Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Eine Stimme aus dem Wald – Warum die Besetzung bleiben muss!

Liebe Menschen – egal wer oder wo ihr seid,

Wir wollen mit diesem Text laut schreien: ES REICHT!

Die Besetzung des 12.000 Jahre alten Hambacher Forstes zum Schutz vor der drohenden Rodung für einen Braunkohletagebau ist für uns persönlich hier in Deutschland gerade der wichtigste GELEBTE Widerstand gegen die profitgetriebene Zerstörung dieser Welt.

Nun gibt es viele Anzeichen, dass ebendiese Waldbesetzung in den nächsten Tagen geräumt werden könnte.

Wir alle wissen, dass es nicht so weiter gehen kann! Wir alle wissen, dass der Klimawandel schon heute Menschen auf die Flucht und in den Tod treibt! Auch hier spüren wir bereits die Auswirkungen in Form von überfluteten Kellern und vertrockneter Landschaft, die uns aber kaum treffen, weil Geld und Ressourcen im Überfluss vorhanden sind. Weil bestes Trinkwasser weiterhin aus unseren Wasserhähnen kommt. Weil Stacheldraht an den Grenzen die Menschen von uns abschirmt, die am meisten leiden. Wir alle wissen, dass die Ausbeutung von Mensch und Natur in einem Wirtschaftssystem in dem es nur um Wachstumszahlen geht, täglich unglaubliches Leid verursacht! Wir alle wissen, dass wir unseren Enkel*innen und Urenkel*innen einen Scherbenhaufen hinterlassen, wenn wir nicht genau JETZT grundlegend in eine andere Richtung steuern!

Im Hambacher Forst reicht es Aktivist*innen nicht länger einfach nur davon zu wissen. Hier setzen sich Menschen mit aller Energie die sie haben dafür ein, dass dieser Wahnsinn aufhört. Das Überschreiten der Schwelle von passiver Hinnahme der Verhältnisse hin zu einem aktiven Eingreifen und zum Aufbau einer gelebten Alternative hat hier eine ungeheure Kraft freigesetzt. Es ist die Kraft der Selbstermächtigung. Die Kraft, die entsteht, wenn Menschen erkennen wieviel sie bewegen können, wenn sie sich für eine gemeinsame Überzeugung einsetzen!
Eine Kraft, die bewirkt, dass es den längsten Räumungseinsatz in der Geschichte der Bundesrepublik brauchte um die erste Waldbesetzung zu räumen. Eine Kraft, die bewirkt, dass die Waldbesetzung trotz weiterer Räumungen und zahlreicher Polizeieinsätze seit über 6 Jahren existiert und heute so viele Bäume besetzt sind wie nie zuvor. Eine Kraft, die bewirkt, dass in 3 Monaten 30 Baumhäuser bis zu 27 Meter hoch in die Kronen von Bäumen gebaut wurden – größtenteils von Menschen, die bevor sie in den Wald kamen, noch nie einen Klettergurt anhatten oder wussten, wie man in 20 Metern Höhe ohne große technische Hilfsmittel eine Plattform in die Äste baut. Eine Kraft, die Menschen dazu bewegt sich den Räum- und Rodungsmaschinen angekettet auf Barrikaden in den Weg zu stellen und die darauf häufig anschließenden Tage bis Monate im Knast mit erhobenem Kopf zu überstehen – weil sie wissen wofür sie kämpfen und weil sie wissen, dass sie nicht alleine sind, sondern ein kollektives Bewusstsein und eine kollektive Bereitschaft zum Widerstand sie vereint.

WIR MÜSSEN GENAU DIESE KRAFT UNBEDINGT ERHALTEN, WEIL SIE DIE KEIMZELLE FÜR BESSERE VERHÄLTNISSE IST! DIE BESETZUNG IM HAMBACHER FORST MUSS BLEIBEN, WEIL SIE VIEL MEHR IST ALS EIN LOKALER WIDERSTAND GEGEN BRAUNKOHLE!

Und aufgrund von genau dieser Kraft, die wir im Widerstand im Hambacher Forst täglich spüren, sind wir uns sicher: Die Menschheit könnte bessere Verhältnisse schaffen! Wir haben uns nur jahrhundertelang so klein machen lassen! Haben uns einreden lassen, dass wir ja doch nichts bewegen können, dass wir nichts von diesem oder jenem verstehen und die Menschen nunmal so sind – egoistisch & zerstörerisch. Aber wir sind uns sicher, dass die menschliche Fähigkeit über jegliche Grenzen hinweg zu lieben, empathisch zu sein und zusammenzuhalten viel viel größer ist!

Wir wollen nicht in einer Welt leben in der es völlig in Ordnung ist tausende Hektar wertvollen Lebensraums für Millionen von Wesen zugunsten eines klimaschädlichen Rohstoffes zu zerstören, während ein Mensch der sich dagegen wehrt indem er trommelnd in einer Gruppe von anderen Menschen gegen einen Polizeieinsatz demonstriert für 9 Monate in den Knast muss (Und mit Blick auf die Ungerechtigkeit die hier geschieht, spielt es für uns auch überhaupt keine Rolle, ob aus derselben Gruppe Menschen Böller in die NÄHE von bis an die Spitze des großen Zehs GEPANZERTE Polizeikräfte geworfen haben).

BITTE SETZT EUCH FÜR DEN ERHALT DES HAMBACHER FORSTES EIN! JEGLICHE FORM DES PROTESTS UND WIDERSTANDS KANN HELFEN!

VERBREITET DIE INFORMATION IN EUREN KREISEN; UNTERSTÜTZT DIE BESETZUNG MIT GELD- ODER SACHSPENDEN; KOMMT VOR – ODER WÄHREND DER RÄUMUNGEN IN DEN WALD – ZUM BAUM BESETZEN, BLOCKIEREN ODER FÜR SONSTIGE AKTIONEN; SCHREIBT PROTESTBRIEFE & PRESSEMITTEILUNGEN, MACHT DEMOS UND AKTIONEN BEI EUCH VOR ORT!

Alle Infos die ihr braucht, findet ihr auf dem Blog: hambacherforst.org

Rebellische und entschlossene Grüße,

Einige aufgebrachte Menschen aus der Waldbesetzung

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Auch wenn es heißt: “ Geld regiert die Welt“ Ist Mensch von Anbeginn an ein (von Sozialkontakten abhängiges) „soziales Wesen“ und Geld macht nicht glücklich. Anzunehmen und wünschenswert, dass das auch auf Großindustrie zutrifft, es stehen zur Zeit noch immer MENSCHEN dahinter.
    Die tapferen Menschen im Wald können Kraft finden und Stärke entwickeln durch ihre Gemeinschaft und die (nicht mehr zu unterdrückende) anerkennende Solidarität in der Region, im Land und Welt weit!
    Die Großindustrie müsste langsam „schnell“ begreifen und reagieren auf die doch sehr deutlichen Zeichen der Zeit.
    Ob Radsport, Fußball, Autoindustrie, Nutztierhaltung und auch RWE: Skandale, soziale Isolation, vielgesellschaftliche Kritik, Kundenverluste können doch deutlicher kaum sein!
    Die Menschen wünschen sich gesunde Lebensbedingungen, nachhaltig wirtschaftende Industrie und wollen nicht belogen und betrogen werden.
    Falsch bleibt falsch, ganz gleich wer daran wieviel verdient!!!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen