Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

Skillsharingcamp – Workshopbeschreibungen

Hier werden die Workshops und Veranstaltungen auf dem Skillsharingcamp nochmal beschrieben. Die Beschreibungen sind teilweise von der Orga, in den meisten Fällen aber von den Referent*innen selber. In dem Fall wurden sie größtenteils ohne Korrekturen übernommen.

Was wann und wo stattfindet kannst du hier nachlesen.

Allgemeine Infos zum Skillshare gibt es hier.

Eine Übersicht über alle Seiten zu diesem Thema
Wenn du die Beschreibung eines bestimmten Workshop suchst benutze am besten strg+F.

Brunch-Buffet
Anstelle eines festen Frühstück und Mittagessen wird es von früh morgens bis Mittags ein durchgehendes, sich ständig veränderndes, Buffet geben. Das schafft mehr Flexibilität für eure Workshopwahl und euren Schlafrhythmus.

Abendessen
Gemeinsames Abendessen.

To-Do-Plenum
Einmal am Tag treffen sich alle die dafür gerade Zeit und Energie haben und es wird abgefragt wer sich vorstellen kann To-Dos zu übernehmen die für die Alltagsorganisation nötig sind. Diese Plena sollen schnell und unbürokratisch ablaufen.

Ankommen
Erstmal wird es Raum geben um gemütlich anzukommen. Deshalb wird (vom Abendessen einmal abgesehen) das „tägliche Programm“ am ersten Tag (bis auf das Abendessen natürlich) nicht stattfinden.

Krav Maga
Weil Sport gut tut wird es auf dem Skillshare ein täglich stattfindendes Krav Maga-Training geben.

Stockkampf
Die Grundlagen des Stockkampf (70cm). Der Workshop richtet sich an Menschen die keine bis wenig Erfahrung im Umgang mit Schlagwaffen haben. Mitbringen (wenn möglich): Handschuhe.
Der Workshop findet insgesamt acht mal statt da die Teilnehmi-Anzahl auf 10 begrenzt ist. Es wird auf dem Camp Listen zum eintragen geben.

Hambi-Filmabend
Wir zeigen lustige und interessante Kurzfilme aus sechs Jahren Hambacher Forst

Konzert: Kontraproduktiv
Beim Begrüßungskonzert spielt eine Liedermacherin aus dem Hambacher Forst.

nicht direktive Pädagogik – Alternativen zur Unterrichtsvollzugsanstalt
Hier geht es um nicht autoritäre und nicht direktive pädagogische Konzepte.

Freegan > Vegan?
In der Klima und Umwelt-Bewegung sind oftmals zwei Arten von Menschen zu finden, solche die sich konsequent vegan ernähren und solche die es als legitim erachten tierische Produkte die containert sind zu Essen. Erstere zeigen gegenüber zweiteren oft eine gewisse Arroganz. Doch ist das berechtigt? Oder wird durch vegane Ernährung nicht sogar mehr Tierleid, Ausbeutung und Umweltzerstörung verursacht als durch Freegane? Das soll hier nach einem kurzen Input diskutiert werden.

Barrikaden bauen
Wir bauen gemeinsam Barrikaden.

Die Kohlekraftwerke der Meere – Kreuzfahrtschiffe (k)entern
Die Kreuzfahrtindustrie boomt, jedes Jahr legen mehr der Riesenschiffe an. Unter Deck: Ausbeutung von Mensch und Umwelt. Urlaub auf Kosten von Menschen aus dem globalen Süden, die 2,40 Euro Stundenlohn verdienen, selten das Tageslicht sehen und auf Kosten der Umwelt, denn die Abgase werden nicht gefiltert und treiben den Klimawandel voran. Deswegen heißt es bei unserer neuen Kampagne: „Kreuzfahrtschiffe (k)entern!

Achtung Polizei! – Was dürfen eigentlich die Bullen, wie läuft das und wie ändert sich das?
Im Workshop soll es darum gehen, auf welchen rechtlichen Grundlagen die Bullen agieren wenn wir mit ihnen (vor allem bei politischen Aktionen) in Kontakt kommen. Wie lange dürfen sie uns einsperren? Welche Rechte haben wir theoretisch und was heißt das praktisch? Wie verschärft sich das durch die neuen Polizeigesetze, die gerade im Gesetzgebungsverfahren sind? Gemeinsam wollen wir auch diskutieren, welche Handlungsoptionen für uns bleiben.

Leben in Wildnis und Natur
Heilkräuter, essbare Wildkräuter, Feuer machen leichtgemacht, neue Wege gehen.

Solidarische Prozessbegleitung
Einer der Hambi9 ist immer noch im Knast. Wir gehen gemeinsam zu seiner Hauptverhandlung und begleiten das Gerichtsverfahren solidarisch.

Stay Rebell – Schule abbrechen – Schulden machen – Vorbestraft sein – Keine Kinder kriegen?
Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, warum viele Menschen aus anarchistischen, radikalen und/ oder militanten Zusammenhängen wegbrechen und wie sich Frust, Burn-Out und schleichende Verbürgerlichung vermeiden lassen. Einige der in „Stay rebel“ behandelten Punkte betreffen mehr das eine oder das andere, einige sind sehr bewusst als deutliche Provokation formuliert. Bei einigen Punkten haben wir uns entschieden, eine Gegenüberstellung unterschiedlicher (Extrem-)Positionen abzubilden. Manchmal haben wir unsere Gedanken stichpunktartig belassen, manchmal länger ausgeführt. Wir haben selbstverständlich keinen Anspruch auf Wahrheit und sind als Schreibende bzw. Zusammenstellende dieses Textes nicht davor sicher, selber zu entpolitisieren. Was wir hoffen ist, anhand unserer eigenen Erfahrungen einen Anstoß zur Debatte liefern zu können – nicht mehr und nicht weniger. Unsere Perspektive ist dabei die von Menschen, die sich entschieden haben einen Großteil ihres Lebens in politische Arbeit zu stecken. Unsere Erfahrungen und Anregungen sind daher vermutlich insbesondere für Menschen die diesen Kontext teilen spannend; wir hoffen jedoch, dass auch Menschen aus anderen Bereichen radikaler Politik mit der ein oder anderen Überlegung etwas anfangen können.

Konzert: Cacophonix Conspiracy
Konzert eines losen Straßenmusik-Kollektiv

Schwarzfahren als Aktionsform für eine andere Mobilität
Heute straffrei ohne Ticket, morgen alle zum Nulltarif, übermorgen eine Stadt in Bürger*innenhand!

Ticketfrei – ein Twitterbot zum Schwarzfahren
U-Bahnen und Busse, für die man keine Tickets mehr braucht, sind eine faszinierende Idee. Doch noch treiben Kontrolleur*innen ihr Unwesen. Wenn man nur wüsste, wann & wo kontrolliert wird, könnte man sich viel Geld sparen. Mit Ticketfrei-Bots kann sich eine ganze Stadt gegenseitig warnen, wenn gerade Kontrolleure unterwegs sind. Überwache die Überwacher, und hol dir deine Infrastruktur zurück. Dieser Workshop erklärt, was an politischen Zielen dahinter steht, und wie man sie erreichen kann. Wir erklären nicht nur, wie ihr Ticketfrei in eure Stadt holen könnt, sondern auch, wie wir den Bot entwickelt haben. Mit Code für eine bessere Welt zu kämpfen ist nämlich nicht schwer.

Konsumkritik-Kritik – Warum die Welt nicht am Ladenregal gerettet werden kann
Überall dröhnt die Werbung: Ändere Dein Leben und Du änderst die Welt! Nachfrage regelt das Angebot! Ethische Geldanlagen, Kaufen mit gutem Gewissen usw. Warum aber wird die Welt nicht besser, sondern nur der Bio-, Fahrrad- und Solarladen zu einem Kommerztempel? Der Vortrag widerlegt die These von der großen Verbraucher_innenmacht und zeigt, dass die Selbstreduzierung auf’s Dasein als Konsument_in vor allem denen dient, die nichts als Profit im Sinn haben. Für Mensch und Umwelt aber geht es um mehr als sich mit der Rolle des Bezahlenden im Kapitalismus zufrieden zu geben.

Karfreitagsrave mit DJ Speedlabor
Am Karfreitag sind öffentliche Tanzveranstaltungen bekannterweise verboten, was machen wir also? Natürlich zu einer öffentlichen Tanzveranstaltung einladen! Gegen das aufzwingen religiöser Regeln bei nicht religiösen Menschen, gegen Fundamentalismus und gegen jede Autorität! Für Laizismus, Spaß und Selbstbestimmung!

Training zu offensivem Umgang mit der Polizei
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Polizei- und Versammlungsrecht, aber auch Hinweise auf weitere Spezialgesetze und das Strafrecht). Varianten des Polizeikontaktes, Handlungsmöglichkeiten und rechtlicher Rahmen: Personalienkontrolle, Durchsuchung, Festnahme, Verhör usw. Dann Trainings in Form eines Rollenspiels zu ausgewählten Situationen – in der Regel auf Wunsch der Teilnehmenden.

Anarchist Gardening
The meadow is A garden (Gardening and Ecology against capitalism)

Laienverteidigung vor Gericht – eine Einführung
Vier Aktivist_innen sitzen nebeneinander auf der Anklagebank. Zwei von Ihnen sind angeklagt, zwei sind Verteidiger_innen. Wie das geht? Die Strafprozessordnung regelt, dass auch Personen, die nicht Jura studiert haben, andere vor Gericht in Strafverfahren verteidigen können. Wie das geht, welche Erfahrungen wir damit gemacht haben und warum wir uns wann dafür entscheiden soll in diesem Workshop erklärt werden. Gerichte wollen uns ohnmächtig machen. Unsere Überzeugung ist, dass Frechheit, Wissen und unkonventionelles Agieren uns davor schützen können, dass die Gerichte damit Erfolg haben. Wie eine solche Selbstermächtigung aussehen kann und ob diese Strategie zum Umgang mit Repression auch etwas für euch sein kann wollen wir in diesem Workshop herausfinden.

Schnüffeln, recherchieren, Undercover – Tipps zum Recherchieren
Um in den Kochtöpfen der Macht herum zu rühren oder in diese zu spucken, ist eine Mischung aus kreativen Aktionen, emanzipatorischen Inhalten und tiefen Einblicken in Strukturen, Handlungsweisen und Ziele der Mächtigen nötig. Letzteres bedarf einigen Geschicks. Der Workshop soll Wissen und Ideen geben, wie über Internet, Undercover-Recherche (Schnüffeln wie Wallraff), Akteneinsicht und einiges mehr Informationen besorgt werden können. Angesprochen werden (auf Wunsch auch vertieft und mit Übungen):
* Akteneinsichtsrecht (Umweltinformationsgesetz usw. Justiz…)
* Presseanfragen
* Internetsuche
* Weitere Quellen (Katasterämter, Bibliotheken und mehr)
* Undercover-Recherche … und was sonst noch so einfällt

Kommunikationsguerilla
Diese Welt ist durchzogen von Codes, Labeln und Moden. Sie ist aufgeladen mit Autorität. Ob Lieschen Müller etwas sagt oder „der Vorsitzender der SPD X-Stadt“, der „Präsident von und zu“ oder der „Direktor der blablabla“, ist ein Unterschied. Anstrengend bis chancenlos erscheint, sich selbst die gleiche Wirkung beschaffen zu
wollen. Gegenöffentlichkeit und eigene Vermittlung sind wichtig – aber das Salz in der Suppe ist die Subversion. Sie ist so etwas wie japanische Kampfkunst auf politische Aktion angewendet: Die Wucht des Gegners nutzen für die eigenen Ideen. Zum Beispiel statt zum x-ten Mal gegen die Agenda 2010 wettern, diese noch überdehnen und als SPD-Gruppe die Erweiterung Agenda 2020 ankündigen. Oder verdeckt als Straßentheater agieren. In einer Veranstaltung statt protestieren sich überidentifizieren mit den benannten Zielen – Law and Order, Wirtschaftsorientierung oder Aufrüstung bejubeln, einfordern. Plakate nicht mehr überall selbst kleben, sondern bestehende unauffällig verändern und dabei die Aussage verdrehen. Über all diese unendlichen Tricks und Möglichkeiten soll der Workshops informieren. Die Anwendung so mancher Aktionsideen kann aus strafrechtlichen Gründen nicht empfohlen werden. Sie tritt als Nebenwirkung solcher Workshops aber immer wieder auf …

Alternativen zur Monogamie
Eine offene Diskussionsrunde

Konzert: Cyber-Mike
Konzert eines wahnsinnigen Liedermachers aus Nürnberg

„How to do a Kleingruppen-Aktion“
Welche (auch niedrigschwelligen) Kleingruppenaktionen sind möglich? Wie kann so eine Aktion ablaufen und welche Aufgaben gibt es? Nach
dem Workshop hast du noch keine fertige Aktion, aber einen Werkzeugkasten, um eigene Aktionen zu gestalten.

Ladendiebstahl – Emanzipatorische politische Aktion oder egoistische Selbstbereicherung?
Hier soll ein Raum für die Diskussion um die Sinnhaftigkeit von Ladendiebstahl geöffnet werden. Anschließend gibt es falls gewünscht Raum für den Austausch über die praktische Umsetzung.

Freifunk
Freifunk ist ein Netzwerk in Communityhand. Es geht nicht nur darum, überall offenes WLAN hinzubringen – es geht darum, sich das Internet zurückzuholen. Die Infrastruktur, die Menschen verbindet, ist heute größtenteils in der Hand von Monopolen oder dem Staat. Aber wem das Internet oder die Bahnen gehören, die wir nutzen, beeinflusst unser Leben massiv. Um sich diese Infrastruktur zurückzunehmen, gibt es technische Möglichkeiten und Initiativen.

Konzert: Klaus der Geiger
Musiker aus Köln

Filmabend: Brand I – Vom Eigentum an Land und Wäldern
Eine Reise im Rheinischen Braunkohlerevier und eine Denkreise zum Kern der ökologischen Krise. Eine Film-Trilogie über fossiles Wirtschaften, Braunkohle, Klimapolitik und den Widerstand im Rheinischen Revier von Susanne Fasbender in Kooperation mit dem Hambacher Forst Filmkollektiv.

Sexueller Konsens
Wenn Menschen miteinander in Kontakt kommen ist oft auch flirten, Intimität und Sexualität wichtig und das kann wunderschön sein. Das Ziel dabei ist, dass alle sich wohlfühlen. Gerade beim Thema Sexualität sind wir alle sehr verletzlich und viele haben belastende Erfahrungen gemacht. Deshalb ist es umso wichtiger auf Einvernehmlichkeit zu achten. Dazu gehört es sowohl deine eigenen Grenzen als auch die Grenzen anderer wahrzunehmen und respektvoll zu behandeln. Dafür wie dies gelingen kann möchte dieser Workshop dir ein paar Werkzeuge und Anregungen geben.

Gutes Leben mit Schulden und Vermögensoffenbarung
Wenn mensch längere Zeit politisch aktiv ist und entsprechend auch mit dem Staat oder politischen Gegnern aneinander gerät, lassen sich Geldforderungen oftmals nicht vermeiden. Aus Überforderung oder Unwissenheit werden solche Forderungen häufig beglichen, ohne über alternative Umgangsweisen nachgedacht zu haben. Dieser Workshop will Möglichkeiten vorstellen, die von einfachem Zahlen und Solipartys-Organisieren weggehen. Er soll auch Einblicke in ein Lebenskonzept geben, das von einigen Aktivist*innen bereits erfolgreich praktiziert wird.

Autonomous Sensory Meridian Response
Hier befassen wir uns damit wie ASMR bewusst ausgelöst werden kann.

Knast – Erfahrungen und Überlebenstipps
Immer wieder kommt es vor, auch im Kontext um den Hambacher Forst, dass Menschen für kürzere oder auch längere Zeit im Knast landen. Menschen die Angst vor diesem Szenario haben können hier Erfahrungsberichte von Aktivist*innnen mit Knasterfahrung hören und auch für Fragen bleibt Platz.

Warum BDSM und Feminismus so gut zusammen passen
Noch in den 70er hieß es von Feminist*innen, dass “masochistische Frauen mit dem Feind kollaborieren” – das war schon damals Quatsch. Demgegenüber steht heutzutage der Sex-positive Feminismus, der für ein einvernehmliches und freies Erkunden der eigenen Sexualität eintritt. Im Workshop wollen wir mit gängigen “Shades of Grey” Klischees und Vorurteilen gegenüber BDSM-praktizierenden Menschen aufräumen. Auch (aber nicht nur) Menschen mit wenigem oder keinem Vorwissen sind herzlich willkommen. Nach einer kurzen Einführung gibt es Raum für einen Austausch mit euren Fragen und Themen.

DIY Kerzen ziehen
Kerzen sind nützliche Alltagsgegenstände, hier stellen wir sie selber her.

DIY-HRT
Um einen geschützten Raum für von dem Thema direkt betroffene zu schaffen ist dieser Workshop für cisgeschlechtliche Menschen nicht zugänglich.
Für transgeschlechtliche Menschen ist der Zugang zu einer Hormontherapie in Deutschland nach wie vor auf dem offiziellen Weg schwer zu erreichen, es werden viele Steine in den Weg gelegt. Gerade wenn Menschen von Mehrfachdiskriminierung betroffen sind und zb. aus dem Krankenkassensystem rausfallen oder ihnen „psychische Erkrankungen“ diagnostiziert werden scheint der offizielle Weg schwer bis unmöglich. In diesem Workshop soll ein ergebnisoffener Austausch über Alternativen dazu stattfinden. Eine DIY-HRT ist im Grunde eine konsequente Umsetzung des Anarchistischen Prinzips „Do it Yourself“ und des feministschen Prinzips „My Body, My Choice“.

NoFashion-Fashion Show
Eine Modeshow für Outfits die alles sind, nur nicht modisch oder gar ästhetisch. Für alle die mitmachen wollen steht die Kleidung in unserem Freeshop frei zur Verfügung und die Auswahl ist ziemlich groß und vielfältig.

NoTalent-Talent-Show
Hast du nicht auch ein „nicht-Talent“ dass du umbedingt mal vorführen wolltest? Kannst du zum Beispiel wirklich nicht singen, rappen, Impro-Theater spielen, Poetry slamen oder sonst irgendwas? Hier hast du die Chance genau dass zu zeigen.

Pressearbeit & Rhetoriktraining
Pressearbeit & Rhetoriktraining für Interviews zum Thema Klima, Energie und ziviler Ungehorsam für Einsteiger*innen als auch als auffrischung für erfahrene Aktivist*innen.

Beratung für eigene Medienkampagnen
Aufbauend auf dem Pressearbeit & Rhetoriktraining.

Das ABC-Rhineland stellt sich vor
Für alle die sich dafür interessieren wie Antirepressionsstrukturen arbeiten oder sogar mitmachen wollen stellt sich hier das Anarchist Black Cross vor.

Konzert: Rag a Muffin
PUNKROCK!

DIY Piercings
Für ein Piercing musst du zu jemandem gehen der das professionell macht? Stimmt nicht, das kannst du auch selber lernen.

DIY Stick and Poke Tattoos
Tattoos stechen kostet viel Geld? Nein, mit den richtigen Nadeln und Tusche kannst du das ganz einfach selber machen. Hier lernst du wie.

Scheisz auf Schule, isch geh Hambi?
Hattest du nicht auch schon mal den Traum die Schule (oder auch die Uni/Ausbildung/Lohnarbeit) hinzuschmeißen und statt dessen etwas sinnvolles mit deinem Leben zu machen, zum Beispiel politische Arbeit, Weiterbildung in Themen die dich wirklich interessieren oder einfach zum Reisen? Dieser Workshop soll einem Raum zum Austausch öffnen zwischen Menschen die über diesen Schritt nachdenken und Menschen die diesen Schritt bereits gegangen sind und über ihre Erfahrungen sprechen wollen.

Revolutionäre Perspektiven auf „Klasse“ in Bezugnahme auf Psychologie und die Intersektionstheorie
Vortrag mit anschließender Diskussion

Austausch über Depressionen, Panikattacken, Angststörungen, Traumata…
Um einen geschützten Raum für von dem Thema direkt betroffene zu schaffen ist dieser Workshop nur für diese zugänglich.
Depressionen, Angststörungen und ähnliches werden von der breiten Masse oft totgeschwiegen. Betroffene werden oft stigmatisiert. Hier soll ein Raum für einen Austausch entstehen aus dem hoffentlich alle gestärkt hinaus gehen.

Ableism in linkspolitischen Umfeldern
„Wie du hast keine Konzentration für ein mehrstündiges Plenum? Dann beschwer dich nicht dass du nicht mit einbezogen wirst.“
„Wenn du dich auf dem Fahrad so unsicher fühlst bleib doch einfach daheim.“
„Du kannst keine Analoguhren lesen? Das ist doch jetzt ein Witz.“
Das alles sind nur leicht abgewandelte Sätze die so in linkspolitischen Umfeldern gefallen sind. Aber wieso hat eine Bewegung die so viel Wert auf respektvollen und diskriminierungsfreien Umgang legt so ein großes Problem mit Ableismus? Hier wollen wir uns über Ableism austauschen den wir mitbekommen haben (egal ob aus Opfer, Täter*innen oder Beobachter*innen Perspektive) und uns Gedanken darüber machen was sich gegen Ableismus in der eigenen Bewegung tun lässt.

My Body, my Choice
Einführung in den Feminismus und selbstbewusster Umgang mit übergriffigem Verhalten. Open for all Gender.

Abschlusskonzert: Sissi Fussel
Zum Abschluss des Skillshare nochmal ein Konzert von einem Liedermacher aus dem Hambacher Forst.

Klettertraining
Kletteraktivitäten und Baumhäuser sind das wohl bekannteste Markenzeichen für den Hambacher Forst und auch hier wird es Klettertrainings geben.

Rettungsworkshop
Kurzer Theorieteil zum Thema wann und warum ist eine Rettung manchmal notwendig und worauf muss geachtet werden. Danach zeigen wir euch eine Standardmethode, eine hilflose Person zu retten und üben es mit euch. Für Menschen, die schon einigermaßen sicher klettern und retten lernen wollen oder ihr Wissen darüber auffrischen möchten. Bringt bitte einen Gurt mit Rettungsprussik und langer Bandschlinge mit, wenn ihr einen habt.

Lock on
Einführung in Geschichte, Techniken und Praxis der Aktionsform Lock on. Benötigte Gegenstände: Isomatte, Warme Klamotten, Handschuhe.

Holzkonstruktionen auf den Wegen und Feldern
Einführung in Geschichte, Techniken und Praxis von Mono-, Di- und Tripot sowie Towerbau.

Identitätsverweigerung
Wenn du nach einer Aktion deine Personalien nicht angibst kann das zu einer ED-Misshandlung und ggf rechtlichen Konsequenzen führen. In diesem WS soll es sowohl einen Austausch über Gründe und Risiken geben, als auch konkrete Ideen beschrieben und geteilt werden, wie wir es staatlichen Behörden möglichst schwierig machen, an unsere Personalien zu kommen. Kommt auch gerne vorbei wenn ihr eure Techniken und Erfahrungen teilen möchtet!

Sicherheit in Politgruppen
Welche Sicherheitsmaßnahmen sind gegen Überwachung unserer Politarbeit sinnvoll, notwendig oder übertrieben? Wir wollen gemeinsam mit euch erarbeiten, was in welchen Situationen sinnvoll erscheint und wie wir eine Sicherheitskultur ohne Paranoia entwickeln können. Zielgruppe: Menschen, die in Politgruppen aktiv sind, egal ob sie sich noch nie Gedanken zu dem Thema gemacht haben oder v.a. ihr Wissen teilen möchten.

Lesung aus: „Lasst uns Licht ins Dunkle Bringen“
Aufarbeitung der Geschehnisse während einer Räumung. Sommer 2011 Wietze im Landkreis Celle (Niedersachsen). Helikopter Kreisen, Reiterstaffel Patrollieren und hunderte Polizisten stehen vor einem hunderte meter langen Graben, umsäumt mit Zäunen und Stacheldraht. Dahinter sind drei in die höhe ragende Tripods und mehreren Holzhütten zu erkennen. Was sie nicht sehen sind die unzähligen Lock on in den Tripods, den Hütten und ein Bunker Tief in der Erde. Der Kampf der hier hausenden menschen richtete sich gegen die Schlachtfabrik der Cellerfrischgeflügel Company („Wiesenhof“). Eine Lesung die einem nahe gehen wird.

Lesung aus: „Der Kampf um den Wald“
Aufarbeitungen der Geschehnisse während der Räumung der Baumbesetzung Monkeytown im Hambacher Forst (März 2014).

Vortrag: Kampf um den Hambacher Forst
Vortrag: Kampf um den Hambacher Forst Einführung in die Geschichte des Kampfes um den Hambacher Forst. Der Schwerpunkt liegt auf die Geschehnisse seit der Besetzung der Bäume im April 2012. Es wird eine kleine Chronologische die über Besetzungen, Räumungen, Inhaftierungen und vieles mehr.

Lesung aus: „Mit Baumhäusern gegen Bagger“
Eine Lesung aus dem „Hambi-Buch“.

Filmabend: Edelweißpiraten
Ein Spielfilm über eine antifaschistische Gruppe um 1944 in Köln-Ehrenfeld. Beruhend auf historischen Fakten.

Harbourgames
Im Juni soll im Hamburger Hafen, Wahrzeichen der Hansestadt und Brennpunkt von weltweiter Ausbeutung und kapitalistischer Kackscheiße eine Aktionsralley stattfinden. Mobivortrag mit Frageteil.

Kein neues Kohlekraftwerk in Stade
Zur Verwunderung und Empörung vieler plant Dow-Chemical, ein neues Kohlekraftwerk in der Nähe von Hamburg. Während noch nicht 100% feststeht wie/ durch wen/ wann/ und ob überhaupt das Industriekraftwerk gebaut wird, formiert sich bereits Widerstand vor Ort. Kurzer Vortrag zum Stand der Dinge und Diskussion über mögliche Widerstandsformen.

Anarchists Can Activate Breathing
Den eigenen Körper und Geist beruhigen, entspannen, Gehirnwellen und Herzratenvariabilitaet synchronisieren oder das Blut mit Sauerstoff über und untersättigen. Mit dem Atem können wir in verschiedensten Situationen nützliches anstellen. Das können wir gemeinsam ausprobieren und erarbeiten und für alle die wollen, sogar ziemlich tief damit arbeiten (holotrop Atmen).

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen