Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Meldung von der Polizeiwache Düren

Polizeiwache Düren Polizeiwache Düren Polizeiwache Düren

Heute Morgen um halb 5 Uhr sind zwei Menschen in Düren von drei Polizeiwägen angehalten und nach ihren Personalien gefragt worden. Nachdem sie diese nicht rausgegeben haben, wurden sie von den Polizist_innen in Handschellen gelegt und durchsucht. Dies alles geschah ohne Angabe eines Grundes, die die Personalienfeststellung gerechtfertigt hätte.
Als sie bei den Personen keine Ausweise finden konnten schleppten sie die beiden mit auf die Polizeistation. Dort wurden sie von den Polizist_innen zum ausziehen genötigt. Eine Person wurde gewaltsam nackt ausgezogen. Als gegen 5 Uhr sie immer noch nicht am verabredeten Ort auftauchten wurde bei der Polizeidienststelle Düren angerufen. Diese bestätigte die Ingewahrsamnahme von zwei Personen. Darauf hin wurde ein Anwalt eingeschaltet, warmer Tee, Decken und Essen eingepackt. Gegen 6 Uhr machten sich vier Unterstützer_innen die sich mit den in Gewahrsam genommenden solidarisch erklären auf den Weg zur Polizei. Die erste Person wurde nach dem sie ihre Personalien abgab rausgelassen und kam den Unterstützer_innen entgegen. Die zweite Person wurde mehrfach unter Druch gesetzt, es der anderen Person gleichzutun. Einmal wurde noch der Spruch: „Dann leide!“hinterhergeschoben.
Nach mehreren Stunden wurde sie genötigt, ihre Fingerabdrücke zu geben und es wurden Fotos von ihr gemacht. Die Pointe des Ganzen: Ein Verhör, bei dem sich herausstellt, dass keine Straftat und keine Anzeige vorliegt. Weiter meint „der Verhörer“ dann aber dass die Kollegen noch keine Anzeige geschrieben hätten…
Als die zweite Person rausgelassen wurde, machten sich alle gegen 10.30 Uhr auf den Weg nach Hause.
Immer wieder kommt es zu solchen Übergriffen seitens der Polizei in Düren. Straftaten werden sich aus dem Hut gezaubert, Personenkontrollen werden willkürlich durchgeführt. Menschen müssen mit Schikanen und Einschüchterungen durch Polizist_innen umgehen.

14.04.2014 Düren

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Ihr seit zwar immer schön über die Polizei am Schimpfen, aber das ihr den Ärger selber schuld seid, das merkt ihr „Superschlauen“ anscheinend garnicht. Ihr wisst ja noch nicht mal, warum die Polizei Persohnenkontrollen durchführt. In der ganzen Region, nicht nur in Düren und Kerpen, sind einige Einbrecherbanden unterwegs. Deshalb werden besonders Persohnen mit Taschen und Rucksäcken kontrolliert. Wenn ihr nichts zu verbergen habt, dann frage ich mich warum ihr nicht einfach einen Ausweis vorzeigt, der wird kurz überprüft und schon könnt ihr weiter gehen. Aber mit eurem verhalten seit ihr doch diejenigen, die hier Provozieren. Dann braucht ihr euch auch nicht zu wundern, wenn die Polizei so darauf reagiert.

  2. Unter der Begründung der sogenannte „Aufklärung von Straftaten“ ist alles legitimiert. Rasistische Kontrollen, Kamera Überwachungen, vertreibung von nicht gern gesehenden Menschen die auf der Straße leben die Resultate. Was nicht passt wird weggespert, vertrieben oder muss über sich Beleidigungen ergehen lassen. Durch den Ausbau von Überwachungseinrichtungen, Gefängnissen und Polizeilichen Kontrollen werden die probleme in unserer Geselschaft verlagert aber nicht ändert. Es muss an der wurzel angefangen werden. Was treibt Menschen dazubringt Essen, oder andere Wertgegenstände zu Klauen.
    Weil die einen es sich kleisten können und die anderen nicht und wider andere alles. Damit dies nicht ins Wanken gerät, brauchen wir die Polizei, die Gerichte und „Hilfs Polizist_in“.
    dem gilt es sich entgegenzustellen.
    Grüße Maxi

  3. Mit so einer bescheuerten einstellung kann man euch nur Wünschen, das ihr jeden Tag von der Polizei kontrolliert werdet und eine Anzeige nach der anderen bekommt.

  4. Solange Ihr den gewaltbereiten Chaoten einen Standort bietet müsst Ihr Euch nicht wundern, dass Eure Aktion in Verruf kommt:

  5. Die Diagnose ist ganz offenbar: Das RWE sieht in seinem Totaldelirium nur noch Sternchen, sonst würde es nicht einen Schlag ins Wasser nach dem anderen abliefern. Aufgepeitschte Menschenjäger auf der Straße, intimbereichsgierige Menschenfresser in der Propaganda-Abteilung… und alle so eklatant unterbelichtet dass Sie ihre Panne-Aktionen wie auf höheres Kommando verhunzen und sich an der Öffentlichkeit austoben wie öde. Der “kleine Bulle” ist dabei für die “monströse RWE-Bürokratie” keineswegs “unantastbar” sondern wird im “Brüsseler Galopp” durch den Zauberwald gekickt bis der “Mann im Mond” über ihre Dummheit lacht. Arme zivilisationskranke Quotenkohle, die vergessene PK dreht sich in ihrem Grab jetzt schneller als alle Bagger, wenn das durch Ihre tauben Ohren dringt dann fallen bald schon wieder Richter tot um.

    Pullis und Steine gegen RWE-…

  6. Franz Strupp: Wir werden jeden Tag kontrolliert und eingesperrt, schade, dass du es uns wünschst, du hattest vermutlich noch nie Kabelbinder oder Handschellen über Stunden an den Handgelenken, Knie auf der Faust, einen endlos lange verdrehten arm und menschen die die beleidigen und beschimpfen und einem dabei sagen, dass sie einem was gutes tun.
    In Gewahrsam hat ein mensch keine Rechte mehr und ist der reinen willkür ausgeliefert, Polizei hält sich genauso wenig an (sinnfreie) Gesetze wie wir.
    Was dieser Staat vielen menschen antut ist nicht in worte zu fassen!!!
    Wer mit der Herde geht kann nur den Ärschen folgen, Viel Spaß

  7. @13:25 – Armes Ding, dass sie dir wohltäten ist gelogen, Rechte hast du unabhängig davon ob die respektiert werden, herrschende Willkür ist nie ganz sauber, Gesetze gelten zuerst für ihre Urheber, das richtige Wort für dein Erleben ist Staatsterrorismus, deine Körpersprache riecht schlecht, GuTe BeSsErUnG!

    https://linksunten.indymedia.org/en/node/77066

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen