Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Fledermausexperten besuchen den Wald


(Übersetzung v. Anna)

Diese Woche besuchten mehrere Fledermaus-ExpertInnen vom BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) den Wald, diskutierten und gaben Informationen über Fledermaus-Verhalten und Populationsdruck im kleiner werdenden Wald.
Die Gruppe, die durch Versiegeln ihrer Behausungen Fledermäuse und Mäuse vertrieb, lehnte es ab, uns in die Diskussion miteinzubeziehen. Und das trotz vieler Anfragen und Aufrufe zu diskutieren und ihre Vertreibungsaktionen vor den Rodungen zu erklären. Sie setzten die falsche Behauptung in die Welt, dass es nun keine gefährdeten Fledermäuse mehr in dem Wald gäbe, der abgeholzt werden soll. Die Gruppe wird nicht nur von RWE gesponsert und bezahlt – es stellte sich während dieses Besuchs auch heraus, das ihre Behauptung, mit dem BUND zusammenzuarbeiten und vom BUND anerkannt zu sein, eine Lüge ist.

Beim Rundgang mit einer Infrarot-Kamera kam ans Licht, dass Höhlen von Tieren wieder geöffnet worden waren und das Austreten von Flüssigkeit und Geruch aus den Öffnungen zeigten an, dass in den Höhlen Tiere eingeschlossen wurden. Aufgrund dieser Funde wurden so viele ehemals versiegelte Höhlen wie möglich wieder geöffnet.

Weitere Informationen: Bedrohte Tierarten

Dieser Beitrag hat 31 Kommentare

  1. Tierquälerei… Wenn man dies mit denen machen würde…

  2. Hoffentlich wird, RWE sei Dank, der Winter nicht zu kalt. Denn eigentlich hätten diese eingesperrten Fledermäuse ja längst in ihrem Winterquartier sein sollen. Das passiert aber öfters, die Fledermäuse müssen dann aber mit Erfrierungen an den Ohren rechnen, was wiederum ein Nachteil bei der Jagd im nächsten Sommer ist.
    RWE hat sich hiermit einen Bärendienst getan, denn das ruiniert deren Ruf noch mehr. Sie stellen sich ja immer als die Braven und Gesetzestreuen da. Wir wissen einmal mehr, wer hier die Gewaltbereiten sind.
    Auf der Website von Animal Equality steht: „Ein großzügiger Unterstützer hat sich entschlossen, uns vor eine Aufgabe zu stellen: Er verdoppelt jede Spende an Animal Equality – bis zu einem Betrag von 260.000 €.“ Wer könnte das nur sein?
    Auf der Website steht, dass ihr Schwerpunkt das Schicksal von Nutztieren ist. Sollen sie doch dabei bleiben und keine Fledermäuse einsperren. Mein Gesamteindruck dieser Website ist. als hätten sich ein paar BWLer überlegt, sie müssten jetzt auch mal was für die armen eingesperrten Tiere tun. Sie lassen sich dabei von einer anderen, mir ebenfalls unbekannten Organisation bescheinigen, dass sie schon seit Jahren zu den effektivsten Tierschutzorganisationen gehören.
    Na so was!

  3. Hallo Nöll,

    ich bin Leiterin der Organisation Animal Equality in Deutschland (www.animalequality.de) und kann Ihnen versichern, dass wir mit diesem Artikel nicht gemeint sind. Wir setzen uns gegen Tierquälerei in der Massentierhaltung ein und haben keinen Bezug zu oben genannten Aktionen. Auch werden wir nicht von RWE gesponsert.

    Herzliche Grüße
    Ria Rehberg

  4. Mit Animal Equality hat es aber nichts zu tun. Habt ihr da irgendwas verwechselt?

  5. sorry – ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass eine tierrechts-tierschtzrelevante gruppe/gruppierung soetwas irrwitziges fertigbringen würde – ich mißtraue der aussage zutiefst –
    dieser „übersetzte“ bericht, bedarf einer dringenden und gründlichsten vor allen dingen zeitnahen klärung

  6. „Es waren Ende Oktober/Anfang November 2 Biologinnen im Auftrag von RWE
    im Wald unterwegs, um die Fledermaushöhlen zu versiegeln. Der Name der
    beauftragten Firma ist mir nicht bekannt (das ließe sich nachprüfen).
    Ich weiß nicht, wie der Ersteller des Artikels darauf kam, den Namen
    dieser Organisation zu nennen. Der Name ist nun gelöscht.“

    1. Lt. Homepage von RWE Power gibt es ein Institut für Tierökologie, das beim Fledermausschutz mitgewirkt hat.
      Es könnte denke ich so gewesen sein, dass aus „Animal Ecology“ dann draußen durch ein leichtes Verhören „Animal Equality“ geworden ist.

      1. Bitte nenne mal den Link. Das würde ich gerne nachlesen. Sind das hier alles nur Scherze?

        1. Hallo Franziska,

          gerne:
          http://www.rwe.com/web/cms/de/2870852/rwe-power-ag/energietraeger/braunkohle/umweltschutz/geschuetze-lebensraeume-fuer-tiere-und-pflanzen/

          Das Institut aus der Nähe von Gießen hat eine eigene Präsenz unter:
          https://www.tieroekologie.com/

          Falls Dich das Thema allgemein interessiert, ist
          http://www.fledermausschutz.de/
          auch eine interessante Website.

          Die Fledermaushöhlen sind übrigens vor dem angeordneten Rodungsstopp durch das OVG und sogar noch vor der Anhörung durch das VG verschlossen worden. Also meiner Meinung nach steht jeder Verdacht, der in das Verschließen der Löcher etwas anderes hineininterpretiert als eine Maßnahme zum Schutz der Tiere auf wackligen Füßen.

          1. Lieber Peter,

            also noch wissen wir ja gar nicht sicher, ob es Leute im Auftrag von RWE waren.

            Aber jetzt ist ja erst einmal Frieden im Wald, und dafür bin ich echt dankbar.

            Als die Fledermaushöhlen verschlossen worden sein sollen, war es doch Ende Oktober/ Anfang November, oder?

            Und war das nicht zu einer Zeit, als der Vergleichsvorschlag des VG Köln auf dem Tisch lag? Und stand da nicht drin, dass ein Gutachter, salopp gesagt, Fledermäuse zählen gehen soll?

            ??

            Ein Glück, dass es darauf jetzt nicht mehr ankommt, zumindest für dieses Jahr.

          2. Auch wenn der Vergleichsvorschlag vor der Anhörung durch das VG noch nicht auf dem Tisch lag, so war doch vor der Anhörung noch nicht klar, wie das VG den Fall sieht.

            Und dass es um die Eignung des Hambacher Waldes als FFH-Schutzgebiet geht, war doch auch klar.

            Und dass man dann am Ist-Zustand des Waldes und seiner Bewohner nichts ändern sollte, finde ich aber schon. So als Privatperson.

            Und als Mensch finde ich das sowieso.

            Aber unterstellen wir einfach mal, dass es wirklich Leute waren, die die armen Fledermäuse nur beschützen wollten, indem sie sie umsiedeln, bevor die Kettensägen kommen….

            Vielleicht war es ja wirklich so.

  7. Liebe Leute, seid doch bitte etwas vorsichtiger beim Veröffentlichen. Am besten führt ihr ein Vier-Augen-Prinzip ein; es sollte eigentlich immer noch wer übern Text schauen, bevor der publiziert wird. Danke.

  8. Is klar, korrekte „wasserdichte“ Veröffentlichung hat Vorrang vor themenbezogener inhaltlicher Diskussion. Geht’s noch absurder?
    Bei allem Verständis: spielt es für diese Wildtiere, die sicher unendlich gelitten haben, DIE entscheidende Rolle, welche Gruppen oder Einzelpersonen solche abartigen Taten planen und dann auch ausführen bzw. ihre Mitschuld am Artensterben (wie im nachfolgenden Video auf drastische Weise erkennbar!) und daraus folgende rechtliche Konsequenzen stets versuchen, von sich zu weisen! Dank unseres sog. Rechtsstaates hatten diese Täter bisher LEIDER nichts zu befürchten!!! Ein evtl. positives Gerichtsurteil des peruanischen Klägers gegen RWE könnte das ändern…

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/sterbender-eisbaer-so-sieht-es-aus-wenn-man-verhungert-a-1182533.html

    1. „Waldfrieden“
      das heißt also – Dir wärs ziemlich Schnurz, wer fälschlicherweise egal ob vorätzlich oder nachlässig als Verursacher von XY benannt wird? Kann ja wohl nicht sein.

  9. „Is klar, korrekte „wasserdichte“ Veröffentlichung hat Vorrang vor themenbezogener inhaltlicher Diskussion. Geht’s noch absurder?“

    Waldfrieden, ehrlich, mir ist´s ziemlich egal, ob jemand irgendwann mal dich verklagt, weil du ihn leichtfertig und falsch beschuldigt hast. Musst selber sehen, wie du mit deiner selbstgerechten Art klarkommst.

    Mir geht es vielmehr darum, dass ich ein Vieraugenprinzip nur zum Schutz dieser Internetseite empfehle. Gibt zu viele Arschloch-Konzerne draußen in der Welt, die nur darauf warten, dass man wegen Lockerheiten a la „Waldfrieden“ u.ä. eine kostenbewehrte Unterlassungserklärung losschicken kann. Letztlich müsste nämlich der Seitenbetreiber dafür haften. Braucht aber kein Mensch, so einen Stress.

  10. Vor allem braucht’s keine übereifrigen Selbstgerechten, die sich anderer Leute Kopf zerbrechen, warnen oder suptil drohen.
    Danke dennoch für die Einblicke in diese menschliche Denke und Absichten…

    @ robo
    Mensch stelle sich mal vor, bei der Rettung menschlichen Lebens (z.B. nach Flugzeugabstürzen, Zugunfällen, Überschwemmungen und Erdbeben) würde so gehandelt, wie die Kommentatoren (bis auf 2) hier reagieren? Hauptsache, Formalien, Identitäten, die ZU- und Umstände sind geklärt, aber Patienten inwischen verstorben…
    Was zählt schon das Leben von Tieren im Vergleich zu dem
    der sog. Krone der Schöpfung???

  11. Die Fledermäuse werden auf die Sophienhöhe umgesiedelt!

    1. Das nutzt der lieben Bechsteinfledermaus nichts.Sie braucht alte Baumbestände zum überleben.Totes Holz schafft unendlich mehr Lebensraum als aufgeforstete Neupflanzungen.Leider ist die Diversität in den Neudörfern auch nicht vorhanden. Es braucht Jahrhunderte bis die gerissenen Wunden wieder geheilt sind. Das werden Wir alle nicht mehr erleben und die Fledermäuse leider auch nicht.Wobei es um die Bestie Mensch nun wirklich nicht schade ist.Ich kann nicht soviel fressen wie ich kotzen will!

  12. waldfrieden ich mag das nicht unnötig in die länge ziehn
    möglicherweise hast du irgendetwas mit wald zu tun – aber mit frieden oder fairnis wohl eher nicht

    fakt ist …
    „irgendeine“ – tierrechts-schutz-orga wurde aufgrund einer falschmeldung bezichtigt – nichtmenschliche tiere lebend eingeschlossen + somit getötet zu haben

    fakt ist
    in gleicher meldung, dass gottseidank alle – fast alle ? „versiegelten“ höhlen wieder geöffnet wurden

    also kein zenario, wie du´s da aus welchen gründen auch immer vorbetest –
    somit ist doch eine zeitnahe klarstellung gegen etwaigen rufmord etwas selbstverständliches – es wurde keine vorrangige „rettungszeit“ nicht menschlicher tiere“ mit irgendwelchen unnötigen formalien vergeudet

  13. @ Tatjana

    http://www.rwe.com/web/cms/de/2870852/rwe-power-ag/energietraeger/braunkohle/umweltschutz/geschuetze-lebensraeume-fuer-tiere-und-pflanzen/

    1. „…da die Bechsteinfledermaus häufig ihr Quartier wechselt und daher um Umkreis von rund 500 Metern auf ein Quartierverbundsystem angewiesen ist wie es das in einem höhlenreichen Wald mit VIELEN ALTEN BÄUMEN UND ENTSPRECHENDEM TOTHOLZANTEIL gibt“
    2. „Eines der Hauptprobleme ist der Mangel an geeigneten Tages- und Winterschlafquartieren sowie an Quartieren für Wochenstuben…“

    http://www.rwe.com/web/cms/de/2870852/rwe-power-ag/energietraeger/braunkohle/umweltschutz/geschuetze-lebensraeume-fuer-tiere-und-pflanzen/

    Schutzkonzept: „Es sieht im Prinzip die allmähliche Umsiedlung der Fledermäuse vor -aus dem Hambacher Forst in Altwälder des Umlands, die noch ökologisch aufgewertet werden.“

    „Der ausgedehnte Rekultivierungswald auf der Sophienhöhe ist noch zu jung, um sich als Lebensraum der Bechsteinfledermaus zu eignen.“

    Soviel zu deinem obigen Kommentar.

  14. Ich habe eine Seite von RWE wo drinn steht das weiter gerodet wird. Das Münster nur eine Prüfung macht ob der Plan gerecht ist aber er wird Köln nicht wiedersprechen. Ich fotografiere das ab und versuche es hier einzufügen.

  15. Es ist unglaublich: Da scheint ein Rechtsstreit davon abzuhängen, ob eine bestimmte Fledermausart in einem Wald tatsächlich wohnt, und dann beauftragt die Partei, die den Wald beseitigen will, Leute, die die Fledermaushöhlen verschließen?

    Damit dann, wenn der Gutachter kommt, garantiert keine Fledermäuse mehr da sind?

    Das wäre ja unglaublich.

    Das wäre so unglaublich, dass man sich fragen müsste, ob RWE den Rechtsstreit nicht allein wegen dieses Vorganges verlieren muss.

    Wegen Beweisvereitelung.

    Das ist jetzt juristisch nicht bis zu Ende gedacht, ich kenne ja den Rechtsstreit im Einzelnen auch gar nicht und ich weiß ja auch nicht, ob die Fragen mit „Ja“ zu beantworten sind.

    Aber es wäre echt ein Ding….

  16. Aber wenn der Bericht gar nicht stimmt, dann könnt Ihr meinen Kommentar von gerade eben sofort wieder löschen, bitte.

    Mensch.

  17. Es ist so, dass RWE auf seiner eigenen Webseite etwas von einem Tierschutzkonzept für die Bechsteinfledermaus erzählt, im Rahmen dessen die allmähliche Umsiedelung vorgesehen ist…..

    Ich kann nur meine persönliche private Meinung hier wiedergeben:

    Umsiedelungsmaßnahmen, die etwa jetzt schon laufen – mit Höhlenverschluss und so weiter – wären im Hinblick auf das gerade laufende Gerichtsverfahren höchst fragwürdig.

    Das dürfte nicht sein: Dass während eines Gerichtsverfahrens, bei dem es für den Ausgang des Prozesses auch darauf ankommt, ob eine seltene Fledermausart in einem Wald wohnt, genau dieses Wohnverhalten der Fledermaus aktiv unterbunden wird…. aber das ist hier die Meinung einer Privatperson.

    Es ist nur so: Wenn RWE sagt, dass es solche Umsiedelungsmaßnahmen tatsächlich gibt – im Rahmen eines „Schutzkonzepts“ – dann sollten das alle wissen und alle darüber diskutieren.

  18. So. Und jetzt kann ich nur noch sagen, dass ich aufgrund des Internetauftrittes von RWE, der hier echt viele Fragen offen lässt, eine offizielle Anfrage an RWE abschicken werde.

    Bei Siemens hat das auch schon funktioniert – sie haben dort auf meine Fragen geantwortet. Auch wenn die Antworten eher undeutlich waren …

    Und die Fragen und die eventuellen Antworten sowie die Stelle von der RWE-Webseite mit den Bechsteinfledermäusen werde ich in einem Beitrag auf meiner Webseite pro-verdura.info veröffentlichen.

    Und dann werde ich mich in meinem Freundeskreis umhören – das sind nämlich auch Juristen wie ich – was sie so von prozessualem Verhalten während eines laufenden Verwaltungsgerichtsverfahrens wissen bzw. welche Pflichten die Parteien da haben und was passiert, wenn sie sich nicht daran halten.

    Friede den Fledermäusen.

  19. Den nachweislichen Verstößen gegen geltendes EU-Recht bzgl. FFH-RL und UVP (MELDEPFLICHT!) folgt lt. BUND ein weiterer Rechtsverstoß hinsichtlich der SEIT HERBST 2017 NICHT erfolgten Öffnung der zugeklebten Fledermaushöhlen!!! Welche Perfiditäten -in dem Versuch, dass der/ die gutgläubige Bürger*in den RWE-Beruhigungs/Schlafdrink (mit Tiefenwirkung) schluckt- betreffend der (angeblichen) Rechtmäßigkeit der Haupt- und Rahmenbetriebspläne werden wohl zukünfig noch an Tageslicht kommen?

    https://de-de.facebook.com/BuirerFuerBuir/posts/1026558250826424

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen