Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

PRESSEKONFERENZ 16.09.18

Aktivisti auf dem Baumhaus Nonames bei Gallien haben eine Presssekonferenz gegeben

Trotz der massiven Einschränkung der Pressefreiheit durch die Polizei im Hambacher Forst hat es (nur!) ein Presseteam geschafft, das Statement der Aktivisti in den Bäumen aufzunehmen:  Link zum Video auf youtube!

Heute (Montag) wird es eine zweite PK um 12h beim selben Baumhaus geben! Lasst diesen zweiten Versuch nicht scheitern! Wir fordern die Polizei auf, die Pressefreiheit nicht weiter einzuschränken und die Journalisti ihre wichtige Arbeit machen zu lassen!

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. es ist ein Trauerspiel wie man mit der Welt unserer Kinder und Enkelkinder umgeht. Dass selbst die Politik hier nicht einschreitet, sondern noch die Polizei schickt. Sind denn hier nur Profitmenschen am Werk, ohne an die Zukunft zu denken, wo unsere Welt bereits am Abgrund steht?

    Ich wünsche mir, und danke gleichzeitig den Baumhaus-Bauern und -Besetzer, dass dieser Wald noch gerettet werden kann und damit die Umwelt weniger geschädigt wird.

    Wir wollen alle gesund leben, das denke ich sogar von Politikern und Profitorientierten Menschen.

    1. Könnte es nicht sein, dass diejenigen, die hier und jetzt durchsetzen wollen, dass Europas Klima profitträchtig verheizt wird, sich selbst und ihre Leute schon im außereuropäischen Ausland in vermeintlicher Sicherheit vor dem Klimawandel sehen?

      Mit einem dicken Geldpolster unter dem Hintern? Vielleicht nicht jetzt, aber so in fünf, zehn Jahren??

      Und tun sie es mit einem Fatalismus, den sie vor der Presse natürlich nicht zugeben würden, also einer Haltung wie: “ Es ist ohnehin schon zu spät. Also holen wir für uns noch raus, was rauszuholen ist.“ oder „Auch wenn wir jetzt aufhören, Braunkohle zu verheizen, die anderen Konzerne werden weiter machen. Also… holen wir für uns und unsere Aktionäre noch alles raus.“ ?

      Man sollte nicht so naiv sein.

      Hinter allem möglichen scheinbar irrationalen Verhalten steckt meist Kalkül. Ein irrationales Kalkül aus unserer Sicht, aber ein sehr rationales aus der Sicht derer, die eben jene fatalistische (und zutiefst egoistische) Haltung haben.

      Dazu kann ich nur eines sagen: Jede Prophezeiung erfüllt sich irgendwann selbst, bzw. wird von jenen durchgesetzt, die die größere Macht haben.

      Welche Macht hat die Überzeugung, dass eine bessere Welt jetzt beginnen muss, wenn die Macht derer, die ins Ausland gehen können, wenn ihnen das Wetter hier nicht mehr passt, von Milliarden-Profit-Interessen gestützt wird?

      Für eine friedliche, gesetzesmäßige und grüne Revolution. Wer den Wald beschützt, bewahrt auch die verfassungsmäßige Ordnung.

  2. …Polizisten können sich keine eigene Meinung leisten. Das sind reine Befehlsempfänger – sonst nichts. Wenn sie nicht spuren, können sie sich die nächste Beförderung schon in die Haare schmieren. Zudem wissen die meisten überhaupt nicht, welcher Verband relevante Presseausweise ausstellt – wen sie besser durchlassen und wen nicht. Es ist ein Trauerspiel… Aber gut, dass das Problem immer öfter auftaucht – nur so ändert sich was…

  3. Für viele Arbeitsstellen gibt es eine Arbeitsplatzbeschreibung. Hat irgend ein Mensch Lust und die Gelegenheit die geltende Arbeitsplatzbeschreibung für Polizisten zu veröffentlichen?
    Ich kann nicht glauben das dort geschrieben steht dass Polizist. dazu angehalten oder gar verpflichtet ist Menschen, außerhalb von Selbstverteidigung, körperliche Schmerzen zuzufügen.

  4. Wo sind denn die Grünen, allen voran Claudia Roth, die reisst doch sonst ihren Mund so vorlaut auf ???

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen