Bagger gestoppt. Heute, 5 Okt. um 12.00 Uhr. im Eastend.

Diese Text würde uns zugeschickt.

Um die zwanzig Erwachsene und Kinder sind gegen 12.00 zu den neuen Wallanlagen gezogen die RWE aufgeschüttet hat.

Die Wallanlagen sind in die Höhe auf ungefähr 2.50 Meter aufgeschüttet mit Kies und Erde und mit Flatterband versehen. Die direkt dahinter liegende Grube ist auf einen Tiefe von ungefähr 2.80 Meter ausgebaggert worden. Markierungshölzer sind beschriftet mit „Rohrleitungen“. Dieser Beschriftung ist nicht unbedingt Glauben zu schenken, weil der Wall auch als Absperrung dient um die Umfriedung des nächsten Rodungsabschnittes vorzubereiten, der mit dem aktuellen Gerichtsurteil vorläufig erst mal auf Eis liegt.

Die RWE-Mitarbeiter sind schnell in die Autos gestiegen und haben den Ort verlassen. Der Baggerfahrer arbeite indes weiter. Gleichzeitig kamen zwei Fahrzeuge der Sicherheitsfirma (IWSM – Industrie – Werk – Schutz Mundt), sprangen aus den Autos und zogen sich vereinzelt Handschuhe an. Ein anwesendes Kamerateam schützte durch seine Anwesenheit. Denn einer der security Leute (namentlich bekannt unter Carlo C.) machte Anstalten einzelne Menschen der Gruppe körperlich anzugreifen. So zum Beispiel auch einem Hambi-Journalisten mit erhobenen Presseausweis den Fotoapparat wegzureißen.

Doch die Gruppe umging kurzerhand die Securitys, die mit der Mischung der Leute sichtlich überfordert war. Als die Gruppe auf den Bagger zuging blieb dem Baggerführer nichts anderes als den Motor auszustellen. Der namentlich bekannte Security versuchte mit Gewalt Menschen zu stoppen, da aber die Kollegen aufgrund der Entschlossenheit und der Zusammensetzung der Gruppe defensiver blieben musste er sich zurücknehmen. Diese Gruppe und speziell der eine Security wurden als Schläger an einer anderen Sitzblockade identifiziert und ist dokumentiert. Das Nasenbein eines Sympatisanten von Wald und Hambi wurde bei dem Übergriff gebrochen. Das Video dazu ist bereits ins Netz gepostet.

Der Bagger musste seine Arbeit komplett unterbrechen und zog sich Richtung Abbruchkante zurück, wo er auch hingehört. Der Graben selbst, als Gefährdung für Spaziergänger*innen, kann nun auch nach dem Scheitern der Rodungsarbeiten in diesem Jahr zugeschüttet werden – zum Beispiel von den vielen Tausend Menschen die in den nächsten Tag den Wald wieder in Besitz nehmen.

Anarchistischer Pressedienst Hambi

english version of this text

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

15 Kommentare

  1. „Werkschutz“ Mundt und dieser gewaltsuchende Herr Carlo C. sind gerade die einzigen, die den Wald zu einem „gefährlichen Ort“ machen. Ursache und Wirkung nicht verwechseln.

    • Nunja, unsere Gesellschaft produziert eben solche Chaoten, die ein Elterhaus mit fragwürdigen Werten, Schule ohne was gerlernt zu haben, Freunde auf gleichem Niveau und Jobs ohne Verwirklichung durchlebt haben. Man trifft sie dann in den Muggibuden und als ANgestellte von Sicherheitsunternehmen. Sicherheit ist hier ja schon anrüchiges Wort, denkt man an die Polizei, die dieser Tage viel mit diesem Wort herumspielt. Bildung wird wieder teurer und die Sklaven verneigen sich vor ihren Ausbeutern. Diese Entwicklung lässt das menschenverachtende Handeln von RWE zu. Eskalation, Gewalt und Unterdrückung sind die Werkzeuge solcher Grossunternehmen und deren politische Büttel, die bis zu den Grünen reichen. Denn alle mache mit in diesem perfiden System! Wir alle. Greets und alle HALTET durch. Ihr solltet vielleicht nicht mit Gewalt gegen diese Sicherheitsnazies reagieren, sondern mit Menge. Sobald so ein Trupp auftaucht, müssen da doppelt soviel Aktivisten hin.

      • Und der Kampf hat sich erstmalig gelohnt, zwar leider nir bis Ende 2020 aber er setzt ein positives Zeichen gegen die ausbeutende Regierung und natürlich RWE

    • Es ist unfassbar, mit welcher Überheblichkeit und dummer Arroganz dieser Blog mit Gewalt – und sei sie nur mündlich – gefüttert wird. Mit welchem Strom werden eigentlich Eure Smartphones, Comuter, Server, Netzwerke usw. geladen?
      Haltet Euch gefälligst an geltendes Recht, so wie es sich gehört, dann besteht auch die Chance „gehört“ und ernst genommen zu werden.
      Sachliche Argumente kommen bei Euch nicht an, das hätte RWE und NRW schon 2012 feststellen und hart gegen Eure ignorante und menschenverachtende (mit eigenem Kot schmeissende) Bande vorgehen müssen. DAS war der größte Fehler, der in diese, Zusammenhang von RWE gemacht wurde.
      Deutschland verdummt. Wo ihr seid, ist ganz vorne.

  2. D aus K zwischen NE und MG

    Ich weiß nicht, aber irgendwie kommen mir manche Typen von Sicherheits- und Wachdiensten vor wie Kleinkriminelle, die offen ihre Aggressionen ausleben wollen. Warum ziehen die sich nicht ordentlich eine Art Uniform an und machen sich so erkenntlich als Security? Wenn einer wie Carlo C. Mir zu nahe käme, würde ich ihm direkt ne Ladung Pfefferspray in die Hackfresse pusten. Der könnte glatt in der Altstadt als halbstarker Schläger auftreten. Naja, scheinbar ist dieser IWSM billig genug für RWE gewesen, um Klüh, Securitas & Co. ausstechen zu können. Da muss man schon mal solche Proleten einstellen.
    Als interessierter Beobachter der Gesamtsituation empfehle ich jedem, sich nicht von derart offensichtlichen Idioten provozieren zulassen. Das direkte Fotografieren kann schon zuviel sein, um diese Typen zu provozieren. Haltet wenn dann direkt mit 3-4 Kameras drauf… ;-]
    Am Verhalten der RWE-Mitarbeiter kann man sehen, dass der friedliche Protest Wirkung gezeigt hat. Diesen Leuten könnte ich persönlich gar nicht böse sein, auch wenn sie nicht eure Meinung teilen. Sie machen ihre Arbeit, für die sie bezahlt werden. Tun sie es nicht, sind sie raus. Und dass sie sich zurück ziehen, zeigt, dass sie nicht Öl ins Feuer kippen wollen, wie die Möchtegern-Sheriffs.

  3. Susanne Schubert

    https://www.youtube.com/watch?v=-Wetfj1bv9I&index=128&list=PLbdoAT0N064Tcf2qopmt8yng5VqkLayH4

    Melodie und Bild passen perfekt zu der neuen entspannten Situation
    freue mich für die Polizisten, die jetzt heimgehen können-
    oder mitfeiern…..

  4. ganzliiiiebenviiiielendank@alleaktivisten!!!!!!!!!!!!!!

  5. John von Desulata

    Warum sollten wir die Gräben zuschütten?
    Ich sage: Besorgen wir uns Sandsäcke uns machen wir die Gräben zu unseren Schützengraben! Verteidigen wir die Hambacher Linie, sollte sie noch einmal von RWE-Verbrechern angegriffen werden!
    Denn spätestens jetzt ist klar! Hambi wird bleiben!
    Alles was wir brauchen sind noch mehr Siedlungen, Baumhäuser und ein gut funktionierendes Verteidigungssystem!
    Grüße John von Desulata

    • Ich glaube um hier dauerhaft einen Erfolg zu erzielen muss man deutlich mehr Demonstranten erreichen.
      Gewalt jeder Art, dazu zählt auch das bewerfen der Polizei mit Kot schreckt die breite Masse ab.
      Erst die Masse der Wähler wird hier etwas bewegen.
      Also keine Gewalt in keiner Art. Dann werden immmer mehr Demonstranten kommen und Hambi wird bleiben

    • Christa Hoffmann

      Ihrhabt mit euren Aktionen und Baumhäusern und demos die Tiere länst verscheucht und den Wald geschädigt.
      Es geht euch nicht um den Hambacher Forst,ungefähr die Hälfte bleibt ja sowieso sehen. Und es wird wiefer aufgeforstet.
      Der Ausstieg aus der Kohleförderung ist doch sowieso beschlossen.
      Euch geht es nur um Randale und Protest gegen die Regierung und
      Industrie.
      Der Wald selbst interessiert doch nicht, sonst eürdet ihr ihn nicht so schädigen.

  6. gut so, postet alle Informationen über Firmen und Einzelpersonen die mit RWE im Hambacher Wald zusammen arbeiten, Öffentlichkeit (Pranger) ist die schärfste Waffe gegen solche abartigen Auswüchse.

    Wem gehören die Harvester die im Hambacher Forst für die NRWE-Polizei gerodet und Schneisen geschlagen haben?

    Werner M.

  7. Wird denn nicht Strafanzeige gestellt gegen diesen Carlo C. , wenn es Filmaufnahmen und Zeugen gibt ??? Das ist ja a l l e s unglaublich !!!

  8. Ich hab gerade werkschutz mündet geschrieben

  9. Hallo Leute!
    Erstmal glückwunsch,die Demo am Samstag 6.10.18 war der hammer.das ist die richtige Antwort an all die reuls,laschets,e.t.c.nur wenn wir viele
    Sind und bleiben bewegen wir viel.zum Thema wachschutz(schlägertrupps)
    Am Mittwoch 3.10.18 waren wir im hambi,dürften auch im Wald,kam uns ein Trupp von ca 30 jünger Männer ausschließlich mit Migrationshintergrund
    Entgegen,mit scharfen kampfhunden.ich sprach die Gruppe an was sie hier machen bzw welcher Gruppe sind angehöhren,da trat uns eine agression entgegen,wo wir dachten was sind das den für honks.da zogen wir lieber weiter.den nächsten Polizisten daraufhin gefragt was das für Leute sind
    Sagte er das wären neue Leute vom wachschutz von rwe.wir forschten nach,
    Und kamen dann auf Firma Mundt aus frechen,die auch in garzweiler aktiv ist.tüv,ihk,etc.zertifiziert und von der Interessengemeinschaft frechen,
    Ausgezeichnet sind.wenn solche Firmen ausgezeichnet werden,was soll Mann da vom tüv,ihk halten.sind denn solche hochagressive Leute die neuen gesuchten Facharbeiter aus dem Ausland die generiert werden sollen?!?
    Wie es Frau Merkel Mal sagte.und noch eins;diese Leute sind auf 450 euro Basis eingestellt und brauche deswegen kein polizeiliches Führungszeugnis.trotzalledem wo Gewalt herrscht wird Widerstand zur Pflicht.solidarische Grüße antifaschicht Atheist commando

  10. Leute, lest euch durch, was für ein Schwach-sinn diese Focus Online Postille von sich gegeben hat, das ist eindeutig Lobbyismus pur, sollte man nicht unkommentiert stehen lassen !

    https://www.focus.de/politik/deutschland/gericht-stoppte-abholzung-beim-hambacher-forst-entscheidet-sich-wie-wir-kuenftig-umweltpolitik-machen-wollen_id_9718336.html#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.