Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Bagger im Tagebau Inden besetzt

Öffnen des Lockons bei der Baggerbesetzung Inden am 15.März.2015
Weitere Fotos
Pressemitteilung (Aktionserklärung siehe unten)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 00:30 Uhr haben Aktivist*innen der Anti-Kohle-Bewegung einen Bagger im Tagebau Inden besetzt. Eine Person ist festgekettet, drei weitere haben sich mit Kletterausrüstung auf den Bagger begeben. Es wurde ein Banner mit der Aufschrift „Braunkohle tötet. Überall.“ aufgehängt.

„Der Stillstand des Baggers, also eines der Herzstücke RWE’s, bedeutet einen massiven Eingriff in den reibungslosen Ablauf des Konzerns. Damit stören wir bewusst die Fortsetzung einer Energiegewinnung, der komplette Ökosysteme zum Opfer fallen.“ erklärt Konny L. (Name geändert). „Durch die Ausbreitung des Tagebaus werden Menschen vertrieben und enteignet. Am Tagebau Hambach wird ein alter Wald gerodet, der seit Anfang des Mittelalters in Bürger*innenhand war – sofern ein Wald überhaupt jemandem gehören kann – und der seitdem verhältnismäßig nachhaltig bewirtschaftet wurde. Nun hat RWE ihn gekauft, mit dem einzigen Ziel, ihn zu zerstören, um aus der Kohlegewinnung Profit zu schlagen.“
Es sind jedoch nicht nur die regionalen Folgen, die die Aktivist*innen zu der Aktion veranlassen. Konny L. erläutert: „Durch die aus der Braunkohleverstromung folgende globale Erwärmung werden Dürren, Überschwemmungen, Epidemien usw. verursacht. Diese kosten hunderttausende das Leben und zwingen unzählige Menschen zur Flucht.“
Die Aktivist*innen sehen im aktiven Widerstand gegen ein profitorientiertes Wirtschaftsmodell die einzige Möglichkeit, dagegen effektiv anzugehen um „diese Katastrophe zu beenden, die früher oder später die ganze Welt heftig zu spüren bekommen wird. Wer hier nur an die eigenen Interessen denkt oder glaubt, dass Staat und Wirtschaft das schon regeln, wird auf lange Sicht sich selbst und kommenden Generationen die Existenzgrundlage zerstören.“

Die Besetzer*innen haben angekündigt, bis zur Räumung durch die Polizei die Arbeit des Baggers zu blockieren. Die Besetzung dauert noch an.

Dieser Beitrag hat 26 Kommentare

  1. Zur Kenntnis: Ich (die Person, die diesen Text eingestellt hat,) war so frei ein Paar redaktionelle Änderungen vorzunehmen. Eine davon ist beispielsweise das Wörtchen „bewusst“ in dem Satz „Damit stören wir bewusst die Fortsetzung einer Energiegewinnung […]“.

  2. Ihr seid doch alles Spinner.war unter der Rheinbrücke wo ihr normalerweise lebt nichts mehr los?

  3. @“Ich“

    Wenn man schon so ein großés Mail hat, bitte IDENTIFIZIEREN SIE SICH! Der Anonyme Internetheld dem die Welt egal ist(also du) ist unbeliebt.

    Ich finde die AKtionen der Aktivisten super! Wenn ich nicht 11 Stunden am Tag Arbeiten müssten, hätten die meine volle Unterstützung!

    Aber verschliesse du weiter deine AUgen! (Bestimmt bist du aber ein Mitarbeiter dieses Tagebaus)

  4. Euch sollte man als erstes den Strom abschalten. Setzt euch in den Flieger und startet so eine Aktion mal in den USA und China, denen ist doch alles egal.

  5. Woher sollen die Trottel den Ahnung von Energiepolitik haben, die Hälfte von denen hat warscheinlich noch nicht einmal einen Schulabschluss. Das sind einfach nur irgendwelche Dummbeutel die von ihren Familien ausgestoßen wurden,keine liebe erfahren haben und warscheinlich als Kind immer gemobbt wurden, weshalb sie jetzt verzweifelt versuchen sich Aufmerksamkeit zu verschaffen. Mal ganz davon abgesehen das wir, der arme Steuerzahler,für diese aktionen schön bezahlen können.. Sucht euch mal ne Arbeit und versucht am Gesellschaftsleben Teil zu nehmen, vielleicht schafft ihr dann in eurem leben auch mal was sinnvolles zu leisten.
    Und eins noch: Nein ich bin kein Mitarbeiter dieser Firma, es gibt noch mehr Leute auf der Welt die euch und euren Ansichten nicht für richtig halten.

    ——————————————–

    Hambi Edit: Danke für deinen freundlichen Kommentar. Wir schalten ihn natürlich trotz zahlreicher Besonderheiten in der Orthographie und Interpunktion gerne frei.

  6. Glaubt ihr eigentlich selbst was ihr da auf eurer Seite schreibt ? Glaubt ihr wirklich ihr würdet etwas fürs Klima und die Menscheit tun,wenn ihr Bagger besetzt ? Erstens haben eure Aktionen diesbezüglich noch nie nachhaltigen Erfolg gehabt und zweitens selbst wenn wir (Deutschland) sofort aus der Braunkohle aussteigen würden, wäre das überhaupt nicht messbar (CO2-Ausstoß)und somit also sinnlos. Wie würdet ihr denn dann Länder wie die USA,Russland oder China dazu bewegen auf fossile Brennstoffe zu verzichten ? Mit euren Bestzungsaktionen kämt ihr dort nicht sehr weit,weil diese Länder bei Räumungen nicht so zimperlich sind wie die Behörden in Deutschland.
    Schaltet doch einfach mal die Tagesschau ein und schaut euch mal die wahren Probleme der Menschheit an. Syrienkrieg, Ukrainekrieg, Terror in Afrika, Hungersnöte, Menschen ,die unter unwürdigen Bedingungen arbeiten und leben müssen auf der ganzen Welt usw.. Und ihr glaubt,wenn ihr hier solche Aktionen abzieht,würdet ihr was Gutes tun ?
    Ich glaube,die Leute ,die jetzt auf dem Bagger sitzen oder die andere ähnliche Aktionen auf der ganzen Welt abziehen, die sitzen in zwanzig Jahren in ihrem Einfamilienhaus, mit dickem SUV vor der Tür und geniessen ihren Wohlstand und schimpfen auf die Umweltbewegung.
    Ich kann solche Menschen jedenfalls nicht ernst nehmen.Sie treten die vorhandenen Gesetze mit Füßen, wollen wohl bei der Räumung des Baggers nach Recht und Gesetz behandelt werden. Sehr seltsam. Was ist das Anarchie-Light ?
    Ich würde mal gerne sehen, wie ökologisch die ganzen „Aktivisten“ privat eigentlich leben ? Wahrscheinlich ist das Doppelmoral in Vollendung ! Wasser predigen und Wein saufen !
    Viel Spass noch bei der Gefährdung anderer Menschen (Polizei,Rettungsdienst,Personal von RWE usw.) durch eure tollen Aktionen. Und erkältet euch nicht auf dem Bagger !

  7. Hallo… Ich wohne unmittelbar in der nähe der Tagebau von RWE… Und ich muss sagen, wenn RWE nicht wäre, dann hätte ich hier keine so schönen Naherholungsgebiet wie die sophienhöhe, den blausteinsee oder die neue indeaue…. Ganz ehrlich… Ich finde diese Gebiete wunderschön…. Keine Spur mehr vom einztigen Tagebau! Also von daher finde ich eure Aktionen lächerlich! Auf der sophienhöhe leben jetzt schon mehr Tierarten als jemals im hambacher Forst zu finden waren!
    Ihr solltet damit aufhören Menschen die nur ihre Arbeit machen weil sie für ihre Familie sorgen müssen so anzugreifen! Ihr seid echt nicht ganz normal!
    Und nein…. Ich bin kein RWE Mitarbeiter…. Nur einer der gerne Strom benutzt!

  8. Das meiste hierzu ist von allen gesagt!!! Wir hoffen auf hohe Haftstrafen!!!!

  9. hey leude,
    wie geil!! weiter so… und immer sommer noch mehr 🙂

  10. Zitat Hans: „Habt ihr echt nichts besseres zu tun?!“
    Ich hätte tatsächlich eigentlich einiges sinnvolleres zu tun als hier in der Kommentarspalte immer wieder gegen die gleichen Stammtischparolen anzudiskutieren. Also liebe Trolls, seid bitte nicht beleidigt wenn ich das eine oder andere Scheinargument und die meisten stumpfen Beleidigungen ignoriere. Solange es mir Spaß macht, werde ich mal auf eure Sprechblasen antworten.

    Zitat Hans: „Jeder darf seine eigene Meinung haben zum Thema Energieerzeugung, jedoch sind solche Aktionen, wie auch die Besetzung des Hambacher Wald, einfach nur dumm und unverantwortlich.“
    Gegenmeinung: Braunkohleverstromung ist in jeder Hinsicht einfach nur dumm und unverantwortlich. In NRW zu leben und dieses Verbrechen zu tolerieren wäre genau so unverantwortlich. Die zivilen Protestmittel gegen dieses Verbrechen sind ausgeschöpft und konnten gegen den geballten Irrsinn der herrschenden Interessen nichts ausrichten. Also bleiben nur entschlossene direkte Aktionen zivilen Ungehorsams: Wer das verstanden hat und es irgendwie unterstützen kann, ist moralisch dazu verpflichtet. Irgendso ein historischer Rechtsbrecher (mit dem ich ansonsten nichts zu tun haben will) sagte dazu mal: „So steh ich hier. Ich kann nicht anders.“

    Zitat Hans: „Ihr besetzt fremdes Eigentum und verhindert den reibungslosen Ablauf eines Unternehmens.“
    Ja, toll, nicht wahr? Das ist nämlich ein globales Verbrechen, der reibungslose Ablauf dieses Unternehmens. Und anders ist dem leider nicht mehr beizukommen, bevor es endgültig zu spät ist.

    Zitat Hans: „Ihr habt echt keine Ahnung von Energiepolitik, also lasst es euch erstmal vernünftig erklären […]“
    Oh, da bin ich aber gespannt auf deine tiefschürfenden Analysen.
    Würdest du einen Zusammenhang zwischen den Stromexporten Deutschlands oder NRWs und der Möglichkeit, Kraftwerke ohne die phantsasierte „Stromlücke“ abzuschalten, a priori ausschließen?
    Meinst du nicht auch, dass die Übersättigung des deutschen Strommarktes durch unflexible Grundlastkraftwerke (wie Braunkohle) ein Hemmnis für Investitionen in den Ausbau der Versorgungsinfrastruktur für erneuerbare Energien darstellt?
    Oder bist du der Ansicht, dass das europäische Verbundnetz den Ansprüchen eines modernen regenerativen Strommarktes noch nicht gewachsen ist und umgebaut werden sollte? Würdest du mir dann nicht zustimmen, dass die Markt- und Netzmacht von Grundlast-Monopolisten wie RWE sowie die damit zusammenhängenden Kapitalinteressen, hinderlich für die Realisierung dieses gesamtgesellschaftlichen Projekts sein könnten?

    Zitat Hans: „[…] zieht nach Südamerika in den Dschungel, dort wo es keine Industrie gibt; da wird dann auch kein Strom benötigt und ihr könnt gemeinsam mit den Affen auf den Bäumen Leben und seid glücklich“
    Jaja, das gute alte „geh doch nach drüben“ – Totschlagargument. Am Ende von den Kommentaren zum Artikel über den Polizeikongress (siehe hier) gab es dazu schon mal folgenden Austausch:

    Troll: „Ansonsten könnt Ihr Euch einen Flecken auf dieser Welt suchen, wo ihr Eure Weltanschauung ausleben könnt“
    Waldmensch: „Nein, das können wir nicht.
    Erstens hätten wir auf jedem Flecken der Welt mit irgendeinem Staat zu tun, der mindestens genau so unterdrückerisch wie die BRD wäre. Die Polemik „Geh doch nach drüben“ war schon damals Unsinn und ist inzwischen auch ein klitzekleines Bisschen von der Geschichte überholt.
    Zweitens wären auch auf jedem anderen Flecken der Welt die Luft, das Wasser und der Boden verseucht von Feinstaub, Pflanzenschutzmitteln, hormonähnlichen Substanzen, radioaktiven Isotopen und sonstigen Giften, die die Industrie weltweit massenhaft in die Biosphäre pumpt. Desweiteren müssten wir auf jedem Flecken der Welt mit den katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels rechnen, die sich jetzt schon immer mehr ausweiten. Auf jedem Flecken der Welt wäre unsere ökologische Landwirtschaft beeinträchtigt durch die Vernichtung der Arten (die im Moment schneller abläuft als während irgendeiner anderen globalen Katastrophe in der Erdgeschichte).
    Wir können vor der ökologischen Katastrophe, die der Kapitalimus anrichtet, nicht weglaufen. Wir könnten es versuchen, und vielleicht könnten wir uns z.B. irgendwo im Hinterland von Kanada auch selbst belügen und glauben, dass wir in einem Garten Eden leben. Aber wahrscheinlich würde irgendwann irgendwer irgendwas unter unserem Boden abbaggern [Ergänzung: oder wegfracken] wollen, und die Regierung würde uns umsiedeln und alles zerstören. Ansonsten würde spätestens der Klimawandel spätestens unsere Kinder einholen, und die würden uns zu Recht vorwerfen, dass wir unsere Zeit nicht genutzt hätten, dagegen zu kämpfen.
    Also können wir auch gleich das Weglaufen bleiben lassen, anfangen zu kämpfen und dabei zuerst vor unserer eigenen Haustür kehren. Wir haben nur den einen Planeten. Der ist zu schade, um ihn von Betonköpfen wie dir kaputt machen zu lassen. Wenn du den nächsten fünf Generationen eine Stimme geben würdest, dann wäre die demokratische Entscheidung für unsere ach so „undemokratischen Mittel“ sowieso klar. […]“

    Zitat Rainer: „Setzt euch in den Flieger und startet so eine Aktion mal in den USA und China, denen ist doch alles egal.“
    Nein, ich setze mich sowieso nicht ohne größere Not in irgend einen Flieger, erst recht nicht, um nur vor anderer Leut’s Türen zu kehren. Die deutsche Industrie produziert doch mehr als genug Dreck, um hunderte fleißige Ökoaktivist*is zu beschäftigen. Ist das eigentlich nicht auch genau die Doppelmoral, die der selbst ernannte Realist uns unterstellt, wenn ihr alle immer nur auf andere Länder zeigt, und die katastrophalen menschlichen und ökologischen Folgen der hiesigen Wirtschaft ignoriert?

    Zitat Realist: „Mit euren Besetzungsaktionen kämt ihr dort nicht sehr weit,weil diese Länder bei Räumungen nicht so zimperlich sind wie die Behörden in Deutschland.“
    Ob du es glaubst oder nicht, dessen sind wir uns durchaus bewusst. Oh ja, in manchen anderen Ländern machen die Ökoaktivist*innen keine Ankettblockaden, weil sie dort evtl. einfach mal im Lock-On erschossen würden. Ja, wir haben in sofern ein riesen Glück, mit deutsch/ europäischen Ausweisen in Deutschland zu leben. Immerhin haben wir die Chance, solche Aktionen zu machen. Wir erleben dafür zwar auch Repression, aber im Verhältnis zu dem was unsere Freund*innen in manchen anderen Ländern ertragen, sind unserere Risiken sehr überschaubar. Aber gerade dann wäre es doch die reine Heuchelei, nicht aufs Ganze zu gehen, wenn wir nun einmal der Meinung sind, dass Braunkohle ein Verbrechen ist und besser gestern als heute gestoppt werden müsste.
    Ja, du hast Recht, unsere Freund*innen in manchen anderen Ländern können nicht die gleichen Aktionsformen wählen oder haben dann mit viel krasseren Konsequenzen an willkürlicher Polizeigewalt zu rechnen. Das macht nebenbei die Polizeiwillkür hier nicht besser (siehe dazu auch die oben erwähnte Diskussion). Damit müssen die Aktiven dort dann leider eben irgendwie umgehen und die Protestformen finden, die noch möglich sind, und was verändern – worüber wir hier ja auch immer gerne berichten, soweit uns was unterkommt. Vor Allem aber verpflichtet es uns, hier all das zu tun was sie dort nicht tun können.

    Zitat Realist: „Sie treten die vorhandenen Gesetze mit Füßen, wollen wohl bei der Räumung des Baggers nach Recht und Gesetz behandelt werden. Sehr seltsam. Was ist das Anarchie-Light ?“
    Jaja, das gute alte „Wer-gegen-geltende-Gesetze-verstößt-hat-sämtliche-(Menschen-)Rechte-verwirkt“ – Totschlagargument.
    Es ekelt mich abgrundtief vor dieser Meinung und es gruselt mich davor, was damit schon so alles rechtfertigt wurde. Aber die Diskussion wurde mit einem anderen Troll schon zur Genüge geführt.

    Zitat Realist: „[…] selbst wenn wir (Deutschland) sofort aus der Braunkohle aussteigen würden, wäre das überhaupt nicht messbar (CO2-Ausstoß)und somit also sinnlos. Wie würdet ihr denn dann Länder wie die USA,Russland oder China dazu bewegen auf fossile Brennstoffe zu verzichten ?“
    Ich glaube, gerade in Deutschland wäre es möglich, sehr schnell (wenn nicht sofort) auf fossile Energien zu verzichten, ohne dass es den meisten Menschen deswegen schlechter ginge. Was dafür vor Allem fehlt, ist der politische Wille, die Wirtschaft ganz neu zu denken – nicht am Wachstum und den heiligen Arbeitsplätzen orientiert, sondern an den echten Bedürfnissen der Menschen: gutes Essen, gute Wohnung, Bildung, soziale Teilhabe, Mobilität – und zwar alles für alle, ohne Bedingungen. Es gibt ja mehr als genug – nicht nur das, es gibt zuviel von allem für die übersättigten Märkte, und deswegen kriseln alle Ökonomien permanent, und sehr viele Menschen verarmen und kriegen zu wenig von dem, was im Überfluss da ist. Macht das Sinn? Für die meisten nicht, aber für einige wenige schon, und die werden bei dem absurden Spiel immer reicher und mächtiger. Und deshalb fehlt dann eben auch der politische Wille, solche Grundsatzfragen überhaupt zu diskutieren. Der muss wohl mal wieder erst von unten kommen.
    Jedenfalls, wenn meine Vermutung stimmt, und Deutschland könnte den fossilen Ausstieg ohne Wohlstandsverlust schaffen, würde das sehr viel bringen. Erstens ist Deutschland eine große Industrienation und hat pro Kopf einen ziemlich großen ökologischen Fußabdruck. Vor Allem wenn man so ehrlich ist, die Emissionen mit zu rechnen, die im Ausland entstehen für die Importprodukte, die vor Allem die deutsche Konjunktur am Laufen halten. Wär ja schonmal was, wenn das alles wegfiele. Zweitens wäre das doch ein tolles Vorbild. Im Ernst – irgendwer muss doch den ersten Schritt tun! Warum denn bitte immer die anderen? Was ist denn das anderes als die Heuchelei, die du so anprangerst?
    Die Realität sieht natürlich nicht so aus, dass ein fossiler Totalausstieg von jetzt auf gleich auf der gesellschaftspolitischen Agenda steht, solange noch irgendein Egoist es sich leisten kann, seinen SUV zu tanken. In der Realität sieht es so aus, dass überall auf der Welt die Eliten sich sträuben, konsequente Schritte gegen die Zerstörung des Planeten zu tun. Überall auf der Welt sind immer die anderen Schuld. Überall auf der Welt haben die meisten Menschen ihre eigenen Sorgen und schaffen es mit guten individuellen Gründen nicht, über den Tellerrand ihres Arbeitsplatzes hinaus zu blicken.
    Aber überall auf der Welt gibt es entschlossene Bewegungen, die versuchen, ihren Teil zur notwendigen Veränderung beizutragen. Überall auf der Welt steht der Status quo auf die eine oder andere Weise unter Druck. Zusammen mit den Umweltbewegten im Rest der Welt können wir es nur versuchen, die Welt zu retten. Vielleicht werden wir scheitern, aber den Versuch ist es doch wohl wert. Wir haben ja nur die eine Welt, und die wird gerade jetzt mit Vollgas vor die Wand gefahren. Im Ernst: Fändet ihr es vor dem Hintergrund angemessen, nur durch irgendeine Innenstadt zu latschen und ein Schild hoch zu halten: „Vernichtung der Welt find ich doof“?!?

    Zitat Realist: „Schaltet doch einfach mal die Tagesschau ein und schaut euch mal die wahren Probleme der Menschheit an. Syrienkrieg, Ukrainekrieg, Terror in Afrika, Hungersnöte, Menschen ,die unter unwürdigen Bedingungen arbeiten und leben müssen auf der ganzen Welt usw.“
    Komm doch mal auf der Wiese vorbei und unterhalte dich mit irgendwem von uns darüber. Ich kann dir nicht versprechen, dass du interessante neue Perspektiven mitbekommst, aber du hättest ganz gute Chancen. Manche von uns kennen nämlich noch ganz andere Medien als die Tagesschau um sich ihre Meinung zu bilden. Ich kann z.B. lesen sehr empfehlen. In Texte passt einfach mehr Hintergrund rein als in oberflächliche fünf-Minuten-Beiträge über die neuesten Entwicklungen. Und ja, ich persönlich habe zu den meisten Punkten, die du nennst, tatsächlich eine explizite Meinung, und ich finde die passt auch mit solchen Aktionen wie der heutigen gut zusammen. Aber das führt an der Stelle zu weit. Trau dich einfach: Komm vorbei und sprich mit Menschen, anstatt uns einfach nur anhand deiner Vorurteile abzuschreiben.

    Zitat Realist: „Ich glaube,die Leute ,die jetzt auf dem Bagger sitzen oder die andere ähnliche Aktionen auf der ganzen Welt abziehen, die sitzen in zwanzig Jahren in ihrem Einfamilienhaus, mit dickem SUV vor der Tür und geniessen ihren Wohlstand und schimpfen auf die Umweltbewegung.“
    Hast du das Vorurteil aus eigener Erfahrung oder aus der Blöd-Zeitung? Meine Einschätzung ist: Nein, da irrst du dich. Ich vermute eher, viele der Aktivist*is stecken zuviel Herzblut in den Widerstand, um an eine „Karriere“ auch nur denken zu wollen, und so manche*r wird in zwanzig Jahren noch so viele Schulden von irgendwelchen erfolgreichen Kamikazeaktionen haben, dass an mehr als Existenzminimum kaum zu denken ist. Allerdings kann sich das Leben am Existenzminimum mit der richtigen Lebenseinstellung sehr viel reicher anfühlen als sämtlicher Plastikluxus der Welt. Also aus meiner Sicht: Reihenhaus nein danke, Umweltbewegung wird mit dem Alter erst richtig spannend!

    Zitat Rainer: „Euch sollte man als erstes den Strom abschalten.“
    Was meinst du wohl, wie das ist, wenn Menschen mal längere Zeit auf den Besetzungen leben, hm? Das geht schon, mit nur minimaler elektrischer Versorgung. Is auch gar nicht so schlecht für nen gesünderen Lebensstil. Probier’s doch mal!

    Zitat Peter W.: „Mal ganz davon abgesehen das wir, der arme Steuerzahler,für diese aktionen schön bezahlen können.“
    Ja, da bin ich ganz deiner Meinung, das ist eine Frechheit, dass die RWE ihre privaten Konflikte um ihre Ressourcenpolitik auf Staatskosten austragen lassen. Die sollen mal schön für die Kosten aufkommen, wenn sie schon permanent Servicedienstleistungen der Polizei in Anspruch nehmen müssen. Wenn ihr Geschäftsmodell Konflikte verursacht, dann sollten sie auch selber dafür zahlen, wenn diese Konflikte mit Polizeigewalt aufgelöst werden.

    Zitat Peter W.: „Sucht euch mal ne Arbeit und versucht am Gesellschaftsleben Teil zu nehmen, vielleicht schafft ihr dann in eurem leben auch mal was sinnvolles zu leisten.“
    Erstens haben wir mehr als genug Arbeit, da will nur keiner für zahlen. Das ist ja auch wirklich sooo selbstsüchtig von uns, unterhalb vom Existenzminimum das zu tun, was wir für richtig halten.
    Zweitens finde ich den Anspruch, irgendwo in der Zerstörungsmaschinerie dieses kapitalistischen Systems einen Platz zu suchen, um als ein möglichst effektives Zahnrad zum ökonomischen großen Ganzen beizutragen, ist etwas ganz, ganz anderes, als „mal was sinnvolles zu leisten.“ Aber da werden wir uns wohl nicht einigen. Ob du wohl in der Lage bist, meine andere Meinung zu tolerieren?

    Zitat Realist: „Glaubt ihr wirklich ihr würdet etwas fürs Klima und die Menscheit tun,wenn ihr Bagger besetzt? Erstens haben eure Aktionen diesbezüglich noch nie nachhaltigen Erfolg gehabt […]“
    Die Erfolgsrechnung sieht wie folgt aus: RWE schreibt immer rötere Zahlen und verfolgt stur ein Geschäftsmodell, dass zum Scheitern verurteilt ist. Aktionen verursachen massive Kosten bei RWE (und zwar noch viel mehr als das, was der Staat durch die Polizeiarbeit subventioniert). Je mehr Kosten für RWE, desto schneller gehen sie pleite, desto weniger CO2 stoßen sie aus, desto weniger Landschaft baggern sie ab. Ganz einfach.
    Leider ists nicht ganz so einfach, den Erfolg einer einzelnen Aktion in verhinderten Gigatonnen CO2 oder in geretteten Hektar auszurechnen. Aber jaa, das lohnt sich. Für den Rest der Welt versteht sich, natürlich nicht für die Großaktionäre von RWE.

    Erich: „Auf der sophienhöhe leben jetzt schon mehr Tierarten als jemals im hambacher Forst zu finden waren!“
    Ohh, wie mich das langweilt. Glaubst du jeden Unsinn, den dir irgendein RWE Hochglanzprospekt vorlügt? Wenn du eine wenige Jahre junge, überhegte Parklandschaft nicht von wildwüchsiger Natur unterscheiden kannst, tut mir das leid und mehr nicht. Kann nachvollziehen, wenn du dann den Sinn unserer Aktionen niemals begreifen wirst. Aber davon wird sich wohl kaum jemand ablenken lassen.

    Viel Spaß beim zurück trollen, aber inhaltlich habt ihr eh verloren.

  11. Also:
    1. mein Name und mein Beruf spielt keine Rolle,egal ob Mitarbeiter oder nicht,was ihr macht ist illegal und extrem strafbar.Schade das die Polizei von euch Spackos nur die Personalien aufgenommen hat.
    2. ihr mit euren Aktionen in meinen Augen schon an Terroristen erinnert,ihr nennt es politische Aktionen und nehmt zB.einen Unfall mit einem Zug in Kauf.
    3. bei eurer Anti-Braunkohlen Demo in Köln,wart ihr etwa 40 Mann,von denen etwa 25 total zugedröhnt waren. Wahrscheinlich habt ihr der Hälfte ne warme Suppe versprochen und sie vom betteln abgehalten.
    4. Euch sollte man für sämtliche Aktionen zu Regress ziehen und bis an euer Lebensende bezahlen lassen.
    Hauptsache der Strom kommt aus der Steckdose ihr Affen

    Glück auf
    Ich

  12. @Hambacherforst:
    Mit euren Argumenten,die ja stimmen müssen, habt ihr mich überzeugt. Wie konnten alle,die hier geschrieben haben nur annehmen,dass eine Wahrheit neben eurer Wahrheit existiert ?
    Ich möchte mich natürlich entschuldigen,dass ich das nicht früher erkannt habe. Asche über mein Haupt !
    Mit den roten Zahlen stimmt übrigens (bedingt) tatsächlich. Aber nicht durch eure Aktionen,sondern durch den Tsunami vor vier Jahren in Japan und dem panikartigem Ausstieg aus der Kernenergie.(Da haben die anderen Länder natürlich sofort nachgezogen, oder doch nicht ? 😉 ) Glaubt ihr ernsthaft ihr könnt einen Konzern wie RWE finanziell mit Besetzungen usw. in die Knie zwingen ?
    Dann seid ihr noch naiver als es euer Text vermuten lässt.
    Schönen Sonntag noch und viel Spass beim Welt retten !
    PS: Wenn ihr damit fertig seid,könnt ihr als nächstes den Mond fegen und bewässern. Wegen Feinstaub und so…..

  13. Habe eben im Radio von Eurer Aktion gehört und dann schnell hier geschaut. Bravo für Euren Mut und das Engagement, und diese tolle Aktion! Ich wohne seit Jahren in Aachen und erst durch Eure Arbeit ist mir das Ausmaß der Zerstörung, die vor unserer Haustür abgeht, bewusst geworden. Hut ab und weiter so. Ich möchte euch auch mit diesem Post auch deutlich machen, dass ihr viel mehr Leute erreicht als nur „Eure“ Szene, und nicht alle die verzerrte Darstellung von Seiten des RWE, Polizei etc. glauben. Und das nicht nur Vertreter von RWE und wem weiss ich den Blog lesen. Ernsthafter Widerstand ruft immer die Staatsgewalt hervor – Eurer ist legitim und im Sinne der Allgemeinheit! Danke dafür. Aachener Bürgerin

  14. @hambacherforst: Warum so viel Arbeit, nur um die Trolle zu füttern? Habt ihr nix Besseres zu tun? Z.B. diesen mit unseren Steuergeldern subventionierten, energetisch ineffizienten und ökologisch fahrlässigen Braunkohlemoloch zu bekämpfen und nicht aufzugeben!

  15. Unglaublich, kritische Kommentare zu blocken von besorgten Mitmenschen…. Geht man so mit einem eventuellen shitstorm um? Nicht gerade mutig, aber nachts ehrenhafte Baggerfahrer in der Gruppe von der Arbeit nötigen! Bravo! Erschütternd das die Gefangenen wieder frei sind! Hier müssen andere Gesetzte her!

  16. Tolle Aktion, herzlichen Glückwunsch allen daran beteiligten. Und lasst euch von unqualifizierten Kommentaren auf dem Blog nicht entmutigen. Was ihr macht ist wichtig und richtig.

    Ich hoffe euch gelingt es noch viele Male den reibungslosen Ablauf der Zerstörung unser aller Lebensgrundlage zu stören. Mir wär’s am liebsten ihr könntet RWE komplett lahmlegen.

    Macht weiter so. Wir sehen uns zum Skillsharing! B.

  17. Danke fürs Nichtveröffentlichen meiner Antwort !
    Immer dran denken, auch die Server des Internets verbrauchen massig Atom und Braunkohlenstrom. Doppelmoral auf höchstem Niveau ! Herrlich !

  18. Kann es sein das heute starke Zensur stattfindet auf Eurer Seite?Es kommen nur noch positive Rückmeldungen! Ich finde die Aktion unverantwortlich !

  19. Sehr mutig diese Aktion!
    Dass ihr auf die Zukunft gesehen Recht habt, beweisen wieder die „unterirdischen“ beleidigenden Kommentare von vermutlich RWE etc-sehr typisch für die Betreiber…..

    Damit müssen sich aber eben auch die Kohlebetreiber mittelfristig auseinandersetzen:

    …..Auch international isoliert Gabriels Kohlekurs Deutschland zusehends: Schwedens neue Regierung hat angekün- digt, das Braunkohlegeschäft des Staatskonzerns Vattenfall nicht weiter auszubauen. Länder wie die USA und Großbritannien ziehen sich aus der Finanzierung von Kohleprojekten im Ausland zurück. Der Weltklimarat hat erst am vergangenen Wochenende erneut betont, dass der Klimawandel nur dann in beherrschbaren Grenzen gehalten werden kann, wenn der CO2-Ausstoß etwa durch Kohleverbrennung drastisch verringert wird.
    Greenpeace fordert ein Gesetz zum mittelfristigen Kohleaus-stieg. Dieser muss jetzt beginnen und zu einem schrittweisen Ausstieg aus der Braunkohle bis 2030 und aus der Steinkohle bis 2040 führen.

    http://www.presseportal.de/pm/6343/2873424/greenpeace-gabriels-kohleplaene-bedrohen-klima

    Warum fördert man denn nicht sowas?

    ..Ein neuartiges Windrad des Erfinders Robert Penn ermöglicht Energieerzeugung in geringer Höhe – ohne störende Schatten, Eiswurf und Gefahren für Vögel und Fledermäuse. Ein Lichtblick für die Energiewende? …

    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unkraut/themen-nach-rubriken/energie-umwelt/windkraft-erfinder-penn-windrad-100.html

  20. Compas! Tolle Action in Inden.Ich freue mich schon auf das Skill-Camp im April und hoffe Ihr bleibt wachsam auf der Wiese…
    Bambule Rules!

  21. Tolle Aktion?
    Wer die Hintergründe kennt, der weiß, dass das die beschissenste Aktion aller Zeiten wart.
    Anstatt wie vereinbart nach Tihange zu fahren und dort zu demonstrieren, verfahrt Ihr Euch und nehmt den erstbesten Kohlebagger, der Euch vor die Linse kommt.
    IHR IDIOTEN! Ihr wart in INDEN. INDEN ist der Tagebau, der aus Richtung Belgien noch vor Hambach kommt.
    Und dann gebt Ihr der Orga die Rückmeldung, wir haben in Hambach nen Bagger besetzt.

    Wer von Euch hatte wieder gekifft?
    Wir haben Euch immer gesagt: Bleibt clean… aber was passiert: Ihr müsst Euch auf dem Weg nach Belgien zudröhnen und findet weder das Ziel, noch den Rückweg.

    Jetzt haben wir die Anzeigen von zwei Tagebauen am Hals.
    Und die Indener sind nicht so spassig wie die Hambacher. Die machen kurzen Prozess.

    Nur das es klar ist: Wir zahlen nicht Eure Repressionsansprüche, wenn sie Euch anzeigen.

    Gruss
    – C A –

    _____________
    Edit hambacherforst

    Lieber Acki, ich mache mir sorgen um dich.
    Es gibt ja hier viele Kommentare von Menschen, die ihre Phantasien und Vorurteile über anderer Leute Drogenkonsum, Verhalten und Meinung für die unanfechtbare Wahrheit halten.
    Du scheinst dich aber so sehr in deine Phantasie verstiegen zu haben, dass du dir einbildest, sie als Teilnehmer aus erster Hand zu wissen.
    Trau dich, an deiner überbordenden Phantasie zu arbeiten. Es gibt Menschen, die dir bei solchen Problemen helfen können.

    Klarstellung für alle anderen, falls irgendjemensch dran gezweifelt hätte:
    Natürlich ist mit Repression zu rechnen; und natürlich wird damit solidarisch gemeinsam umgegangen. Falls also irgendwer schon länger über eine Spende nachgedacht hat, wäre jetzt vielleicht der Moment 😉 Und ja, wir wissen schon, dass das auch Menschen lesen, die die Aktion nicht gutheißen und ganz bestimmt nichts spenden werden. Aber ihr dürft gerne alle einzeln nochmal mitteilen, dass ihr das nicht vorhabt, und dabei leugnen, dass ihr Trolls seid. Viel Spaß

  22. Mit neuer baren Energien kriegst du nur30% abgedeckt also den Rest Atomstrom aus Frankreich ihr spinner

  23. Policja tym razem usunięciu urządzenia.
    Następnym razem, jak to zrobić.
    ________
    Edit:
    Maschinenübersetzung aus dem Polnischen:

    Polizei diesmal Entfernen Sie das Gerät.
    Das nächste Mal, wenn Sie es tun.

  24. Kann mir mal einer von den Menschen, die über das Verhalten von anderen Menschen herziehen, und dabei einen derart unaufgeklärten und beleidigenden, ja fast schon dummen Tonfall wählen, erklären was das bringen soll, diesen Blog, der von den aktiven Menschen, die nicht nur reden, gut argumentiert wird; mit eurem geistigen Müll zu verschandeln? Dann bringt wenigstens Argumente!
    Aber es ist doch echt völlig irrelevant wer wann bekifft war.
    Wobei, vielleicht sollten diese ganzen Trolls hier mal ne Tüte rauchen und sich selbst zuhören…

  25. Gut gemacht alle! Ihr seid Helden! Ignoriere die anderen Kommentare. Die sind die gleichen Leute, die zivilien Ungehorsam gegen das NS-Regime angegriffen hätten.

  26. Es gibt in der Welt weitaus wichtigere Dinge derzeit, um die wir uns kümmern sollten. Übrigens: „14.08.15 Sendai-1 wieder in Betrieb“.
    Glück Auf !

    Edit: Euer Tagebau trägt zur Klimaerwärmung bei und sorgt so auf der anderen Seite der Erde für Flutkatastrophen (nur als Beispiel). Darum ist es gut, hier anzusetzen, wo die Ursachen liegen.
    Aber natürlich gibt es Wichtigeres, als monatealte Statements zu kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen