 Großteil der Waldspaziergänger*innen frei im Wald rumlaufend und neue Besetzungen und Blockaden unterstützend.
12:30 Waldspaziergang läuft los! Ohne Problem in den Wald rein!
11:50 Leider mussten wir wegen der Polizei umkehren. Das Baumhaus aus #Pödelwitz kommt heute trotzdem in den #HambacherForst! So leicht lassen wir uns nicht einschüchtern. Wir sehen uns auf dem Waldspaziergang.
11:50 Die Lebenslaute Hambachbahn Blockade ist geräumt. Menschen werden kontrolliert und Platzverweise werden erteilt. Polizei scheint immer noch aktiv zu sein.
11:00 Orchester „Lebenslaute“ legt die Hambachbahn lahm und singt lautstark während muntere Waldspaziergänger*innen mit der S-Bahn eintröpfeln.
morgens: Viele Menschen haben ein neues (temporäres) Zuhause im Hambacher Forst gefunden und werden von Nieselregen nun aufgeweckt.
10:42 Wir stehen auf Solidarität! Kletteraktion am Neumarkt in Köln zum @RheinEnergie-Marathon. Rheinenergie gehört zu 20 Prozent RWE, bezieht über ein Drittel ihres Stroms aus dreckiger Braunkohle und betreibt das Kohlekraftwerk Merkenich in Köln.

6. Oktober

Noch mehr zu den Aktionen von Ende Gelände & von Aktion Unterholz hier!

Unvollständige Zusammenfassung der Situation im & am Wald:
Totholzbarrikaden wieder auf (allen) Wegen und Schneisen!
Unglaublich viele Menschen im Wald
Neue Besetzungen tatkräftig am Weiterbauen und gemütlich Einrichten
Ende Gelände Hängemattenaktion entspannt erfolgreich verlaufen
Viele Menschen haben im Wald geschlafen
Mahnwache (neben Bühne/Kundgebung) hat den Tag überlebt und wurde nicht überrannt
Auch im HambiCamp in Manheim unglaublich viele Camper, Zelte, Menschen…
Menschenstrom reißt einfach nicht ab. Manche laufen 8km, um zur Kundgebung zu kommen – what the fuck?!
es gibt nice Getränke im Backstagebereich;)
Leichte Überforderung angesichts der Menschenmassen bei manchen Aktivisti
Krasse, krasse Solidarität! Danke euch! Wow! Was für ein starkes Zeichen!

14:03 Meldung auf twitter: 50.000! Menschen auf der Demo am und im Wald!
14:00 Demo #hambibleibt ab Richardplatz Köln.
12:02 Die Polizei hat die Ausfahrt nach Merzenich abgesperrt um „Rückstau auf der Autobahn“ zu vermeiden und verursacht ihn dadurch. Jetzt wird freigemacht Bild
10:04 Durchsage am Kölner Hbf, Reisende mit Ziel Buir mögen bitte auch die RE-Züge nutzen. Von Horrem sei ein Bus-Shuttle-Service nach Buir eingerichtet.
10:00 477 von der A4 kommend komplett gesperrt. Polizei lässt am Kreisverkehr niemanden Richtung buir bzw. Manheim fahren. #hambibleibt #hambacherforst
09:35 Polizei versucht Menschen an der Einfahrt nach Buir zu hindern. Sie sollen ihr Auto abstellen und dann laufen, so etwa 10km…

5. Oktober

13:33 neues Tripod im Osten wird geräumt, Aktivisti in Handschellen. Menschen von Ostseite an Betreten des Waldes gehindert, Westseite ohne Polizei. Aktiv. richtung securoad abgeführt. Presse da hin!
11:30 Trotz Rodungsstopp erklärt RWE den Osten des Waldes zum Werksgelände und arbeitet an Absperrungen.
11:10 Neben einem neu errichteten Schutzwall vorgeht der RWE-Werksschutz aggressiv gegen eine Demonstration .
11:00 Das Oberverwaltungsgericht Münster hat Rodungen im Hambacher Forst vorerst untersagt! Pressemitteilung OVG

4.Oktober

19:00 Die Polizei hat ihr Aufgebot am Abend verstärkt. Auf der Secustraße ca. 30 Wannen, ein heller Flutlichtscheinwerfer bei DeathPop. Verstärkte Personen- und Taschenkontrollen zwischen Mahnwache und Wald, ein Räumpanzer wurde gesichtet und es gibt unbestätigte Berichte über Festnahmen. Auch bei Morschenich soll verstärkt Polizei unterwegs sein.

3. Oktober
Pressemitteilung 03.10.2018

2. Oktober

20:20 Die letzte Person bei BlackSocks wurde wahrscheinlich vom Baum geholt
17:02 Nur noch eine Handvoll cops bei BlackSocks
16:15 Bei BlackSocks sind alle Plattformen zerstört, noch mind. 1 Mensch in Baumkrone. Ghost-Town ist komplett geräumt. Fenrir & QualityLand Bodenstrukturen geräumt. Dort laufen auch noch Räumungen von Menschen auf Bäumen.
12:27 Polizei schüttet bei Fenrir wieder Wasser aus
12:05 Ein Schaufellader rückt an und die Umgebung wird mit Absperrband umklebt
11:57 Die Räumung bei Fenrir hat gerade begonnen.
11:45 Cops stürmen über die Barrikaden in Fenrir 2.0. und umstellen Aktivistis im inneren des Kreises.

Gehe zu den Tagen davor: 25. Sept. – 1. Okt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

41 Kommentare

  1. Hallo an all Die,
    die Ihr negativ über die Besetzung des Hambacher Waldes denkt, ja Ihr habt Recht! Sogar vollkommen recht!

    Hier wird geltendes deutsches Recht gebrochen, hier haben sich Hippies, Linke, Umweltaktivisten und Arbeitsscheue niedergelassen um lediglich ein paar Meter Wald für unsere dringend benötigte Stromversorgung in NRW zu blockieren.

    Ein Frevel ist das!
    Die gehören alle in ein Arbeitslager oder weitere, der Deutschen Geschichte entstammende, Einrichtungen.

    Das ist Eure gute deutsche Meinung! Alles weg was nicht in Deutschland passt!

    Warum sitzt Ihr daher alle nur vor euren Rechnern und schreibt alberne Shitstormkommentare, geht auf die Straße und protestiert dagegen, geht zur nächsten Demo in den Hambacher Forst und bezieht Gegenposition.

    Zeigt das Ihr es gut findet, das ein Konzern seine wirtschaftlichen Interessen auch mit massiver Polizeigewalt durchsetzt.

    Zeigt diesen ganzen gewaltbereiten Menschen auf so einer Demo am Hambacher Forst mal so richtig wo es lang geht.

    Zieht mal los um den ganzen linken Steinewerfern und dem anderem Gesockse bei so einer Demo, mal so richtig das Wasser abzugraben.
    Eine lächerliche Minderheit ist das.
    Wo seid Ihr denn gewesen bei den Demos um eure Meinung kund zu tun? Ihr wurdet vermisst.

    Zeigt Euch doch mal im Leben und bekundet, das Euch Kohleausstieg und Energiewende am Arsch vorbeigeht, anstelle sich über ein paar Waldbesetzer hinter eurem Rechner verbal auszulassen!

    Zeigt Euch, bezieht Position!

    Seit Jahren gibt es Proteste gegen den Tagebau Hambach, seit Jahren werden Menschen, die dem Tagebau weichen müssen, umgesiedelt, damit Ihr Licht habt.

    Fördert das! Sonst sitzt Ihr bald im Dunklen. Vertreibt all diese Menschen!

    Dagegen stellen sich doch nur ein paar arbeitsscheue Idioten.

    Also auf, formiert euch und stellt euch gegen dieses arbeitsscheue Volk auf den Demos, zeigt das diese Braunkohle dringend gebraucht wird und sonst kein Strom mehr zu bekommen ist.

    Geht endlich mal auf die Straßen und protestiert gegen diese dummen Spinner die Ihre vermeintliche Bleibe verloren haben und gegen Braunkohleabbau sind, es ist doch nur eine dumme Minderheit von ein paar hundert Illusionisten.

    Wir leben in einer Demokratie, jeder hat das Recht für seine Meinung einzustehen und Sie zu vertreten.

    Tut jetzt endlich was, setzt euch für eure Interessen ein und geht dafür auf die Straße!

    Also auf auf, Ihr mutigen Tipper, tippt nicht nur sondern zeigt euch am Brennpunkt im Hambacher Wald, macht klar, das Deutschland diese Kohle dringend braucht.

    Eure Kinder werden nur dann mit Stolz auf euch Blicken, wenn Ihr dafür eingestanden seid, das wir alleine durch diese Braunkohle aus dem Hambacher Forst weiterleben konnten.

    Unsere Welt wird sich nur weiterdrehen, wenn der letzte Aktivist inhaftiert ist, jeder dieser abscheulichen gewaltbereiten Demonstranten rechtlich geahndet wurde.

    Macht euch stark dafür das RWE weiter finaziell unterstützt wird! Nutzt auf keinen Fall allternative Energie die nur wenige Cent mehr kostet und der Umwelt zuträglich ist!

    Bleibt stark in Eurer Position, nur wenn alle gegen diese subversiven Umweltaktivisten sind, dann wird letztlich alles gut!

    Geht auf die Straße und kämpft gegen den Hambacher Wald! Wir brauchen den doch nicht, wir brauchen nur die Kohle darunter!

    Und nun hofft und falls ihr glaubt, dann betet, das nicht irgendein Konzern eine Energiequelle in eurer Heimat findet, euch vertreibt und ihr plötzlich mit einer albernen Entschädigung da steht, ihr aus dem Dorf vertrieben werdet, in dem Eure, sogenannte, Heimat ist.

    Wie kann ein guter rechtsdenkender Deutscher, die Vertreibung deutscher Bürger für die Einkommen eines Großkonzernz gut heissen?

    Schade das sich diese dummen Linken, Anarchisten und Umweltaktivisten dafür opfern mussten um diese Menschen zu unterstützen.

    Aber die hatten/haben es echt drauf!

    Die haben sich neben ihrem Eigeninteresse tatsächlich für ein allgemeines Interesse eingesetzt.

    Wo war Euer Beitrag dazu etwas zu verändern oder für Mitbürger einzustehen?

    Hinter Eurer dämlichen Tastatur, hinter der Ihr dummes Zeug verbreiten könnt, annonym und unerkannt?
    Respekt!

    Wenn ihr bis hierhin diesen langen Text gelesen habt, noch immer nicht bereit seid dafür auf die Straße zu gehen, dann haltet einfach euren Mund ihr möchtergern Nazis.

    Hört einfach auf zu tippen und zeigt euch.

    Wir werden immer mehr sein als Ihr!

    Macht mal die Augen auf. Natürlich im jetzt und hier und eventuell nur 2 cm weiter, mehr erwarte ich ja nichtmal und bin mir dieser Unfähigkeit zu Eurer Weitsicht durchaus bewusst.

    Werdet mal wach, wir werden immer mehr sein als IHR und uns engagieren!

    Der Text ist KEIN Aufruf zu rechter Gewalt, er ist lediglich mit einer gesunden Portion Sarkasmus und Zynismus geschrieben!

    Gruß von mir

    Der Text darf gerne korrigiert, verändert, kopiert, zu eigen gemacht und auf entsprechenden Plattformen weiterverbreitet werden.

    Dieser Text ist meine Reaktion auf erschreckend viele rechte Kommentare unter einem Youtube Video zum Hambacher Forst.

    • Sehr gut geschrieben!!!
      Leider denken die Typen nicht an die Zukunft ihrer Kinder, denen ist es egal was Konzerne mit der Umwelt veranstalten. Die bekommen doch den Strom aus der Steckdose, warum sollte man sich da Gedanken machen wie der Strom produziert wird?

    • Dawnswoop es zeugt wirklich von Intelligenz diesen mühevoll ausgearbeiteten Post ausgerechnet hier zu platziren.hahhahahaha you made my day

    • Schon lange nicht mehr solch einen Schwachsinn gelesen.
      Ich bin absolut kein RECHTER und verabscheue NAZIS.
      Aber ich möchte nicht in rechtsfreien Räumen leben.
      Bitte bietet mal zur Abwechslung vernünftige Energie-Alternativen an. Ich selbst betreibe eine Photovoltaik-Anlage. Leider verlieren die Module bei Super-Sonne an Wirkungsgrad. Und ein Hoch auf die zukünftige Elektro-Mobilität. Der Strom kommt ja Gott-sei-Dank nur aus der Steckdose.

  2. War eben, am 03.10. ca. 0h bis 2h in den Wuestungen von Oaktown, Gallien und Kgv. Extrem ruhig, nur die Straße Kieswerk bis Jesuspoint war gut ausgeleuchtet und etwa alle 100m eine Wanne. Auf der Secustrasse praktisch nichts los, ein Räumpanzer fuhr nach Norden zum Secupoint. Es war nur ein Hund auf dem Ost-westweg von Ferne zu hören. HoChiMin-pfad komplett frei, zwei Wildschweine.
    Zuvor fuhr ich noch spaßeshalber den Morschenicher Wirtschaftsweg Richtung Abbaukante. Ein freundlicher Polizist öffnete mir eine auf etwa halber Strecke neu installierte Schranke, die Durchführt lehnte ich dankend ab. Am Morschenicher Waldrand bei Deathpop etwa 5 Wannen, ferner je 1-2 an den Wegekreuzungen östlich und westlich des Hangar. Alles in allem 20 – 30 Wannen entsprechend ca. 100 Mann. Nur noch ein Flutlichtscheinwerfer am Secupoint.

  3. Ob hier deutsches Recht gebrochen wird, ist eigentlich die Frage. Die Zerstörung der Umwelt, also des menscheneigenen Lebensraumes, ist ja ebenfalls nicht ganz „ohne“, zumal es ja lediglich zum Zwecke des Geldmachens geschieht. Die Aussage von RWE, es diene zur Sicherung der Energieversorgung, ist ja nicht einmal mehr lächerlich. Wie weit muß man sich bereits vom Boden entfernt haben, um so einen Käse abzusondern… Aber das kennen wir ja auch bestens von den allermeisten Politikern der etablierten Parteien. Leider haben das nur wenige Miotbürger verinnerlicht und drücken ihren Widerwillen mit den regierenden Parteien nicht bei den Wahlen aus.

    Ich wünsche Euch dennoch viel Durchhaltevermögen. Viele Bürger unseres Landes sind in Gedanken positiv bei Euch, auch wenn sie selbst derartige Aktionen nicht aktiv unterstützen (können). Ihr könnt Euch sicher sein, im Sinne Vieler zu handeln. Letztendlich hoffen wir alle auf einen Erfolg Eurer Maßnahmen!

  4. Ich finde es gut, dass der Wald nun endgültig geräumt ist. Gut aus drei Gründen:

    1. Es können sich nun keine Menschen mehr bei Stürzen von Bäumen verletzen. Es ist egal, ob man ihre Position teilt oder nicht (so wie ich), doch niemand hat es verdient, sich für seine Ideale zu verletzen oder gar zu sterben

    2. Das Recht hat gesiegt. Selbst wenn viele das anders sehen mögen und sich selbst im (ideologischen) Recht sehen, zeigt es dennoch, dass die Rechtsprechung und Umsetzung geltenden Rechts noch immer funktioniert. Es wäre schlimm, wenn Menschen nur aufgrund ihrer eigenen Meinung eigenes Recht bestimmen könnten, dieses Recht könnten dann so ziemlich alle für sich beanspruchen, auch die wirklich gefährlichen Spinner.

    3. Unsere Wirtschaft behält auch weiterhin Zugang zu erschwinglichem, sicheren und verfügbaren Strom. Sorry liebe Ökos, aber ihr lebt hier nicht auf einer Kuhweide sondern in einem Land, das von seiner Wirtschaft und deren Leistungsfähigkeit absolut abhängt. Und das weit mehr als vom Umweltschutz. Natürlich muss man versuchen, die Umwelt bestmöglich zu schützen, doch darf das nie auf Kosten der Wirtschaft gehen. Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.

    Aus diesen Gründen begrüße ich die gegenwärtigen Entwicklungen und hoffe, dass dort nun endlich Ruhe einkehren wird.

    • Sorry lieber Natur-Anti aber Du bist zum kotzen…
      Kommentar Ende

    • Den bedeutenden Satz “ Man beißt nicht die Hand, die einen füttert“ nicht nur so „benutzend da hin geplappert“, sondern konsequent beherzt angewendet kann doch nur meinen: Mensch vergifte und vernichte nicht deine Umwelt, behüte und beschütze die naturgegebenen Lebensgrundlagen. „Unsere Wirtschaft“ soll Lebensqualität sichern, nicht zerstören. Wenn aber trotz besseren Wissens „unsere“ und weltweit Lebensgrundlagen zerstört wird, ist das nichts was rechtens sein sollte.

    • „Aus diesen Gründen begrüße ich die gegenwärtigen Entwicklungen und hoffe, dass dort nun endlich Ruhe einkehren wird.“

      Genau. Ruhe. Nichts mehr. Keine Bäume mehr, keine zwitschernden Vögel mehr, keine ach so lästigen Insekten, nur noch Ruhe!

      Toll.

      Manchmal meint ,man, daß die Leute gar nicht wissen, was sie eigentlich schreiben….

    • Umweltschutz darf nie auf Kosten der Wirtschaft gehen? Wie soll dann Umweltschutz funktionieren? Wir müssen endlich wieder bescheidener werden. Auch die hohen Damen und Herren mit den dicken Geldbeuteln. Ewiges (Wirtschafts-)Wachstum ist nicht möglich. „Die Wirtschaft“ ist ja schon jetzt drauf und dran unser aller Lebensgrundlagen unwiederbringlich zu vernichten.

    • Franz, Alter, die Wirtschaft braucht auch Arbeitskraft,
      und Arbeitskraft braucht Lebensraum. Immer mehr Lebens-
      räume gehen kaputt. Die Menschen müssen dann Ihren Lebensraum
      wechseln und damit steigt Populationsdichte- und streß.

      Z.B. die 4 jährige Dürre die dem syrischen „Bürger“krieg
      vorausging. Oder die Dürre die wir dieses Jahr hier hatten.

      Aber diese Starkwetterphänomene, die momentan vermehrt
      auftreten, so wie es die „anthropogener Klimawandel Leute“
      prophezeit (bzw. an Modellen prognostiziert) haben, ist
      jetzt natürlich nur Zufall und irgendwie ja auch ein
      Gegenbeweis zur Theorie des Klimawandels.

      Zu 3. möchte ich dir sagen: Der Sachverständigenrat für
      Umweltfragen, hat schon vor über 10 Jahren gesagt; wenn
      wir erneuerbare Energien haben wollen, brauchen wir ein
      dynamisches Stromnetz im Gegensatz zum aktuellen Grundlast-
      system.

      Dafür bräuchte es Investionen in die Infrastruktur „Stromnetz“,
      doch leider haben wir die Gewinne in den 90er Jahren
      privatisiert, ohne die privaten Anbieter wie RWE, EON, usw.
      in eine reale Instandhaltungs- und Ausbaupflicht zu nehmen.

      Diese Stromkonzerne wollen aber Geld verdienen und nicht
      Dienst an der Gesellschaft verrichten. RWE sind die Folgekosten egal, denn damit haben die NIX zu tun.
      Die 100 Jahre Renaturierung, die Schäden am Grundwasser, Klima,
      die Kosten die den Krankenkassen entstehen; all diese Kosten
      wird der Steuerzahler -wirst DU- tragen.

      http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/048/1704890.pdf

      Bitte überprüfe was ich sage und glaub nicht alles was ich
      oder sonstwer -z.B. die finanzstarke RWE-PR-Abetilung-
      behauptet.

      mitbürgerliche Grüße
      Bernd D.

    • Ach so, ja, die Wirtschaft. Wie war das: Auf einem toten Planeten gibt es keine Jobs.

    • @Franz S.
      Und nu? Demo genehmigt, Rodung gestoppt. Räumung eines Tripods aus Branschutzteschnichen Gründen? Ein Tripot ist kein Bau. Desweiteren: Wald war niemals als „Betriebsgrund“ gekennzeichnet, war es auch nicht. Somit ist es ein Wald in Privatbesitz. Es gibt aber in D. ein Waldbegehungsrecht! Schon mal gehört? Nicht, dann lassen Sie bitte solche Aussagen, wie: „Das Recht hat gesiegt.“ Und zu „Wirtschaft über alles“, empfehle ich Ihnen das Buch: „Das Reich zerfiel, die Reichen blieben“, dann sehen Sie mal, wem die „Wirtschaft“ gehört.Ist Ihnen eigentlich klar, daß Sie nur „wegen“ der Anarchistischen Bewegung im Wohlstand leben? Nicht? Hm, nur wegen Menschen wie uns, müssen Sie heute nicht mehr als „Leibeigener“ für z.B zu Guttenbergs, Ihr Leben dahin fristen. Mal drüber nachgedacht? Wenn Recht nicht durch Anarchisten geändert worden wäre, gäbe es heute noch Fürsten und Leibeigene. Klar geworden?

    • Recht, Kohle und Strom kann ich nicht atmen und nicht essen!
      Mich interessiert die Wirtschaft keinen Cent!
      Hier geht es um LEBEN! Und das ist das höchste Gut was wir haben! Und dafür lohnt der Kampf!
      Ich hoffe, dass auch Du das noch verstehen wirst.

  5. Ihr braucht einflussreiche Unterstützung! Habt ihr mal versucht, Ranga Yogeshwar oder Mojib Latif als Fürsprecher zu gewinnen? Ein Interview oder Talkrunde mit ihm und einem Aktivisten würde den Focus endlich wieder auf den tiefen Sinn für Euren Protest richten: die Rettung jedes einzelnen Baumes, weil jede Pflanze den für uns lebensnotwendigen Sauerstoff produziert.
    Leider eskalieren Protestaktionen oft und verfehlen letztendlich völlig das Ziel. So auch hier. Es geht im TV und leider tw. auch auf Eurer website fast nur noch um das grobe Verhalten der Polizei und dass man einen Graben gegen Aktivisten anlegen will usw. usw.
    Warum zeigt ihr keine Bilder von der wunderschönen Natur die ihr retten wollt?
    Wenn ihr mir eine E-Mail-Adresse gebt sende ich euch ein atemberaubendes Kurzvideo über den Wald.
    Ganz liebe Grüße vom Niederrhein
    Ute Weier 3.10.18

  6. Thomas Melchior

    Den Vorstandsvorsitzenden von RWE Rolf Schmitz entführen und in die Kohlegrube einsperren, bis er zur Vernunft kommt und den Wald doch noch unter Schutz stellt. Das ist ein Wagnsinn was da Abläuft. Da können wir alle Klimavereinbarungen vergessen. Für was eigentlich! Kann man nur hoffen das es nächstes Jahr nicht über 40 Grad werden. Ein Horrorszenario!! So ein mist.

  7. Jesus sagte zu mir, die Waldbesetzer sind meine Lieblinge.

  8. Wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein. Wer anderen einen Graben gräbt erst recht! (aus dem „Schatzkästlein Sprichwoerter deutscher Sprache“, ausgegraben für RWE)

  9. Am 03.10. 15h-18h Polizei nur noch an den größeren Wegekreuzugen mit insgesamt etwa 30 Wannen vor Ort. Eine 10er Gruppe scharzer Block Bereitschaftspolizei hatte sich auf dem Flugfeld aufgebaut und zertrampelte dort den Rasen. Wenn das einmal kein schwerer Eingriff in den Luftverkehr ist! Man konnte wieder unkontrolliert mit dem PKW an die Wiesenbesetzung fahren. Die vergangenen 3 Wochen war mir bei 2-3 x wöchentlichem Vorbeischauen eine solche Möglichkeit nicht ersichtlich. An den Straßen- und Wegerändern verstreut geschätzt 100 PKW von Waldspaziergängern. Am Jesus-Point super Konzert einer Kölner Gruppe mit Trompete, Baß, zwei Gitarren und Percussion. Sehr ergreifend die Gedenkstätte für Steffen. Gößere Ansammlungen von Spaziergängern bei §11 und auf den nun >4m breit geschotterten Wegen. Kaum jemand nutzt die vielen lauschigen Trampelpfade. Wenn nicht noch irgendwelche Reste von Seilen herumhängen ist den Bäumen nicht anzusehen, dass da einmal Baumhäuser drin waren! Die Rinde blieb vollkommen unverletzt, es wurden keinerlei Schrauben und Nägel eingebracht. Dagegen sind die Rodungen und Schotterungen auch so mancher Rückegasse durch RWE und Polizei massiv. Bei Oaktown ist ein frischer Baumstumpf (Eiche oder Buche) von ca. 1,5 m Durchmesser zu bestaunen, sonst geschätzt 200 Bäume im Bereich 15-50 cm abgesäbelt. Einer Eiche bei Cosytown wurden Kronenäste verstümmelt und massive Abschürfungen der Rinde beigebracht.
    Es waren keinerlei Aufbau-Aktivitäten ersichtlich, obwohl geziehlt gesucht.
    Viele Bewohner der Nachbardörfer unterwegs. Allgemeine Stimmung: Endlich sind die Besatzer verschwunden und wir wieder Herr im eigenen Hof.
    Sollten noch anlasslose Personen- und Sachenkontrollen stattfinden, gibt es hierfür weniger denn je eine Rechtsgrundlage.

  10. hm … klingt alles so ein bischen wie Nachruf.

    Dabei war das nur eines der ersten kleinen Scharmützel!
    Hat nicht nur RWE, sondern auch den Staat ne Menge Anstrengung und Image gekostet.
    Wird sich jede Landesregierung in Zukunft genau überlegen.

    Die Bewegung für Umweltschutz, für Solidarität mit den Menschen überall auf der Welt, für echte Gemeinschaft und gegen die Auswüchse des Kapitalismus beginnt gerade erst zu erstarken.
    Und der Hambacher Forst kann überall sein!

  11. Mit beispielloser Brutalität und Grausamkeit haben tausende bewaffnete Söldner der Staatsgewalt die Interessen von RWE, einem Konzern, dessen Wirken Not und Elend für unzählige Menschen verursacht, durchgesetzt. Es war richtig und mehr als angemessen, einige dieser gewissenlosen Maschinen-Menschen mit Scheisse zu bewerfen. Was Schmitz, Reul, Laschet und ihre Komplizen verdient hätten, will ich hier lieber nicht schreiben. Nur soviel, es hat etwas mit vollen Dixie-Klos zu tun.

  12. Theresia Lanfermann

    Hurra Rodungsstopp, ich bin grad total begeistert. Ihr habt meinen allergrößten Respekt für den Einsatz im Hambi.Danke!
    Alles Liebe, bis morgen
    Theresia

  13. HAMBI BLEIBT! HAMBI BLEIBT! HAMBI BLEIBT!
    Der Kampf geht weiter! YEAH YEAH YEAH!!!
    Ich weine vor Glück…. auch wenn die Entscheidung noch nicht entgültig ist!

    Lg, Claudia

  14. „Natürlich muss man versuchen, die Umwelt bestmöglich zu schützen, doch darf das nie auf Kosten der Wirtschaft gehen. Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.“
    Das Gegenteil ist der Fall. Die Wirtschaft darf bei dem heutigen Zustand der Umwelt nicht auf deren Kosten agieren. Wenn wir auch unseren kindern und Enkel eine ernst zu nehmende Lebensgrundlage überlassen wollen, müssen wir genau in diesem Punkt umdenken. Die Hände der Konzerne, die uns angeblich füttern, vergiften uns und unsere Nachkommen.

  15. Und jetzt müssen auch die Überwinterungshöhlen der Fledermäuse SOFORT wieder geöffnet werden! Sie wurden schon vorigen Herbst zugeklebt und von Aktivisstis und anderen wieder aufgemacht. Auch damit wollte RWE Tatsachen schaffen, denn diese Fledermäuse haben auch diesmal den Richterspruch mit beeinflusst. Wenn das Menschen wären, würde man dass ethnische Säuberung nennen. Und, liebe Biologen, kommt mir nicht mit dem Interesse dieser Tiere. Am 27. September war auf diesem Blog zu lesen:
    „14:25 Im östlichen Teil des Waldes sitzen Biologen und kleben die Höhlen von Fledermäusen zu, damit sie nicht mehr im Wald nisten, und hier gerodet werden kann. Werden von RWE-secus bewacht. Zwischen Baustelle und Altem Kieswerk.“
    Liebe Fledermäuse, ich liebe euch!

    • Ich sagte doch damals, dass es Graf Zahl garnicht gefällt wie RWE mit seinen geliebten Fledermaeusen umgeht! Das hat mir jedenfalls jemand erzählt. Außerdem hatte ich am 3.10. doch ein Schatzkaestlein mit Sprichwoertern deutscher Sprache extra fuer RWE ausgegraben! Dort heißt es: „Wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein! Wer anderen dazu noch einen Graben gräbt erst recht! Das sagte der Indemann vorgestern. Heute sagt der Indemann, dass der Hambacher ForstBuergewald kein Betriebsgelaende ist! RWE, Du hast den Indemann erschaffen, nun höre auch auf ihn! Und höre des Herrn Wort! Amen!

  16. Leute, der Rodungsstopp ist einfach wunder- wunderschön! Wir sind die Gräber des Millionengrabes von RWE und jeder Spatenstich war dabei wichtig. Auch schön, dass das Demoverbot einkassiert wurde. Mich hat doch so ein Kind von Polizist um ca. 20h am Eingang der Secustrasse kontrolliert, obwohl ich ihn in 10 Meter Abstand im Halbdunkeln umgangen hatte. 20 m Mindestabstand scheinen weiterhin angesagt zu sein. Einige müssen eben noch lernen.

  17. Hallöli,
    ich wollte nur mal kurz anmerken, dass am Samstag die Autos bis Nörvenich, wo ich wohne und bis Kerpen-Langenich, bzw. Neu-Manheim geparkt hatten. Das sind so ca. 20 KM!!!! Das habe ich dann auf der Heimfahrt gesehen. Da ich bereits um 8.00 Uhr los bin, habe ich das alles erst auf der Rückfahrt gesehen!
    Die Polizei war teilweise doch ziemlich überfordert! 🙂
    Trotz der Sperrungen und Schikanen sind die Demonstranten bis zum Wald „gewandert“! Es war einfach genial. Man sah nur Menschenströme auf den Straßen! Alles bunt und friedlich! Busseweise kamen die Demonstranten bis Buir an.
    Ich bin so stolz auf uns ALLE!
    Und das Beste: Sie sind wieder in den Wald und bauen neu! YEAH!!!!
    Der Sieg ist schon in Sicht! Nur der Weg wird noch steinig werden. Jetzt müssen wir dran bleiben!!
    ICH LIEBE EUCH ALLE!!!

  18. Es ist *liebe* RWE, das ihr so brav auf den Indemann gehoert habt! Graf Zahl hat sogar das Zaehlen unterbrochen und kümmert sich vorerst um seine gestressten Fledermaeuse. Er hat aber auch bemerkt, dass in Morschenich und Manheim ganz nette Menschen wohnen, die die Sorge um seine geliebten Tiere mit ihm geteilt haben. Und da Graf Zahl ein Ehrenmann ist und er wahre Freunde nie im Stich lässt, möchte er das Du nun auch die Menschen in Morschenich und Manheim in Ruhe laesst und Ihnen Ihre schoenen Haeuser und Kirchen nicht mehr kaputt machst. Auch sollst Du die Graeber ihrer Ahnen nicht mehr antasten und schaenden! Das die dort noch verbliebenen Toten weiterhin ihre Ruhe haben mögen auch das möchte Graf Zahl. So haette auch er die Ruhe sich um seine lieben Tierchen zu kuemmern und muesste wie er mir sagte nicht wieder mit dem Zaehlen anfangen. Das sagt dir *liebe* RWE der Indemann.

  19. Hallo, ich lese von neuen Baumhäusern. Warum ? Der Wald ist vorerst und bis auf weiteres gerettet und braucht jetzt Ruhe und Erholung. War es nicht Sinn und Zweck der Baumbesetzung den Wald zu schützen und Sein zu lassen?
    Namaste j

  20. Petra Kornelsen

    Liebe Hambis, wir haben dank Eures Einsatzes einen großen Sieg für den Wald errungen. Aber ich möchte Euch EINDRINGLICH bitten, dem Wald jetzt ein paar Monate Frieden zu geben. Nicht, indem Ihr keine Baumhäuser baut, das ist ok, denke ich. NICHT ok ist aber, wenn jetzt laufend Fahrraddemos und weitere Veranstaltungen dort stattfinden! Das ist nicht mehr nötig! Der Wald ist wundgetrampelt und schon wundgerodet von RWE und Polizei. Viele kleine Bewohner des Hambi wurden am Samstag niedergetrampelt, unzählige Käfer und ganze Ameisenstraßen. Muss das wirklich sein, ganz zu schweigen von der Fauna. Ihr Waldschützer seid achtsam, das denke ich, aber die VIELEN, die vielleicht nur aus Neugierde kommen, um den Wald mal gesehen zu haben, sind es vielleicht nicht. Der Wald hat genug gelitten. Lasst ihm bitte eine Atempause….

  21. Danke für Euren Einsatz ohne den der Wald nicht mehr da wäre und der Kohleausstieg weiter kein Thema wäre. Danke dafür, daß Ihr auch jetzt Wächter am Rande des Waldss auf der Wiese seid und die Fledermaushöhlen wieder geöffnet habt. Ich bin in Berrendorf aufgewachsen und werde Euch für immer dankbar sein, auch weiterhin den Spirit dieses alten Waldes mit dem ich aufgewachsen bin spüren zu können.
    Jetzt braucht der Wald Ruhe. Bitte gebt ihm seine Ehre zurück und lasst Ihn einfach sein. Es dürfen jetzt keine neuen Baumhäuser gebaut werden, die Wege dürfen nicht verlassen werden, kekne Konzerte im Wald. Es gibt doch weiterhin das Wiesencamp von dem Ihr aus den Wald bewachen könnt. Licht&Liebe

  22. Liebe Hambis, in die unglaubliche Freude über den hoffentlich endgültigen Sieg für den Erhalt des Hambi mischt sich bei mir und auch anderen ein Wermutstropfen ein. Was nutzt die Rettung des Hambi, wenn jetzt Tausende Leute da durchstapfen, nur aus Neugierde und Sensationslust?? Der Wald ist erbärmlich klein. Wenn das so weitergeht, wird da keine Bechsteinfledermaus mehr sein und all die anderen Wesen, dann wird das mit dem FFH des Bund gründlich in die Hose gehen. Ich bitte Euch eindringlich: Macht keinen Wallfahrtsort daraus! Hört auf, Fahrraddemos und andere Sachen zu organisieren. Ich finde das richtiggehend scheisse!! Dafür bin ich nicht viermal zu den Demos gelatscht und habe mich an shitstorms an Laschet, RWE usw. beteiligt. Dann hätte man den Hambi auch roden lassen können. Schon am Samstag bei der Demo liefen da Horden durch den Wald, nicht unbedingt Naturschützer, haben alles an Käfern und Ameisen platt getrampelt. Sogar der Michael Zobel macht keine Waldspaziergänge mehr, um dem Hambi zu schonen. Menschenskind, das darf doch wohl nicht wahr sein…

    • D aus K zwischen NE und MG

      @Petra: Du sprichst vielen aus der Seele. Das ist auch der einzige Grund, warum ich nicht in den Wald gehe. Wenn Du einen ausgebauten, geebneten Weg nutzt, läufst Du Gefahr, auf irgendeine „nette“ Überraschung zu treten. Nicht jeder hat S3-Arbeitsschuhe beim Wandern an. Und nun wieder Plastikmüll und sonstigen Schrott in ein schützenswertes Reservat reinzuschleppen, ist auch nicht im Sinne des BUND oder der anderen NGO’s, die für den Wald kämpfen. Leider alles kontraproduktiv für die gute Sache, die auf politischer und gerichtlicher Seite zum Guten entschieden werden kann, jetzt aber durch unsinnige Aktionen stark gefährdet wird. Und jede neue Baumräumung ist ein Nagel zum Sarg der Akzeptanz seitens der Bevölkerung, die auf der richtigen Seite steht. Bleibt auf dem Boden – in jeglicher Hinsicht.

      So’n Haus zu besetzen finde ich schon wieder originell…

      • Petra Kornelsen

        Ich finde es ok, neue Baumhäuser zu bauen. Der Wald muss auch von innen her bewacht werden. Ich traue RWE und den Bonzen der Landesregierung nicht über den Weg. Aber ich habe das Gefühl, dass das ursprüngliche Ziel, nämlich den Wald zu retten, irgendwie untergeht. Ich hoffe aber, dass der Hype bald vorbei ist.. Der Reinhardswald in Hessen soll zerstört werden für Windkrafträder. Da sollten wir unsere Energie hin lenken!!

    • Sybille Niedermeyer

      @Petra: Auch mir sprichst Du aus der Seele. Der Wald braucht jetzt Ruhe, sonst war zu guter Letzt doch alles umsonst…

      Die Waldspaziergänge waren wichtig und haben in der Öffentlichkeit massiv dazu bei getragen, dass das von u.a. Herrn Laschet und Herrn Reul aber auch mancher Presse gezeichnete Bild von überwiegend gewaltbereiten linksautonomen Aktivisten, in das von friedlichen Demonstranten aus allen Schichten und jedem Alters zu kippen.
      Man ist erstaunt wie die Berichterstattung noch Anfang/Mitte September war und dies ist nun noch keine 5 Wochen her…

      Zweimal war ich vor Ort einmal bei Sonne 16.09. und einmal bei Vollregen und Kälte 23.09. und es macht mich stolz ein winziger Teil einer so großen Bewegung zu sein.

      Ich/Wir würden gerne wieder an einem „Waldspaziergang“ teilnehmen, da nun das Thema Braunkohlestop und Kohleaustieg sowie der Stop von Vertreibung und Abriss der 5 Dörfer vorangetrieben werden muss.

      Gleichzeitig finde ich aber auch, dass der Wald und seine Tiere in den letzten Wochen durch den massive Polizeieinsatz, den Räumungen/Abholzen durch RWE und den ganzen Maschinen und ja auch leider durch uns Demonstranten, ein wenig Ruhe verdient hätte, damit die Verletzungen der letzten Wochen ein wenig heilen und die Tiere wieder im Wald leben können, sonst war die Klage vom BUND vollkommen umsonst. Nur wenn die Bechsteinfledermaus unbehelligt wieder ihre Baumhöhlen besetzt hat, hat die vorläufige Entscheidung eine Möglichkeit in eine Endgültige gewandelt zu werden.

      Dass Ganze macht uns ganz schön Bauchgrummeln, daher fand ich es sehr gut, dass Herr Michael Zobel am Sonntag den Waldspaziergang in & um Keyenberg am Tagebau Garzweiler II durchgeführt hat. Die war wirklich sehr gut und auch hier waren wieder hunderte Menschen.

      Ja, es ist richtig und wichtig, dass das Thema jetzt nicht in Vergessenheit gerät, sonst ist in der ganzen Informationsflut von Nachrichten, dies nur noch eine alte Nachricht. Schließlich gibt es auch noch diese 5 weitere Ortschaften am Rande der Tagebaue Garzweiler (Keyenberg, Kuckum, Berverath) und Hambach (Morschenich, Manheim) wo Menschen aus Ihrer Heimat vertrieben wurden und noch werden. (Webseite http://verheizte-heimat.de)

      Daher finde ich auch, man sollte auf Waldspaziergänge mit vielen Menschen quer durch den Hambacher Wald verzichten, sondern vielleicht – wenn überhaupt – eine stille Menschenkette als Symbol zum Schutz des Waldes rund um den Hambacher Wald bilden oder wie schon jetzt am Sonntag dem 14.10. geschehen, durch eines der 5 Dörfer spazieren. In keyenber waren auch wieder hunderte von Menschen dabei. Die Geschichten rund um den Ort waren sehr informativ, aber die Gespräche mit den Bewohnern zeigten auch viele zerrissene Seelen und es ging mir wirklich sehr nahe…

      Ob Presse vor Ort war kann ich nicht sagen…

      Aber um eines noch einmal klar zu sagen, der friedliche Teil der Baumhausbesetzer waren und sind in meinen Augen die Hüter des letzten Stückchens Hambacher Waldes.
      Die große Masse an Demonstranten ist nur am Wochenende da, aber diese friedlichen Baumhausbesetzer haben in den letzten 6 Jahren 24/7 Augen und Ohren offen gehalten und überhaupt das Thema Hambacher Wald in der Presse und dadurch auch bei den breiten Masse in Erinnerung gehalten…

  23. Petra Kornelsen

    Wir haben hier friedlich den Hambacher Wald gerettet und in Hessen haben die Grünen ÖKO-BONZEN beschlossen, einen der letzten Urwälder Deutschlands, nämlich den Reinhardswald!! für Windkrafträder zu opfern! Die Grünen – die heuchlerischste Partei Deutschlands. Wir müssen dieses Projekt verhindern!! Es ist auch eine Petition im Netz. Aber ich glaube nicht, dass dieser WAHNSINN große Wellen schlägt. Die Zerstörung des Reinhardswaldes wird weitgehend unbemerkt vonstatten gehen! Nicht nur, dass Tausende Vögel und Fledermäuse von den Rotorblättern zersäbelt werden – es werden auch riesige Schneisen geschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.