Zusammen gegen die alte Welt! Komm in die Hambacher Forst Besetzung!

Es ist ernst, die Räumung der Hambacher Forst Besetzung rückt täglich näher.

Seit nun drei Tagen herrscht dauerhaftes Polizeiaufgebot im Wald. Die Polizei hat mittlerweile alle Zufahrtswege geräumt und hat in den Umliegenden Orten bereits schwere Maschinen bereitgestellt (Wasserwerfer, Räumpanzer, etc,…)
Doch es ist noch lange nicht vorbei! Es ist noch kein Baumgefallen und mit eurer Hilfe wird das auch so bleiben. Tag X ist noch nicht gekommen, doch die Gesamt Situation wird auf Dauer an den Kräften der Aktivist_innen zehren, deswegen ist euer Support wichtiger den je.

Jeder Mensch der zu uns kommt Empowert uns weiter zu kämpfen.
Hambacher Forst Verteidigen! Jetzt!

Verbreitet den Aufruf schreibt Freund_innen eine SMS und kommt in den Hambacher Forst.

Weitere Aktions Möglichkeiten:

Aktion Unterholz:
https://aktion-unterholz.org/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

4 Kommentare

  1. Hallo ihr tollen Menschen im Hambi,
    ich komme gerade vom Rainbow wieder und wollte euch nur kurz mitteilen, dass die drohende Räumung auch dort Thema ist und sich einige Menschen bald auf den Weg zu euch machen wollen.
    Viel Kraft und tausend solidarische Grüße
    nos vemos…no pasaran!!
    Die rote Zora und ihre Bande!!

  2. Bei jedem Waldspaziergang blutet mir das Herz wenn ich sehe wie unsere Wälder geplündert werden. Und gerade der Bestand an wirklich alten Bäumen rapide schrumpft. Dabei tragen diese alten Bäume soviel kostbare Informationen weiter.
    DAnke für euren wunderbaren Einsatz .

  3. ICH dANKE eUCH vON gANZEM HERZEN fÜR eUREN EiNSATZ.
    AUCH wENN iCH gERADE zU wEiT wEG biN uM iN dEN HAMBi zU kOMMEN biN iCH miT mEiNEM HERZEN bEi eUCH uND vERSUCHE mEiNE KONTAKTE sPiELEN zU lASSEN…iCH hOFFE eS kANN dAFÜR wER aNDRES kOMMEN!
    SENDE eUCH KRAFT LiEBE uND SEGEN

  4. 300 Jahre alte Eiche

    Ich die 300 Jahre alte Eiche lebe im Hambacher Forst.

    Erstmals erwähnt man mich im Wald Urkundlich am 25. Juli 973 als Burgina.

    Seit dem 16. Jahrhundert sind Buschordnungen überliefert, die eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes regeln und zum Teil drastische Strafen bei Holzfrevel und Diebstahl festlegen.

    Schon im 16. Jahrhundert kämpfte man in meinem Wald gegen Raubbau.

    Ich hieß damals Bürgenwald und wurde in 4 Quartieren aufgeteilt. Wie ihr seht, war ich schon früher ein wichtiger Meilenstein.

    Zum Ende des Zweiten Weltkrieges rückte, im Rahmen der Operation Grenade der 9. US-Armee am 23. Februar 1945, ein Regiment durch den Bürgewald Richtung Erft vor.

    Gut so – da ich vor dem Hitler Regime gerettet wurde.

    Ich wurde 1978 von den umliegenden Gemeinden an die Rheinbraun AG verkauft.
    2003 wurde aus Rheinbraun AG dann mein jetziger Besitzer RWE.

    Die Haselmaus hat mir einiges verraten:
    Die RWE bekommt sehr viel Geld von der Politik – Subventionen in Milliarden Höhe.

    Die Haselmaus hat mir noch verraten:
    Die RWE kann mittlerweile so gut Öfen zum heizen bringen, dass man das sogar in der Atmosphäre sehen kann – mein Besitzer kennt kein Klima – genauso wenig wie die blonde Perücke in USA Town.

    Ich weiß auch, dass mein Besitzer gerne weltweit Öfen anzünden möchte. In Bagdad
    zum Beispiel wobei der Irak sich dagegen wehrt.

    Ich als 300 Jahre alte Eiche sage:

    ES REICHT!!

    Erhebe mich wie im

    HERR der RINGE gegen die Oaks.

    Der Widerstand hat begonnen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.