Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Waldspaziergang mit Michael Zobel am Sonntag den 10.7.2016


Nest

„Guten Tag zusammen,

es ist wieder so weit, die nächste monatliche Führung im Hambacher Wald steht an:

10. JULI 2016

Erneut werden wir zeigen, warum auch der kleine Rest dieses einst mächtigen Waldes noch unbedingt schützenswert ist. Und wir werden erneut darüber sprechen, wie ein großer Konzern mit der Rückendeckung von Teilen der Politik unsere Natur und damit Teile der Lebensgrundlage vieler Menschen unwiderbringlich zerstört.
Wie schon seit über zwei Jahren zeigen wir Bilder, die die Menschen eigentlich nicht sehen sollen. Wir sprechen mit den Aktiven im Wald und auf der Wiese, gehen zu den Besetzungen, gehen zur Rodungskante mit Blick auf die gefräßigen Braunkohlebagger.

Immer mehr Menschen möchten sich ein eigenes Bild machen von dieser sinnlosen Zerstörung von unersetzlicher Natur und Lebensräumen. Immer mehr Menschen wundern sich, wie jeder Ansatz zu Gesprächen, zu einer „Schlichtung“, zu Frieden im Hambacher Wald von einem arroganten Konzern vehement abgelehnt und wie jede Diskussion im Ansatz erstickt wird. Immer
mehr Menschen wollen Gespräche, Diskussionen, Perspektiven. Und Immer mehr Menschen glauben nicht mehr nur die gebetsmühlenartig wiederholten Berichte der RWE-Pressestelle. Auch immer mehr RWE-Mitarbeiter sind bei den
Führungen dabei.
MEHR ALS 3300 TEILNEHMERINNEN HATTEN WIR BISHER, gerade jetzt werden die Anfragen von Lehrerkollegien, Schulklassen und anderen Gruppen immer mehr.

Wie immer ist die Presse herzlich eingeladen. Und bitte alle denkbaren Verteiler zur Ankündigung der Führungen benutzen, danke…

SONNTAG, 10. JULI, DER HAMBACHER FORST – ODER WAS DAVON NOCH ÜBRIG IST UND VIELLEICHT GERETTET WERDEN KANN? (WEITERE TERMINE 21. AUGUST, 18. SEPTEMBER…)

12.00 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge, Wegbeschreibung: Ausfahrt Merzenich, (nächste Ausfahrt hinter oder vor Düren, der Beschilderung immer Richtung Buir folgen, durch Morschenich (wird auch noch umgesiedelt…), bis zum Ende der Straße. Links abbiegen bis zum Schild „Lotsenstelle 71“ , da rechts rein und parken, das ist der besagte Treffpunkt, kurz vor der alten Autobahn, nicht verwirren lassen durch die „Werkstraße“ – und Sackgasse-Schilder, der Parkplatz ist nach wie vor zugänglich!

Von Aachen aus werden wir erneut versuchen, Fahrgemeinschaften zu organisieren, Treffpunkt jeweils 11.00 Uhr bei KuKuK, ehemaliges deutsches Zollhaus an der Eupener Straße.

Anmeldung und weitere Infos bei mir unter 0171-8508321 oder per Mail info@nullzobel-natur.de

mit freundlichsten Grüßen,

Michael Zobel und Eva Töller“

Mehr Bilder vom Nest:

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen