Audiotagebuch aus dem Tunnel

Der Journalist Elmo Elbrecht wurde eben aus dem Tunnel unter Simone geräumt. Mit dabei (und gerade auf dem Weg in die GeSa) ist umfangreiches Video- und Audiomaterial, was sobald möglich hier veröffentlicht wird.
Unter anderem handelt es sich um lange Gespräche mit unter Tage anwesenden Personen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

13 Kommentare

  1. kerwien siegfried

    Die letzten Bergwerke werden geschlossen,keine Deutsche Steinkohle wird mehr gefördert,stadtessen Kohle aus Chile und China importiert.Die Braunkohle ist der letzte Dreck, haubtsache billig.Alle regen sich auf über die Abholzung des Regenwaldes aber hier ist es nicht anders.Weiter so, die Natur wird sich rächen.

  2. Stefanie Steinbuß

    Ich finde es traurig alle schreien wir müssen auf unsere Umwelt achten kein Plastik was ja auch richtig ist wir müssen schützen was wir haben.
    Der Klimawandel man braucht ja nur mal den jetzigen heissen Sommerzu betrachten.
    Wenn jemand ein Fachwerk Haus besitzt welches unter Denkmalschutz steht darf man auch nicht machen was man will,auch wenn RWE dieses Land besitzt so sollte es verboten werden einen neuen Toten Fleck hier auf unserer Erde entstehen zu lassen .
    Die Politik mischt sich in alles ein aber da nicht sind ja genug Vorstands Mitglieder von der Politik im Aufsichtsrat ich finde das sowas nicht geht fadenscheinige Ausreden wie brandgefahr gib den Kind einen neuen Namen die die dieses stück wald schützen passen auf und schützen ihn auf grund des alters und der austerbenden Lebewesen die dort leben.ich weiss auf jedenfall eines ich finde es gut was ihr Naturschützer dort leistet Hut ab

  3. Annika Rettinghausen

    Ihr steht gerade stellvertretend für alles was der Mensch der Umwelt antut. Ich bin stolz auf euch. Ich bin froh das es doch noch Menschen gibt denen die Natur nicht egal ist. Lasst euch nicht einreden eure Sache sei bösartig, es ist kein Verbrechen und keine Schande sich für Mutter Erde einzusetzen wenn das Herz blutet. Das Leben ist von Grund auf ein zweischneidiges Schwert. Bei all den Sparmaßnahmen die uns augenscheinlich auferlegt werden sollte doch dann ein Waldstück dabei rausspringen. Gewaltfrei und beharrlich. Es benötigt keine Argumente mit der Natur leben zu wollen.

  4. DR. MARGARETE LANG

    ICH BIN 76 JAHRE ALT UND FINDE ES KATASTROPHAL, WIE JUNGE IDEALISTISCHE MENSCHEN KRIMINALISIERT WERDEN. DIE POLITIKER WERDEN IHRE RECHNUNG HOFFENTLICH BEKOMMEN.
    ICH VERFOLGE MIT TRÄNEN IN DEN AUGEN, WAS HIER GESCHIEHT. AUCH DIE JUNGEN POLIZISTEN TUN MIR LEID, SIE WERDEN VERHEIZT FÜR WELCHE ZWECKE?
    EINE BITTE AN ALLE MENSCHEN DES MITTELSTANDES: GEBT EURE RWE-AKTIEN ZURÜCK, FALLS IHR WELCHE HABT. NUR DIESE SPRACHE WIRD RWE VERSTEHEN.

  5. Jeden einzelnen Satz kann ich so unterstreichen. Danke Frau Dr. Lang!! Mir stehen auch die Tränen in den Augen!

  6. Danke für die Veröffentlichung.

    Zur Klarstellung: Loch und Wald betrat ich NICHT als Presse. Mehr dazu später.

    Vermutlich habe ich alle Datenträger mit rausbekommen. Vollständigkeit der Datenträger sowie deren Inhalte muss ich noch kontrollieren. Ggf fehlt was.

    Meine Liebesbeziehung braucht gerade Priorität gegenüber der Publikation. Voraussichtlich werde ich ab 16 Uhr Mit der Datenverarbeitung und Filmschnitt beginnen.

    Danke an alle Unterstützer_innen

    Elmo Elbrecht

  7. Tausendmal Danke an euch, Ihr seid Vorbilder für uns und unsere Kinder.

    Auch von mir die Bitte an alle Menschen: Tut, was ihr könnt! Spendet! Wechselt euren Stromanbieter! Verkauft eure Aktien! Erzählt euren Kollegen, was man tun kann! Verbreitet Informationen! Alles hilft!

  8. Ich möchte ergänzen:
    Stadtwerke/Versorger im RWE-Bereich, welche keine eigene Energieproduktion betreiben, verkaufen häufig RWE-Strom. Das kann man bestenfalls auf der Jahresabrechnung lesen oder beim Versorger selbst erfragen. Gerade im Basistarif dürfte dann auch häufig Kohlestrom aus Braunkohle enthalten sein.
    Hier kann man den Tarif auf ÖKO-Strom wechseln (nimmt Kohlestrom die Nachfrage) oder gleich den Anbieter/Versorger wechseln (macht indirekt Druck auf RWE über mit-rwe-unzufriedene Versorger).

  9. 16:35 Wurde mein Kommentar wegmoderiert? Nochmal:

    Zunächst sei klar gestellt, dass ich Wald und Loch nicht als Presse betreten habe.

    Ich habe so weit in das sehe bis auf Zwei Speicherkarten alle Speicherkarten rausbekommen. Die Daten habe ich noch nicht kopiert/Gesichtet.

    Mit Spannung kündige ich zu umfangreichem Ton und Bild Material aus dem Loch eine Filmaufnahme von der Anschliessenden Durchsuchung an, während der ich einen Flashback zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung bezüglich Polizeigewalt erleide. Deren Ursprung entstand sogar im Kontext Hambacher Forst.

    Ich beginne heute Abend mit der Sichtung und Schnitt des Materials. Beziehungspflege hatte bis eben Vorrang.

    Liebe und Grüße
    Elmo Elbrecht

  10. Gerade kopiere ich sorgsam mein Material. Ich bin noch nicht fertig mit kopieren, dennoch sind einige Aufnahmen, mit denen ich garnicht mehr gerechnet habe, noch da. Ich schliesse daraus: Vermutlich wurde nichs gelöscht.

    Datei 180916-005.wav bei Minute 00:22:26 – Ob ich die Datei der öffentlichkeit zugänglich mache(machen darf) muss noch geklährt werden.

    *aus der Diskussion um Pressefreiheit und die beendigung meiner Aufnahmen in der Gesa*
    Ich: „Was haben Sie zu Verbergen?“
    Polizist: „Ich habe garnichts zu verbergen. Wir sind hier in einem Ablauf der nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist […] Es ist kein öffentliches Interesse mehr, wie mit ihnen jetzt umgegangen wird.“ (O-Ton)

    Ich schildere den weiteren Verlauf mal so: Ein Versuch, mir die kamera gewaltsam abzunehmen, scheitert.

    Klingt nicht uninteressant so weit, nicht wahr?

    Mit freundlichen Grüßen
    Elmo Elbrecht

    • Zugegeben, entspricht die Berichterstattung im letzteren Post zu Demonstrationszwecken aufgrund ihrer Unvollständigkeit einem eher unseriösem Pressestil, entspricht jedoch den Tatsachen und ist somit presserechtlich geschützt. (Manche Blätter sind sehr erfolgreich mit „sowas“.)
      Während der Verhandlung um Aufnahme oder nicht-Aufnahme sagte ich aus, diese Aufnahme nicht zur Veröffentlichung, sondern für mein pesönliches Archiv anzufertigen (genötigterweise). Doch wird die Polizei hinterher selbst um die Veröffentlichung der Aufnahme begehren? Wir werden sehen.

      …Fortsetzung folgt…

      Mit freundlichen Grüßen
      Elmo Elbrecht

      Memo an mich selbst: Fortsetzung „20180917 mein nachträglicher Kommentar Abnahme der Kamera auf der Wache“

  11. Zunächst einmal die Publikation der Aufnahme von der Durchsuchung:

    ttps://www.youtube.com/watch?v=U9tZYS0Qwjg

    Weiteres Material gibt’s aus terminlichen Gründen erst ab Mitte nächsten Monats.

    Immer wieder höre und sehe ich, dass für den Hambacher Forst unglaublich viel gespendet wird. Ich finde das super und will hier gar nicht von Neid sprechen, aber wer meine Arbeit Unterstützen möchte: Ich würde mich über (ggf gebrauchte) Kameraausrüstung, ggf mit Teleobjektiv und Shotgun-Mikrofon freuen. Optimalerweise auch für Filmaufnahmen bei Dämmerung geeignet. Noch wichtiger wäre ein HD-Videoschnittfähiger Computer. fein wäre, er sei via 12V (z.b. über KFZ Netzteil) nutzbar in meinem „ACAT“-Küfamobil.

    Mit freundlichem Gruß
    Elmo Elbrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.