Neues von der Klettergurt Liberation Front

Erstmal vielen Dank an alle, die am Dienstag die Mahnwache bei der Klettergurt Liberation Feier unterstützt haben. Bei strahlender Sonne und ziemlich entspannter fast atheistisch-weihnachtlicher Atmosphäre konnte tatsächlich ein Großteil der angefragten Klettergurte befreit werden. Darunter waren viele Gurte von Personen, die ihre Personalien nicht angegeben haben! Yuhu! Bescherung für UPs!

Einige Gegenstände wurden noch nicht herausgegeben, dies lag daran, dass die Menschen in der Asservatenkammer sie noch nicht einsortiert hatten und deshalb nicht finden konnten (es scheint noch immer ziemlich voll zu sein in der Asservatenkammer), die Polizei versprach aber ausdrücklich weiter nach den verlangten Gegenständen zu suchen und sich dann zu melden.

Die KLF ruft noch mal ausdrücklich dazu auf, alle beschlagnahmten Sachen abzuholen, bevor sie in den Asservatenkammern vergammeln!! Da müssen noch Massen an Klettergurten liegen und so viel Aufwand ist es nicht!

Falls ihr eure Sachen nicht braucht, holt sie trotzdem ab oder schreibt eine Vollmacht und spendet sie an den Wald, die KLF vermutet, dass sie da eher gebraucht werden, als auf dem Polizeirevier. Dafür kriegt ihr auch ein neues, angepasstes „How-To“ :).

Was brauchst du um deinen Klettergurt zurück zu bekommen?

1 Eine Bestätigung, dass deine Sachen einsortiert wurden und zur Abholung freigegeben sind. Dazu schreibe eine Mail an ralf.kuck@nullpolizei.nrw.de und erkläre, dass du deine Sachen wieder abholen möchtest. Gib dazu alles an, was den Menschen in der Asservatenkammer helfen kann, deine Sachen zu finden: Gesa Nummer, UPName, Datum der Beschlagnahmung und dienen Namen (nur falls du den sowieso schon angegeben hast). Falls du anonym bleiben möchtest, aber keine anonyme Emailadresse hast, können wir die Mail für dich anonym an Herrn Kuck weiterleiten, dazu schreib uns an klf@nullriseup.net 

Wenn du eine Betätigung bekommst, kannst du sicher sein, deine Sachen auch zu bekommen, wenn du hingehst um sie abzuholen. Es kann auch sein, dass du auch ohne Bestätigung Glück hast und die Menschen in der Asservatenkammer deine Sachen schon einsortiert hatten und sofort rausrücken. Unsere Erfahrungen haben aber gezeigt, dass sie die Sachen dann meistens nicht finden und daher auch nicht rausgeben.

2. Einen Eigentumsnachweis, der belegt, dass die Sachen, die du zurückbekommen möchtest wirklich dir gehören. Am besten funktioniert das Beschlagnahmungsprotokoll oder was auch immer du nach der GeSa bekommen hast. Ansonsten eine genaue Beschreibung der beschlagnahmten Gegenstände.

3. Eine Person, die nach Aachen zum Polizeipräsidium geht um deine Sachen abzuholen. Diese Person muss unter Vorlage ihres Ausweises bestätigen, dass sie den Gurt entgegen genommen hat. Falls du anonym bleiben möchtest, empfiehlt es sich also, eine andere Person zu bevollmächtigen, deine Sachen abzuholen.

In der Regel sind die Abholzeiten Mo bis Fr zwischen 9.00 und 11.00 am Polizeipräsidium Aachen (Hubert-Wienen-Str. 25; 52070 Aachen)

Falls du niemanden kennst, die*der das für dich machen würde, kannst du dich bei uns melden (klf@nullriseup.net)

(4.) Falls du nicht selbst hinfährst, sondern jemand anderen hinschickst, musst du dieser Person eine Vollmacht ausstellen und den Eigentumsnachweis geben. Falls du anonym bleiben möchtest, kannst du mit deiner Gesa Nummer, als UP oder ähnlich unterschreiben.

Beispiel für eine Vollmacht:

Hiermit bevollmächtige ich _________(Vorname und Name der Person, die deine Sachen abholen geht) meine Sachen (hier kannst du auch genauer beschreiben um was es geht und wann und wo es konfisziert wurde) entgegen zu nehmen.

___________________________(Ort, Datum, Unterschrift).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen